at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Scenic Cruises kündigt neues Donaudelta für Deutschlands Passau-Flussroute an

Scenic Cruises kündigt neues Donaudelta für Deutschlands Passau-Flussroute an


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Ab Frühjahr 2014 können Gäste von Scenic Cruises die neueste Kreuzfahrtroute der Reederei buchen: das Donaudelta bis zur deutschen Passau. Das 14-tägige Abenteuer findet an Bord des luxuriösen Raumschiffs statt und führt die Gäste entlang der UNESCO-Weltkulturerbe Donaudelta mit vielen Stopps auf dem Weg, einschließlich einer zweitägigen Reise, um die rumänische Hauptstadt Bukarest zu erkunden. Die Donau beheimatet mehr als 5.500 Tier- und Pflanzenarten und verfügt über die drittgrößte Artenvielfalt der Welt.

Während der gesamten Reise können Reisende Scenic Enrich-Aktivitäten auswählen, um sie wie ein . zu ihrer Reise hinzuzufügen traditionelles Abendessen im Haus einer kroatischen Familie. Es gibt auch Szenische FreeChoice-Optionen für diejenigen, die die Gebiete erkunden möchten, die sie am meisten interessieren. Alle Kabinen und Suiten bieten feinste Möbel und einige verfügen über einen begehbaren Balkon, Scenic Slumber-Betten, eine Kissenauswahl und ägyptische Bettwäsche. Die All-Inclusive-Reisen starten am 5. und 21. April 2014 zu Preisen ab 7.885 USD pro Person.


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit den Kanaren-Kreuzfahrten mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit den Kanaren-Kreuzfahrten mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009. Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt. In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri. Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit den Kanaren-Kreuzfahrten mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009. Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt. In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri. Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009.Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt. In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri. Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009. Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt. In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri. Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet.Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009. Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt. In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri. Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009. Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt. In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri. Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009. Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt. In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri.Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009. Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt. In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri. Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009. Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt. In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri. Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


TUI Kreuzfahrten

TUI Cruises Coronavirus-Update

TUI River Cruises hat den Betrieb der Passagierschifffahrt eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März eingestellt und am 21. August mit Schiff 1 (7.- Nacht Norwegische Fjorde Hin- und Rückfahrt ab Kiel) und Schiff 2 (7-Nächte Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 begann am 13. September (bis 7. November) mit 7-Nächte-Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra-Korfu-Insel). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

TUI Cruises Flotte

Mein Schiff 8

Mein Schiff 7

Mein Schiff 2

Mein Schiff 1

Mein Schiff 6

Mein Schiff 5

Mein Schiff 4

Mein Schiff 3

Mein Schiff Herz

TUI Isla

TUI Skyla

TUI Maya

Bewertung zu TUI Cruises

Aufgrund der Coronavirus-Krise hat TUI River Cruises den Passagierschifffahrtsbetrieb eingestellt, indem alle Reisen mit geplanten Abfahrten vom 15. März bis zum 1. November 2020 storniert wurden. TUI Cruises Deutschland ("Mein Schiff"-Flotte) hat den Betrieb am 23. März und am 21. August neu gestartet mit Schiff 1 (7-tägige Norwegische Fjord-Rundreise ab Kiel) und Schiff 2 (7-tägige Norwegen ab Hamburg). Schiff 6 startete am 13. September (bis 7. November) mit 7-tägigen Rundreisen von Heraklion (Kreta) nach Piräus-Athen und Kerkyra (Korfu). TUI Flusskreuzfahrten sollten am 26. November (Weihnachts- und Neujahrsrouten) wieder aufgenommen werden, wurden jedoch bis Ende Juni 2021 abgesagt. TUI River-Reisen beginnen am 28. Juni (TUI Skyla aus Budapest), gefolgt von TUI Maya (2. Juli, aus Budapest).

Alle betroffenen Buchungen wurden automatisch storniert und die vollen Kosten der Kreuzfahrt in FCC-Notizen (Future Cruise Credit) vollständig erstattet. Die FCCs können für die Zahlung einer neuen Reise (mit Umbuchung) verwendet oder nach 12 Monaten vollständig in bar (100 %) zurückerstattet werden.

Als nächstes sind aufgeführt alle TUI Liner und ihre ersten Abfahrtstermine/Heimathäfen/Regionen im Jahr 2021 - Schiff 3 (10. Mai/Norwegen ab Bremerhaven), Schiff 4 (23. April/UK-Ostsee ab Hamburg), Schiff 5 (13. Mai/Mittelmeer ab Heraklion Kreta), Schiff 6 (9. Mai/Mittelmeer ab Palma de Mallorca), Schiff Herz (23. April/Mittelmeer von Heraklion Kreta). Schiff 1 und Schiff 2 starteten im Januar mit Kreuzfahrten zu den Kanarischen Inseln mit 7- und 14-tägigen Rundreisen ab Gran Canaria. Die jüngsten Stornierungen betrafen das Asienprogramm von Schiff 5 (Hongkong) und das Arabische Golfprogramm von Schiff 6 (ab Dubai).

Die TUI Cruises GmbH (Website) ist ein 50-50-Joint-Venture-Unternehmen zwischen der TUI AG (Deutschland) und der Royal Caribbean Cruises Ltd. (US-Gesellschaft). Das Hamburger Unternehmen wurde 2008 gegründet und ist seit 2009 operativ tätig. Am 22. April 2018 feierte die Reederei ihr 10-jähriges Bestehen. Im Jahr 2018 betrug die Kapazität der TUI-Flotte 14.784 Liegeplätze und bedient jährlich mehr als 0,5 Millionen Passagiere. Bis zum Jahr 2024 wird TUI über eine Jahreskapazität verfügen

800.000 Passagiere - im Vergleich zu 2017 (500.000), 2018 (550.000) und 2019 (650.000, 17.500 Liegeplätze),

Die TUI Group besitzt vollständig drei in England registrierte Tochtergesellschaften (TUI UK Ltd, TUI Airways Ltd, TUI Ireland Ltd) sowie eine in Irland registrierte (Adehy Ltd).

Am 7. Februar 2020 gab die TUI AG bekannt, dass Hapag-Lloyd Cruises (bewertet

1,2 Milliarden Euro) wird Teil von TUI Cruises. Der Vertrag mit RCCL wurde in Hamburg (7. Februar) unterzeichnet, die Bartransaktion von RCCL (

700 Millionen Euro) wurde am 6. Juli 2020 geschlossen.

Die TUI Group (britisch-deutscher multinationaler Konzern) mit Sitz in Hannover ist derzeit das weltweit größte Freizeit- und Reiseunternehmen. Sie wurde 1923 gegründet und hieß bis 2002 "Preussag AG". Die Gesellschaften der TUI Group sind weltweit auf Hospitality- und Touristikdienstleistungen spezialisiert, mit einem Portfolio, das Passagierfluggesellschaften, Kreuzfahrtschiffe (Reeder), Pauschalreisen, Hotels und Resorts, Reisebüros und Einzelhandelsgeschäfte umfasst. Der derzeitige CEO der Gruppe ist Fritz Joussen.

Für 2021-Q1 verzeichnete die TUI Group 2,8 Millionen Buchungen (alle Marken/Tochtergesellschaften) oder 56 % der 2019er, mit 20 % höheren Durchschnittspreisen und einem Gesamtverlust von 698,6 Mio. EUR (146,7 Mio. EUR Verlust im Jahr 2019) . Die Einnahmen aus der Kreuzfahrtschifffahrt beliefen sich auf 0,6 Mio. EUR (238,4 Mio. EUR im Jahr 2019). Die TUI Group hat sich 3x Finanzierungspakete gesichert (mit ihren Großaktionären, Banken und dem deutschen Wirtschaftsstabilisierungsfonds). Das dritte Paket (1,8 Mrd. EUR) wurde Ende Januar abgeschlossen.

(neue Marke) TUI River Cruises UK

Im April 2019 beendete die Reederei TUI AG die Charter ihrer 3 Flussschiffe und gründete die auf Großbritannien fokussierte Marke „TUI River Cruises“ (tui.co.uk/river-cruises). Die neue Marke sollte im Sommer 2020 ihren Betrieb aufnehmen, aber aufgrund der Coronavirus-Krise wurde die Einweihung auf März 2021 verschoben. Die Schiffe heißen TUI Isla, TUI Maya, TUI Skyla.

TUI River Cruises ist ein eigenständiger Unternehmensteil (100-prozentige Tochtergesellschaft) der TUI AG (britisch-deutscher Reise- und Tourismuskonzern). Zur TUI Group gehören auch die Gesellschaften Marella Cruises UK und Hapag-Lloyd-Cruises.

Flussreisen-Liebhaber können aus verschiedenen Reiserouten und optionalen Bord- und Landpaketen wählen. Die Standardpreise für TUI-Flusskreuzfahrten (einfach) beinhalten Alkohol (Bier und Weine im Glas) und alkoholfreie Getränke zu allen Mahlzeiten sowie Trinkgelder (Tipps an Bord), Servicegebühren und Fahrräder (werden allen Passagieren in Anlaufhäfen kostenlos angeboten). der aktuellen Kreuzfahrtroute). Premium-Getränkepakete sind optional (gegen Aufpreis erhältlich). Alle TUI Riverboats verfügen über Balkonsuiten. Landausflüge reichen von Sightseeing-Touren (geführt von lokalen Experten) bis hin zu Radtouren.

140 EUR / 155 USD) pro Person in OBC (Bordguthaben) für alle Buchungen von Landtouren. TUI-Flussschiffe heißen TUI Maya, TUI Skyla und TUI Isla, jeweils mit einer Kapazität von 155 Passagieren plus 40 Besatzungsmitgliedern, einer Länge von 135 m (445 ft), 4 Decks (3 mit Kabinen). Standardkabinen sind 12 m2 groß und mit festen Doppelbetten ausgestattet.

Zu den Veranstaltungsorten von TUI Riverboats gehören:

  • (Deck 2) Kabinen, Lobby (Rezeption, Tourschalter, Bibliothek), Wellnesseinrichtungen (Spa, Fitnessstudio, Friseur)
  • (Deck 3) Kabinen, Observatory Lounge, Bar Lounge, Bug Terrace, 2 Restaurants (Bistro Buffet, Verdastro Dining Room). Das Restaurant Verdastro serviert ein Frühstücksbuffet sowie Mittag- und Abendessen à la carte (mit Bedienung). Das Bistro-Restaurant ist nur für Mahlzeiten in Buffetform (Frühstück, Mittag- und Abendessen) geöffnet. Observatory ist die Showlounge mit abendlicher Live-Unterhaltung (Musikdarbietungen, Stand-Up-Comedy-Acts, Crew-Show, Themen-Tanzpartys).
  • (Deck 4) Sonnendeck mit Spielbereich (Shuffleboard), schattige Sitzgelegenheiten (Sundeck Lounge), Liegewiese mit gepolsterten Liegen, Sonnenliegen, Daybeds.

Im Dezember 2019 hat TUI eine exklusive Partnerschaft mit Live Business UK (einem der größten Entwickler und Anbieter von Unterhaltungsprogrammen in Europa) für das Unternehmen TUI River Cruises unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung hat Live Business UK das Unterhaltungsprogramm an Bord für die Boote vorbereitet und ist auch für die Rekrutierung von Kreuzfahrtdirektoren, Gastgebern, Schiffsmusikern, Gastkünstlern, lokalen Reiseleitern und anderen Experten verantwortlich.

Firmen Geschichte

In den 10 Dienstjahren des Unternehmens (2008-2018) haben die sechs Mein Schiffs rund 2,2 Millionen Passagiere abgefertigt, über 200 Seehäfen besucht und rund 2,9 Millionen km (1,8 Millionen ml) zurückgelegt. Die Schwestermarke von TUI ist Marella Cruises (Quellmarkt UK).

Für das Geschäftsjahr 2018 (Geschäftsjahr) stieg das Ergebnis der TUI Group (aus den 3 Kreuzfahrtmarken TUI, Marella und Hapag-Lloyd) um 10,7 % auf 901,9 Mio. EUR. Der Umsatz des Unternehmens betrug 324 Mio. EUR (26,8% Steigerung gegenüber 2017). Die durchschnittlichen Tagessätze des Konzerns stiegen auf 178 Euro (TUI, von 173 Euro), 141 Euro (Marella, von 131 Euro) und 615 Euro (Hapag-Lloyd, von 594 Euro).

In den Jahren 2015-2016 erwirtschaftete die TUI Group einen Umsatz von 17,8 Milliarden Euro (Unternehmensrekord) und ein operatives Ergebnis von 1 Milliarde Euro. Das Portfolio des Unternehmens bestand aus 14 Schiffen (Marken TUI, Thomson-Marella und Hapag-Lloyd), mehreren großen Reiseveranstaltern, rund 1600 Reisebüros (einschließlich Online-Portalen), über 300 Hotels (rund 214.000 Betten) und 6 Fluggesellschaften (über 150 Flugzeuge) ).

Die Liste der TUI-eigenen Fluggesellschaften umfasst Corsair International (Frankreich), TUI Airways (UK), TUI fly Belgium, TUI fly Deutschland, TUI fly Netherlands und TUI fly Nordic (Abflüge aus Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen).

Im Geschäftsjahr 2016 (dem Geschäftsjahr 2016) verzeichnete TUI Cruises ein Ergebniswachstum von 60 % (im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015) mit einem EBITA von 130 Mio. EUR (81 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2015). Das gemeldete Wachstum kam aus den beiden Hauptmärkten des Unternehmens – Deutschland und Großbritannien.

TUI Cruises hat den Betrieb mit der Übernahme von Celebrity Galaxy (im Besitz von Celebrity Cruises - einer weiteren Tochtergesellschaft von RCCL) aufgenommen. Das Schiff verließ die Flotte von Celebrity am 16. März 2009. Nach dem Kauf von Celebrity Galaxy wurde das Schiff bei der Lloyd Werft (Bremerhaven, Deutschland) umgerüstet und kam am 27. März für 38 Tage und 50 Millionen Euro Umbau an. Galaxy wurde am 15. Mai in Hamburg umgetauft und in "Mein Schiff" umbenannt.In den Jahren 2011 und 2012 plante TUI den Bau von zwei Schiffen mit 100.000 BRZ und 2.500 Passagieren.

  • Am 27. Mai 2010 wurde bekannt, dass Celebrity Mercury als Mein Schiff 2 (2018 in Mein Schiff Herz umbenannt) zur TUI-Flotte kommt. Vor dem Umbau wurde "MS Mein Schiff" in Mein Schiff 1 (jetzt Marella Explorer) umbenannt. Schiff 2 wurde im Februar 2011 nach einem umfangreichen Trockendockumbau in Dienst gestellt.
  • Am 27. September 2011 gaben TUI und STX Finland einen Schiffbauvertrag für ein 97.000 BRZ-Schiff (Schiff 3) mit Auslieferung im Jahr 2014 bekannt. Das Schiff ist 295 m lang, hat 1250 Kabinen (die meisten davon mit Balkon) und eine Kapazität von 2500 Passagiere und 1000 Besatzungsmitglieder. Der Vertrag beinhaltete ein optionales zweites Schiff, das am 5. November 2012 bestellt wurde (Schiff 4). Schiff 3 wurde am 22. April 2014 in Dienst gestellt.
  • Im März 2015 gab RCI (Royal Caribbean International) den Verkauf von Splendor of the Seas an TUI Cruises im 2. Quartal 2016 bekannt. TUI vermietete das Schiff an Thomson UK (jetzt Marella) und ersetzte damit die MS Island Escape (jetzt Ocean Gala).
  • Im Mai 2015 gab die TUI Group bekannt, dass Schiff 1 und 2 im Rahmen der Flottenmodernisierungsstrategie in den nächsten Jahren nach Thomson / Marella verlagert werden, um die britische Flotte der Gruppe aufzurüsten.

Der hannoversche Reisekonzern TUI AG (notiert an der Londoner Börse) sieht die Kreuzfahrtaktivitäten weiterhin positiv. Das Unternehmen besitzt 100 % an Hapag-Lloyd Kreuzfahrten und 50 % an TUI Kreuzfahrten.

Im August 2015 gab TUI ein EBITA-Wachstum (Q3) von 11 Mio. EUR bekannt, das den Jahresgewinn von Schiff 3 (in Betrieb seit Juni 2014) und den Stapellauf von Schiff 4 (Juni 2015) widerspiegelt. Darüber hinaus führte der bemerkenswerte Turnaround von Hapag-Lloyd und 4 Mio. EUR Vorteile aus der Refinanzierung von ms Europa 2 dazu, dass TUI das bereinigte EBITA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 21 Mio. EUR steigern konnte.

Im Mai 2015 bestätigten der Aufsichtsrat der TUI AG und RCCL-Royal Caribbean die Kaufoptionen für Schiff 7 und Schiff 8 (später umbenannt in "Schiff 1" und "Schiff 2", ausgeliefert jeweils in 2018 und 2019), wie der deutsche Markt weiter berichtete Wachstum. Die neuen Liner sind etwas größer (jeweils 2860 niedrigere Kojen), gebaut von Meyer Turku Finnland. Die Transaktion wurde vollständig innerhalb von TUI Cruises (Joint Venture) finanziert – ohne weitere Einlagen der TUI AG und RCCL.

Schiff 5 wurde am 15. Januar 2016 nach 14-monatiger Bauzeit vom Stapel gelassen. Am Bau jedes TUI-Schiffes sind rund 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Mitte Juli 2018 bestellte TUI 2 neue Schiffe (161.000 BRZ, 4000 Passagiere) – diesmal beim italienischen Schiffbauer Fincantieri. Geplante Auslieferungen sind 2024 (Schiff 8) und 2026 (Schiff 9). Die „italienischen“ Liner von TUI werden mit LNG betrieben.

Im Oktober 2018 kündigte TUI die Initiative „Wasteless“ an, die darauf abzielt, bis zum Jahr 2020 Einweg-Plastikprodukte flottenweit (und auch im landgestützten Betrieb – Versorgungslieferanten und Büropersonal) zu eliminieren. Kunststoffe werden durch alternative Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen ersetzt. Angefangen hat die Öko-Initiative mit den Neubauten, bei denen in allen Kabinenbädern Duschgel- und Shampoo-Spender nachfüllbar sind, Frottee-Slipper Bademanteltaschen (nicht in Plastik verpackt), Wäschesäcke aus biobasiertem Kunststoff, Coffee-to-go Becher für Crew sind aus biobasiertem Kunststoff, Getränkerührer sind aus Holz. Im November 2019 berichtete TUI

30 Millionen Einwegkunststoffartikel durch Alternativen aus erneuerbaren/nachhaltigen Materialien ersetzt.

2018 erreichte der deutsche Reisemarkt

2,2 Millionen Kreuzer, davon

TUI Schiff Restaurants und Bars

TUI Schiff Sonnenbereiche und Poolbereiche (Sonnendeck- und Lidodeck-Poolbereiche)


Schau das Video: OUR HONEST REVIEW VIKING RIVER CRUISES! VIKING RIVER CRUISE SHIP TOUR u0026 REVIEW