at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Erster Blick: Hill Country Chicken

Erster Blick: Hill Country Chicken


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Eine Vorschau auf das neue Brathähnchen im New Yorker Flatiron District

Arthur Bovino

Klassische Brust, Drumstick und Texas Tender mit einem Buttermilchkeks im neuen Hill Country Chicken.

So wie Hill Country die Scheunentore der damals entstehenden New Yorker Grillrestaurantszene mit seinem authentischen (bis auf das Holz, das sie verbrennen) Lockhart Texas-Barbecue blies, zielt das neue Hill Country Chicken darauf ab, in die aktuellen New Yorker Brathähnchenkriege einzutreten .

Vollständige Offenlegung: Ich hatte das Vergnügen, Marc Glosserman, den Besitzer, seit seiner Eröffnung von Hill Country zu kennen und Rechtsdienstleistungen für seine Restaurants zu erbringen (wenn ich nicht sein Essen esse). Dies beeinflusst in keiner Weise die echte Liebe und Leidenschaft, die ich mit Marc für das Essen und die authentische Texas-Erfahrung teile, die er geschaffen hat. Und auch nach dem Betreten der Türen mit den Querlenkern fühlen Sie sich wie zu Hause. Es ist, als würde man die Küche Ihrer Oma um 1955 betreten, komplett mit Resopal-Tischen und Sputnik-Kronleuchtern.

Für Gesundheitsbewusste opfert Oma Els' hautloses Brathähnchen mit seinem unglaublichen Buttermilchteig nicht den Geschmack. Aber Hill Country Chicken wird jeden Hühnerliebhaber in der Familie ansprechen. Kinder werden glücklich über die riesigen knochenlosen Hühnchen-Tender auf Steroiden und die von Hand geschnittenen Pommes Frites mit Haut oder ebenso gut gebratenen Kartoffelpüree gluckern. Und Puristen wie ich kommen mit dem saftigen, doppelt beschichteten, frittierten Texas-Hähnchen Hill Country Classic voll auf ihre Kosten.

Bevor Sie sich in den Partyraum im Erdgeschoss begeben, der genau wie Opas holzgetäfelter Keller aussieht, sollten Sie sich unbedingt ein Stück von einem ihrer Kuchen schnappen: Bourbon Pecan, Apple Cheddar, Banana Crème, Double Cherry, Lemon Meringue oder der, der blies mich weg…ein trügerischer Key Lime-Look-alike namens Salted Margarita Pie, der, wie ich schwöre, wie Tequila schmeckte. YEEHAW!


Das Erlernen des Lesens von Tiernahrungsetiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) ist in den Vereinigten Staaten bei den Kennzeichnungsanforderungen für Heimtiernahrung federführend und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Händlers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge von den meisten zu den niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die spezifisch für Ihr Haustier sein können Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Jeder Hersteller kann hier und da einen Rückruf haben, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, kann es sein, dass man sich von diesem Unternehmen fernhält. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Das Erlernen des Lesens von Tierfutteretiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) ist in den Vereinigten Staaten bei den Kennzeichnungsanforderungen für Heimtiernahrung federführend und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Händlers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge von den meisten zu den niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die möglicherweise spezifisch für Ihr Haustier sind Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Alle Hersteller können hier und da einen Rückruf durchführen, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, ist es möglicherweise ein Unternehmen, von dem man sich fernhalten sollte. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Das Erlernen des Lesens von Tierfutteretiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) ist in den Vereinigten Staaten bei den Kennzeichnungsanforderungen für Heimtiernahrung federführend und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Vertreibers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge von den meisten zu den niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die möglicherweise spezifisch für Ihr Haustier sind Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Alle Hersteller können hier und da einen Rückruf durchführen, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, ist es möglicherweise ein Unternehmen, von dem man sich fernhalten sollte. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Das Erlernen des Lesens von Tiernahrungsetiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) ist in den Vereinigten Staaten bei den Kennzeichnungsanforderungen für Heimtiernahrung federführend und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Vertreibers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge von den meisten zu den niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die spezifisch für Ihr Haustier sein können Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Alle Hersteller können hier und da einen Rückruf durchführen, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, ist es möglicherweise ein Unternehmen, von dem man sich fernhalten sollte. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Das Erlernen des Lesens von Tiernahrungsetiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) ist in den Vereinigten Staaten bei den Kennzeichnungsanforderungen für Heimtiernahrung federführend und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Vertreibers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge von den meisten zu den niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die spezifisch für Ihr Haustier sein können Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Jeder Hersteller kann hier und da einen Rückruf haben, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, kann es sein, dass man sich von diesem Unternehmen fernhält. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Das Erlernen des Lesens von Tiernahrungsetiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) ist in den Vereinigten Staaten bei den Kennzeichnungsanforderungen für Heimtiernahrung federführend und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Händlers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge von den meisten zu den niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die möglicherweise spezifisch für Ihr Haustier sind Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Jeder Hersteller kann hier und da einen Rückruf haben, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, kann es sein, dass man sich von diesem Unternehmen fernhält. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Das Erlernen des Lesens von Tierfutteretiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) ist in den Vereinigten Staaten bei den Kennzeichnungsanforderungen für Heimtiernahrung federführend und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Vertreibers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge von den meisten zu den niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die spezifisch für Ihr Haustier sein können Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Jeder Hersteller kann hier und da einen Rückruf haben, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, kann es sein, dass man sich von diesem Unternehmen fernhält. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Das Erlernen des Lesens von Tiernahrungsetiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) ist in den Vereinigten Staaten bei den Kennzeichnungsanforderungen für Heimtiernahrung federführend und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Händlers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge von den meisten zu den niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die spezifisch für Ihr Haustier sein können Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Alle Hersteller können hier und da einen Rückruf durchführen, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, ist es möglicherweise ein Unternehmen, von dem man sich fernhalten sollte. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Das Erlernen des Lesens von Tierfutteretiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) übernimmt in den Vereinigten Staaten die Führung bei den Anforderungen an die Kennzeichnung von Heimtiernahrung und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Händlers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge von den meisten zu den niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die spezifisch für Ihr Haustier sein können Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Alle Hersteller können hier und da einen Rückruf durchführen, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, ist es möglicherweise ein Unternehmen, von dem man sich fernhalten sollte. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Das Erlernen des Lesens von Tierfutteretiketten beginnt damit, dass Sie lernen, worauf Sie sich konzentrieren sollten. Lassen Sie sich nicht von eingängigen Phrasen oder besonderen Gütesiegeln ablenken. Die Food and Drug Administration (FDA) übernimmt in den Vereinigten Staaten die Führung bei den Anforderungen an die Kennzeichnung von Heimtiernahrung und erlaubt den staatlichen Landwirtschaftsministerien, Anforderungen nach eigenem Ermessen hinzuzufügen. Laut der FDA-Website "erfordern die aktuellen FDA-Vorschriften die ordnungsgemäße Identifizierung des Produkts, die Nettomengenangabe, den Namen und den Geschäftssitz des Herstellers oder Vertreibers und die ordnungsgemäße Auflistung aller Inhaltsstoffe des Produkts in der Reihenfolge vom höchsten zum niedrigsten". nach Gewicht." Obwohl die FDA einige Richtlinien dazu hat, was in Heimtiernahrung enthalten sein sollte und was nicht, sollte Ihr Tierarzt Sie darüber informieren, welche Inhaltsstoffe und Nährstoffe Ihr individuelles Haustier benötigt, und kann Ihnen sagen, worauf Sie auf den Etiketten für Haustiere achten müssen, die möglicherweise spezifisch für Ihr Haustier sind Alter, Umgebung, Lebensstil oder Rasse der Katze.

AAFCO (Association of Animal Feed Control Officials), CVM (das Zentrum für Veterinärmedizin der FDA) und das USDA (Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten) sind andere Akronyme, die Sie auf Verpackungen von Tierfutter finden können. Alle diese Organisationen investieren Zeit und Ressourcen in die Erforschung von Heimtiernahrung, aber ein Siegel einer dieser Gruppen bedeutet nicht, dass es sich um das beste Katzenfutter auf dem Markt oder das beste Futter für Ihre Katze handelt.

Als informierter Verbraucher sollten Sie auch auf Rückrufe von Tierfutter achten. Alle Hersteller können hier und da einen Rückruf durchführen, aber wenn eine bestimmte Marke wiederholt und häufig Probleme hat, ist es möglicherweise ein Unternehmen, von dem man sich fernhalten sollte. Achten Sie auch darauf, wer den Rückruf ankündigt – ob er von der FDA oder von der Lebensmittelmarke selbst freigegeben wurde. Einige Katzenfutter werden möglicherweise als Vorsichtsmaßnahme und nicht aufgrund einer ernsthaften Bedrohung zurückgerufen. Lesen Sie daher immer die Warnungen genau durch, bevor Sie eine Entscheidung zum Boykott einer bestimmten Marke treffen.


Schau das Video: Dining Deal: Hill Country Chicken