at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Restaurants starten Super Bowl-Aktionen

Restaurants starten Super Bowl-Aktionen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Super Bowl XLVI wird das wichtigste Spiel des Jahres nicht nur für die New York Giants und New England Patriots, sondern auch für die Gastronomie.

Der Wettbewerb am 5. Februar ist einer der größten Verkaufstage für mehrere Pizza- und Flügelmarken, und viele andere Ketten, die normalerweise nicht für Partyessen gedacht sind, planen dieses Jahr große Angebote.

Nach Schätzungen der National Restaurant Association werden 48 Millionen Amerikaner Essen zum Mitnehmen oder Liefern in einem Restaurant bestellen, während sie den Super Bowl sehen. Es wird erwartet, dass weitere 12 Millionen Menschen ein Restaurant oder eine Bar besuchen, um das Spiel zu sehen.

Teigtag für Pizzaketten

Pizza Patrón, die in Dallas ansässige Kette von 100 Restaurants in sieben Bundesstaaten, hofft nicht nur, viele Pizzas zu verkaufen, sondern ihre Kunden auch daran zu erinnern, dass sie Chicken Wings und mehrere Dips anbietet, sagte Brand Director Andrew Gamm.

„Der Super Bowl Sunday ist für uns nicht der größte Tag des Jahres, aber er ist unter den Top 4 oder 5, und wir wollen uns verbessern und mehr Geschäfte machen“, sagte Gamm.

Pizza Patrón hat vier neue Party Paquetazos eingeführt – was auf Spanisch „Kombi“ bedeutet und auf die hispanische Kerngruppe der Kette ausgerichtet ist – und kombiniert Flügel, große Peperoni-Pizzas und fünfteilige Bestellungen von QuesoStix. Ihre Größe reicht von einem 34,99 USD Paquetazo mit 30 Flügeln, zwei Bestellungen von QuesoStix, zwei Pizzen und drei Dips bis hin zu einer 84,99 USD-Kombination von 90 Flügeln, vier Bestellungen von QuesoStix, vier Pizzen und acht Dips.

Flügel sind prominent vertreten, weil Pizza Patron hofft, am Spieltag ein One-Stop-Shop für Kunden zu werden, die den Kettenbeamten sagten, dass sie oft zwei Reisen machten, um Pizza und Flügel in verschiedenen Restaurants zu kaufen, fügte Gamm hinzu.

„Im Durchschnitt machen Wings zwischen 10 und 14 Prozent unseres Umsatzmixes aus, aber da sie so gleichbedeutend mit dem Super Bowl sind, sahen wir eine Chance, Kapital zu schlagen“, sagte er. „Wir haben uns mit einigen Flügelkonzepten und deren Angeboten verglichen und versucht, den Vorteil zu schaffen, dass Sie zum gleichen Preis auch Pizzen in Ihrem Angebot bekommen.“

Die Marke hofft nicht nur auf einen Ansturm dieser Partybestellungen am Super Bowl-Sonntag, sagte Gamm, sondern hofft, das ganze Jahr über weitere Bestellungen der Paquetazos zu starten.

„Unsere Franchisenehmer fragten sofort, ob sie das das ganze Jahr über betreiben könnten“, sagte er. „Mit unserem hispanischen Kundenfokus wird Fußball bei ihnen ganz groß geschrieben, und diese Saison läuft bis Anfang Juni. Wir haben unsere POP- und Marketingmaterialien so entwickelt, dass sie über einen längeren Zeitraum laufen.“

Papa John’s Pizza möchte auch als offizieller Sponsor des Super Bowl XLVI und der National Football League ein Jahr lang vom Spiel profitieren. In diesem Jahr knüpft die in Louisville, Kentucky, ansässige Marke ein landesweites Werbegeschenk an den Pregame-Münzenwurf des Super Bowl und wirbt für die Aktion mit Werbespots mit dem Gründer John Schnatter und den Fußballspielern Peyton Manning und Jerome Bettis.

Sehen Sie sich Papa Johns Super Bowl-Werbespot an; Die Geschichte geht weiter unten

Bis zum 1. Februar können die Leute auf www.papajohns.com abstimmen, um vorherzusagen, ob der Münzwurf Kopf oder Zahl ergibt. Wenn die Mehrheit der Amerikaner für den richtigen Aufruf stimmt, verschenkt die Pizzakette mit mehr als 3.000 Einheiten an jeden Kunden, der sich für ihr Online-Treueprogramm Papa Rewards angemeldet hat, eine Pizza mit einem Belag und eine 2-Liter-Flasche Limonade, die eingelöst werden kann am Tag nach dem Super Bowl.

"Dies wird kein einfacher Anruf für Amerika sein, aber als offizieller Pizza-Sponsor der NFL ist es ein einfacher Anruf für Papa John's, unseren treuen Kunden eine solche Aktion anzubieten", sagte Schnatter in einer Erklärung. „Der Super Bowl ist die größte Bühne in allen Sportarten und für uns der größte Verkaufstag des Jahres.“

Papa John hat am vergangenen Super Bowl-Sonntag einen Verkaufsrekord an einem Tag aufgestellt und mehr als 1 Million Pizzen verkauft.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Daten: Bars und Restaurants verzeichneten beim Super Bowl einen starken Umsatzrückgang

Eine exklusive neue Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die durchschnittlichen Verkäufe in Bars und Restaurants in den USA am Super Bowl-Sonntag (4. Februar) im Vergleich zum Sonntag zuvor (28. Januar) um ein Drittel zurückgingen. Casual-Dining-Restaurants, die am schlimmsten leiden, sinken um 37 Prozent. Auch die Kneipen in der Nachbarschaft wurden getroffen, der Umsatz ging am Sonntag zuvor um 13 Prozent zurück.

Im Vergleich dazu zeigen die Off-Premise-Daten von Nielsen, dass der Dollarumsatz von Bier/FMBs/Cider in der Woche des Super Bowls gegenüber der Vorwoche um 5,4 Prozent gestiegen ist, was den wachsenden Trend unterstützt, den Super Bowl-Sonntag mit Partys zu Hause zu feiern .

Bar- und Restaurantverkäufe in Neuengland und Pennsylvania brechen ein

Die neueste Studie von Nielsen CGA zeigt, dass die lokalen Verkaufsstellen in den Heimatstaaten der Super Bowl-Finalisten besonders hart getroffen wurden. In Pennsylvania, der Heimat der Philadelphia Eagles, gingen die durchschnittlichen Verkaufszahlen in den Verkaufsstellen vor Ort am Super Bowl-Sonntag im Vergleich zum Vorsonntag um 62 Prozent zurück. In Massachusetts, dem Heimatstaat der New England Patriots, brachen die Verkäufe um 50 Prozent ein. Dies waren die beiden größten Rückgänge, die von einem Staat verzeichnet wurden.

Ein Lichtblick für Sportsbars und Frühstück

Obwohl nicht alles Untergang und Finsternis, zeigt die Nielsen CGA-Forschung, dass der Super Bowl Sunday für einige Segmente des On-Premise-Marktes viel besser war. In den USA verzeichneten dedizierte Sportbars einen Umsatzanstieg von 52 Prozent im Vergleich zum vorherigen Sonntag. Auch die Irish Pubs verzeichneten Woche für Woche einen Aufschwung von 22 Prozent.

Darüber hinaus gab es zu Beginn des Tages auch bessere Nachrichten für On-Premise-Betreiber. Die Verkäufe von Frühstück und Brunch stiegen Woche für Woche um 24 bzw. 14 Prozent, was darauf hindeutet, dass viele NFL-Anhänger den Super Bowl-Sonntag gerne mit einem Essen mit Familie oder Freunden beginnen.

Scott Elliott, Senior Vice President bei Nielsen CGA, sagt: „Insgesamt war der Super Bowl Sunday 2018 ein harter Handelstag für US-Bars und Restaurants. Für einige Arten von Veranstaltungsorten und Tagesabschnitten gibt es jedoch definitiv Bereiche mit Möglichkeiten. Durch datengesteuerte Erkenntnisse aus Check-Level-Datensätzen können Betreiber vor Ort die Verkaufsdynamik bestimmter Veranstaltungen besser verstehen, was Bars und Restaurants helfen kann, das Potenzial großer Sportveranstaltungen in der Zukunft auszuschöpfen.“

Diese Studie spiegelt Erkenntnisse aus den einzigartigen CLIP-Daten (Check-Level Insights Pool) von Nielsen CGA wider, die detaillierte Einblicke in die Verkaufsleistung sowohl in Ketten- als auch in unabhängigen Bars und Restaurants vor Ort bieten.

Weiterlesen

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Nachrichten und Informationen wurden nicht von FSR, Food News Media oder Journalistic, Inc. bestätigt.


Schau das Video: How 215,000 Meals Are Made For Super Bowl LIV