at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Walisisches Oggie-Rezept

Walisisches Oggie-Rezept


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


  • Rezepte
  • Geschirrtyp
  • Kuchen und Torten
  • Herzhafte Kuchen und Torten
  • Gemüsekuchen und Torten
  • Lauchpasteten und Torten

Walisische Version der traditionellen kornischen Pastete mit walisischem Lamm und Lauch. Sie können halb Butter und halb weißes Pflanzenfett verwenden, um einen flockigeren Teig zu erhalten.

98 Leute haben das gemacht

ZutatenErgibt: 8 Oggies

  • Mürbeteig
  • 450g einfaches Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 250g gekühlte Butter, gewürfelt
  • 6 Esslöffel gekühltes Wasser
  • geschlagenes Ei oder Milch zum Glasieren
  • Füllung
  • 25g Butter
  • 1 Zwiebel, fein gehackt
  • 200g Lauch, fein geschnitten
  • Salz und Pfeffer zum würzen
  • 350g mageres Lammfleisch, fein gewürfelt
  • 200g Kartoffel, geschält und fein gewürfelt
  • 50ml Lamm- oder Gemüsebrühe
  • 1 Esslöffel Minzsauce

MethodeVorbereitung:1h ›Kochen:35min ›Fertig in:1h35min

    Machen Sie den Teig:

  1. Das Mehl und eine Prise Salz zusammen in eine Rührschüssel sieben. Die Butter einreiben, bis die Mischung feinen Semmelbröseln ähnelt. Streuen Sie 6 Esslöffel gekühltes Wasser gleichmäßig über die Oberfläche und beginnen Sie, den Teig zusammenzubringen.
  2. Fügen Sie noch etwas Wasser hinzu, wenn die Mischung zu trocken ist. Den Teig zusammenfassen und dann auf einer bemehlten Fläche einige Sekunden lang leicht kneten, bis er glatt ist. Einwickeln und 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Machen Sie die Füllung:

  4. 25 g Butter in eine kleine Pfanne geben und Zwiebel, Lauch, Salz und Pfeffer hinzufügen und 1 bis 2 Minuten sanft braten.
  5. Lamm zugeben, weitere 2 Minuten leicht anbraten.
  6. Kartoffelwürfel und Brühe dazugeben, 5 Minuten köcheln lassen. Fügen Sie die Minzsauce hinzu. Zum Abkühlen beiseite stellen.
  7. Montieren:

  8. Den Teig in acht Stücke teilen und jedes Stück auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem 22 cm großen Kreis ausrollen. Auf die Mitte jeder Teigrunde eine gleiche Menge der Füllung geben.
  9. Die Hälfte jedes Teigkreises mit der Füllung bedecken. Teigränder anfeuchten und Teig über die Füllung klappen. Verwenden Sie Ihre Finger, um die Paste die ganze Zeit zu kräuseln, um zu versuchen, jegliches Auslaufen beim Kochen der Paste zu vermeiden. Vor dem Einschieben in den Ofen mit Milch oder geschlagenem Ei bestreichen.
  10. Im vorgeheizten Backofen bei 230 C / Gas 7 10 Minuten backen und dann weitere 20 bis 25 Minuten auf 190 C / Gas 5 reduzieren. Pastete sollte hart und goldbraun sein.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(1)

Bewertungen auf Englisch (1)

Absolut wunderschön, ich habe 2 große Oggies und eine kleine normale pastöse Größe gemacht, wunderschön - 08 Apr 2015


Dient 2 | Vorbereitung 20 Minuten | Kochen 45 Minuten

Wie die Cornish Pasty für Zinnbergleute entwickelt wurde, die zur Mittagszeit nicht an die Oberfläche zurückkehren konnten, ein herzhaftes, leicht zu haltendes und zu essendes Mittagessen zu sich nahm, wurde der Oggie aus der gleichen Prämisse geboren. Oggies sind viel, viel größer (daher der Name Giant Oggie) und enthalten Zutaten, die aus Wales bekannter sind: Lamm und Lauch.

Methode
Backofen auf 220 °C vorheizen Gas 7.
01 Zuerst den Teig herstellen. Geben Sie die Zutaten in eine große Rührschüssel und reiben Sie das Fett und das Mehl zwischen den Fingern, um eine brotkrümelartige Mischung zu erhalten. Wasser hinzufügen und verrühren, bis sich der Teig zu einer Kugel zusammenfügt. In Frischhaltefolie oder Plastikfolie einwickeln und den Teig 30 Minuten ruhen lassen.
02 In der Zwischenzeit die Butter in einem Topf schmelzen, den Lauch dazugeben und bei schwacher Hitze 5 Minuten kochen. Die Kartoffelstücke in die Pfanne geben und weitere 5 Minuten braten. Die Lammstücke dazugeben und rundum anbraten, 2 Minuten braten, mit einem Deckel abdecken und 6 Minuten bei schwacher Hitze garen. Den Inhalt der Pfanne mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.
03 Teilen Sie den Teig in 2 Teile und rollen Sie jedes Stück in ca. 22 cm große Runden. Die Runden mit geschlagenem Ei bestreichen.
04 Die Fleischmischung auf jeden Teigkreis aufteilen und auf eine Seite des Kreises legen. Die Ränder mit etwas mehr geschlagenem Ei bestreichen. Falten Sie den Kreis in zwei Hälften über die Füllung, sodass sich die beiden Kanten treffen. Crimpen Sie die beiden Kanten zusammen, um eine dichte Versiegelung zu erzielen. Jede Pastete rundherum mit dem restlichen geschlagenen Ei bestreichen.
05 Die Pasteten auf ein gefettetes Backblech legen und 15 Minuten backen, dann die Hitze auf 180 °C reduzieren und weitere 30 backen, bis der Oggie goldbraun ist.
Heiß oder kalt servieren.


Riesiger walisischer Oggie

Tritt beiseite Cornish Pasty, wir alle lieben dich, das ist ohne Frage, aber lassen wir diesen großen Jungen einen Moment in der Sonne. Der Welsh Oggie ist ihre Version und seine Ursprünge sind nicht unähnlich, aber diese Pasteten sind größer, viel größer und stammen aus Wales, enthalten Lamm und Lauch.

Zutaten

Gebäck:

Füllung:

25 Gramm Lauch, gereinigt und in feine Scheiben geschnitten

225g festkochende Kartoffeln (versuchen Sie es mit einer Maris Piper oder ähnlichem)

225 g Lamm (in kleine Stücke geschnitten)

Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Richtungen

Methode:

Backofen auf 220 °C Gas 7 vorheizen und ein Backblech leicht einfetten.

Den Teig in zwei Teile teilen, jede Hälfte zu einer Runde ca. 22cm breit. Mit einem Tuch abdecken und beiseite stellen.

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen, den gehackten Lauch dazugeben und 5 Minuten leicht köcheln lassen, die Kartoffel dazugeben und weitere 5 Minuten kochen.

Fügen Sie das Lamm hinzu und kochen Sie es zwei Minuten lang, um das Fleisch zu bräunen, dann schließen Sie einen Deckel und kochen Sie es langsam 6 Minuten, dann würzen Sie es mit Salz und Pfeffer und lassen Sie es abkühlen.

Die Füllung in zwei Teile teilen und auf eine Seite der beiden Teigkreise legen. Bestreichen Sie die Ränder mit Ei und falten Sie den Kreis um und drücken Sie ihn, um eine feste Versiegelung zu erzielen, dann crimpen Sie die Ränder ordentlich und bestreichen Sie den Oggie rundum mit dem geschlagenen Ei.

Auf dem gefetteten Backblech 15 Minuten backen

Die Pasteten auf ein gefettetes Backblech legen und 15 Minuten backen, den Ofen auf 180 °C reduzieren und weitere 30 Minuten backen, bis der Welsh Oggie goldbraun ist. Servieren Sie heiß oder kalt, es liegt an Ihnen.

Der Welsh Oggie ist alles andere als eine Mahlzeit für sich und Sie können ihn als eine behandeln, da er außer ein paar frischem Gemüse und etwas Soße kaum mehr braucht. Das Oggie kommt jedoch als Lunch-on-the-Go gut zur Geltung, was natürlich auch sein ursprünglicher Zweck war.


19 tolle walisische Rezepte, die du heute Abend kochen möchtest

Braten Sie Ihren Ochsenschwanz sehr hart ab, um eine dunkelbraune Farbe zu bekommen, fügen Sie ein paar Gemüse, Karottenwürfel, Lauch in Scheiben, Zwiebel in Scheiben, geteilte Knoblauchzehe hinzu. Zusammen mit dem Ochsenschwanz anbraten. Lösche deine Pfanne mit Weißwein ab. Alle gerade gekochten Zutaten in einen größeren Topf geben und nur mit Wasser bedecken, mindestens 3 Stunden köcheln lassen.

Nach dem Abkühlen den Ochsenschwanz vorsichtig herausnehmen, den Rest der Flüssigkeit abseihen und auf die Hälfte reduzieren. Den Ochsenschwanz vom Knochen lösen, kleine Knochen oder Fettklumpen vermeiden und in die Flüssigkeit geben, reduzieren, bis er einen schönen Glanz hat und ziemlich klebrig ist. Reservieren Sie für später.

Kartoffel schälen und waschen, auf die gewünschte Größe schneiden, nun in einer heißen Pfanne mit etwas Öl, Knoblauch und Rosmarin versiegeln. Von beiden Seiten schön goldbraun anbraten, dann 100 g Butter hineingeben und die Kartoffel halb mit Wasser bedecken. Und für 15 Minuten in den Ofen stellen.

Nimm die Kartoffel aus dem Ofen. Einen guten Hügel Ochsenschwanz auf die Kartoffel geben, um die Oberseite vollständig zu bedecken. Dann den Teig darauf legen und nochmals 5 Minuten backen, bis er goldbraun ist. Währenddessen das Gorau Glas mit Ei und Mehl und mit den Semmelbröseln zerbröseln und frittieren.

Das Rinderfilet nach Belieben zubereiten und sofort servieren.

Carmarthen Bay Muscheln mit Kardamom und Kokos

Rezept vom St Brides Spa Hotel hier erhältlich

Zutaten

1kg frische Carmarthen Bay Miesmuscheln

1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt

2 Schalotten, geschält und fein gehackt

200 ml trockener Weißwein

3 grüne Kardamoms aufgebrochen

grob gehackter Koriander

1. Bereiten Sie die Muscheln vor: Ziehen Sie die haarähnlichen Strähnen (Bart) um die Schale herum ab und schrubben Sie sie mit einer harten Bürste unter fließendem kaltem Wasser.

2. 50 g ungesalzene Butter in einem großen Topf erhitzen. Wenn heiß und schäumend, Knoblauch, Schalotten, Kardamom und Lorbeerblatt hinzufügen. Bei mittlerer Hitze kochen, bis die Schalotten weich und durchscheinend sind.

3. Fügen Sie den Wein hinzu und bringen Sie die Mischung zum Kochen. Die Muscheln hinzufügen, den Topf abdecken, die Pfanne leicht schütteln und bei starker Hitze 2-3 Minuten kochen, bis sich die Muscheln öffnen. Entsorgen Sie alle Muscheln, die nach dem Kochen geschlossen bleiben oder geschrumpft sind.

4. Die Muscheln mit einem Sieb über einen großen Topf abseihen und beiseite stellen. Die Muscheln in eine große Schüssel geben. Behalten Sie den Muschellikör in der Pfanne und erhitzen Sie ihn wieder. Restliche Butter und Kokosmilch dazugeben und aufkochen.

5. Die Mischung über die Muscheln gießen, mit dem grob gehackten Koriander belegen und sofort mit viel frischem Krustenbrot servieren.

Welsh Lammspieße mit Rosmarinspieß und Tzatziki

Rezept von Gwesty Cymru hier erhältlich

Zutaten - Kebabs

600 g Lammkeule ohne Knochen in Würfel geschnitten

200g Rachels Bio-Naturjoghurt

Methode - Kebabs

Alle Zutaten (außer den 4 Zweigen Rosmarin) miteinander vermischen und über Nacht marinieren lassen.

Auf jeden Rosmarinzweig etwa 4 Lammwürfel aufspießen und das Ende mit Folie abdecken, damit es nicht anbrennt.

Auf ein Backblech unter dem Grill legen und für etwa 5 Minuten auf jeder Seite rosa servieren, oder länger, wenn Sie es lieber durchgebraten haben.

Zutaten - Tzatziki

200g Rachels Bio-Naturjoghurt

1 Esslöffel gehackte frische Minze

Methode - Tzatziki

Gurke reiben, mit Salz und Pfeffer würzen und 10 Minuten in einem Sieb ruhen lassen, um überschüssige Feuchtigkeit abzuleiten.

Mit Joghurt, Minze und Knoblauch in eine Schüssel geben, abschmecken und mit den Kebabs servieren.

Brassenfilet auf zerdrückten Pembrokeshire-Neukartoffeln mit Salsa Verde

Rezept vom St Brides Spa Hotel hier erhältlich

Zutaten - für die Brasse

4 Brassenfilets, geschuppt und ohne Knochen (beauftragen Sie Ihren Fischhändler damit)

Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Kartoffeln

1kg/2_ Pembrokeshire-Neukartoffeln

Salz 50 g ungesalzene Butter

Für die Salsa Verde

2 Knoblauchzehen, geschält

1 kleine Handvoll Kapern

1 kleine Handvoll Gewürzgurken eingelegt in süßem Essig

2 große Handvoll glatte Petersilie, Blätter abgezupft

1 Bund frisches Basilikum, Blätter abgezupft

1 Handvoll frische Minze, Blätter abgezupft

1 Esslöffel Dijon-Senf

3 Esslöffel Rotweinessig

8 Esslöffel wirklich gutes Olivenöl extra vergine

Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Methode - für die Brasse

1. Den Ofen auf 180 °C / 356 °F/Gas vorheizen. 4. Für die Brasse mit einem scharfen Messer die Hautseite jedes Filets in Abständen von drei Viertelzoll einschneiden. Schneiden Sie nicht zu tief.

2. Eine ofenfeste Bratpfanne auf dem Herd erhitzen und das Öl und die Butter hinzufügen. Knoblauchzehe dazugeben (nicht anbrennen lassen).

3. Den Fisch mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Hautseite nach unten in die Pfanne legen und etwa drei bis vier Minuten goldbraun braten.

4. Mit einer Fischscheibe die Filets vorsichtig wenden und in den vorgeheizten Ofen geben, um die Garzeit für etwa vier Minuten zu beenden.

5. Aus dem Ofen nehmen und die Knoblauchzehe wegwerfen und über den Zitronensaft pressen.

Für die Kartoffeln

1. Die ganzen neuen Kartoffeln in einen großen Topf geben und mit kaltem Wasser bedecken. Etwas Salz hinzufügen und aufkochen.

2. Die Hitze reduzieren und 20 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar und zart sind. In einem Sieb abtropfen lassen.

3. Erhitzen Sie eine kleine Pfanne mit einem Schuss Olivenöl und fügen Sie die Schalotten hinzu, bis sie glasig sind.

4. Butter und Petersilie zu den Schalotten geben, dann über die Kartoffeln gießen und die Kartoffeln vorsichtig zerdrücken, damit sie die Butter aufnehmen, aber ihre Form behalten.

5. Drücken Sie die Kartoffeln in einen kleinen Ring in der Mitte des Tellers

Für die Salsa Verde

1. Knoblauch, Kapern, Gurken, Sardellen und Kräuter fein hacken und in eine Schüssel geben.

2. Fügen Sie Senf und Essig hinzu und rühren Sie dann langsam das Olivenöl ein, bis Sie die richtige Konsistenz erreicht haben.

3. Gleichen Sie die Aromen mit frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer, etwas Salz und vielleicht etwas mehr Essig aus.

Um das Gericht zusammenzustellen, legen Sie die Kartoffeln in die Mitte des Tellers, legen Sie die Brassenfilets darauf und beträufeln Sie die Salsa, indem Sie etwas an der Seite des Tellers für die Kartoffeln hinzufügen. Mit Brot und einem hellgrünen Salat servieren.

Gebratener Wildbarsch mit Laverbread-Buttersauce

Rezept von Tyddyn Llan hier erhältlich

Zutaten

4 Stück Wildbarsch zu je 150 g, ohne Haut und alle Nadelknochen entfernt

4 fein gehackte Schalotten

1 Esslöffel Weißweinessig

175ml trockener Weißwein, wenn möglich Muscadet

Salz und eine Prise Cayennepfeffer

2 Esslöffel Laverbread

2 Esslöffel Doppelrahm

Weißwein, Essig und Schalotten in einen Topf geben und langsam zu einem Sirup reduzieren.

Bei leichter Hitze langsam die Butter nach und nach dazugeben, bis eine leicht dickflüssige Sauce entsteht, mit Salz und Cayennepfeffer würzen, den Saft der halben Zitrone dazugeben.

Die Sauce in einen sauberen Topf abseihen. In einem separaten Topf zwei Esslöffel Laverbread mit 2 Esslöffel Sahne dazugeben, aufkochen und die Hälfte der Beurre Blanc dazugeben.

Den Fisch würzen und leicht mit Olivenöl bestreichen. Mit der Hautseite nach unten auf eine heiße Grillplatte legen, bis die Haut knusprig ist, dann auf ein geöltes Blech legen und im heißen Ofen bei 200°C fünf Minuten backen.

Während der Fisch kocht, in einer großen Pfanne die zusätzliche Butter schmelzen und den Spinat kochen, bis er zusammenfällt.

Servieren Sie den Barsch auf einem Spinatbett und gießen Sie die Lavabread-Sauce auf eine Seite und die restliche Beurre Blanc auf die andere Seite.

Waliser Wild mit Lauch und Kartoffelrösti

Zutaten

4 175g Hirschlendesteaks

1 TL Koriandersamen, zerdrückt

Für den Rost

Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Für die Gurke

100g heller, weicher brauner Zucker

1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt

Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Koriandersamen zum Wein geben und über das Wild gießen. Marinieren lassen.

Für die Rösti – Kartoffeln und Lauch schälen, reiben und mit Gewürzen vermischen. Einen Esslöffel Öl in einer großen Pfanne erhitzen und vier Hügel der Rösti-Mischung vorsichtig anbraten, dabei einmal auf beiden Seiten bräunen. Aus der Pfanne nehmen und warm halten.

Das restliche Öl erhitzen und die Hirschsteaks auf beiden Seiten kräftig anbraten, dann die Hitze reduzieren und weitere vier Minuten kochen, bis sie gar sind, aber in der Mitte rosa sind. Auf jedem Teller eine Rösti anrichten, die Hirschsteaks in Scheiben schneiden und daneben anrichten. Die Marinade zu den Pfannensäften geben und gut verrühren, dann den Orangensaft und das Johannisbeergelee hinzufügen und auf die Hälfte einkochen lassen. Um die Steaks gießen.

Für die Essiggurke – die Holunderbeeren waschen und die Beeren durch das Sieb abtropfen lassen, dabei den ganzen Saft zu einem dünnen Püree auspressen. Mit der Zwiebel und allen anderen Zutaten in eine Pfanne geben. Aufkochen und dann 20 Minuten köcheln lassen.

Glamorgan-Würstchen

Zutaten

1 kleiner Lauch, fein gehackt

75g Caerphilly-Käse, gerieben

1 EL frische Petersilie, gehackt

Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Semmelbrösel, Lauch, Käse, Petersilie, Gewürze und Senf vermischen.

Verwenden Sie die geschlagenen Eier, um die Mischung zusammenzubinden.

In 12 Portionen teilen und zu Wurstformen formen.

Die Glamorgan-Würstchen von allen Seiten knusprig und goldbraun braten.

Lachs gebackenes Gebäck mit Lauch und Zitronengras

Zutaten

750g-1kg Lachsfilet, enthäutet und längs in 2 geteilt

375g Blätterteig, fertig gerollt

1 Stange Zitronengras, gehackt

2 Limetten, abgeriebene Schale und Saft

Für die Limetten-Buttersauce

Öl und Butter erhitzen und den Lauch vorsichtig anbraten, bis er weich, aber nicht braun ist, dann Zitronengras, abgeriebene Zitronenschale, Ingwer und Gewürze hinzufügen. Cool.

Den Teig auf ein Backblech ausrollen und einen Lachsstreifen in die Mitte legen. Auf der Lauchmasse verteilen und das zweite Lachsfilet darauf legen. Bringen Sie die Seiten des Gebäcks nach oben und kräuseln Sie es wie eine große Cornish-Pastete.

In den Teig auf jeder Seite drei Schlitze einschneiden und mit verquirltem Ei bestreichen (das geht 24 Stunden vorher – im Kühlschrank ruhen lassen).

Den Teig bei Raumtemperatur 30-35 Minuten bei 200°C backen, oder bis der Teig aufgebläht und goldgelb ist.

Für die Limetten-Butter-Sauce den Wein mit dem Safran köcheln lassen, bis er um ¾ reduziert ist. Limettensaft und Butter nach und nach einrühren, dann mit Crème fraîche und Gewürzen abschließen.

Geräucherte Makrelenpastete mit geröstetem Tigerbrot

Zutaten

Dünn geschnittenes Tiger Lorbeerbrot

Stellen Sie sicher, dass die Haut von der geräucherten Makrele entfernt wird.

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einer Gabel schlagen.

In Förmchen füllen und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.

Toasten Sie das Brot. Legen Sie eine dünne Schicht über die Makrelenpastete und einige Kapern, um sie mit dem frisch gerösteten Tigerbrot zu servieren.

Waliser Rarebit mit gebratenen Hühnerleber in Vollkornsenf und Sahne

Zutaten - für das Rarebit

225g geriebener, kräftiger Cheddarkäse

2 Teelöffel Worcestershiresauce

1 Teelöffel Vollkornsenf

4 Esslöffel Bier (welsh Stout wird empfohlen)

4 dicke Scheiben Tigerbrot

Für die Leber

Teelöffel Vollkornsenf

Für das Rarebit: Käse, Butter, Worcestershiresauce, Senf, Mehl, Salz und Pfeffer in einen Topf geben. Gut mischen und dann das Bier hinzufügen, die Mischung nicht zu nass machen.

Bei schwacher Hitze rühren, bis alles geschmolzen ist, und wenn es eine dickflüssige Paste ist, hören Sie auf zu rühren und schwenken Sie es um den Topf, was ganz einfach geht. Etwas abkühlen lassen und das Brot in der Zwischenzeit nur von einer Seite toasten.

Verteilen Sie die Mischung auf der ungerösteten Seite des Brotes und legen Sie es beiseite, um es wieder unter den Grill zu legen, wenn Ihre Leber fast fertig ist.

Für die Lebern: Die Lebern vor Gebrauch eine Stunde in der Milch einweichen, dabei darauf achten, dass sich keine Sehnen oder Gallenblase auf der Leber befinden – dies sollte das gesamte Blut herausziehen (vor dem Kochen gut ausspülen).

In einer heißen Pfanne Butter, Schalotten, Knoblauch und Leber hineinschleudern und anbraten. Sobald die Lebern versiegelt sind, fügen Sie langsam Brandy hinzu. Wenn der Brandy reduziert ist, fügen Sie den Vollkornsenf und dann die Sahne hinzu. Jetzt sollte Ihr Rarebit unter dem Grill sein und wenn es gebräunt ist, gießen Sie einfach die Leber direkt aus der Pfanne über das Rarebit.

EINFACH! Schön an einem Winternachmittag, mit einem schönen Salat und einigen im Ofen gebackenen Strauchtomaten servieren.

Schokoladen-Walnuss-Brownie mit lokalem Eis und Winterbeeren

Zutaten

Gutes lokales Vanilleeis

Die Milchschokolade, die Zartbitterschokolade und 50 g der weißen Schokolade und Butter über dem Wasserbad schmelzen.

Eier und Zucker schaumig schlagen. Das Mehl langsam in die geschmolzene Schokolade und Butter mischen. Die Zucker-Ei-Mischung unterheben. Restliche weiße Schokolade und Walnüsse zerdrücken und unter die Masse rühren. Auf ein mit Butterschmalz ausgelegtes Backblech gießen. 10-15 Minuten bei 180 Grad backen, bis die Mitte federnd ist.

Nach dem Kochen abkühlen lassen. In Quadrate geschnitten mit Vanilleeis und Winterbeeren servieren.

Zutaten

30 Blätter fertiger Frühlingsrollenteig - 1 Päckchen. (25cm Quadrat, in 16 x 5½cm Rechtecke geschnitten)

Eine Handvoll Mehl (nur für die Paste)

1. Reiben Sie alle Tintern und Cheddar-Käse, hacken Sie rote Zwiebeln, grüne Chili- und Korianderblätter.

2. Mischen Sie alle oben genannten Zutaten einschließlich der Cashewnüsse in einer Schüssel und teilen Sie die Mischung in jeweils 15 g auf, diese Mischung ergibt 12 Samosas

3. Mischen Sie in einer Schüssel etwas Mehl mit Wasser, um die Mehlpaste zu machen, um die Ränder der Samosa zusammenzukleben und zur Seite zu stellen.

4. Auf der langen Seite jedes Teigrechtecks ​​13 cm von der unteren linken Ecke markieren. Machen Sie einen Schnitt von dieser Markierung zur oberen rechten Ecke. Nehmen Sie zwei Rechtecke und setzen Sie sie im rechten Winkel zusammen, um eine L-Form zu bilden, wobei die Verbindungsecke weggeschnitten ist. Jedes Bein des L einmal umklappen, um einen Beutel zu bilden, die geteilte Käsemischung auflegen und weiter zu einer Samosa-Form falten, wobei die Käsemischungsseiten gut mit Mehlpaste umhüllt werden. Wiederholen.

5. 30 Sekunden bei 180 °C frittieren und heiß servieren.

Purple Poppadom, 185a Cowbridge Road East, Cardiff Tel: 029 2022 0026, Internet: purplepoppadom.com

Rara Gohst Cymru

Zutaten - Curry

500g Lammkeule (Walisisch, nur das Beste), in Würfel geschnitten

1 Esslöffel Khara Masala (3 Lorbeerblätter, 3 große Kardamoms, 3 Zimtstangen, ganz gemahlen)

2 EL Knoblauch-Ingwer-Paste (¼ Ingwer bis ¾ Knoblauch)

250g frische Tomaten, gehackt

10g frischer Koriander, gehackt

1. Gib das Olivenöl in eine Pfanne und füge das Khara Masala hinzu. Auf kleiner Flamme anbraten und dann die gehackten Zwiebeln hinzufügen.

2. Rühren Sie 10 Minuten lang, bis es gut gebräunt ist. Fügen Sie das gewürfelte Lamm hinzu und rühren Sie für fünf Minuten.

3. Hackfleisch 15 Minuten zugeben (weiterrühren), bis das Fleisch zart ist.

4. Fügen Sie Ingwer und Knoblauchpaste hinzu und rühren Sie erneut 3 Minuten lang um.

5. Lauch, Salz, rotes Chilipulver, Garam Masala, Kurkuma, Koriander und Kreuzkümmelpulver hinzufügen und 3-5 Minuten kochen lassen.

6. Zum Schluss die gehackte Tomate und den Naturjoghurt hinzufügen. Rühre die letzten 15 Minuten weiter, bis die Konsistenz dicker wird. Bei Bedarf etwas Wasser hinzufügen.

Mit Pilau-Reis servieren und mit frischem Koriander, Ingwer-Julienne und grünem Chili garnieren.

Tipp des Küchenchefs: Geben Sie ein Stück Butter in einen Karahi (oder Kochtopf), legen Sie es für eine Minute in den Ofen, und fügen Sie das Curry vor dem Servieren hinzu.

Bokhara Brasserie im Court Colman Manor Hotel, Pen-y-Fai, Bridgend Tel: 01656 720212, Web: http://www.bokhararestaurant.com

Paul Hollywood&aposs walisischer Lebkuchen

Zutaten

3 TL gemahlener Ingwer (optional)

100g ungesalzene Butter, gewürfelt

50g gemischte kandierte Schale, gehackt

Sie benötigen eine 27 x 20 cm Backform (oder eine Form mit ähnlichen Abmessungen)

Den Backofen auf 170°C/Gas 3 vorheizen. Eine Backform (27 x 20 cm) (oder eine Backform mit ähnlichen Abmessungen) einfetten und auslegen.

Das Mehl mit dem Ingwer in eine große Schüssel sieben, falls verwendet. Die Butter dazugeben und mit den Fingerspitzen einreiben, bis die Mischung feinen Semmelbröseln ähnelt. Zucker und kandierte Schale einrühren.

Sirup, Honig und Milch in einen Topf geben und unter Rühren leicht erhitzen, bis Sirup und Honig in der Milch geschmolzen sind. Auf die trockenen Zutaten geben und gründlich vermischen.

Die Masse in die vorbereitete Backform geben und 30–40 Minuten backen, bis ein in die Mitte gesteckter Spieß sauber herauskommt.

Vollständig auskühlen lassen, dann in Quadrate schneiden. In einer luftdichten Dose aufbewahren. Der Lebkuchen reift und wird beim Halten klebriger.

Bara brith

Dieser Bara Brith wird auf traditionelle Weise mit frischer Hefe hergestellt. Die meisten Supermärkte mit eigener Bäckerei verkaufen oder verschenken manchmal frische Hefe.

1-2 Stunden Vorbereitungszeit

30 Minuten bis 1 Stunde Kochzeit

Zutaten

450g starkes Weißmehl

75 g Butter, plus extra zum Einfetten und Servieren

350 g gemischte Trockenfrüchte wie Rosinen, Johannisbeeren, Sultaninen und Preiselbeeren

225ml/8fl oz starker warmer Tee

Mehl, Salz und Hefe in eine große Rührschüssel geben und die Butter mit den Fingern einreiben, bis die Masse wie feine Semmelbrösel aussieht. Zucker, Gewürzmischung und Trockenfrüchte unterrühren, bis eine gleichmäßige Verteilung entsteht.

Fügen Sie das Ei und den Tee hinzu und verrühren Sie die Mischung zu einem Teig. Auf einer sauberen Arbeitsfläche glatt kneten. Zurück in die Schüssel geben, mit geölter Frischhaltefolie abdecken und bis zur doppelten Größe ruhen lassen – mindestens eine Stunde.

Den Backofen auf 200 °C/180 °C Umluft/400F/Gas 6 vorheizen und eine 900 g Kastenform einfetten.

Den Teig zurückschlagen, dann formen und in die Kastenform geben. Wieder mit geölter Frischhaltefolie abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Frischhaltefolie entfernen und in der Mitte des Ofens 20 Minuten backen.

Den Bara brith mit Alufolie abdecken und weitere 25 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, aus der Form stürzen und auf einem Kuchengitter 20 Minuten abkühlen lassen.

Für den Zuckersirup 50 ml Wasser und den Zucker in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und sirupartig kochen. Vom Herd nehmen und den Laib mit der Glasur bestreichen. Vor dem Schneiden vollständig abkühlen lassen. Nach Belieben in Scheiben mit Butter servieren.

Welsh Cakes mit weißer Schokolade, Himbeere und Kardamom

Zutaten

30g Schmalz (Pflanzenfett), kalt & gewürfelt

70g gesalzene Butter, kalt & gewürfelt

110g Puderzucker, plus extra zum Bestäuben

100g weiße Schokoladenstückchen

Tube gefriergetrocknete Himbeeren (6g)

10-12 Kardamomkapseln, geteilt mit dem gemahlenen Schwarzkümmel

1 Ei (mit etwas Milch geschlagen)

½ Esslöffel Goldener Sirup

1. Stellen Sie Ihren Backstein oder Ihre schwere Bratpfanne auf das Kochfeld auf niedriger Stufe.

2. Sieben Sie das Mehl und die Gewürze in eine große Schüssel und reiben Sie dann das Schmalz und die Butter in das Mehl, bis die Mischung wie Paniermehl aussieht.

3. Mischen Sie den Zucker, die Früchte und die Schokoladenstückchen unter und fügen Sie dann das geschlagene Ei und den goldenen Sirup hinzu. Nan schlägt vor, den Sirup leicht zu erhitzen, damit er sich leichter unter die anderen Zutaten mischen lässt.

4. Mischen Sie die Mischung in der Schüssel, bis sie einen Teig bildet – überarbeiten Sie die Mischung nicht.

5. Sobald die Masse zusammengekommen ist, den Teig auf eine leicht bemehlte Fläche kippen und 1 cm dick ausrollen.

6. In 2in Runden ausschneiden. Fetten Sie Ihren Backstein / Ihre Bratpfanne mit etwas Butter ein und backen Sie Ihre walisischen Kuchen, bis sie „nussbraun“ sind.

7. Überfüllen Sie die Pfanne nicht und denken Sie daran, die Pfanne zwischen den einzelnen Chargen einzufetten.

8. Nach dem Backen großzügig mit Zucker bestreuen und servieren.

9. Kann warm vom Backstein oder kalt serviert werden.

Zweimal gebackenes Caerphilly-Käse-Soufflé

Rezept von Peterstone Court hier erhältlich

Waliser Lamm mit Tomatenfondant und knusprigem Carmarthen Ham

Rezept von Tan Y Foel, Snowdonia hier erhältlich

Hyderabadi-Hack-Cupcake

Zutaten - Curry

1 Teelöffel Ingwer-Knoblauch-Paste

½ Teelöffel rotes Chilipulver

Für 6 Personen (6oz Glasförmchen)

Zutaten - Würziger Brei

2 mittelgroße Kartoffeln (ca. 300g) geschält und geviertelt

Salz (nach Bedarf – weniger ist besser)

Methode - Curry

1. Lammhackfleisch, Quark/Joghurt, Salz und Ingwer-Knoblauch-Paste vermischen und mindestens 20 Minuten beiseite stellen.

2. Öl in einem Kadhai erhitzen. Den ganzen Kreuzkümmel und grünen Kardamom dazugeben und knistern lassen. Die gehackten Zwiebeln dazugeben und anbraten, bis die Zwiebeln goldbraun sind.

3. Fügen Sie das rote Chilipulver und das Kreuzkümmelpulver hinzu.

4. Eine Minute kochen lassen und dann die gehackten Tomaten hinzufügen.

5. Fügen Sie das marinierte Lammhack hinzu. Auf mittlerer Flamme kochen, bis das Hackfleisch gar ist.

6. Fügen Sie ein paar gehackte frische Korianderblätter hinzu.

Methode - Würziger Brei

1. Kartoffeln etwa 20 Minuten kochen oder bis du sie leicht mit einer Gabel durchstechen kannst.

2. Die Kartoffeln zerdrücken, Milch und Salz hinzufügen und gut einarbeiten.

3. In einem Topf die Butter schmelzen. Curryblätter dazugeben, gut umrühren und Kurkuma und Chiliflocken dazugeben. Kochen Sie eine Minute lang gut um oder rösten Sie sie, bis sie duften. Achten Sie darauf, sie nicht zu verbrennen.

4. Fügen Sie dies dem Kartoffelpüree hinzu und mischen Sie es gut.

Hinweis: Wenn Sie grüne Chilis lieben oder mehr Hitze brauchen, fügen Sie etwas fein gehackte grüne Chili und zerstoßenen schwarzen Pfeffer hinzu.

Rezept für Rote-Bete-Limette und Rosenschaum

Zutaten

1 Tasse Rote Bete in Dosen (in ihrem Saft)

1. Die Rüben in einem Mixer pürieren und in ein Käsetuch abseihen.

2. In eine Schüssel Zitronensaft, Rosenwasser und Rübensaft geben und gut verrühren. Das Sojalecithin in den Säften mit einem Stabmixer auflösen, bis eine ordentliche Menge Schaum entsteht.

4. Der Cupcake kann nun vorsichtig zusammengebaut werden. Nimm 6 durchsichtige kleine Auflaufförmchen. Erhitzen Sie das Hackfleisch und löffeln Sie es gleichmäßig über die Auflaufförmchen. Den würzigen Brei gleichmäßig über das Hackfleisch löffeln oder spritzen, gefolgt von dem Schaum über dem Gericht. Der Cupcake sollte dann sofort serviert werden.

5. Gäste oder Freunde würden dieses Gericht lieben, da der Schaum in verschiedenen Geschmacksrichtungen platzt und der Temperaturwechsel und die verschiedenen Schichten dieses Gericht wirklich zu einem echten Vergnügen machen! Es sieht auch cool aus! Es ist die Interpretation des Küchenchefs des klassischen Shepherd's Pie.


Ähnliches Video

Seien Sie der Erste, der dieses Rezept rezensiert

Sie können dieses Rezept bewerten, indem Sie ihm eine Punktzahl von eins, zwei, drei oder vier Gabeln geben, die mit den Bewertungen anderer Köche gemittelt werden. Wenn Sie möchten, können Sie auch Ihre spezifischen Kommentare, positiv oder negativ – sowie Tipps oder Ersatz – im Bereich für schriftliche Bewertungen teilen.

Epische Links

Conde nast

Impressum

© 2021 Condé Nast. Alle Rechte vorbehalten.

Die Nutzung und/oder Registrierung auf einem beliebigen Teil dieser Website stellt die Annahme unserer Nutzungsbedingungen (aktualisiert am 1.1.21) und der Datenschutzrichtlinie und Cookie-Erklärung (aktualisiert am 1.1.1) dar.

Das Material auf dieser Website darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Condé Nast nicht reproduziert, verbreitet, übertragen, zwischengespeichert oder anderweitig verwendet werden.


Traditionelle walisische Speisen, die Sie unbedingt probieren sollten

Wenn Sie Wales besuchen, sowie Lauch und Cawl, hier ist die muss essen Walisische Lebensmittel:

Walisische Rarebit

Was ist walisisches Rarebit?

Welsh Rarebit ist im Wesentlichen eine schicke walisische Version des britischen Favoriten Cheese on Toast.

Man könnte sagen, das ist ein bisschen untertrieben, denn Welsh Rarebit ist einfach unglaublich. Aber auch Käse auf Toast!

Welsh Rarebit wurde in der Vergangenheit als "Welsh Rabbit" bezeichnet, was erklärt, warum uns oft die Frage gestellt wird: "Was ist das walisische Essenskaninchen?"

Jetzt wissen Sie also, dass es kein walisisches Essen namens "Kaninchen" als solches gibt. Seltsamerweise hat Welsh Rarebit noch nie Kaninchen als Zutat enthalten.

Wir können uns nur für unsere ärgerlich seltsamen britischen Essensnamen entschuldigen!

Wie auch immer, Welsh Rarebit wird durch Mischen von Käse mit einer Kombination dieser Zutaten hergestellt:

  • Ale
  • Senf
  • Paprika
  • Cayenne Pfeffer
  • Worcestersauce
  • Geschlagenen Eiern
  • Milch
  • Salz und Pfeffer

Es gibt einige Diskussionen darüber, welche der oben genannten Zutaten in ein traditionelles walisisches Rarebit aufgenommen werden sollten.

Eins ist sicher, der Star der Show sollte auf jeden Fall ein traditioneller walisischer Käse von höchster Qualität sein, wie zum Beispiel Caerphilly.

Die Käsemischung wird dann auf geröstetes Brot gegossen und gebacken / gegrillt, bis der Belag geschmolzen, triefend und golden ist.

Welsh Rarebit mit Spiegelei ist als "Buck Rarebit" bekannt und die Zugabe von Tomaten ergibt ein Gericht namens "Blushing Bunny".

Möchten Sie wissen, wie Sie Welsh Rarebit selbst herstellen können? Schauen Sie sich dieses traditionelle walisische Rarebit-Rezept an.

Walisische Kuchen

Was sind walisische Kuchen?

Welsh Cakes sind Kuchen aus Wales. Aber sie sind sooooo viel mehr als das. Sie werden oft mit anderen britischen Delikatessen wie Scones, Crumpets und Oatcakes verglichen, aber sie sind absolut einzigartig.

Wir haben sie auch mit Pfannkuchen, Pikelets, Keksen, Keksen verglichen, aber der Vorschlag ist einfach kriminell!

Sie sind ein zarter Kuchen mit getrockneten Früchten und Gewürzen, der normalerweise Muskat und Ingwer enthält.

Der Welsh Cake stammt aus dem späten 19. Jahrhundert, zufällig, ungefähr zur gleichen Zeit, als die große britische Essenstradition Afternoon Tea geboren wurde.

Anstatt im Ofen gekocht zu werden, sollte eine Grillplatte verwendet werden, um walisische Kuchen zuzubereiten, daher der Aliasname "Griddle Cakes".

Welsh Cakes können entweder kalt oder warm serviert werden, und heutzutage gibt es sie in einer Reihe verschiedener Geschmacksrichtungen sowie in der traditionellen Version.

Willst du wissen, wie man walisische Kuchen selbst macht? Schauen Sie sich dieses traditionelle walisische Kuchenrezept an.

Laverbread

Was ist Laverbread?

Laverbread, oder "Bara Lawr" auf Walisisch, ist ein Gericht aus Algen und etwas überwältigend, kein Brot.

Es ist eine der ultimativen walisischen Delikatessen, wobei die Algen eine besondere Sorte sind, die vor der walisischen Küste zu finden ist.

Laverbread mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber darum geht es bei nationalen Köstlichkeiten, oder?

Wie Sie vielleicht erwarten, gibt Laverbread einen starken Meeresgeschmack und ist voller Nährstoffe und Güte.

Auch bekannt als „der walisische Kaviar“, wird Laverbread traditionell mit Haferflocken gemischt, frittiert und oft mit Toast, Herzmuscheln und Speck serviert. Es ist eine großartige Ergänzung zu einem kompletten Frühstück!

Möchten Sie wissen, wie Sie selbst ein großartiges Laverbread-Gericht zubereiten? Schauen Sie sich dieses Laverbread-Rezept zum Frühstück an!

Glamorgan-Würstchen

Bild mit freundlicher Genehmigung von BBC Food

Was sind Glamorgan-Würste?

Glamorgan Würstchen sind eine traditionelle walisische Delikatesse aus Lauch, Käse und Paniermehl.

Die ursprüngliche Glamorgan-Wurst soll Fleisch (Schweinefleisch) enthalten haben, aber die moderne Version ist ohne sie genauso gut.

Die Käsesorte, die in der traditionellen Glamorgan-Wurst verwendet wird, gab dieser Delikatesse ihren Namen, aber aufgrund des Rückgangs der Glamorgan-Rinder ist Caerphilly-Käse heute am traditionellsten in einer Glamorgan-Wurst.

Die neuere vegetarische Wurst kam während des Zweiten Weltkriegs auf den Plan.

Möchten Sie selbst traditionelle Glamorgan-Würstchen zubereiten? Schauen Sie sich dieses Glamorgan-Wurstrezept an.

Caerphilly-Käse

Was ist Caerphilly-Käse?

Caerphilly-Käse ist ein besonderer walisischer Käse mit Ursprung in der Stadt Caerphilly.

Caerphilly ist ein Weißkäse mit einem milden, aber leicht salzigen Geschmack und einer bröseligen Qualität.

Wie bereits erwähnt, eignet sich Caerphilly-Käse hervorragend für die Verwendung in walisischen Rarebit- und Glamorgan-Wurstrezepten.

If you’re in Wales at the right time, you might be lucky enough to catch the three-day festival held in Caerphilly every year (in July) to celebrate this great Welsh delicacy.

Bara Brith

What is Bara Brith?

Bara Brith translates to ‘speckled bread.’ It’s a tea loaf filled with dried fruit and spices, particularly tasty when spread with some top-quality Welsh butter.

Similarly to Welshcakes, Bara Brith can be a great addition to Afternoon Tea.

Bara Brith can be compared to a fruit cake, but with yeast in the traditional recipe, it’s really bread (sometimes referred to as Welsh Tea Bread). Not to mention, it’s got a completely unique flavour.

These days, Bara Brith is often made without yeast, creating a lighter, speckled cake as it were!

Want to know how to make Bara Brith yourself? Check out this traditional Bara Brith recipe.

Welsh Lamb

What is Welsh lamb?

We’re not sure we need to explain what Welsh lamb is per se, so let’s just say Welsh lamb is some of the best lamb in the world.

Wales is really famous for its lamb, which is mostly because the sheep have immaculate green surroundings to live in, creating flavour and texture that’s second to none.

Particularly famous are Wales’ Salt Marsh Lamb, which benefit from munching on seaweed and samphire by the coast, as well as on grass. The benefit is then passed onto us, when we get to devour top-notch, luxurious meat!

British lamb recipes are usually improved with the addition of lamb from Wales, whether it’s a traditional Welsh Cawl, Roast Dinner or Shepherd’s Pie.

Want to cook up some Welsh lamb yourself? Then check out these incredible lamb recipes.


"Cornish tin miners' pasty Good for Cornish farmers, too In fact, good for all the Cornish En ee's just as good for you!"

After deliberation and practice, The Cornish Pasty brings you something special - like my Mother used to make!

There are several mentions on the internet about these pasties, variously known as .

  • two-course pasties - Wikipedia pasty page
  • sweet and savoury pasties - see the forum below the article, use CTRL+F enter 'sweet'
  • sweet-savoury pastie - BBC Wales, a revival of the C19 th copper miners' pasty
  • dinner and dessert pasties - USA Cookrookery food blog, mention of these pasties in Ireland
  • double-ended pasties - Choose British web site, see Cornish Pasty: The Authentic Cornish Deal

Until recently, the making of these pasties seems to have fallen into abeyance. Recipes are hard to find. It may be because when these pasties were made for miners - and I had a few calls about this after my short "spot" about them on Radio Cornwall - the people involved were rarely literate let alone in the business of writing recipe books. They were too busy scratching a living and pasty recipes were handed down the generations by word of mouth.

Pasty-making is a mix of art and science and the old people would make them using traditional ingredients but when times were hard, they used what they had - if there was no meat then you had a tiddy oggy. The recipe below is for traditional miners' pasties and the making of them is based partly on The Pasty Recipe, a family poem.

Pastry / dough This is for shortcrust or short pastry (not rough puff or flakey) Makes four large pasties - 11 inches (27 cm) - usually with enough leftovers for a 6-inch (15-cm) pasty for our grand-daughter.

  1. Put the flour into a mixing bowl.
  2. Grate the margarine into the bowl using a coarse grater.
  3. Mix the two together with the fingers until it looks like breadcrumbs
    - do this above the bowl so that air can get into the mixture.
  4. Make a pit in the mixture and add some of the salted water and mix it in with the fingers
    - do not knead, it stretches the dough and excess gluten will develop
    - however, I sometimes knead, thinking it makes a stronger dough.
  5. Continue doing this until the mixture forms a single ball of dough
    - if it is too wet, add a little more flour.
  6. Put the dough in the fridge for one hour
    for three reasons .
    1. it chills the "fat" so that the dough will roll out more easily
    2. it allows the gluten to soften and relax, making the dough more tender
    3. it allows the water to spread and make the dough more consistently hydrated.
  7. Use this hour to prepare the vegetables and meat.

Main course filling - meat & vegetables

Swede/yellow turnip (American: rutabaga) Prepare this first, cut a slice about -inch (5 mm) thick for each pasty, this is a hard root vegetable needing a sharp knife - take care
Peel the edge of the slice - a potato peeler is good.
Dice it - i.e. cut into -inch (5 mm) cubes.
Skirt beef lb (340 g)
or chuck steak as an alternative
Trim any fat etc. and cut into pieces about -inch (1 cm) cube and cover.
Onions - one large for each large pasty Peel and dice or cut into thick cubes and cover.
Potatoes, one big one for each large pasty Peel and cut into slivers or small slices or dice - your choice!
Do this last because it will blacken if left exposed for too long
- can be left under water to keep good if necessary.
Salz Again, low-sodium for me.
Ground pepper It is said white pepper for taste and black pepper for scent,
best when freshly ground.
Butter or substitute A knob of butter on the meat keeps the pasty moist after cooking.
No butter gives a dry pasty, too much gives a leaking pasty.
I use as much as for a slice of bread = a moderately heaped tsp?

"Afters" - dessert filling
Cooking apple -inch (1 cm) thick slice per pasty, cored and peeled.
You have to play with the shape for yourself, sometimes using bits!
Cinnamon - good pinch To taste - I fill the tip of a small teaspoon, added to the apple.
brauner Zucker To cover the apple.
Sultanas, cherries, dried fig, apricot or date. Sultanas - small handful on top of the apple, other fruits are chopped into approximately sultana-sized pieces. Remove any sultana stalks
and de-stone cherries.

Preparing and filling the pasties - the oven can be pre-heating to 200 C, 400 F or Gas Regulo 6 at this stage

  1. Cut the dough into 4 pieces
  2. Roll one piece into a circle the size of a dinner plate e.g. 11 ins (27 cm)
    - if you can't roll a good circle, use the plate as a template and cut around it, keep the scraps
  3. Lift half of the dough circle over the rolling pin, ready for filling
  4. Make a small oblong of pastry, wet one edge and press down like a hinge near one end of the pasty: this will form the divider between the two fillings (in the photo, it is the edge nearest the middle that is wetted and pressed down).


  1. Add the meat / vegetable filling. There are various ways of doing this, I prefer:
    1. a layer of potato plus seasoning
    2. a layer of turnip plus seasoning
    3. a layer of meat, plus seasoning - plus a knob of butter
    Optional - I sometimes add a few drops of Lee & Perrins Worcestershire Sauce to the meat for extra flavour.
    4. a layer of onion, plus seasoning.

The butter is important, without it the pasty will be dry. I use enough on a knife to well-butter a slice of bread. Too much, and the pasty will be wet.

  1. Fold the pastry divider up over the end of the meat/vegetable filling.
  2. Add the dessert filling
    1. starting with the layer of apple
    2. adding the cinnamon and spread it with the back of a teaspoon
    3. brown sugar
    4. sultanas.


This pasty had chopped dried apricot instead of sultanas

  1. Wet the top edge of the dividing pasty flap and the edges of the pastry dough
  2. Close the pasty by lifting the rolling pin and bringing the two edges together
    - any stretching at this stage leads to shrinkage later
  3. Press the edges down with the edge of the hand all round - this thins the pastry and makes for a smaller crust
  4. Turn the pasty 180 so that the edges are towards you and roll the left edge up and in, pressing the overlap down with the thumb. The next section can be lifted, rolled and pressed with just the thumb so that a rope-like effect is achieved. At the end of the crimping, turn the last piece down under the pasty. A short movie of this can be seen by clicking on the photo below .


The pasty before baking.
Click on the image above to see a movie about crimping.

  1. Pierce a hole in the pasty to let the steam out during baking, otherwise it will swell like a balloon.
  2. Add any identifying initials made from scrap pastry, putting them at the dessert end.
  3. Glaze the pasty with milk or beaten egg for a golden brown finish after baking. I use milk.

If there are any, these can often make a pasty pie, on a plate, covered with pastry - 'tis not the Cornish way to waste them!

The oven should be preheated.

200 C, 400 F or Gas Regulo 6 for 30 minutes
because the pastry needs to be cooked quickly, then turn down to .

160 C, 325 F or Gas Regulo 3 for 30 minutes
to finish cooking the meat etc. Perhaps less time for non-meat pasties.

After baking, the pasties should be put on a rack to cool.


The steam hole is at the meat and veg. end,
the personal initial is at the sweet end.
Genießen Sie!

And if you get this far, you deserve this joke, reputedly from Jethro, the Cornish comedian: The original pasty actually had three compartments - there was a very small one at the end to hold your After Eight mint.

All courtesy of The Cornish Pasty webmaster, pasty-maker extraordinaire . if Father could see me now!


THE TRADITIONAL WELSH SAUSAGE | Abersoch

I'm sure that most people would assume that traditional Welsh Recipes and cuisine would be heavily meat orientated (sheep farming being a national industry), and that .

This website is about Traditional welsh recipes It contains dozens of free Welsh recipes and articles to help you enjoy cooking, I hope you enjoy our traditional .

Welsh cuisine is the specific set of cooking traditions and practices associated with the country of Wales. It has influenced, and been influenced by, other British .

LANGFORDS WELSH FARMHOUSE PORK SAUSAGE. After 18 GOLD awards and four Championships in the last four years something must be good about our Welsh .

Edwards of Conwy is the brand name of The Traditional Welsh Sausage Co Ltd. Our roots lie in the historical medieval town of Conwy where in 1984 our company founder .

This is the recipe my Aunt has been using since moving to Wales in the early 1950s. I have no idea where she got it from. These are delicious served warm just as they .

Real Welsh rarebit has a real bite to it, which means you need a strong cheddar, sharp cheddar or mature cheddar. You can serve it by itself on white toast or add .

Welsh food includes top quality beef and seafood, as well as more unusual dishes like laverbread.

Glamorgan sausage is a traditional Welsh vegetarian sausage for which the main ingredients are cheese (usually Caerphilly), leeks and breadcrumbs. Glamorgan sausage .

The traditional food of Wales is sumptuous and hearty. Explore interesting information about the Welsh cuisine, with this article.

Natural Sausage Skins - Supplier of top quality natural hog and sheep casings

We have been producing free range pork since 1995, supplying many top restaurants, hotels and the public. All our pork is home bred, born and reared free range .

Welcome to the home of the giant Welsh Oggie. The Welsh Oggie Company produce and sell quality traditional giant Welsh Oggie pies, pasties and similar products at .

Welsh Bakery offers a great range of services from catering to bespoke cake making based in Pembrokeshire, Wales.

Traditional butcher offering Welsh meat products, delivered around Britain. Provides a company profile and details of awards, the product range, delivery arrangements .

Cawl Cawl is a traditional Welsh stew and depending on your location in Wales, Cawl will be made in many ways. If you are inland or up in the hills you will get .

Pure Sausage/Burger Mixes Seasonings without Rusk. Designa sausage seasonings are made to our own stringent specifications. Free from Nitrites, E128 (Red 2G), Rusk .

the sausage shop. speciality sausages, syn free, low fat sausages, slimming world

Authentic sources. Our aim is to provide standard traditional Welsh recipes from authentic sources – so that on any occasion you can spice up the day with your .

Cawl pronounced 'cowl', is Welsh for broth or soup. Like all traditional country soups the ingredients are governed by what is to hand .


Pembrokeshire pasty rivals the Cornish version

IT’S the latest in a long series of battles between Wales and England – and this time the dispute is over the humble pasty.

IT’S the latest in a long series of battles between Wales and England – and this time the dispute is over the humble pasty.

The snack is commonly associated with Cornwall, but another pretty seaside county has now laid claim to the history of the meat-and-pastry treat – Pembrokeshire.

Those in the south-west of England insist that the Cornish pasty was originally made as lunch for the area’s tin miners, farmers and fishermen who were able to hold the pastry by its distinctive folded crust so the dirt and grime of the working environment did not touch the rest of their food.

No-one is entirely sure when pasties first started being made in that part of the world, but the pastry meal was referred to in a letter to Henry VIII’s third wife, Jane Seymour, from a baker in the early part of the 16th century.

There are stories of the Cornish pasty dating back to medieval times but it has been claimed recipes have been handed down by word of mouth in Cornwall since prehistoric times. But the Pembrokeshire pasty remains the original variety, according a local legend now being capitalised on commercially by an enterprising local firm.

An early prototype of the snack was apparently first served to workers building the cathedral in St Davids in 1181.

In place of the beef, swedes and onions packed into its younger Cornish cousin, the Welsh variety contained lamb, leeks, redcurrants and currants.

Having become a favourite for Cornish tin miners, who would discard crusts soiled with dust by feeding them to animals, the pasty later established itself as an essential part of the tourist experience for the 3.5 million people who holiday in the county each year.

It even developed an arcane link to Wales when comic and balladeer Max Boyce adopted the cry Oggie, Oggie, Oggie as one of his catchphrases.

The cry originated from Cornish bakers announcing the readiness of their pasties – or hoggan, in the Cornish tongue.

But the friendly edge may be about to be lost from the trans-Bristol Channel rivalry.

In Tenby yesterday, with the Pembrokeshire flag proudly fluttering in a biting wind, the Pembrokeshire Pastie and Pie Company launched its assault on the British pasty market.

Tenby-based businessman Oliver Booth, who is behind the new company, is launching a national chain of food outlets to sell the Welsh variety.

The first is due to open in Tenby on St David’s Day this year followed by a second in Cardiff in May, and an ensuing assault on the English market.

Mr Booth, who is running the company with his business partner Dominic Spencer- Churchill, is confident that the Pembrokeshire pasty dates back much further than the Cornish pasty.

He said: “The traditional Cornish pasty, baked in the shape of a torpedo, is filled with beef, sliced potato, swede and onion. However, it has traditionally contained a remarkable number and diversity of ingredients including pork, rabbit, beef, kidney, potatoes, parsley, onions, bacon, and what not.

“Hence the saying ‘The devil will not come into Cornwall for fear of being put into a pasty’.

“The traditional Pembrokeshire pasty contains Welsh lamb, Welsh leeks, redcurrant jelly and currants.

“And the story locally goes that those who built the cathedral in Britain’s smallest city, St Davids, in 1181, invented the Pembrokeshire pasty to feed the workers.

“All our pastries and fillings are made, grown and reared on Pembrokeshire farms or seas.”

The new chain was launched at Penally Abbey, Tenby yesterday supported by the town’s mayor Sue Lane and representatives of farming communities.

A spokeswoman for he Cornish Pasty Association, a group of more than 40 pasty makers based in Cornwall, said yesterday: “Good luck to the new venture but I’m sure the genuine Cornish pasty will give it a good run for its money.”

Larry File, chairman of the Cornish Pasty Association added: “The main aim of the Cornish Pasty Association is to protect those businesses in Cornwall, both large and small, that are producing a genuine Cornish pasty.

“We wish The Pembrokeshire Pasty & Pie Co luck and hope their venture reinstates the Pembrokeshire pasty as a well loved Welsh delicacy and encourages regional foods to thrive.”


Schau das Video: 10 Frygtelige Dyr Fra Havets Dyb!