at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Einwohner von DC fordern Chefkoch José Andrés auf, Trump zu „dumpen“

Einwohner von DC fordern Chefkoch José Andrés auf, Trump zu „dumpen“


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


UPDATE, 8. Juli, 18:02 Uhr: Chefkoch José Andrés Bestätigt "Als stolzer spanischer Einwanderer und selbst kürzlich eingebürgerter amerikanischer Staatsbürger glaube ich, dass jeder Mensch Respekt verdient, unabhängig vom Einwanderungsstatus", sagte Andres.

Donald Trump steht seit Jahren unter Beschuss Bemerkungen über mexikanische Einwanderer machen letzten Monat, beschuldigte sie, "Kriminalität zu bringen" und "Vergewaltiger zu sein". Der republikanische Präsidentschaftskandidat von 2016 hat seine Verbindungen zu Unternehmen wie Macy’s, NBC Universal, Serta und Univision verloren, die den Miss Universe-Wettbewerb beaufsichtigen. Jetzt sind die Leute Petition Washington, D.C., Chefkoch José Andrés, sein Restaurant im zukünftigen Trump International Hotel in einem Aufschrei abzusagen, den sie als "Dump Trump" bezeichnen.

Die Petition wird gehostet auf Change.org, und bittet Andrés, die Eröffnung seines Restaurants im Trump Hotel im Jahr 2016 zu überdenken Koch aus Spanien von ThinkFoodGroup, der unter anderem Restaurants wie Jaleo, Barmini von José Andrés und Zatinya besitzt, wird als „inoffizieller Botschafter Spaniens“ verehrt.

Am 2. Juli, Andrés getwittert dass seine Ansichten zur Einwanderung „klar“ seien und dass „alle Männer und Frauen unabhängig von ihrem Status respektvoll behandelt werden sollten“.

Die Petition hat über 1.000 Unterschriften und lautet: „Wir sind stolz darauf, José Andrés in Washington, D.C. zu haben, weshalb wir hoffen, dass er entscheidet, dass Donald Trump nicht jemand ist, mit dem er Geschäfte machen sollte… Dump Trump, José.“

Das Trump International Hotel wird voraussichtlich in eröffnet Mitte 2016 im historischen Old Post Office, das für 200 Millionen US-Dollar saniert wurde. Es gibt bereits Vorwürfe, dass Trump angeheuert hat Arbeiter ohne Papiere aus Mexiko am Bau des Luxushotels zu arbeiten.


Demnächst in zwei überwiegend muslimischen Ländern: Trump-Hotels

Fußgänger passieren am Dienstag das Trump International Hotel and Tower in Chicago.

Während Donald Trump ein Einreiseverbot für Muslime fordert, stehen Trump-Hotels vor der Herausforderung, allen Gästen das Gefühl zu geben, willkommen zu sein, und zwei neue Trump-Hotels sollen in Kürze in Aserbaidschan und Indonesien mit muslimischer Mehrheit eröffnet werden.

Diese Spannung zwischen Trump, dem Präsidentschaftskandidaten, und Trump, dem Gastgewerbeunternehmen, wirft viele Fragen auf. Werden die Trump-Hotels versuchen, sich vom Kandidaten zu distanzieren? Wird Trumps ätzendes Gerede Trump-Hotels im Ausland schaden? Wie viele Reisende werden sich in US-Hotels mit dem Namen Trump wohl fühlen?

„Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mit gutem Gewissen einen Fuß in eines seiner Hotels setzen möchte“, sagte Jay Sorensen, Präsident von Ideaworkscompany, einem in Wisconsin ansässigen Beratungsunternehmen, das Nebeneinnahmen von Fluggesellschaften analysiert.

„Das hat, glaube ich, eine Art Kipppunkt erreicht.“

Der Sturm begann am Montag, als Trump ein vorübergehendes Einreiseverbot für Muslime in die USA forderte, was zu Denunziationen von politischen Führern aus dem gesamten Spektrum führte.

Meine Telefonanrufe und E-Mails an Trump-Hotelmanager in New York, Chicago und Las Vegas wurden am Dienstag nicht zurückgegeben.

Die Sprecherin des Trump Hotels Waikiki, Alyssa Hui, sagte: „Unser Hotel heißt alle Gäste willkommen“ und „ist in keiner Weise mit der Kampagne verbunden … daher habe ich nichts zu den Aussagen von Herrn Trump zu sagen.“

Anderswo in der Reisebranche hatten andere viel zu sagen.

In einer E-Mail am Dienstagnachmittag an 2.500 Geschäftspartner weltweit versprach Sorensen, Trump zu boykottieren. Innerhalb einer halben Stunde, sagte er, erhielt er dankbare Antworten aus Norwegen, Frankreich, Chile und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Obwohl seine eigenen Proteste keine Rolle spielen werden, so Sorensen, erwarte er, dass die nationale und globale Reaktion auf Trumps Äußerungen „die Finanzen der Trump-Hotelmarke wirklich bestrafen werden“.

Im in New York ansässigen Dar El Salam Islamic World Travel, das viele muslimische High-End-Reisende von Büros in Los Angeles, Houston und Lighthouse Point, Florida aus betreut, sagte General Manager Ahmed Mohamed: „Wir haben keine Trump-Hotels genutzt und Ich habe nicht vor, Trump-Hotels in Zukunft zu nutzen.“

Mohamed fügte hinzu: „Diese Frage sollte nicht nur Muslimen gestellt werden … Würden Sie nach dem, was er gesagt hat, in ein Trump-Hotel gehen?“

Die Trump Hotel Collection, die Unterkünfte in New York, Las Vegas, Chicago, Miami und Waikiki umfasst, wurde in den letzten Jahren erweitert und im August um einen neuen CEO, Eric Danziger, erweitert.

Ende 2016 wird die Trump-Hotelgruppe voraussichtlich ein neues Hotel in Baku, Aserbaidschan, eröffnen, das zu 96,9 % muslimisch ist. Das Land, einst Teil der Sowjetunion, liegt an der Grenze zwischen Osteuropa und Westasien.

Im Juli berichtete Mother Jones, dass der Baku-Deal Trump mit „einem der korruptesten Regime der Welt“ verbindet.

Im August kündigte die Trump Hotel Collection einen Pakt mit dem indonesischen Unternehmen MNC Group zum Betrieb eines „Sechs-Sterne“-Luxusresorts auf Bali an. Obwohl die Insel hauptsächlich hinduistisch ist, besteht Indonesien zu 87% aus Muslimen. (Das Anwesen auf Bali wäre das erste Resort der Trump-Gruppe in Asien.)

Alan X. Reay, Präsident der Atlas Hospitality Group in Irvine, sagte, er stelle sich hinter den Kulissen der Trump-Hotels große Schwierigkeiten vor.

Wenn Sie der Manager eines Hotels sind, das von der Trump-Organisation betrieben wird, "Ich glaube nicht, dass Sie viel tun können", sagte Reay. Aber in Situationen, in denen andere Investoren und Hoteliers bezahlt haben, um den Namen Trump zu verwenden – „das wird enorme Auswirkungen haben … Sie zahlen offensichtlich dafür, das Geschäft in Richtung Ihres Hotels zu treiben, nicht es zu vertreiben.“

Darüber hinaus, so Reay, verliere das Konferenzgeschäft der Hotels wahrscheinlich Firmenkunden. „Wenn ich ein Konzern bin“, sagte er, „bekomme ich sicher Muslime, die für mich arbeiten, Leute aus Mexiko oder Südamerika, andere Leute, die beleidigt sind.“

Als Entscheidungsträger sagte Reay: „Warum sollte ich dieses Risiko eingehen?“

Die Äußerungen von Kandidat Trump haben sein Geschäftsimperium schon einmal aufgewühlt. Im Juni, nachdem Trump mexikanische Einwanderer kritisiert hatte, brach Koch Jose Andres einen Deal ab, um ein Restaurant im Trump D.C. Hotel zu eröffnen, das nächstes Jahr eröffnet werden soll. Die Entwickler reagierten mit einer Klage.

Obwohl mehr als ein Dutzend Hotels den Namen Trump tragen, spielen andere Investoren oft eine bedeutende Rolle. In einem Juli-Artikel über die Insolvenz eines Trump-Golfclubs in Puerto Rico erklärte die Washington Post, wie Trump oft Geld verdient, indem er seinen Namen verkauft, ohne Geld zu riskieren.


Essensmarken auf dem Stimmzettel: Was bedeutet diese Wahl für diejenigen, die während der Pandemie mit Ernährungsunsicherheit konfrontiert sind?

Während die USA mit einer dritten Welle von Coronavirus-Fällen konfrontiert sind und sich einige Städte und Bundesstaaten auf eine weitere Runde von Schließungen vorbereiten, sind Tausende von Haushalten weiterhin mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten und Ernährungsunsicherheit konfrontiert. Anfang dieses Jahres hat die Trump-Administration eine vorgeschlagene Regeländerung abgeschlossen, die fast 700.000 Menschen daran gehindert hätte, lebenswichtige Nahrungsmittelhilfe zu erhalten, eine von drei Bemühungen der Regierung, das Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) zu überarbeiten.

Die neue Regel hätte sich auf die Anspruchsvoraussetzungen für taugliche Erwachsene ohne Unterhaltsberechtigte ausgewirkt, die Möglichkeit der Staaten eingeschränkt, auf bestehende Arbeitsaufträge zu verzichten und Einzelpersonen verpflichtet, für den Bezug von Leistungen beschäftigt zu werden. Es wurde letzte Woche von einem Bundesrichter niedergeschlagen, nachdem Einwohner von Pennsylvania und Kalifornien das Landwirtschaftsministerium von Trump verklagt hatten. Kritiker sagen, dass dieser Vorschlag ein weiterer Versuch der Trump-Administration ist, ihren deregulierenden Krieg gegen bestehende Sicherheitsnetzprogramme fortzusetzen, auch wenn die Unternehmen Schwierigkeiten haben und die Zahl der neu arbeitslosen Haushalte infolge der Pandemie hoch bleibt.

„Die in diesem Rechtsstreit strittige Endgültige Regel ändert radikal und abrupt die jahrzehntelange Regulierungspraxis, lässt die Staaten sich durcheinanderbringen und erhöht die Ernährungsunsicherheit für Zehntausende von Amerikanern exponentiell“, erklärte die leitende US-Bezirksrichterin von DC, Beryl A. Howell, in einem 67-seitigen Meinung.

Obwohl diese potenziell schädliche Regel erfolgreich blockiert wurde, arbeitet die Regierung noch an zwei zusätzlichen vorgeschlagenen Verordnungen, die tiefgreifende Auswirkungen auf Menschen haben würden, die auf SNAP-Leistungen angewiesen sind, was die Ergebnisse der Wahlen vom 3. November umso folgenreicher macht. Die erste dieser Verordnungen würde die Regeln für den Anspruch auf Hilfe verschärfen, Millionen von Menschen möglicherweise ihrer Leistungen berauben und Hunderttausenden von Kindern den Zugang zu kostenlosen Schulmitteln verwehren, und die zweite würde die Berechnung von Zuschüssen für Versorgungsausgaben ändern.

Die USA erleiden die schlimmste Hungerkrise seit Jahrzehnten. Forscher von Feeding America schätzen, dass bis Ende dieses Jahres jeder sechste Haushalt von Ernährungsunsicherheit betroffen sein wird. Allein im Jahr 2019 verließen sich 38 Millionen Menschen auf SNAP, 12 Prozent der gesamten US-Bevölkerung. Seit Beginn der durch COVID-19 ausgelösten Wirtschaftskrise im Februar haben weitere 6 bis 7 Millionen Menschen Leistungen beantragt und erhalten, ein beispielloser Anstieg, der die Zahlen der Weltwirtschaftskrise aus dem Wasser saugt. Schwarze und hispanische Familien leiden überproportional unter Ernährungsunsicherheit, und die Kluft zwischen diesen Haushalten und weißen Haushalten wird größer. An Orten, an denen die Einkommensungleichheit bereits extrem ist, wie zum Beispiel in Tompkins County, wo nur ein Viertel der schwarzen Arbeiter ihren Lebensunterhalt verdient, hat die Pandemie bewiesen, dass sich die Ungleichheiten beim Zugang zu Nahrungsmitteln schnell vergrößern können.

In Tompkins County erhalten mehr als 3.500 Haushalte Lebensmittelmarken, auch bekannt als Electronic Benefits Transfer (EBTs). In Ithaca nutzen über 1.100 Haushalte EBTs in Lebensmittelgeschäften und Märkten in der ganzen Stadt, darunter Ithaca Farmers Market, Wegmans, Greenstar, Target und Walmart. Einige der eigenen Unternehmen von Ithaca führen auch Programme an, um sicherzustellen, dass diejenigen, die Nahrungsmittelhilfe erhalten, Zugang zu nahrhaften Optionen haben. Eine dieser Bemühungen umfasst das Food-Access-Programm des GreenStar Natural Foods Market, FLOWER: Fresh, Local and Organic Within Everyone’s Reach. Cornell Cooperative Extensions im gesamten Bundesstaat New York arbeiten auch eng mit vielen lokalen, staatlichen und nationalen Nahrungsmittelhilfeprogrammen, einschließlich SNAP, zusammen.

Bestenliste 2

Mai 2020 forderte Joe Biden in einem Rathaus mit Chefkoch José Andrés, dem Gründer von World Central Kitchen, Trump auf, die Hungerkrise anzugehen, indem er mit dem Kongress zusammenarbeitet, um den parteiübergreifenden FEMA Empowering Essential Delivery (FEED) Act zu erlassen. Der Gesetzentwurf würde es der Bundesregierung vorübergehend ermöglichen, Restaurants zu bezahlen, um Mahlzeiten für Hungrige bereitzustellen, Bidens Forderung an die Trump-Administration auszuweiten, SNAP zu stärken und den Bedürftigen nahrhafte Angebote zu gewährleisten. Sollte Biden die Wahl gewinnen, verspricht er, die SNAP-Leistungen um 15 Prozent zu erhöhen, um Familien zu helfen, die von der sich verschärfenden Rezession betroffen sind, und einkommensschwachen Familien vorübergehend 100 Dollar pro Monat an zusätzlicher Ernährung zur Verfügung zu stellen Bedarf in Ithaka und im ganzen Land.

Bei dieser Wahl steht die Ernährungssicherheit auf dem Stimmzettel. Die Ergebnisse der Wahlen, wann immer sie abgeschlossen sind, werden einen direkten Einfluss darauf haben, ob Menschen in unserer eigenen Gemeinde, die von SNAP abhängig sind, ihre Familien während der Pandemie mit nahrhaften Lebensmitteln ernähren können oder nicht.

Rae Specht ist Junior am College of Arts and Sciences. Sie ist unter [email protected] erreichbar.

Newsletter abonnieren

Die Sonne, jetzt für das iPhone

Klicken Sie hier, um an die Sonne zu spenden

Wir sind eine unabhängige Studentenzeitung. Helfen Sie uns mit einer steuerlich absetzbaren Spende an die Cornell Daily Sun Alumni Association, eine gemeinnützige Organisation, die sich der Unterstützung von The Sun verschrieben hat. Für jedes Geschenk, das im Zeitraum vom 1. März bis 30. Juni 2021 von jemandem, der noch nie zuvor an der Alumni-Vereinigung gespendet hat, erhalten wird, wird eine Gruppe großzügiger Alaune Dollar für Dollar dazu beitragen.

Verwandt

SEX AM DONNERSTAG | Liebeslied an einen Fremden

Von Dirty Blonde 25. September 2019

Mein fünf Monate alter Freund Desert Not-So Solitaire schnarchte leise neben mir, den Arm um meinen Rücken geschlungen. Es war Winter, also hatte er, anstatt in seinem Auto zu schlafen, einen Deal gemacht und lebte in einem unfertigen Gästehaus in einem Hinterhof.

HAGOPIAN | Protest gegen Umweltverschmutzung durch Nicht-Atmen: Wie man einen sich entwickelnden Kapitalismus bekämpft

Von Ara Hagopian 22. Februar 2018

Eine anmaßende Person, die ich kenne, bezeichnete die diesjährigen Oscar-nominierten Kurzfilme als "gemischte Tasche", was meiner Meinung nach bedeutet, dass sie ziemlich gut sein müssen. Mein persönlicher Favorit, „The Eleven O’Clock“, ist eine herrlich originelle Komödie über einen Patienten eines Psychiaters, der glaubt, der Psychiater zu sein.


Biden-Kampagne hatte dreimal mehr Geld als Trumps, als sie in die letzte Phase eintraten

Präsident Trump trat in die letzten Wochen der Kampagne mit einem schweren finanziellen Nachteil für den demokratischen Kandidaten Joe Biden ein.

Bidens Kampagne endete im September mit 180,6 Millionen US-Dollar auf der Bank, während Trumps Ausschuss 63,1 Millionen US-Dollar meldete.

Die Trump-Kampagne bestand darauf, dass sie über genügend Geld verfügte, um ihre Operationen bis zum Wahltag vollständig zu finanzieren, und stellte fest, dass Trump 2016 gewann, obwohl er weniger Ressourcen hatte als die demokratische Kandidatin Hillary Clinton.

„Die Trump-Kampagne hat alle Ressourcen, die wir brauchen, um die Zielgeraden dieser Wahl zu erreichen“, sagte Sprecherin Samantha Zager. „Wie Hillary Clinton bewiesen hat, als sie uns 2016 2 zu 1 übertrug, kann man mit keinem Geld die Präsidentschaft kaufen – die Wähler müssen begeistert sein, wenn sie ihre Stimme für einen Kandidaten abgeben, und das passiert nur für Präsident Trump.“

Dennoch hilft die finanzielle Lücke zu erklären, warum der Präsident am Sonntag – 16 Tage vor dem Wahltag – Stunden vom Wahlkampf entfernt hat, um eine hochdotierte Spendenaktion in Newport Beach zu überschreiben.

Beide Männer haben externe Gruppen und Parteikomitees, die ihre Bemühungen unterstützen. Aber die neuen Zahlen zeigen, wie dramatisch sich die Finanzen für jeden Wahlkampf bei den Wahlen 2020 verändert haben.

Trump begann sofort nach seinem Amtsantritt im Jahr 2017 Geld zu sammeln und baute eine Moloch-Operation auf, die seine Kampagne einst als "Todesstern" bezeichnete. Aber die Kampagne wurde verschwenderisch für Reisen und andere unnötige Ausgaben ausgegeben. Es strahlte eine Anzeige während des Super Bowl aus, Monate bevor der Präsident überhaupt wusste, gegen welchen Demokraten er antreten würde, und es strahlte Fernsehwerbung in Washington, DC aus, einer überwiegend demokratischen Stadt, in der Trump 2016 nur 4% Unterstützung erhielt – aber deren Einwohner einen Präsidenten einschließen, der ein begeisterter Fernsehkonsument ist.

Biden wurde während der Vorwahl der Demokraten als glanzloser Spendensammler angesehen und zeigte keine echte Stärke, bis er die Nominierung gewann. Dann begann das Geld zu fließen, bis COVID-19 persönliche Spendenaktionen schloss.

Beispiellose Berichterstattung über eine beispiellose Wahl.

Holen Sie sich unseren Essential Politics Newsletter für die exklusive Berichterstattung unserer Journalisten aus Washington zum Wahlkampf.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Bidens Kampagne sammelte aggressiv Geld durch kreative virtuelle Spendenaktionen und nahm an Veranstaltungen mit den beliebtesten Politikern der Demokratischen Partei und einer Vielzahl von Unterstützern teil. Fashionistas konnten spenden, um Vogue-Redakteurin Anna Wintour sprechen zu hören Feinschmecker konnten sehen, wie Koch José Andrés Fernsehjunkies von den Besetzungen von "The West Wing" oder "Will & Grace" hören konnten. Auch demokratische Geldgeber wurden in den letzten Monaten durch eine Reihe von Ereignissen angeregt, nicht mehr als der Tod der Richterin des Obersten Gerichtshofs, Ruth Bader Ginsburg, im September.

All dies führte dazu, dass Biden im dritten Quartal 383 Millionen US-Dollar einsammelte – 125 Millionen US-Dollar mehr als Trump.

Bidens finanzieller Vorteil ist im Äther leicht sichtbar, da er auf die Ausstrahlung von Anzeigen in Staaten ausgeweitet hat, die einst als außerhalb seiner Reichweite galten, und während NFL-Spielen. Eine 60-sekündige Anzeige, die einen "Neustart" forderte, erzählt vom Schauspieler Sam Elliott, lief während des World Series-Auftakts am Dienstag.

"Es gibt so viel, was wir tun können, wenn wir uns dafür entscheiden, Probleme und nicht einander anzunehmen und einen Präsidenten zu wählen, der unser Bestes gibt", sagte Elliott. "Joe Biden braucht nicht alle in diesem Land, um immer zuzustimmen, nur um zuzustimmen, dass wir alle dieses Land lieben und von dort aus weitergehen."

Ein Blick darauf, wo Präsident Trump und Joe Biden bei den Wahlen 2020 zu Schlüsselthemen stehen, darunter Gesundheitswesen, Einwanderung, Polizeireform und Klima.


Holen Sie sich unseren kostenlosen Newsletter

WCK entstand aus Chef José Andrés“ Engagement bei DC Central Kitchen und seine schnelle Reaktion, um Haitianer nach dem Erdbeben im Jahr 2010 zu ernähren. Ein Jahrzehnt später hat sich seine Organisation den Ruf erworben, krisengeschüttelte Gemeinden im In- und Ausland zu ernähren, unabhängig davon, ob sie einer Naturkatastrophe oder zivilen Unruhen ausgesetzt sind.

Die Organisation reagiert aktiv auf COVID-19 in 309 Städten in 34 US-Bundesstaaten und Territorien sowie in 36 Städten in Spanien. Bundesweit haben mehr als 40 Millionen Menschen Arbeitslosengeld beantragt, und manche wissen nicht, woher ihre nächste warme Mahlzeit kommt. Die undokumentierten Arbeiter der Region D.C. sind am stärksten betroffen. In den meisten Städten ist WCK auf lokale Restaurants angewiesen, um zu kochen, aber D.C. ist anders. Moore und ihr Team machen den Löwenanteil der Mahlzeiten selbst.

Die Mitarbeiter und Freiwilligen bereiteten am Montag 3.650 warme Mahlzeiten vor, kochten und verpackten sie einzeln, um unterversorgte Bevölkerungen zu ernähren, einschließlich derer, die in der Region von Obdachlosigkeit betroffen waren. WCK bereitete außerdem 3.200 kalte Mahlzeiten zu, die am Zielort wieder aufgewärmt werden sollen. Dienstags und donnerstags gehen zum Beispiel etwa 2.500 wiedererwärmbare Mahlzeiten in den Langley Park, eine Gegend von Prince George's County, in der einige der höchsten Raten von Coronavirus-Fällen in Maryland verzeichnet wurden, insbesondere unter den Einwohnern von Latinx.

In den 10 Wochen seit der WCK-Partnerschaft mit den Nationals hat die Organisation rund 440.000 Mahlzeiten produziert. „Einige Köche werden diese Zahl in ihrer Karriere nicht schaffen, geschweige denn drei Monate“, sagt Moore. Sie würde es wissen. Bevor der 34-Jährige zu Beginn der Pandemie als Vollzeitmitarbeiter in die Organisation eintrat, arbeitete er in gehobenen Küchen.

Moore, die in Kentucky geboren und in Massachusetts und New Jersey aufgewachsen ist, begann mit 17 in Restaurants zu arbeiten. Sie fühlte sich zuerst von den sozialen Aspekten des Servierens und Barkeepers angezogen. „Ich bin immer darauf zurückgekommen“, sagt sie. „Wenn man so oft auf etwas zurückkommt, denkt man: ‚Vielleicht bin ich dazu bestimmt.‘“

Ihre Karriere in der Küche begann in Michigan, wohin ihre Familie während ihrer letzten Studienjahre zog. Grand Rapids beherbergt das Secchia Institute for Culinary Education, eine der besten Kochschulen des Landes. Moore immatrikulierte und absolvierte Praktika bei Gleneagles Hotel in Schottland und Keokis Paradies in Hawaii.

Als es an der Zeit war, ihre Karriere zu starten, haben Moore und ihr zukünftiger Ehemann, Sean, wog ihre Optionen ab. „Wir hatten nicht den Anspruch, nach New York zu gehen und groß rauszukommen“, sagt Moore. „Viele Leute aus der Kochschule gehen nach San Francisco oder New York.“ Moore schlug D.C. vor. Die väterliche Seite der Familie stammt von hier. Sie ist aufgewachsen in vergangenen Restaurants wieKinkeads und erinnert sich Ris Lacostes kochen bei 1789 Restaurant.

Moore und ihr Mann zogen 2013 hierher. Sie arbeitete als Linienköchin bei Lacoste at RIS bevor er zu einem Sous-Chef-Job bei . wechselte Glühwürmchenim Hotel Madera. Schließlich trat sie der Schlow Restaurant Group bei und arbeitete sich vom Sous Chef bei Alta Strada Küchenchef bei Die Riggsby. Dann bekam sie ihren ersten Chefkochjob bei Tico.

Während ihrer Tätigkeit bei Gastronom Michael Schlow , beschloss Moore, sich eine Auszeit zu nehmen. Diese Vorstellung hielt eine Woche. “ Matt Adler ruft mich an und sagt: 'Ich weiß, dass Sie eine Pause einlegen sollten, aber ich könnte Ihre Hilfe wirklich gebrauchen.'“ Es war Januar 2019, und Präsident Donald Trump hatte gerade die Bundesregierung geschlossen und Tausende von Menschen beurlaubt und hungrig. WCK startete #ChefsForFeds aus ThinkFoodLab in 701 Pennsylvania Ave. NW.

Adler und Moore lernten sich zum ersten Mal bei der gemeinsamen Arbeit bei Alta Strada kennen. Die Köchin, die sich jetzt mit der Neighborhood Restaurant Group berät, überredete sie, sich freiwillig zu engagieren. „Was damit begann, dass ich ein paar Tage half, wurde zu einem Job zwischen den Jobs“, sagt sie. „Ich habe während des gesamten Shutdowns des Bundes gearbeitet. Es gab Leute, die keine Arbeit hatten, die nicht wussten, wann ihr nächster Gehaltsscheck kam. Mir wurde klar, dass jeder Zugang zu gutem, gesundem und warmem Essen haben sollte.“

Als D.C. wieder an die Arbeit ging, kehrte Moore zur Schlow Restaurant Group zurück. Das hat WCK Director of Chef Operations nicht aufgehalten Tim Kilcoyne dass sie sie nicht anrief, wenn ein Hurrikan oder ein Erdbeben eine organisatorische Reaktion auslöste. „Ich musste nein sagen, weil ich noch in Restaurants arbeitete“, sagt Moore. „Ich konnte nicht immer alles fallen lassen und die Welt mit Essen retten. Es begann bei mir zu tragen. Ich sagte eher ‚Nein‘ als ‚Ja‘.“

Als Moore das Angebot von WCK ablehnte, sich Adler in Tokio anzuschließen, um Passagiere zu versorgen, die im Februar auf dem Kreuzfahrtschiff Diamond Princess unter Quarantäne gestellt wurden, nannte sie es „das letzte Bedauern“. Sie sagte Kilcoyne, wenn er sie einstellen würde, würde sie nie wieder Nein zu einer Hilfsoperation sagen.

„Sie ist genau die Art von Person, die Art von Koch, die wir suchen“, sagt Kilcoyne. „Es ist schwer zu sehen, was die Leute durchmachen und oft was sie verloren haben. Am Ende des Tages hast du einen Job zu erledigen. Es geht darum, die Leute zu ernähren. Sie sorgt dafür, dass dem niemand im Weg steht.“

Im März, als WCK Moore anstellte, traf sie Adler wieder. Sie arbeiteten an Rezepten zusammen und begannen mit dem Servieren von Mahlzeiten für diejenigen, die von COVID-19 und der begleitenden Wirtschaftskrise betroffen waren. Das ThinkFoodLab war zu klein, um die Mammutarbeit zu erledigen. Glücklicherweise waren die Nationals bereit, Ball zu spielen. Jetzt führen Adler und Moore den Ballpark-Betrieb gemeinsam durch. „Sie ist eine ausgezeichnete Köchin“, sagt Adler. „Sie ist konzentriert und hat keine Angst zuzugeben, wenn sie einen Fehler gemacht hat. Sie korrigiert den Kurs und schlägt ihn aus dem Park.“

Moore kommt täglich gegen 7 Uhr im Park an. Sie verbringt einen Großteil ihres Tages damit, hektisch zwischen WhatsApp, Slack und Textnachrichten zu wechseln, um Anweisungen zu geben und sicherzustellen, dass sie die Zahlen richtig verarbeitet. Es gibt viel zu koordinieren, vom Erhalt der Zutaten über die Sicherstellung strenger Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen bis hin zur Einhaltung eines strengen Verteilungsplans.

Ein Großteil von Moores Arbeitstag wird von einem einzigen Ziel verbraucht. Die WCK-Mahlzeiten, die das Baseballstadion verlassen, müssen mindestens 180 Grad Fahrenheit haben, damit sie bei ihrer Ankunft noch heiß sind. Sollte eine Herausforderung auftauchen, führt sie mit einem kurzen, einfachen Motto: „Machen Sie es möglich“.

Die ersten Pfannen machen sich normalerweise um 9:30 Uhr auf den Weg zum PNC Diamond Club, hinter dem Home Plate. Dort beginnt ein Fließband von Freiwilligen, seien es Anwälte oder pensionierte Lehrer, Lebensmittel in Plastikbehälter zu schöpfen. Packer wiegen jede 20. Mahlzeit, um sicherzustellen, dass sie ein Pfund Lebensmittel ergibt. „Für viele Leute ist dies vielleicht das einzige, was sie den ganzen Tag essen“, sagt Moore und stellt fest, dass manche Leute eine Mahlzeit in zwei aufteilen.

Lange Zeit, sagt Moore, wollten sie und ihr Mann ein eigenes Restaurant eröffnen. „Das war die Marmelade“, sagt sie. „Dann haben wir unsere Freunde gesehen, die das gemacht haben. Ich habe jetzt eng mit vielen Gastronomen zusammengearbeitet.“ Sie hatten Bedenken, noch bevor COVID-19 die Gastronomie verwüstete. Jetzt wird sie die Menschen weiterhin auf andere Weise ernähren. „Ich sehe mich schon seit geraumer Zeit bei WCK – auf lange Sicht“, sagt sie. "Ich sehe mich nicht, etwas anderes zu tun."


Fragen Sie das Publikum

Nightly hat dich gefragt: In einer am Montag erlassenen Durchführungsverordnung listete der ehemalige Präsident Donald Trump 244 Personen auf, die er gerne mit Statuen in einem National Garden of American Heroes geehrt sehen würde, darunter Muhammad Ali und Amelia Earhart. Es ist unwahrscheinlich, dass es gebaut wird. Aber wenn der Garten Früchte tragen sollte, welche unpolitische Figur würden Sie gerne darin sehen und warum? Ausgewählte, leicht bearbeitete Antworten sind unten aufgeführt:

„Rosa Parks: Die Aktionen von Parks inspirieren und verkörpern weiterhin den wahren amerikanischen Geist, die Hartnäckigkeit, Entschlossenheit, Hoffnung und Tatkraft, trotz der abscheulichen Abscheulichkeit von Widrigkeiten und Ungerechtigkeiten. Sie beweist, dass wir ein besseres Volk werden können, wenn wir als Nation in Einheit zusammenstehen, für das, was richtig ist und immer in Gegenwart und Beharrlichkeit der Wahrheit vorankommen.“ — Naomi Teter, Seniorenpflegespezialistin, Altadena, Kalifornien.

„James Brown: Seine Karriere beeinflusste Musikgenres und Generationen von Musikern.“ — Peter Gemma, Rentner, Lexington, Ky.

"Elizabeth Ann Seton: Sie war die erste amerikanische Heilige, gründete die erste katholische Mädchenschule in den USA, gründete Sisters of Charity, war Mutter von fünf Kindern und Ehefrau eines kranken Mannes." — Thomas William Howard, Lehrer, Springfield, Virginia.

„George Gershwin: Der amerikanische Komponist, der Amerika und seine Menschen wahrscheinlich besser verstand als jeder andere Orchesterkomponist vor ihm. Seine Liebe zu Land und Leuten kommt in seiner Musik zum Ausdruck.“ — Patt Keane, Rentner, Minneapolis

„Dolly Parton. Keine zusätzliche Erklärung erforderlich.“ — William Owen, Geschäftsmann, Knoxville, Tennessee.

„Erin Brockovich: Ich bin Umweltwissenschaftlerin, die als Freiwillige in den USA und Mexiko Bürgerinnen und Bürger über ihre Probleme mit der Wasserverschmutzung beraten hat. Es ist erstaunlich, wie Erins Hartnäckigkeit und Bereitschaft, Antworten zu suchen, tatsächlich helfen konnte, effektiv zu sein, als für die Stimmlosen alles verloren schien.“ — Janna Owens, Aktivistin, Birmingham, Ala.

„Ich würde gerne eine ‚Jedermann oder jede Frau‘-Statue sehen, um die Menschen darzustellen, die an Covid gestorben sind. Ich denke, wir müssen uns an diese Leute erinnern. Sie sind vielleicht außerhalb ihrer Familien oder Nachbarschaften oder wo auch immer nicht bekannt, aber sie waren für jemanden ein Held oder eine Heldin.“ — Kim Gillan, Gesundheitsbehörde, Sioux Falls, S.D.

„Robert Noyce, Miterfinder des Mikrochips, Mitbegründer von Intel und der ursprüngliche ‚Bürgermeister des Silicon Valley‘, der eine Kultur der Zusammenarbeit geschaffen, Hierarchien ablehnte und gute Ideen unabhängig von der Quelle förderte. Er ist für so viel von der Technologie und Technologiekultur verantwortlich, die das moderne Leben heute bestimmt.“ — Doug Cutchins, Universitätsverwalter, Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

ABONNIEREN SIE DAS WEST WING PLAYBOOK: Fügen Sie das West Wing Playbook hinzu, um mit den Machthabern, den neuesten politischen Entwicklungen und faszinierenden Gerüchten Schritt zu halten, die im West Wing und in den höchsten Ebenen des Kabinetts verbreitet werden. Für geschäftige Nuggets und Details, die Sie sonst nirgendwo finden, abonnieren Sie noch heute.


Wie die Obama-Administration eine amerikanische Lebensmittelbewegung anführte

Er war die erste Person, die beim berühmten Franklin Barbecue in Austin, Texas, erfolgreich in der Schlange geschnitten wurde, wo das Warten auf das Brisket drei Stunden dauert. Ihr kulinarischer Garten inspirierte angehende grüne Daumen &mdash Jung und Alt &mdash dazu, ihre eigenen Produkte anzubauen. Gemeinsam haben ihre Vorliebe für Restaurants dazu beigetragen, die Restaurantszene in Washington, D.C., zu beleben.

Im Laufe ihrer achtjährigen Amtszeit haben Präsident Barack Obama und First Lady Michelle Obama versucht, die Art und Weise, wie die Amerikaner essen und über Essen denken, zu ändern. Mehr als jeder ihrer Vorgänger aßen sie in trendigen Restaurants und zollten historischen kulinarischen Institutionen Respekt, so dass das Time Magazine den Präsidenten sogar als Amerikas Eater-in-Chief bezeichnete. Sie brachten das Hausbrauen in das nationale Bewusstsein und setzten sich sowohl durch Politik als auch durch Praxis für eine gesündere Öffentlichkeit ein.

Kurz gesagt, sie brachten eine lebendige Esskultur in den Mainstream Amerikas.

Barack Obama offenbarte schon lange vor seinem Wechsel ins Weiße Haus seine Vorlieben für Feinschmecker. Als Staatssenator im Jahr 2001 versuchte er sich als Amateur-Food-Kritiker und erschien in der Chicagoer Ausgabe von &ldquoCheck, Please.&rdquo Obwohl die Episode nie ausgestrahlt wurde, deutete sie ein Muster an, das sich fortsetzen würde.

Das erste Paar geht nicht nur gerne essen, sondern auch in tolle Restaurants. Bei ihren Besuchen in der Bay Area haben die Obamas angesehene Restaurants wie Spruce, 25 Lusk und Cotogna besucht. Die Veranstaltungen in der Bay Area wurden von Spitzenköchen wie Alice Waters, Tyler Florence und Mitsunori Kusakabe organisiert.

Dieses Aktenfoto vom 18. Januar 2009 zeigt Alice Waters beim Blick auf die Produkte auf einem Bauernmarkt in Washington. Nachdem er fast 20 Jahre gewartet hat, um einen Gemüsegarten im Weißen Haus angepflanzt zu sehen, wartet Waters wieder. Aber diesmal ist es abzuwarten, wie viele Amerikaner dem Beispiel von First Lady Michelle Obama folgen werden, die letzte Woche Waters' Wunsch wahr machte, als sie eine Schaufel in den South Lawn der 1600 Pennsylvania Avenue grub, um Platz für einen Garten zu schaffen. (AP Foto/Susan Walsh, Datei) Susan Walsh/AP

Es gab Jubiläumsdinner in der saisonal orientierten Blue Duck Tavern in DC und intime Verabredungen im Blue Hill in New York City, dem Farm-to-Table-Restaurant, das von Küchenchef Dan Barber geleitet wird, einem lautstarken Befürworter der Lebensmittelpolitik und Unterstützer einer nachhaltigen Landwirtschaft der auch im President&rsquos Council on Physical Fitness tätig war. Im Ausland hat der Präsident Nigiri im Sukiyabashi Jiro gegessen, der exklusiven Sushi-Theke, die durch den Dokumentarfilm &ldquoJiro Dreams of Sushi&rdquo bekannt wurde. Kürzlich schlürfte er in Hanoi mit Anthony Bourdain Bier über Schüsseln mit Brötchen-Cha.

Tatsächlich waren es nicht nur schicke Feste für den Führer der freien Welt. Er ist dafür bekannt, in Leah Chases legendärem Dooky Chase in New Orleans Gumbo zu essen und chinesische Gerichte zum Mitnehmen von Great Eastern in San Franciscos Chinatown zu sich zu nehmen. Nachdem Präsident Obama und seine Familie kurz vor seiner Amtseinführung im fettigen Löffel Ben's Chili Bowl in D.C. gegessen hatten, schafften es Präsident Obama und seine Familie auf die Liste der Restaurants, die einst nur Bill Cosby gehörten. (Das Restaurant hat sich seitdem von dem unruhigen Cosby distanziert.)

Präsidenten scheinen schon immer eine Liebesaffäre mit Burgern zu haben, diesem rein amerikanischen Fast-Food-Grundnahrungsmittel. Aber während Bill Clinton ein Faible für McDonald's hatte und George W. Bush ein Fan von Cheeseburger-Pizza war, entschied sich Präsident Obama für eine neue Generation von &bdquobetter-Burger-Ketten und machte gut dokumentierte Burger-Runs zu Five Guys und Shake Shack. (Von der Unterstützung durch den Präsidenten getragen, verdoppelte Five Guys laut Forbes in den Jahren von 2009 bis 2012 die Anzahl seiner Geschäfte und war damit zu dieser Zeit Amerikas am schnellsten wachsende Burgerkette. Heute ist es auf 1.400 Standorte weltweit angewachsen.)

If there is a takeaway, it&rsquos this: The Obamas&rsquo restaurant choices reflect their ideals of what food can and should be &mdash fresh, delicious, artful, political.


There will be no inaugural ball tonight: Here’s what will take its place

WASHINGTON, DC – JANUARY 20: Joe Biden is sworn in as U.S. President during his inauguration on the West Front of the U.S. Capitol on January 20, 2021 in Washington, DC. During today’s inauguration ceremony Joe Biden becomes the 46th president of the United States. (Photo by Alex Wong/Getty Images)

(NEXSTAR) – There will be no lavish ballgowns and first dances tonight.

The traditional Inauguration Day ball has been canceled for 2021.

“We definitely want to honor the big, broad traditions of the inaugural,” Tony Allen, the Inaugural Committee’s chief executive, told the Washington Post. “But we also want to be sensitive to the realities of the moment, have safety protocols first and foremost.”

In lieu of the ball, Tom Hanks will be hosting a primetime special Wednesday night.

“Hamilton” creator Lin-Manuel Miranda will contribute a classical recitation, joining musicians like Bruce Springsteen, John Legend, Katy Perry, Demi Lovato, Foo Fighters, Justin Timberlake and Bon Jovi. Hosts Kerry Washington and Eva Longoria will be joined by basketball legend Kareem Abdul-Jabbar, chef Jose Andres, labor leader Dolores Huerta and Kim Ng, the first female general manager in MLB history.

The inaugural committee has made sure to blend this high-powered list with ordinary Americans and inspiring stories. Segments will include tributes to a UPS driver, a kindergarten teacher and Sandra Lindsay, the first in New York to receive the COVID-19 vaccine outside a clinical trial.

You can watch the performances on the Biden Inaugural Committee’s official channels, including its website, YouTube, Facebook, Twitter and Twitch. Networks ABC, CBS, CNN, PBS, NBC and MSNBC will also air the special live on television at 8 p.m. ET.

According to the White House Historical Society, the first Inaugural Ball was held in 1809 to honor President James Madison and his wife, Dolley. The event reportedly drew some 400 guests and was such a hit that it set a precedent.


Chelsea Clinton's chic maternity style

In an interview on "Good Morning America" in April 2019, Chelsea Clinton rocked her classic nude pumps once more — because, seriously, what nicht nude pumps go with? — but this time she paired the heels with a similarly hued dress. Clinton, who announced in January 2019 that she and husband Mark Mezvinsky were expecting their third child, donned a stunning fitted blush pink dress.

We can't help but notice how her dress resembles the Brandon Maxwell number Meghan Markle happened to wear during her own pregnancy. Blush is not just a maternity trend, though. Vogue reported that a bevy of nude shades — or "50 shades of beige" — would be one of the "most important trends of the spring 2019 season." It seems both the duchess and Clinton got the memo. But unlike Markle, who paired her dress with a matching blazer, the activist and author added an unexpected pop of color to the neutral color palette: a cobalt blue cardigan — and it works!



Bemerkungen:

  1. Nodens

    Eine verständliche Antwort

  2. Muzahn

    Ja, zu gegebener Zeit zu antworten, ist es wichtig, dass es wichtig ist

  3. Alfonso

    das unvergleichliche Thema ....

  4. Beattie

    Alles.

  5. Gunris

    junger Mann

  6. Mobar

    Ja, du der Geschichtenerzähler



Eine Nachricht schreiben