at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Domino's erstellt eine Sprach-App für die Bestellung von Pizza

Domino's erstellt eine Sprach-App für die Bestellung von Pizza


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Die neueste Innovation von Domino's ermöglicht es Kunden, Pizza über eine Siri-ähnliche Oberfläche namens "Dom" zu bestellen.

Jetzt können Sie Ihr Verlangen nach käsigen Grissini stillen, ohne sich mit menschlichen Interaktionen auseinandersetzen zu müssen.

Was ist die neueste und beste Technologie für die Lebensmittelbestellung? Sie können jetzt eine Bestellung mit Ihrer Stimme aufgeben, anstatt zu tippen und sich online durch endlose Optionen zu klicken. Diese Innovation kommt direkt von Domino's, das ähnlich wie Siri ein Sprachschnittstellensystem erfunden hat, mit dem Pizzabestellungen abgerufen werden können. „Dom“ wurde von Nuance Communications ins Leben gerufen und spricht bisher nur Englisch.

Die mobile App von Domino macht bereits 18 Prozent des Umsatzes aus. Dies ist also nur der neueste Schritt, um Millennial-Kunden anzusprechen, die laut Domino immer darauf aus sind, die modernste Technologie in ihr Leben zu integrieren.

"Es wird einen Tag geben, an dem das Tippen auf Tastaturen oder mit dem Daumen auf mobilen Geräten zu Ende geht", sagt Patrick Doyle, CEO von Domino's, sagte USA Today. "Wir wollen diejenigen sein, die die Technologieerfahrung weiter voranbringen."

Natürlich können Sie immer noch zum Telefon greifen und anrufen, aber wenn Sie Lust auf Pizza haben und das Gespräch mit Leuten ermüdend finden, laden Sie die Domino-App herunter und geben Sie Ihre Bestellung stattdessen mit „Dom“ auf.

Für die neuesten Ereignisse in der Welt des Essens und Trinkens besuchen Sie unsere Food-News Seite.

Joanna Fantozzi ist Associate Editor bei The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter@JoannaFantozzi


Domino's erstellt Sprach-App zum Bestellen von Pizza - Rezepte

ANN ARBOR, Michigan, &ndash 16. Juni 2014 &ndash Domino's Pizza (NYSE: DPZ), der anerkannte Weltmarktführer im Pizzaservice, treibt die Technologie weiter voran. In Zusammenarbeit mit Nuance Communications (NASDAQ: NUAN) führt Domino&rsquos die Sprachbestellung für seine iPhone- und Android-Apps ein.

&bdquoEs wird ein Tag kommen, an dem das Tippen auf Tastaturen oder mit Daumen auf mobilen Geräten zu Ende geht. Wir möchten diejenigen sein, die die Technologieerfahrung weiter vorantreiben &ndash Hand in Hand mit unseren Kunden&rdquo, sagte Patrick Doyle, Domino&rsquos Pizza Präsident und CEO. &ldquoUnsere mobilen App-Nutzer, die an dieser Einführung beteiligt sind, tragen wirklich dazu bei, die Grundlage für die Innovationen von heute zu legen, die schon bald zu den Standards von morgen werden werden.&ldquo

Die Plattform in Zusammenarbeit mit Nuance wird Technologiekomfort neu definieren und Domino an die Spitze einer intuitiven Bestellmethode setzen, die sowohl im traditionellen als auch im E-Commerce-Einzelhandel eine echte Premiere darstellt.

Dominos neue Sprachbestellplattform wird von Nuance&rsquos Nina Mobile betrieben, einem intelligenten virtuellen Assistenten, der Spracherkennung, Sprachsynthese und Technologien zum Verstehen natürlicher Sprache nutzt. Zusammen bietet die Plattform ein menschenähnliches, dialogorientiertes Kundenservice-Erlebnis, das es Benutzern ermöglicht, eine Bestellung zu sprechen und Artikel schnell in ihren Warenkorb zu legen. Die Plattform startet heute im Beta-Format, das zusätzliche Verbesserungen ermöglicht, wenn sich die Kunden mit der neuen Bestellfunktion vertraut machen.

&bdquoOb Pizza bestellen, einen Flug buchen oder Geld auf ein Bankkonto überweisen &ndash Bequemlichkeit führt zu mehr Umsatz und Kundenzufriedenheit&rdquo, sagte Robert Weideman, Nuance Executive Vice President und General Manager, Enterprise Division. &bdquoUnsere Nina-Plattform ermöglicht Organisationen wie Domino&rsquos genau dies zu tun, und wir sind sehr stolz darauf, diesen Komfort ihrer wachsenden Zahl mobiler App-Nutzer zu bieten.&ldquo

Die mehr als 10 Millionen Mal heruntergeladenen Bestell-Apps von Domino für iPhone und Android sind beide kostenlos im App Store auf dem iPhone erhältlich (www.itunes.com/appstore) oder den Google Play Store auf Android-Geräten. Bestehende iPhone- und Android-App-Benutzer benötigen das neueste Update, um die Sprachbestellfunktion nutzen zu können.

Über Nuance Communications, Inc

Nuance Communications, Inc. (NASDAQ: NUAN) ist ein führender Anbieter von Sprach- und Sprachlösungen für Unternehmen und Verbraucher auf der ganzen Welt. Seine Technologien, Anwendungen und Dienste machen die Benutzererfahrung attraktiver, indem sie die Art und Weise verändern, wie Menschen mit Geräten und Systemen interagieren. Jeden Tag erleben Millionen von Benutzern und Tausende von Unternehmen die bewährten Anwendungen von Nuance. Für weitere Informationen, besuchen Sie bitte www.nuance.com.

Über Domino's Pizza®

Domino&rsquos Pizza wurde 1960 gegründet und ist der anerkannte Weltmarktführer im Pizzaservice mit einem bedeutenden Geschäft im Bereich Pizza zum Mitnehmen. Es gehört zu den weltweit führenden öffentlichen Restaurantmarken mit seinem globalen Unternehmen mit mehr als 10.900 Geschäften in über 70 internationalen Märkten. Domino&rsquos erzielte 2013 einen weltweiten Einzelhandelsumsatz von über 8,0 Milliarden US-Dollar, davon fast 3,8 Milliarden US-Dollar in den USA und über 4,2 Milliarden US-Dollar international. Im ersten Quartal 2014 erzielte Domino&rsquos einen weltweiten Einzelhandelsumsatz von über 2,0 Milliarden US-Dollar, davon 0,9 Milliarden US-Dollar in den USA und 1,1 Milliarden US-Dollar international. Das System besteht aus Franchise-Eigentümern und -Betreibern, die im ersten Quartal 2014 über 96 % der Pizza-Läden von Domino ausmachten. Der Schwerpunkt auf technologische Innovation half Domino & rsquos dabei, etwa 40 % des Umsatzes in den USA mit seinem digitalen Geschäft zu erwirtschaften Kanäle im Jahr 2013 und erreichen jährlich schätzungsweise 3 Milliarden US-Dollar an weltweiten digitalen Verkäufen. Domino&rsquos hat vor kurzem seine Bestell-App für iPad® auf den Markt gebracht und damit ein bestehendes Angebot an Bestell-Apps erweitert, das fast 95 % des US-Smartphone-Marktes abdeckt. Domino&rsquos setzt seinen Fokus weiterhin auf die Verbesserung der Speisekarte und hat im April 2014 Specialty Chicken auf den Markt gebracht.

Nuance und das Nuance-Logo sind Marken oder eingetragene Marken von Nuance Communications, Inc. oder seinen Tochtergesellschaften in den Vereinigten Staaten von Amerika und/oder anderen Ländern. Alle anderen Firmennamen oder Produktnamen können Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein.


Mit Domino's können Sie jetzt Pizza bestellen, indem Sie einfach eine App starten – kein Klicken erforderlich

Hungrig? Faul? Domino’s hat die App für Sie. Das Unternehmen hat heute eine neue mobile Anwendung vorgestellt, mit der Sie eine Bestellung aufgeben können, indem Sie einfach die App auf Ihrem Telefon starten. Kein Klicken nötig.

Die Lieferkette bietet immer wieder neue – und ja, manchmal knifflige – Möglichkeiten, um das Bestellen von Pizza einfacher und schneller zu machen, und diese neue “Zero Click” App ist keine Ausnahme. Bis heute hat das Unternehmen bereits eine Reihe digitaler Experimente gestartet, die von einem “tweet-to-Order”-System auf Twitter und in jüngerer Zeit eine Möglichkeit zur Bestellung reichen, indem Sie einfach mit Ihrem angeschlossenen Lautsprecher, dem Amazon Echo, sprechen.

In diesem Fall bedeutet “Zero Klick” genau das, was Sie denken. Die neue App erfordert keinerlei Eingaben, abgesehen von Ihrer ersten Anmeldung bei der ersten Verwendung.

Stattdessen starten Sie einfach die App, wenn Sie Pizza möchten. Und dann…

Um es klar zu sagen, einfach die App zu starten geht nicht sofort Die Bestellung platzieren.

Um versehentliche Klicks zu vermeiden, wird zunächst ein 10-Sekunden-Countdown angezeigt. Wenn Sie jedoch nicht den Knopf drücken, um den Timer zu stoppen, wird Ihre Bestellung bei Ihrer lokalen Lieferkette aufgegeben. Anschließend erscheint ein Bildschirm mit Ihrer Bestellbestätigung.

Ich meine, einfacher geht es wirklich nicht. Was kommt als nächstes? ich muss nur denken über Pizza und sie kommt an?

Okay okay. Hinter den Kulissen ist etwas mehr involviert, die dafür sorgen, dass Dominos Zero Click so gut funktioniert.

Die App erfordert, wie die anderen Initiativen von Domino’s, dass Verbraucher zuerst ein Konto auf Dominos.com erstellen und dann ein so genanntes “Pizza-Profil” erstellen. Dieses Profil enthält Ihre Lieblingspizzabestellung (z. B. eine große Peperoni). ), zusammen mit anderen wichtigen Informationen wie Telefonnummer, Lieferadresse und Kreditkartendetails.

Diese Informationen, auch bekannt als Ihre “Easy Order”, werden dann an das digitale Bestellsystem weitergegeben, für das Sie sich entscheiden. Heute ist das eine ziemlich umfangreiche Liste, wie sich herausstellt.

Neben dem Desktop-Web und Mobile unterstützt Domino’s die Bestellung per SMS, Twitter, Samsung Smart TVs, Ford Sync, Smartwatches wie Android Wear und Pebble sowie eine eigene native mobile App, in der Sie mit seinem virtuellen Assistenten Dom by chatten können Stimme.

Dies alles ist Teil von Dominos “Anywhere”-Plattform – die Technologieinitiative des Unternehmens, um den Verbrauchern Pizzabestellungen zu ermöglichen, egal wo sie sind – auf ihrem Handy, vor dem Fernseher, im Auto usw.

Während einige dieser Bemühungen ein Kichern erzeugen – ein Pizza-Emoji twittern? – Es gibt einige Anzeichen dafür, dass Dominos Technologieakzeptanz sich auf das Endergebnis auswirkt. Das Unternehmen behauptet, dass sein Schwerpunkt auf Technologie dazu beigetragen hat, Ende 2015 über 50 Prozent des US-Umsatzes über digitale Kanäle zu generieren und dazu beigetragen zu haben, jährlich schätzungsweise 4,7 Milliarden US-Dollar an weltweiten digitalen Verkäufen zu erreichen.

Domino’s teilt uns auch mit, dass über die Hälfte seiner nationalen Fernsehkampagnenthemen im letzten Jahr auch einen direkten Bezug zu digitalen Initiativen hatten.

Eine einfachere Bestellung ist nicht die einzige Technologieinitiative, die die Kette auf Lager hat. Das Unternehmen hat kürzlich auch einen verrückten Pizzalieferwagen vorgestellt, den Domino’s DXP, einen ausgetricksten Chevy Spark mit eingebautem Wärmeofen. 100 dieser Autos sind in Produktion und werden als mobile Werbung dienen und gleichzeitig Bestellungen an Kunden in Boston, Detroit, Houston, New Orleans, San Diego und Seattle liefern. Darüber hinaus arbeitet Domino an seinem ersten digitalen Kundenbindungsprogramm “Piece of the Pie Rewards”

Die neue mobile Zero Click-App ist jetzt sowohl auf iOS als auch auf Android verfügbar.


Aktie Alle Freigabeoptionen für: Die neue Domino-App verwendet Spracherkennung, damit Sie Pizza bestellen können

Screenshots von der aktualisierten iPhone-App.

Dominos hat seiner mobilen App ein Siri-ähnliches System hinzugefügt, das darauf abzielt, Ihr neuer bester Freund beim Pizzabestellen zu sein. genannt Dom. Die Plattform – jetzt in der Beta-Phase – wird vom Technologieunternehmen Nuance betrieben Nina Mobil System und soll ein "menschenähnliches, dialogorientiertes Kundenservice-Erlebnis bieten, das es Benutzern ermöglicht, eine Bestellung zu sprechen und Artikel schnell in ihren Warenkorb zu legen". Wie die iTunes Store-Beschreibung der App vermerkt, können Kunden die App einfach öffnen und Dinge sagen wie "Ich hätte gerne eine große Pizza mit extra Käse, Peperoni und Zwiebeln" oder "Ich nehme eine 14-teilige Bestellung Hot Wings ." ." Die Associated Press weist darauf hin, dass Kunden bei der Eingabe ihrer Kreditkarteninformationen für die Zahlung nur etwas eingeben müssen.

Das Hinzufügen von Spracherkennungstechnologie in die App des Unternehmens ist sinnvoll: Laut AP machen mobile und Online-Bestellungen rund 40% von Dominos US-Verkauf. Der CEO der Kette, Patrick Doyle, sagte in einem Interview, dass "Menschen, die digital bestellen, auch dazu neigen, mehr auszugeben und häufiger zurückzukehren, weil sie die Bequemlichkeit mögen." Die Pressemitteilung bestätigt, dass die App über heruntergeladen wurde 10 Millionen Mal.

Dominos hält sich für einen "Technologie-Vorreiter": Dieses Update kommt nur ein paar Monate nachdem Domino eine neue iPad-App auf den Markt gebracht hat, die einen "realistischen Pizza-Builder" in 3D vorstellte. Die Funktion ermöglicht den Kunden eine "realistischere Ansicht", wie ihre Pizza aussehen wird. Dom, die neue Sprachbefehlsoption für die mobile App der Pizzakette, ist jetzt im Beta-Format verfügbar. Aktuelle Android- und iPhone-Benutzer müssen nur das neueste Update herunterladen, um die Funktion nutzen zu können. Siehe Pressemitteilung:


Domino's macht mit sprachaktivierter App einen Sprung bei der mobilen Bestellung

Domino's gibt Impulsentscheidungen, die vom Fast-Casual-Ökosystem unterstützt werden, mit einer In-App-Bestellperson namens Dom, die Kunden bei der Auftragserteilung unterstützt.

Der Pizza-Lieferservice ist ein wettbewerbsintensiver Bereich, in dem die Marktführer hier schnell auf mobiles Marketing greifen, um den Umsatz zu steigern. Domino’s, bei dem 40 Prozent der Online-Bestellungen über Mobilgeräte getätigt werden, wird mit dieser neuen Funktion wahrscheinlich die Art von Aufregung erzeugen, die den Umsatz steigern kann.

„Man kann nicht leugnen, dass eine sprachaktivierte App etwas Faszinierendes an sich hat“, sagte Shannon Spence, ?Associate Integrated Media Director für digitale Aktivierung bei Zimmerman Advertising.

„Die Tatsache, dass Verbraucher nicht manuell eingeben oder klicken müssen, wird Begeisterung für die Veröffentlichung auslösen, was letztendlich zu zusätzlichen Downloads der Domino-App und einer Steigerung der Verkäufe führt“, sagte sie. "Es lässt andere Marken sich nur fragen, was Dominos nächste Aktivierung ist."

Domino's Pizza mit 5.000 US-Standorten arbeitet mit Nuance Communications zusammen, um die Technologie anzubieten.

Domino's reagierte nicht auf eine Presseanfrage.

Komfort bieten
In der Express-Mahlzeit ist jede Technologie, die den Komfort fördert, potenziell wichtig. Ob dieses Feature allein aufgrund des coolen Faktors erfolgreich sein wird oder etwas Größeres, bleibt von der Implementierung abhängig. Während Dominos CEO Patrick Doyle zugab, dass die Technologie nicht perfekt ist, wird eine fehlerfreie Ausführung das Entscheidende sein, um neue oder wiederkehrende Verkäufe anzukurbeln.

Nach dem Öffnen der App gibt der Nutzer die gewünschte Lieferadresse ein und wird auf die Bestellseite geleitet, wo er per Knopfdruck per Sprachbefehl bestellen kann.

Ein digitaler Assistent, der sich als „Dom“ identifiziert, führt Kunden durch den Bestellprozess und versucht, dem Benutzer zusätzliche Toppings oder ergänzende Artikel zu verkaufen. Um die Transaktion abzuschließen, müssen Kunden jedoch weiterhin manuell Kreditkarteninformationen eingeben.

Die Spracherkennungstechnologie erhielt viel Hype um die Zeit, als Apple Siri herausbrachte. Aber sie wurde aufgrund häufiger Missverständnisse schnell als wenig mehr als ein Salontrick abgetan, was ihr eher einen komödiantischen Wert als einen praktischen Assistentenwert verlieh.

„Ich kann sehen, wie Leute in ihre Telefone schreien: „Nein, nein, ich habe EXTRA PEPPERONI gesagt!“ sagte Adam Lavine, CEO von FunMobility.

„Viele Leute verwenden Spracherkennungstechnologien nicht so, wie es die Programmierer und Vermarkter erwartet hatten. Es gibt auch Faktoren wie Umgebungsgeräusche, Akzente usw. Aber es wird interessant sein zu sehen, wie das funktioniert.“

Domino wurde als Taktik eingeführt, um Konkurrenten mit flachen Taschen das Geschäft zu stehlen. Im vergangenen Jahr stieg der Inlandsumsatz des Unternehmens an etablierten Standorten um 5,4 Prozent und wurde für die Nutzung von Mobil- und Webplattformen akkreditiert.

Vorliebe für digital
Theoretisch sollte die Spracherkennung jeden Prozess für die Verbraucher vereinfachen, indem sie das Tippen auf kleinen Smartphone-Touchscreens überflüssig macht

Wells Fargo begann Anfang dieses Jahres mit der Arbeit an einer Spracherkennungstechnologie, die die Art und Weise verändern würde, wie Verbraucher mit ihren Telefonen umgehen. Die Technologie ermöglicht es Verbrauchern, ihre Telefone nach Kontoinformationen zu fragen, ohne eine Reihe von Schaltflächen eingeben oder anklicken zu müssen.

Wenn ein Kunde von Wells Fargo beispielsweise wissen möchte, wie viel er im November für Benzin ausgegeben hat, kann er einfach die App fragen, anstatt sich durch verschiedene Bildschirme klicken zu müssen, um die Zahl selbst herauszufinden.

Die Spracherkennung muss jedoch genau und in der Lage sein, die Verbraucher zu verstehen. Andernfalls wird es ärgerlich, und das mehrfache Wiederholen einer Frage kann dazu führen, dass ein Verbraucher aufgibt und sich auf traditionelle Wege des Zugriffs auf Kontoinformationen zurückzieht.

„Heute bleibt die Tastatur für die Dateneingabe auf einer Vielzahl von Geräten von zentraler Bedeutung, aber da Verbraucher zunehmend Multitasking betreiben, sehen wir, dass alternative Eingabemöglichkeiten weiter wachsen“, sagte Brian Pearce, Head of Mobile bei Wells Fargos Digital Channels Group.

Die Funktion ist noch nicht öffentlich verfügbar.

Mobile Akzeptanz
Schnellrestaurants gehören zu den ersten, die mobile Technologien einführen, da die Branche auf schnelle Prozesse basiert und mobile Transaktionen in der Lage sind, Transaktionen zu beschleunigen.

Mobile Bestellungen sind in der QSR-Branche fast schon ein Tisch, und die meisten Unternehmen haben sich auf mobile Zahlungen umgestellt.

Die Taco Bell App enthält beispielsweise alles, was ein Benutzer erwartet, sowie nette Tricks, die zunächst nicht erwartet wurden. Kunden können eine Bestellung aufgeben, auch wenn sie zu weit weg sind, um sie schnell abzuholen. Über GPS benachrichtigt das Smartphone, das für die Bestellung in der App verwendet wird, das Restaurant, wenn der Benutzer in der Nähe ist, und weist das Personal an, mit der Zubereitung der Bestellung zu beginnen.

„Standortbewusstsein ist ein entscheidendes Merkmal, das die Domino-App für Verbraucher und vielleicht sogar Fahrer in die nächste Phase bringen könnte“, sagte Djamel Agaoua, CEO von MobPartner.

„Wir sehen, dass Entwickler der wachsenden Nachfrage von Einzelhändlern nachkommen, das Kaufverhalten der Kunden im Geschäft, zu Hause und unterwegs über die mobile App besser zu verstehen, indem sie ihre Aktivitäten ordnungsgemäß verfolgen und melden.“

Papa John’s, McDonald’s, Chipotle, Chik-Fil-A und KFC sind nur einige der vielen QSRs, die mit mobilen Bestellungen und mobilen Zahlungen experimentiert haben.

Die Akzeptanz mobiler Zahlungen durch die Verbraucher scheint bei diesen Arten von Händlern am höchsten zu sein, da kleine, häufige Einkäufe die Verbraucher dazu veranlassen, mehr Wert in einer markengebundenen mobilen Geldbörse zu sehen.

Bereits heute machen mobile und Online-Bestellungen 40 Prozent des US-Umsatzes von Domino aus. Der Ausbau dieses Teils des Geschäfts ist für die Kette zu einer Priorität geworden, da Kunden zunehmend sagen, dass sie es vorziehen, Bestellungen auf diese Weise aufzugeben.

„Zu diesem Zeitpunkt ist die Sprachtechnologie meiner Meinung nach nur eine Neuheit – aber die Implementierung wird den Unterschied ausmachen“, sagte Agaoua.

„Während die einen meinen, einen Dienst wie Siri brauche man nicht, verlassen sich die anderen im Alltag häufig darauf, obwohl die Technologie noch in den Kinderschuhen steckt.“

„Mehr Marken sollten die vielen ungenutzten Funktionen von Mobiltelefonen nutzen, um die Interaktionen mit den Verbrauchern effizienter zu gestalten, indem sie das Mikrofon für Sprache oder sogar Beschleunigungsmesser verwenden, um zu sagen, ob jemand fährt oder sich an einem bestimmten Ladenstandort befindet. Das Gyroskop ist eine weitere potenzielle einfache Implementierung, die hauptsächlich in Spielen zu finden ist, könnte aber auch dazu beitragen, die Verbraucher zu begeistern, indem sie das Wischen und Auswählen zu einfachen Telefonbewegungen führt.“

Finale Nehmen
Michelle ist Redaktionsassistentin bei Mobile Commerce Daily, New York


Domino's Pizza® führt neue iPad®-Bestell-App ein

ANN ARBOR, Michigan, 28. April 2014 /PRNewswire/ -- Domino's Pizza (NYSE: DPZ) macht den nächsten Schritt in der Technologieinnovation. Heute, das anerkannter Weltmarktführer im Pizzaservice kündigte die Veröffentlichung seiner Bestell-App für das iPad an, die Pizza in den Mittelpunkt von allem stellen wird – einschließlich aktualisierter, köstlicher Food-Fotografie und eines neu erstellten, realistischeren benutzerdefinierten Pizza-Builders.

"Wir freuen uns sehr, unsere Domino's Pizza-Bestell-App auf das iPad zu bringen", sagte Russell Weiner, Chief Marketing Officer von Domino's Pizza. "Diese neue App verstärkt unser Engagement, unseren Kunden Komfort zu bieten, wo immer sie sind – und sie sieht so gut aus, dass die Kunden beim bloßen Anschauen noch hungriger werden."

Digitale Bestellungen machen jetzt etwa 40 Prozent des Umsatzes von Domino in den USA aus und Kindle Fire ™ Bestell-Apps. Es ermöglicht auch den direkten Zugriff auf die Verfolgung einer Bestellung mit Domino's Tracker ® ​​, dem innovativen und branchenexklusiven digitalen Bestelltracker des Unternehmens, und Pizza Profiles, die es Kunden ermöglichen, Informationen zu speichern und ihre Lieblingsbestellung mit nur fünf Klicks neu zu bestellen. oder etwa 30 Sekunden.

"Die neue iPad-App von Domino hebt das Bestellen von Pizza auf eine ganz neue Ebene", sagte Kevin Vasconi, Chief Information Officer von Domino Pizza. "Dies ist die coolste Technologie, die wir seit Domino's Tracker auf den Markt gebracht haben, und wir freuen uns, dass unsere Kunden den schönen benutzerdefinierten Pizza-Builder verwenden, mit dem Sie Ihre Bestellung auf ganz neue Weise visualisieren können."


Zurück in die Zukunft: Dominos App backt Sprachbestellungen für Pizzas ein

Eine neue Version der Domino's Pizza-App versucht, den Komfort der Sprachbestellung zu bieten, ohne mit einem echten Menschen sprechen zu müssen.

Dank der Spracherkennungsfunktionen von Nuance Communications ist die Sprachbestellung jetzt in den Domino-Apps für iOS und Android verfügbar.

Wenn Sie eine Bestellung aufgeben, sollten Benutzer in der unteren linken Ecke der App eine Mikrofonschaltfläche sehen. Drücken Sie die Taste, und ein Sprachassistent namens „Dom“ stellt sich vor. Sie können sich dann mit Dom hin und her unterhalten und Artikel einzeln zur Bestellung hinzufügen.

Die Grundfunktionalität ist beeindruckend genug. Sie können mit einem einzigen Sprachbefehl eine lange Pizzabestellung aufgeben – Belag und alles – und Dom wird Sie sogar um Klärung bestimmter Artikel bitten. Wenn Sie zum Beispiel nach „Paprika“ fragen, wird er fragen, ob Sie geschnittenes Grün, geröstetes Rot oder Banane gemeint haben. Und wenn der von Ihnen gewünschte Artikel nicht auf der Speisekarte steht, bietet er etwas Ähnliches an.

Aber getreu seinem aktuellen „Beta“-Tag ist der Dienst nicht ohne Schluckauf. Nachdem Dom mehrere Befehle nacheinander eingegeben hatte, konnte er einer Pizza keine Beläge hinzufügen und einer anderen Bestellung grüne Paprikaschoten hinzugefügt, als ich nicht danach gefragt hatte. Sie sollten also die endgültige Bestellung sorgfältig überprüfen. Außerdem kann Dom nur einen Artikel gleichzeitig eingeben (Sie können nicht sagen „eine große Pizza und 14 heiße Flügel“) und kann keine fortgeschrittenen Fragen verstehen wie „Was ist das für ein Ding, bei dem die Pizza aus Hühnchen besteht? ”

Abgesehen von allen Bissen über die menschliche Interaktion dienen die Sprachsteuerungen einem praktischen Zweck. Im Vergleich zu einer telefonischen Bestellung können Sie mit Sprachbefehlen die Bestellung auf Ihrem Bildschirm sorgfältig überprüfen, sodass die Gefahr von Missverständnissen geringer ist. Und bei langen Pizzabestellungen ist die Stimme schneller als das Durchblättern eines Touchscreen-Menüs oder das Herumfummeln mit der Kinect-Bewegungssteuerung.

Obwohl die Sprachbestellung Dominos Pizza nicht besser schmecken lässt, verschafft sie dem Unternehmen einen Vorteil in den Pizza-Technologiekriegen. Pizza Hut muss diesen interaktiven Bestelltisch möglicherweise eher früher als später aus der Konzeptphase herausholen.

Diese Geschichte, "Zurück in die Zukunft: Dominos App backt Sprachbestellungen für Pizzas" wurde ursprünglich von TechHive veröffentlicht.

Jared Newman deckt persönliche Technologie von seinem abgelegenen Außenposten in Cincinnati ab. Er veröffentlicht auch zwei Newsletter, Advisorator für technische Beratung und Cord Cutter Weekly für Hilfe bei der Beseitigung von Kabel- oder Satellitenfernsehen.


Domino's Pizza USA

Bestellen Sie Dominos bequem von überall auf Ihrem Android-Telefon oder -Tablet. Stellen Sie sich Ihre Pizza ganz nach Ihrem Geschmack zusammen oder wählen Sie eine unserer Spezialpizzas. Fügen Sie Produkte aus dem Rest unserer ofengebackenen Speisekarte hinzu, darunter Hühnchen, Pasta, Sandwiches, Brot, Getränke und Desserts. Und mit dem Domino’s Tracker ® ​​können Sie Ihre Bestellung von der Aufgabe bis zur Auslieferung oder Abholung verfolgen!

Verwenden Sie die Domino-App, um an Standorten in den USA zu bestellen, ausgenommen Puerto Rico. Um eine Bestellung in Puerto Rico aufzugeben, besuchen Sie www.DominosPR.com.

¡Pide Domino’s en inglés o en español! Nuestro app se configura automáticamente con el idioma que hat escogido für Ihr Smartphone oder Tablet.

Nutzen Sie die Anwendung von Domino und die orden de localidades en los Estados Unidos, sin incluir Puerto Rico. Besuchen Sie www.DominosPR.com.

· Erstellen Sie ein Pizza-Profil, um einfach auf Ihre gespeicherten Informationen und letzten Bestellungen zuzugreifen (nicht erforderlich)

· Bestellen Sie schneller als je zuvor, indem Sie eine Easy Order erstellen!

· Melden Sie sich für Domino's Piece of the Pie Rewards® an und sammeln Sie Punkte für kostenlose Pizza!

· Bezahlen Sie mit Bargeld, Kreditkarte, Debitkarte oder Dominos Geschenkkarte

· Verwenden Sie unseren Sprachbestellassistenten Dom, um Artikel in Ihren Warenkorb zu legen und einen Gutschein auszuwählen

· Verwenden Sie Android Wear, um Bestellungen zu verfolgen oder eine einfache oder letzte Bestellung direkt von Ihrem Handgelenk aus aufzugeben

· Verwenden Sie die Tracker-Benachrichtigungen von Domino, um Ihre Bestellung zu verfolgen, bis sie versandfertig oder abholbereit ist!

Ort
· Präziser Standort/GPS – identifiziert Ihre nächstgelegenen Geschäfte für eine einfachere Bestellung zum Mitnehmen

Telefon
· Telefonnummern direkt anrufen – ermöglicht es Ihnen, Ihr lokales Geschäft mit einem einzigen Fingertipp innerhalb der App anzurufen

Kamera
· Nehmen Sie Bilder und Videos auf – zum schnellen Erfassen von Debit- oder Kreditkarteninformationen an der Kasse

Fotos/Medien/Dateien
· USB-Speicher – erforderlich für aktualisierte Google Maps

Mikrofon
· Audio aufzeichnen – erforderlich, um Dom, unseren Sprachbestellassistenten, zu aktivieren

Informationen zur Bluetooth-Verbindung
· Erforderlich für die Integration mit Ford Sync, Android Wear und Pebble Watch

Geräte-ID und Anrufinformationen
· Telefonstatus und -identität lesen – erforderlich als Teil der Ford Sync-Funktion, wird verwendet, wenn Sie Ihr Geschäft über Sync anrufen möchten, während Ihr Telefonbildschirm gesperrt ist

Sonstiges
· Voller Netzwerkzugriff – dies ermöglicht uns, mit den Domino-Systemen zu kommunizieren, um Ihnen die neuesten Menüs und Coupons des Geschäfts bereitzustellen, und wird benötigt, um Bestellungen über die App aufzugeben

· Netzwerkverbindungen anzeigen - erforderlich von Google Maps, die wir verwenden, um Store-Standorte anzuzeigen

· Netzwerkkommunikation - ermöglicht Push-Benachrichtigungen und gibt Ihnen Zugriff auf App-Exklusivangebote, Coupons und Angebote

· Vibrationssteuerung – hilft Ihnen bei Aktualisierungen, wie z. B. Änderungen des Bestellstatus im Verlauf des Trackers

· Verhindern, dass das Telefon in den Ruhezustand geht – Wenn Sie Ihre Stimme zum Bestellen verwenden, verhindert die App, dass das Telefon in den Ruhezustand geht (was sonst passieren würde, weil Sie nicht auf das Telefon tippen).


Fordsync

Wir verbringen viel Zeit in unserem Auto. Vielleicht zu viel. Besorgungen machen, zur Arbeit fahren und zurückfahren, die Kinder absetzen und wer weiß was noch. Aber wer einen Ford mit SYNC ® AppLink ™ besitzt, kann diese Zeit sinnvoll nutzen und auf dem Heimweg das Abendessen bestellen.

Öffnen Sie die Domino-App mit Ford SYNC AppLink und dann sag "Meine einfache Bestellung aufgeben."*

Laden Sie die Domino-App auf Ihren Samsung-Fernseher herunter und melden Sie sich dann bei Ihrem Pizza-Profil an. ","href":"#faq","button_classes":"Button Modal-Button Stroke-Button jsCloseModal jsNavLink">,<"title":"Schritt 3","text":"

Bestellen Sie Ihre Easy Order oder eine kürzliche Bestellung neu und verfolgen Sie sie direkt auf Ihrem Fernseher. ","href":"#faq","button_classes":"button modal-button Stroke-button jsCloseModal jsNavLink">],"buttons":[<"title":"App herunterladen","text" :"

Bestellen Sie Ihre Easy Order oder eine kürzliche Bestellung neu und verfolgen Sie sie direkt auf Ihrem Fernseher. ","href":"http://www.samsung.com/us/appstore/app/G14300000399","button_classes":"button modal-button">,<"title" :"Besuchen Sie FAQs ","text":"

Bestellen Sie Ihre Easy Order oder eine kürzliche Bestellung neu und verfolgen Sie sie direkt auf Ihrem Fernseher. ","href":"#faq","button_classes":"Button Modal-Button Stroke-Button jsCloseModal jsNavLink">]>]' style="background-image: url(https://anyware.dominos. com/wp-content/uploads/2015/03/tv-bg-large.jpg)">


Domino's erstellt Sprach-App zum Bestellen von Pizza - Rezepte

Anmerkung des Herausgebers: Diese Spalte wurde aktualisiert, um eine Zuordnung zu Originalquellen zu ermöglichen.

1960 begann Tom Monaghan, College-Studenten Pizza zu liefern, um sich das College leisten zu können. „Ich habe in der Architekturschule angefangen und bin ins Pizzageschäft eingestiegen, um meinen Schulabschluss zu bezahlen“, sagte Monaghan gegenüber Philanthropy Roundtable. Er baute das Geschäft aus, das er ursprünglich mit seinem Bruder für 900 US-Dollar gekauft hatte, und verwandelte es in Domino's Pizza. Die größte Innovation von Domino war die Lieferung, die sie erfolgreich verkauften, indem sie das berühmte Versprechen, Ihre Pizza innerhalb von 30 Minuten nach der Bestellung zu liefern, oder es war kostenlos. Diese Idee entstand erst, nachdem jahrelang Wege gefunden wurden, den gesamten Prozess zu beschleunigen (einschließlich der Entwicklung einer neuen Saucenkelle mit flachem Boden und gewellter, stapelbarer Lieferkartons zum Schutz der Pizza und zum Warmhalten).

Monaghan kaufte langsam andere lokale Pizzerien auf, während er sein Geschäft ausweitete und ein Netzwerk von Geschäften schuf, sodass ein Standort immer in der Nähe des Standorts eines Kunden war. Nach dem Franchising des Geschäfts wirkte der Netzwerkeffekt weiter, da neue Standorte oft um bestehende Kunden gebündelt wurden. Die 30-Minuten-oder-Gratis-Garantie von Domino wurde zum Standard für nach Hause gelieferte Pizza und kein anderer Konkurrent konnte damit mithalten. 1985 war Domino's das am schnellsten wachsende Pizzaunternehmen in den Vereinigten Staaten und verfügt heute über 5.371 US-Standorte und 8.440 weitere in 85 anderen Ländern.

Dann, im Frühjahr 2009, ging ein YouTube-Video von Dominos Mitarbeitern viral. Ein Angestellter in einem Geschäft in North Carolina hat einen Kollegen gefilmt, der sich Käse in die Nase steckt und einem Sandwich Rotz hinzufügt. Der Videostreich veranlasste das Gesundheitsamt, das Restaurant vorübergehend zu schließen, und Domino's ließ die beiden Angestellten wegen Manipulationen an Lebensmitteln festnehmen. Der Präsident der US-Operationen nahm eine zweiminütige Entschuldigung auf.

Nach der Krise entschied Dominos, dass sie ihr öffentliches Image ändern mussten. Laut Bloomberg wussten die Führungskräfte von Domino's Farms, dass ihr Essen nicht gut war. Sie hatten Kundenbeschwerden wie „Die Kruste schmeckt nach Pappe“, „Die Soße schmeckt nach Ketchup“ und „Das ist eine Pizzaimitation“. Wenn die Testpersonen bei Verbrauchergeschmackstests wussten, dass die Pizza Dominos war, mochten sie sie tatsächlich weniger, als wenn sie nicht wussten, wer sie gemacht hat. Dominos erkannte, dass sie ein ernsthaftes Problem hatten, wenn sie den Geschmack und das Image ihrer Marke nicht drastisch veränderten.

Andere Ketten, die Verluste erleiden, können ebenfalls ihre Speisekarte ändern. McDonald's Corp. versuchte, gesündere Lebensmittel wie Salate und Parfaits zu verkaufen, aber McDonald's hörte nicht auf, Big Macs zu verkaufen. Der Unterschied bestand darin, dass Dominos auf ihre Kunden hörte, zugab, dass ihr Grundprodukt schrecklich war, es komplett änderte und nach einer weiteren Chance fragte.

Domino's startete eine Werbekampagne, in der sie versprach, ihre Pizzen besser zu machen. Morgenshows führten Geschmackstests durch, und die Leute begannen wieder, Bestellungen aufzugeben. Nachdem das Führungsteam gesehen hatte, wie der ehrliche, selbstironische Humor für ihre geschmacklose Papppizza funktionierte, diskutierte das Führungsteam über andere ähnliche Kampagnen. Sie entschieden, dass die Fotos, die sie für das Marketing verwendeten, das tatsächliche Produkt widerspiegeln sollten und nicht das, was sie "Käsepornos" nannten - stilisierte, schöne Food-Aufnahmen, die von Profis erstellt wurden. Domino hat einen TV-Spot gemacht, der zeigt, was bei einem Fotoshooting wirklich passiert, und hat dann versprochen, nur Fotos zu verwenden, die seine Mitarbeiter tatsächlich gemacht haben.

Die Fotoaktion kam gut an und sie kletterten wieder ganz nach oben. Dann konzentrierten sie sich darauf, ihrer bestehenden Infrastruktur mehr Technologie hinzuzufügen. In den letzten fünf Jahren hat das Unternehmen sein Bestellsystem verbessert, um es für eine jüngere Bevölkerungsgruppe attraktiver zu machen. Junge Leute telefonieren nicht gerne, daher können Kunden auch mit minimaler menschlicher Interaktion eine Pizza bestellen. Zu den neuen Bestellmethoden gehören: Facebook, Twitter, Twitter mit Emojis, Apple Watch, sprachaktiviert, "Null-Klick" und Hochzeitsregistrierung (?). Kunden können sogar ihre Pizzen während der Herstellung verfolgen, bis sie an ihre Tür geliefert werden (bisher nur in San Diego). Ein Domino-Franchise verwendet Drohnen, um Pizza in Neuseeland zu liefern.

Im Jahr 2009 waren die Verkaufszahlen ins Stocken geraten und Domino's rangierte bei der Kundenzufriedenheit am unteren Ende. Seit der Neuerfindung ihres Pizzarezepts und der Optimierung des Bestell- und Lieferprozesses hat sich ihr Aktienkurs um das 60-fache erhöht. Das Unternehmen ist jetzt 9 Milliarden US-Dollar wert. By listening to its customers and admitting where they were weak, a nearly 60-year-old company staged an almost impossible comeback.



Bemerkungen:

  1. Carrick

    Was für ein notwendiger Satz ... großartige, ausgezeichnete Idee

  2. Sara

    Das ist einfach eine wunderbare Antwort.



Eine Nachricht schreiben