Neue Rezepte

Dominos Franchisenehmer stimmen zu, 480.000 US-Dollar an gestohlenen Löhnen zurückzuzahlen

Dominos Franchisenehmer stimmen zu, 480.000 US-Dollar an gestohlenen Löhnen zurückzuzahlen


10 Dominos Standorte in New York haben eine Klage vom Mai 2016 beigelegt, in der zahlreiche Arbeitsverstöße behauptet wurden

Die Franchisenehmer wurden aus der Klage ausgeschlossen, und nur die Muttergesellschaft bleibt.

Im vergangenen Mai hat der Bundesstaat New York verklagt Domino's wegen Lohndiebstahls, und in der vergangenen Woche haben sich die 3 Franchisenehmer und insgesamt 10 Restaurants zum Mitnehmen mit 480.000 US-Dollar an Lohnrückständen begnügt. Schneiderman kündigte an, dass im Rahmen des Vergleichs die drei Franchisenehmer aus dem Fall ausgeschlossen würden, wobei nur die Dominos Muttergesellschaft übrig.

Die fehlenden Löhne waren das Ergebnis eines fehlerhaften Computersystems, das dafür bekannt war, den Stundenlohn grob zu unterschätzen. Im Mai, als die Klage erstmals eingereicht wurde, bot Domino's an, die fehlenden Löhne zu bezahlen, aber es dauerte fast ein Jahr, bis die Bedingungen beglichen waren.

„In den letzten drei Jahren haben die Ermittlungen meines Büros eine ständige und empörende Bilanz der Missachtung der Arbeitnehmerrechte durch Franchisenehmer ergeben, und das, wie wir behaupten, mit vollem Wissen von Domino’s Pizza“, Schneiderman sagte in einer Erklärung. "Mein Büro wird unsere Klage gegen Domino's Pizza fortsetzen, um die systemischen Verletzungen der Arbeitnehmerrechte zu beenden, die in Franchise-Unternehmen im ganzen Staat aufgetreten sind. Wir werden nicht zulassen, dass Unternehmen bei offensichtlichen Verstößen, die hart arbeitende New Yorker betrügen, die Augen zudrücken." eines fairen Tageslohns."

Dies ist nicht das einzige Mal, dass Domino’s beim Mangel an Mitarbeitern erwischt wurde. Im Jahr 2014 wurden Franchise-Arbeiter, die aufgrund absichtlich falsch berechneter Arbeitszeiten unterbezahlt wurden, eine Klage in Höhe von 1,28 Millionen US-Dollar beigelegt.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu streiten variiert mehr, als Senator Burris von seinen Geschäften mit Blago erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Lebensmitteln und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative zur Beschleunigung des Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst erwähnt.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung zum Mittagessen auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme sind, mit denen die Kette zu günstigen Preisen konfrontiert ist. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu streiten variiert mehr, als Senator Burris von seinen Geschäften mit Blago erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Speisen und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative zur Beschleunigung des Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst erwähnt.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung, zum Mittagessen, auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme sind, mit denen die Kette zu günstigen Preisen konfrontiert ist. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu kämpfen variiert mehr als Senator Burris’ von seinen Blago-Geschäften erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Lebensmitteln und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative erwähnt, die den Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst beschleunigte.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung zum Mittagessen auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme der Billigkette sind. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu streiten variiert mehr, als Senator Burris von seinen Geschäften mit Blago erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Lebensmitteln und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative erwähnt, die den Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst beschleunigte.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung, zum Mittagessen, auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme der Billigkette sind. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu kämpfen variiert mehr als Senator Burris’ von seinen Blago-Geschäften erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Lebensmitteln und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative zur Beschleunigung des Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst erwähnt.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung zum Mittagessen auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme der Billigkette sind. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu kämpfen variiert mehr als Senator Burris’ von seinen Blago-Geschäften erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Speisen und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative erwähnt, die den Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst beschleunigte.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung, zum Mittagessen, auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme der Billigkette sind. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu kämpfen variiert mehr als Senator Burris’ von seinen Blago-Geschäften erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Lebensmitteln und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative erwähnt, die den Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst beschleunigte.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung, zum Mittagessen, auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme sind, mit denen die Kette zu günstigen Preisen konfrontiert ist. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu streiten variiert mehr, als Senator Burris von seinen Geschäften mit Blago erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Lebensmitteln und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative erwähnt, die den Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst beschleunigte.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung, zum Mittagessen, auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme der Billigkette sind. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu streiten variiert mehr, als Senator Burris von seinen Geschäften mit Blago erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Lebensmitteln und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative erwähnt, um den Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst zu beschleunigen.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung zum Mittagessen auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme sind, mit denen die Kette zu günstigen Preisen konfrontiert ist. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Überlebenstaktik 2.0

Restaurantketten sind sich einig, dass die Wirtschaft stinkt. Aber ihre Art zu kämpfen variiert mehr als Senator Burris’ von seinen Blago-Geschäften erzählt. Hier ist eine Zusammenfassung dessen, was mehrere Marken kürzlich als ihre aktualisierten Bewältigungsstrategien identifiziert haben:

Applebee’s: Der kurzfristige Schwerpunkt, sagten Führungskräfte während ihrer Telefonkonferenz, wird auf dem Restaurantbetrieb liegen, um sowohl die Gewinnmargen auf Einheitsebene zu stärken als auch dem Gast ein besseres Erlebnis zu bieten. Laut Julia Stewart, CEO des Franchisegebers DineEquity Inc., ist einer der Magneten, die in naher Zukunft verwendet werden sollen, eine aktualisierte Speisekarte mit neuen Arten von Speisen und Getränken. Die Einführung ist für Mitte April geplant, weitere Produkte werden eingeführt und das ganze Jahr über gefördert, sagte sie.

Cracker Barrel: Das Management sprach während seiner Telefonkonferenz weniger über Geschwindigkeitsüberschreitungen, den Fokus vergangener Treffen und viel mehr über die Wertschöpfung. Die Kette ist dabei, eine Reihe von Pfannengerichten zum Mittag- und Abendessen auf den Markt zu bringen, die zwischen 7,99 und 8,99 US-Dollar kosten werden, einschließlich Salat und Brot. Die Führungskräfte erkannten an, dass sich ihre Best of the Barrel-Initiative, ein Versuch, die Speisekarte durch das Abschneiden weniger beliebter Auswahlen zu rationalisieren, als Fehler erwiesen hat. “Die Kunden waren enttäuscht, als sie sahen, dass ihre Lieblingsspeisen nicht mehr erhältlich waren,”, sagte CEO Michael Woodhouse. Es war eine Lektion, sagte er, "wir haben es auf die harte Tour gelernt". Es wurde keine Initiative erwähnt, die den Service durch die Verwendung von Haltevorrichtungen für Gegenstände wie Speck und Wurst beschleunigte.

Domino’s: “Wir arbeiten sehr hart daran, ein größerer Player im Late-Night-Geschäft zu sein, insbesondere mit einigen unserer neuen Produkte”, sagte CEO David Brandon. Er behauptete, dass die Initiative der Pizzakette, ihren Verkaufstag in die andere Richtung, zum Mittagessen, auszudehnen, erfolgreich war. Alle Geschäfte sind jetzt für das Essen geöffnet, das Domino’s mit seiner neuen Linie von gelieferten ofengebackenen Sandwiches verfolgt.

Berühmte Dave’er: Der Schwerpunkt scheint darauf zu liegen, Franchisenehmern zu helfen, den Abschwung zu überstehen. Die Unterstützung umfasst eine Umstellung auf kürzerfristige Einkaufsverträge und den Aufbau von mehr Zweitlieferanten, um den Wettbewerb zu erhöhen. In der Zwischenzeit wurden die Entwicklungsanforderungen für Franchisenehmer bis 2010 ausgesetzt. Lizenznehmer, die ein Geschäft eröffnen, erhalten im ersten Betriebsjahr eine Kürzung der Lizenzgebühren. Die Werbelizenzen wurden auf 0,5 % des Umsatzes halbiert.

Texas Roadhouse : Das Management betonte diese Woche, dass der Verkehr und die Ausgaben der Gäste die großen Probleme sind, mit denen die Kette zu günstigen Preisen konfrontiert ist. Längerfristig sagte CEO G.J. Hart konzentriert sich das Unternehmen auf die Kosten neuer Restaurants. Hart sagte, das Innenministerium hoffe, die aktuellen Ausgaben von 4,1 Millionen US-Dollar oder ungefähr den Jahresumsatz der Einheit zu senken, teilweise durch die Ansiedlung von Geschäften in Einkaufszentren. “Wir werten auch Conversions aus,”, sagte er.


Schau das Video: come open with me at Dominos Pizza! shift manager.