Neue Rezepte

Papa Johns Gründer versichert Hände für 15 Millionen Dollar

Papa Johns Gründer versichert Hände für 15 Millionen Dollar


John Schnatter reiht sich jetzt in die Riege der Top-Prominenten ein, die ihre Körperteile versichern

Diese Hände sind viel Teig wert.

Der Gründer und CEO von Papa John kann wirklich behaupten, dass seine Hände viel Geld wert sind.

John Schnatter versicherte seine Pizzabackenpfoten für 15,3 Millionen US-Dollar bei Lloyd’s of London, berichtet die Daily Mail und reiht sich in die Riege von Heidi Klums himmelhohen Beinen und Julia Roberts’ strahlendem Lächeln unter prominente Körperteile ein, um für Rekordzahlen versichert zu werden.

Papa John’s hat derzeit über 4.500 Standorte in 37 Ländern, aber Schnatter ist seit einiger Zeit nicht mehr in der Küche. Für den Fall, dass er seine kostbaren Gliedmaßen verliert, wird er jedoch eine saftige achtstellige Auszahlung erhalten.

Während 15 Millionen Dollar wie viel Geld für Hände erscheinen mögen, haben andere Promis noch größere Policen abgeschlossen. Roberts' Megawatt-Lächeln ist mit 28,5 Millionen US-Dollar versichert und die Beine des Fußballstars David Beckham sind 66 Millionen US-Dollar wert.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren seinen Abschluss in Betriebswirtschaft an der Ball State University gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten. Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER trennte sich von einem geliebten Auto, um das Unternehmen zu finanzieren – aber schließlich bekam er es zurück.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1.600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verstört war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten es inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es an seinen ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE FUßBALLARTEN.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins. Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art von Fußball wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Direktorin der Cleveland-Operationen bei Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6. PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANER KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist. Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall zu lösen und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren an der Ball State University seinen Abschluss in Betriebswirtschaft gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten. Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER trennte sich von einem geliebten Auto, um das Unternehmen zu finanzieren – aber schließlich bekam er es zurück.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verzweifelt war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten ihn inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es seinem ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE ARTEN VON FUßBALL.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins. Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art von Fußball wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in der Gegend von Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Direktorin der Cleveland-Operationen bei Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6. PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANS KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist.Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall zu lösen und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren an der Ball State University seinen Abschluss in Betriebswirtschaft gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten. Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER trennte sich von einem geliebten Auto, um das Unternehmen zu finanzieren – aber schließlich bekam er es zurück.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verzweifelt war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten ihn inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es seinem ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE ARTEN VON FUßBALL.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins. Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art von Fußball wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in der Gegend von Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Direktorin der Cleveland-Operationen bei Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6. PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANS KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist. Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall zu lösen und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren an der Ball State University seinen Abschluss in Betriebswirtschaft gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten. Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER trennte sich von einem geliebten Auto, um das Unternehmen zu finanzieren – aber schließlich bekam er es zurück.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verzweifelt war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten ihn inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es seinem ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE ARTEN VON FUßBALL.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins. Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art von Fußball wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in der Gegend von Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Direktorin der Cleveland-Operationen bei Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6.PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANS KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist. Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall zu lösen und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren an der Ball State University seinen Abschluss in Betriebswirtschaft gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten. Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER trennte sich von einem geliebten Auto, um das Unternehmen zu finanzieren – aber schließlich bekam er es zurück.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verzweifelt war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten ihn inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es seinem ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE ARTEN VON FUßBALL.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins. Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art von Fußball wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in der Gegend von Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Direktorin der Cleveland-Operationen bei Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6. PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANS KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist. Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall zu lösen und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren an der Ball State University seinen Abschluss in Betriebswirtschaft gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten. Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER trennte sich von einem geliebten Auto, um das Unternehmen zu finanzieren – aber schließlich bekam er es zurück.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verzweifelt war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten ihn inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es seinem ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE ARTEN VON FUßBALL.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins.Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art des Fußballs wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Director of Cleveland Operations für Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6. PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANER KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist. Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall aufzuklären und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren seinen Abschluss in Betriebswirtschaft an der Ball State University gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten. Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER SCHEIDET SICH VON EINEM GELIEBTEN AUTO, UM DAS UNTERNEHMEN ZU FINANZIEREN – ABER ER HAT ES ENDLICH ZURÜCKGEWÄHRT.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verzweifelt war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten ihn inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es an seinen ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE ARTEN VON FUßBALL.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins. Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art des Fußballs wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Director of Cleveland Operations für Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6. PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANER KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist. Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall aufzuklären und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren seinen Abschluss in Betriebswirtschaft an der Ball State University gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten. Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER SCHEIDET SICH VON EINEM GELIEBTEN AUTO, UM DAS UNTERNEHMEN ZU FINANZIEREN – ABER ER HAT ES ENDLICH ZURÜCKGEWÄHRT.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verzweifelt war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten ihn inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es seinem ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE ARTEN VON FUßBALL.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins. Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art von Fußball wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in der Gegend von Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Direktorin der Cleveland-Operationen bei Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6. PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANS KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist. Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall zu lösen und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren an der Ball State University seinen Abschluss in Betriebswirtschaft gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten. Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER trennte sich von einem geliebten Auto, um das Unternehmen zu finanzieren – aber schließlich bekam er es zurück.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verzweifelt war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten ihn inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es seinem ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE ARTEN VON FUßBALL.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins. Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art von Fußball wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in der Gegend von Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Direktorin der Cleveland-Operationen bei Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6. PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANS KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist. Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall zu lösen und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


11 bessere Fakten über Papa Johns

Zum einen steckt ein echter John hinter dem Papa. Erfahren Sie unten mehr über John und das von ihm gegründete Pizza-Imperium.

1. JOHN SCHNATTER HAT PAPA JOHN'S AUS EINEM INDIANA-TAVERN-BESEN-SCHRANK GESTARTET.

Nachdem er in drei Jahren an der Ball State University seinen Abschluss in Betriebswirtschaft gemacht hatte, zog Schnatter 1983 nach Jeffersonville, Ind., um Mick's Lounge zu leiten, eine heruntergekommene Geldgrube einer Bar, die seinem Vater gehörte. Schnell baute er die müde Taverne um und begleichte alle ausstehenden Schulden. Im folgenden Jahr wurde sein Vater von Bob Ehringer, dem anderen Partner der Bar, aufgekauft, aber der jüngere Schnatter hatte eine Idee, wie die Institution mehr sein könnte als nur ein Boxenstopp für Biker-Gangs. Er riss die Wand eines Besenschranks im hinteren Teil von Mick's Lounge ab, baute eine 8 mal 10 Fuß große Küche mit Vorräten im Wert von nur 1.600 US-Dollar und begann mit der Herstellung von Pizzen. Schon nach einem Jahr verkauften Schnatter, Ehringer und einige weitere Gehilfen 3000 bis 4000 Pizzen pro Woche. Sie kauften schnell eine Ladenfront nebenan und 1987 verkauften die beiden Mick's, um Papa John's zu ihrem Vollzeitgeschäft zu machen.

2. PAPA JOHN IST SCHNELL WACHSEN, WEIL FRANCHISING SO VERGLEICHBAR GÜNSTIG WAR.

Der Teig, den Papa John für seine Pizzakrusten verwendet, wurde nicht vor Ort in Ihrem örtlichen Außenposten hergestellt. Schon früh in der Firmengeschichte beschloss Schnatter, Mehl und Wasser in einem Kommissar in der Nähe der Firmenzentrale in Louisville, Kentucky, zu mischen und zweimal pro Woche gefrorene Teigbällchen durch das Land zu versenden. Der Gründer behauptete, dies ermögliche es dem Unternehmen, die Qualitätsstandards hoch und konsistent zu halten.Aber es macht auch die Eröffnung eines neuen Standortes oder Franchise von Papa John vergleichsweise günstig, da neue Ladenfronten weder die Mischausrüstung noch die Arbeitskraft zur Teigherstellung anschaffen müssen. In den frühen 90er Jahren, als die Nachfrage nach Pizza stieg, verdoppelte sich die Größe des Unternehmens fast jedes Jahr. Während die Eröffnung einiger Franchises jetzt fast 1 Million US-Dollar kostete, konnte in den 90er Jahren ein Papa John’s für unter 100.000 US-Dollar gekauft werden. Mittlerweile verfügt das Unternehmen über mehr als 4700 Standorte weltweit.

3. SCHNATTER trennte sich von einem geliebten Auto, um das Unternehmen zu finanzieren – aber schließlich bekam er es zurück.

Der Camaro von Papa John, der verloren und gefunden und dann wieder verloren wurde, hat ein Happy End http://t.co/2zOEo0X4BT pic.twitter.com/x28VQyjkv8

— Selten (@Rare) 17. August 2015

Um das angeschlagene Geschäft seines Vaters zu unterstützen und die anfänglichen 1600 US-Dollar für diese Besenschrankküche zu sammeln, verkaufte ein junger Schnatter seinen geliebten Chevrolet Camaro Z28 von 1971½. Zwei Jahrzehnte lang beklagte Schnatter, das Auto aufzugeben, vergeblich danach zu suchen und sogar einen Ex-FBI-Agenten anzustellen, um seinen Aufenthaltsort zu untersuchen. Schnatter ließ sich einen Nachbau bauen, wollte aber trotzdem sein Originalauto zurück. Schließlich beschloss Schnatter 2009, seinen Ruhm zu nutzen, um seinen alten Camaro zu finden. Er machte Fernsehauftritte, in denen er das Auto beschrieb - gold mit schwarzen Rennstreifen - und bot beträchtliche Belohnungen für seine sichere Rückkehr: Zuerst 25.000 US-Dollar und dann, als dies keine Leads hervorrief, 250.000 US-Dollar.

Dann, im August 2009, zahlte sich seine 26-jährige Suche aus. Die Familie Slone in Indiana erinnerte sich daran, das Auto von einem jungen Mann gekauft zu haben, der verzweifelt war, als er es verschwinden sah – aber sie hatten ihn inzwischen verkauft. Glücklicherweise hatte der Mann, an den sie es verkauft hatten, Jeff Robinson aus Flatwoods, Kentucky, das Auto noch. Und obwohl er einige Rennmodifikationen vorgenommen hatte, nahm Robinson die Viertelmillion Dollar gerne in Kauf, um es seinem ursprünglichen Besitzer zurückzugeben.

"Jetzt ist ein großes altes Lächeln auf meinem Gesicht, ich mag das Auto, ich mag die Fahrweise, es ist schnell", sagte Schnatter zu Jalopnik. "Meine Frau ist ein Redneck und sie liebt ein Muscle-Car. Einerseits möchte ich es wieder so bauen, wie es war, und andererseits gefällt mir, wie er es wieder zusammengebaut hat."

4. PAPA JOHN'S LIEBT FUßBALL – BEIDE ARTEN VON FUßBALL.

Die Pizzakette hat enge Verbindungen zum Fußball im ganzen Land. Sie haben die Namensrechte am Cardinal Stadium der University of Louisville. Sie haben ein mehrjähriges Sponsoring mit der National Football League. Sie sind die offizielle Pizza der Arizona Cardinals, Atlanta Falcons, Baltimore Ravens, Dallas Cowboys, Denver Broncos, Houston Texans, Indianapolis Colts, Miami Dolphins, New York Giants, New York Jets, Philadelphia Eagles, Seattle Seahawks, St. Louis Rams , Tennessee Titans und Washington Redskins. Und im Jahr 2012 investierte Peyton Manning in seinem ersten Jahr bei den Broncos in 21 Papa Johns Franchises in der Gegend von Denver.

"Es ist jetzt eine kluge Investition und wird noch lange dauern, nachdem ich mit dem Fußballspielen fertig bin", sagte Manning damals. Auf jeden Fall eine kluge Investition, wenn man bedenkt, dass eine ganze Reihe von Broncos-Fans wahrscheinlich am Montagabend Pizza bestellen.

Auch die andere Art von Fußball wird bei Papa Johns Unternehmensüberlegung nicht ausgelassen. 2013 wurde das Unternehmen auch offizieller Pizza-Partner der britischen The Football League.

5. PAPA JOHN'S HATTE EINMAL BASKETBALL BEEF.

Bei Spiel 6 der NBA-Finals 2008 zwischen den Cleveland Cavaliers und den Washington Wizards trugen und schwenkten DC-Fans T-Shirts mit der Nummer 23 von Lebron James und dem Wort „Crybaby“ auf der Rückseite. Die umstrittenen Hemden trugen auch das Logo von Papa John. Es scheint, dass ein Franchise-Unternehmen in der Gegend von Washington D.C. die Spott-T-Shirts ohne Genehmigung der Wizards oder Papa Johns Firmenzentrale hergestellt und verteilt hat.

"Wir sind genauso fassungslos wie alle anderen, die das Spiel gesehen haben", sagte Lori Carabello, Direktorin der Cleveland-Operationen bei Papa John's, gegenüber Cleveland.com.

Die Pizzakette machte es mit einer formellen Entschuldigung, einer Spende von 10.000 US-Dollar an den Cavaliers Youth Fund und einem Angebot von 23-Cent-großen Pizzas für einen Tag mit einem Belag an den Bewohnern des Nordostens von Ohio wieder gut.

6. PIZZA HUT UND PAPA JOHN’S SIND BITTE RECHTSFEINDE.

„Bessere Zutaten. Bessere Pizza.“ Es ist einfach, definitiv und erkennbar. Es ist auch ein impliziter Angriff auf die Konkurrenz und ihre vermeintlich minderwertigen Zutaten, minderwertige Pizza. Zumindest hat es Pizza Hut so aufgenommen. In den späten 90er und frühen Jahren – als Pizza Hut noch viel größer war als die von Papa John, aber aufgrund des stetig wachsenden Rivalen Geschäfte verlor – lieferten sich die beiden Ketten einen anhaltenden Werbekampf. Pizza Hut hat Papa John's zuerst wegen des Slogans bei der National Ad Division des Better Business Bureau zur Rede gestellt, aber als dies mit nur minimalen Ergebnissen beigelegt wurde, verklagte Pizza Hut Papa John's vor dem Dallas Federal District Court wegen falscher und irreführender Werbung im Jahr 1998. Pizza Hut gewann ihre Fall, argumentierte im Oktober und November 1999, aber im Jahr 2000 gewann Papa Johns Berufung. Und im folgenden Jahr lehnte der Oberste Gerichtshof den Antrag von Pizza Hut ab, den Fall auf höchster Ebene erneut zu verhandeln.

7. VEGANS KÖNNEN AUCH TEILNEHMEN.

Pizza ist vielleicht nicht Ihr erster Gedanke, wenn Sie Veganer sind, aber solange Sie den Käse weglassen, ist Papa John's für Sie da. Im Gegensatz zu einigen anderen Pizzaketten sind alle Krusten von Papa John vollständig vegan, sodass alles, was fleisch- und käsefrei ist, sicher ist. Als Bonus ist ihre sehr beliebte Knoblauch-Dip-Sauce auch vegan, wenn Sie etwas mehr Cremigkeit hinzufügen möchten.

8. SIE GEBEN GROSSES AUS, UM KÜNSTLICHE INHALTSSTOFFE ZU BESEITIGEN.

Papa John's hat sich nicht immer geäußert, was seine Zutaten „besser“ macht, aber jetzt machen sie bekannt, dass das Unternehmen sich verpflichtet hat, ihre Speisekarte aufzuräumen. Wie engagiert? Versuchen Sie es mit 100 Millionen Dollar pro Jahr. So viel kostet es, künstliche Zutaten und andere Zusatzstoffe von der Speisekarte zu streichen, hauptsächlich aus den acht Dip-Saucen. Sie haben MSG bereits von ihrer Ranch und Transfette aus der Knoblauchsauce eliminiert, aber sie haben bis Ende 2016 eine Liste mit 14 anderen Zusatzstoffen, die bis Ende 2016 verschwinden müssen – Dinge wie Maissirup, künstliche Farbstoffe und verschiedene Konservierungsstoffe.

9. PAPA JOHNS GEBRAUCHT DIE LIEBLINGSPIZZA VON IGGY AZALEA ZU SEIN.

. @PapaJohns war meine Lieblingspizza, aber die Fahrer, die sie benutzen, geben ihre persönliche Telefonnummer an ihre Familienmitglieder weiter.

— IGGY AZALEA (@IGGYAZALEA) 8. Februar 2015

Kurz vor den Grammys 2015 verschickte die australische Rapperin Iggy Azalea eine Reihe von Tweets, in denen sie sich beschwerte, dass die Zustellerin von Papa John ihre persönliche Nummer an Familienmitglieder weitergegeben hatte, die den Sänger schrieben und anriefen.

"Papa John's hat in Bezug auf den betroffenen Mitarbeiter angemessene Disziplinarmaßnahmen ergriffen. Wir wenden uns direkt an Frau Azalea und hoffen, diesen Vorfall zu lösen und richtig zu stellen", sagte ein Sprecher des Unternehmens Der Hollywood-Reporter. Aber die Kerfuffle hat wahrscheinlich als positive PR für das Unternehmen funktioniert. Angenommen, Sie sind keine Berühmtheit, die es wert ist, mit Textnachrichten belästigt zu werden, dann scheint es, dass die drittplatzierte Kette (hinter Pizza Hut und Domino's) Iggys "Lieblingspizza" ist.

10. PAPA JOHN’S HALTET DEN WELTREKORD IM PIZZA-WERFEN.

Um die Eröffnung ihres 300. britischen Standorts in diesem Sommer zu feiern, organisierten Papa Johns Mitarbeiter einen neuen Guinness-Weltrekord für die meisten Menschen, die gleichzeitig Pizzateig werfen. Schnatter selbst war mit 337 weiteren Teilnehmern dabei und übertraf damit den bisherigen Rekord von 278 Personen locker.

11. PAPA JOHN SCHNATTER HAT SEINE HÄNDE VERSICHERT.

Der Gründer und CEO des Imperiums von Papa John verbringt heutzutage wahrscheinlich nicht viel Zeit in der Küche. Aber die Hände, die dafür verantwortlich sind, den ursprünglichen Teig zu werfen und die Sauce vor langer Zeit zu verteilen, sind jetzt offiziell versichert – für coole 15,3 Millionen US-Dollar (10 Millionen Pfund). Schnatter hat eine Police mit Syndikaten bei Lloyd's of London abgeschlossen, einer Firma, die für andere maßgeschneiderte Versicherungsverträge für Prominente bekannt ist (wie eine ähnliche Handpolice für den Rolling-Stones-Gitarristen Keith Richards, obwohl seine für nur 1,6 Millionen US-Dollar ist), die ihn in der unwahrscheinlichen Fall, dass er seine Hände verliert oder beschädigt.


Schau das Video: Papa Johns founder mentions ouster intuition