at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Der Geschmack des Sieges: Was sie in Portugal essen, macht sie zu den besten Fußballspielern

Der Geschmack des Sieges: Was sie in Portugal essen, macht sie zu den besten Fußballspielern


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Waren diese 10 Lebensmittel das Geheimnis von Portugals Sieg über Frankreich bei der Euro 2016? Wahrscheinlich nicht, aber erkunden wir sie trotzdem

Shutterstock

Der Peri-Peri-Chili stammt vielleicht nicht aus Portugal, aber dem Land wird zugeschrieben, ihn in Saucenform perfektioniert zu haben

Wenn sie nach den Schlüsseln zu ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit gefragt werden, nennen die meisten Athleten Training, Bewegung und Ernährung als wesentlich für den Erfolg. Sicher, Übung ist wahrscheinlich das Wichtigste, und ihre Arbeit besteht im Wesentlichen darin, für beide der ersten beiden bezahlt zu werden .

Klicken Sie hier für Der Geschmack des Sieges: Was sie in Portugal essen, was sie zu den besten Fußballspielern macht

Wir haben vor kurzem über 14 wichtige französische Lebensmittel geschrieben, die man im Vorfeld des Bastille-Tages am 14. Juli kennen sollte, aber dieses Ereignis wurde seitdem von einem anderen französischen Ereignis überschattet: der 0:1-Niederlage der Fußballmannschaft gegen Portugal bei der Europameisterschaft 2016.

Angesichts dieses Ergebnisses möchten wir den Spieß umdrehen und Portugals Sieg am 10. Juli feiern, indem wir einen Blick auf 10 wesentliche Lebensmittel (und Arten von Lebensmitteln) werfen, die in Portugal gegessen werden. Vielleicht wird dies ein wenig Licht darauf werfen, wie das Team es geschafft hat, seine französischen Feinde zu besiegen. Wenn nicht, dient es zumindest als Leitfaden für Leute, die Portugal besuchen möchten, und bietet Rezepte für die Zubereitung einiger schmackhafter portugiesischer Gerichte zu Hause.

Vielen Dank an unsere wunderbare Autorin Summer Whitford für ihre Beiträge zu diesem Artikel.


Grünkohl-Chips, Kurkuma-Shots, Polenta und PB&Js: Ein Blick in die Cafeteria der Raben

OWINGS MILLS, Md. — Als die Ravens in der Trainingseinrichtung des Teams für Offseason-Workouts ankamen, ragten Kräne über den Köpfen und Männer mit Schutzhelmen wanderten über das Gelände. Eine Renovierung im Wert von 45 Millionen US-Dollar zur Aufrüstung der Teameinrichtung war im Gange, ein Projekt, das einen neuen Umkleideraum, neue Besprechungsräume und neue Büros für die geschäftliche Seite bringen würde. Aber rechtzeitig vor der Ankunft der Spieler im Trainingslager musste zuerst ein Raum fertiggestellt werden: die neue Cafeteria.

“Hier versammeln sich alle, wie in einer Küche in Ihrem Haus,” Tenille Moore, als sie The MMQB eines Tages während des Trainingslagers durch die Cafeteria führte. ȁKJeder kann hier reinkommen, vom Platzpersonal über den Hausmeister bis hin zu den Spielern. Jeder.”

Moore arbeitet für The Classic Catering People, ein Unternehmen, das die Ravens’-Küche seit der Gründung des Teams im Jahr 1996 betreibt. Sie ist die Ravens’ Director of Food Services, eine Position, die sie seit etwa 10 Jahren innehat.

Seit sie angefangen hat, hat sich viel verändert. Sie weist auf die neuen Annehmlichkeiten hin: die Sitzecke für 150 Personen (bisher 90) die Flachbildfernseher die neue Außenterrasse den Gaskamin. Das Zimmer sieht eher aus wie ein gehobenes italienisches Restaurant als eine Kantine, das heißt, wenn das Restaurant alles von Italienisch bis Grünkohl-Chips, Hausmannskost bis hin zu Gurkensaft serviert.

Das erste, was Sie beim Betreten bemerken, ist eine Wand aus Kühlschränken und Schränken, die ausschließlich Spielern vorbehalten ist. Es wird technisch als “Players Performance Fuel Bar bezeichnet,”, wo die Spieler einen Drink oder Snack vor oder nach dem Training zu sich nehmen können. Der Kühlschrank ist mit Dingen wie Rübensaft, grünem Tee, Honigwasser, Kokoswasser und Joghurt gefüllt. Moore und ihre Mitarbeiter bereiten eine Reihe von Snacks im Haus zu: Karottenkuchen-Energiebällchen würzige Avocado-Thunfisch-Wraps Gemüsefrühlingsrollen mit Erdnusssauce Apfelscheiben mit Erdnussbutter, Walnüssen und Kokos hausgemachte Grünkohlchips Avocado-Teufelseier kleine Shots Gurkensaft Shots von Kurkuma und Hüttenkäse mit Erdbeergeschmack.

So sieht eine NFL�teria  im Jahr 2017 aus, da Teams in der Liga mehr Wert auf Ernährung und gesunde Ernährung legen. „Vor zehn Jahren hätten wir Burger, Hot Dogs und Pommes gegessen“, sagt Moore. “Wir haben die Fritteuse herausgenommen. Das haben wir nicht mehr. Es geht uns darum, ihnen neue Lebensmittel vorzustellen und ihnen die bestmögliche Art der Ernährung beizubringen.”

Der Unterricht erfolgt anscheinend durch Konditionierung im Laufe der Zeit. Die Ravens überwachen größtenteils nicht, was die Spieler essen, sagt Moore. Das Team stellt lediglich sicher, dass die�teria mit überwiegend gesunden Optionen bestückt ist, und die Nährwertinformationen all dieser verschiedenen Lebensmittel und Produkte werden auf die iPads der Spieler hochgeladen. Nur wenn ein bestimmter Spieler abnehmen oder zunehmen muss, erstellt das Team ein Ernährungsprogramm und gibt ihm Richtlinien.

Die Spieler essen hier in der Regel viermal am Tag Frühstück, Mittag- und Abendessen, mit einem schweren Snack nach dem Training. Und der bei weitem beliebteste Snack der Spieler sind Erdnussbutter- und Gelee-Sandwiches, die immer mit normaler Erdnussbutter und Traubengelee zubereitet werden und täglich frisch zubereitet werden.

“Wir haben drei oder vier Leute, die die PB&J’s machen,” Moore. “Sie wissen, wann sie anfangen müssen, um bereit zu sein.”

Und sobald sie die Sandwiches ausgepackt haben, gehen sie schnell. Moore schätzt, dass die Spieler im Laufe einer fünftägigen Spielwoche etwa 150 PB&ampJ’s pro Tag und etwa 750 essen.


Grünkohl-Chips, Kurkuma-Shots, Polenta und PB&Js: Ein Blick in die Cafeteria der Raben

OWINGS MILLS, Md. — Als die Ravens in der Trainingseinrichtung des Teams für Offseason-Workouts ankamen, ragten Kräne über den Köpfen und Männer mit Schutzhelmen wanderten über das Gelände. Eine Renovierung im Wert von 45 Millionen US-Dollar zur Aufrüstung der Teameinrichtung war im Gange, ein Projekt, das einen neuen Umkleideraum, neue Besprechungsräume und neue Büros für die geschäftliche Seite bringen würde. Aber rechtzeitig vor der Ankunft der Spieler im Trainingslager musste zuerst ein Raum fertiggestellt werden: die neue Cafeteria.

“Hier versammeln sich alle, wie in einer Küche in Ihrem Haus,” Tenille Moore, als sie The MMQB eines Tages während des Trainingslagers durch die Cafeteria führte. ȁKJeder kann hier reinkommen, vom Platzpersonal über den Hausmeister bis hin zu den Spielern. Jeder.”

Moore arbeitet für The Classic Catering People, ein Unternehmen, das die Ravens’-Küche seit der Gründung des Teams im Jahr 1996 betreibt. Sie ist die Ravens’ Director of Food Services, eine Position, die sie seit etwa 10 Jahren innehat.

Seit sie angefangen hat, hat sich viel verändert. Sie weist auf die neuen Annehmlichkeiten hin: die Sitzecke für 150 Personen (bisher 90) die Flachbildfernseher die neue Außenterrasse den Gaskamin. Das Zimmer sieht eher aus wie ein gehobenes italienisches Restaurant als eine Kantine, das heißt, wenn das Restaurant alles von Italienisch bis Grünkohl-Chips, Hausmannskost bis hin zu Gurkensaft serviert.

Das erste, was Sie beim Betreten bemerken, ist eine Wand aus Kühlschränken und Schränken, die ausschließlich Spielern vorbehalten ist. Es wird technisch als “Players Performance Fuel Bar bezeichnet,”, wo die Spieler einen Drink oder Snack vor oder nach dem Training zu sich nehmen können. Der Kühlschrank ist mit Dingen wie Rübensaft, grünem Tee, Honigwasser, Kokoswasser und Joghurt gefüllt. Moore und ihre Mitarbeiter bereiten eine Reihe von Snacks im Haus zu: Karottenkuchen-Energiebällchen würzige Avocado-Thunfisch-Wraps Gemüsefrühlingsrollen mit Erdnusssauce Apfelscheiben mit Erdnussbutter, Walnüssen und Kokos hausgemachte Grünkohlchips Avocado-Teufelseier kleine Shots Gurkensaft Shots von Kurkuma und Hüttenkäse mit Erdbeergeschmack.

So sieht eine NFL�teria  im Jahr 2017 aus, da Teams in der Liga mehr Wert auf Ernährung und gesunde Ernährung legen. „Vor zehn Jahren hätten wir Burger, Hot Dogs und Pommes gegessen“, sagt Moore. “Wir haben die Fritteuse herausgenommen. Das haben wir nicht mehr. Es geht uns darum, ihnen neue Lebensmittel vorzustellen und ihnen die bestmögliche Art der Ernährung beizubringen.”

Der Unterricht erfolgt anscheinend durch Konditionierung im Laufe der Zeit. Die Ravens überwachen größtenteils nicht, was die Spieler essen, sagt Moore. Das Team stellt lediglich sicher, dass die�teria mit überwiegend gesunden Optionen bestückt ist, und die Nährwertinformationen all dieser verschiedenen Lebensmittel und Produkte werden auf die iPads der Spieler hochgeladen. Nur wenn ein bestimmter Spieler abnehmen oder zunehmen muss, erstellt das Team ein Ernährungsprogramm und gibt ihm Richtlinien.

Die Spieler essen hier normalerweise viermal am Tag Frühstück, Mittag- und Abendessen, mit einem schweren Snack nach dem Training. Und der bei weitem beliebteste Snack der Spieler sind Erdnussbutter- und Gelee-Sandwiches, die immer mit normaler Erdnussbutter und Traubengelee zubereitet werden und täglich frisch zubereitet werden.

“Wir haben drei oder vier Leute, die die PB&J’s machen,” Moore. “Sie wissen, wann sie anfangen müssen, um bereit zu sein.”

Und sobald sie die Sandwiches ausgepackt haben, gehen sie schnell. Moore schätzt, dass die Spieler im Laufe einer fünftägigen Spielwoche etwa 150 PB&ampJ’s pro Tag und etwa 750 essen.


Grünkohl-Chips, Kurkuma-Shots, Polenta und PB&Js: Ein Blick in die Cafeteria der Raben

OWINGS MILLS, Md. — Als die Ravens in der Trainingseinrichtung des Teams für Offseason-Workouts ankamen, ragten Kräne über den Köpfen und Männer mit Schutzhelmen wanderten über das Gelände. Eine Renovierung im Wert von 45 Millionen US-Dollar zur Aufrüstung der Teameinrichtung war im Gange, ein Projekt, das einen neuen Umkleideraum, neue Besprechungsräume und neue Büros für die Geschäftsseite bringen würde. Aber rechtzeitig vor der Ankunft der Spieler im Trainingslager musste zuerst ein Raum fertiggestellt werden: die neue Cafeteria.

“Hier versammeln sich alle, wie in einer Küche in Ihrem Haus,” Tenille Moore, als sie The MMQB eines Tages während des Trainingslagers durch die Cafeteria führte. ȁKJeder kann hier reinkommen, vom Platzpersonal über den Hausmeister bis hin zu den Spielern. Jeder.”

Moore arbeitet für The Classic Catering People, ein Unternehmen, das die Ravens’-Küche seit der Gründung des Teams im Jahr 1996 leitet. Sie ist die Ravens’ Director of Food Services, eine Position, die sie seit etwa 10 Jahren innehat.

Seit sie angefangen hat, hat sich viel verändert. Sie weist auf die neuen Annehmlichkeiten hin: die Sitzecke für 150 Personen (bisher 90) die Flachbildfernseher die neue Außenterrasse den Gaskamin. Das Zimmer sieht eher aus wie ein gehobenes italienisches Restaurant als eine Kantine, das heißt, wenn das Restaurant alles von Italienisch bis Grünkohl-Chips, Hausmannskost bis hin zu Gurkensaft serviert.

Das erste, was Sie beim Betreten bemerken, ist eine Wand aus Kühlschränken und Schränken, die ausschließlich Spielern vorbehalten ist. Es wird technisch als “Players Performance Fuel Bar bezeichnet,”, wo die Spieler einen Drink oder Snack vor oder nach dem Training zu sich nehmen können. Der Kühlschrank ist mit Dingen wie Rübensaft, grünem Tee, Honigwasser, Kokoswasser und Joghurt gefüllt. Moore und ihre Mitarbeiter bereiten eine Reihe von Snacks im Haus zu: Karottenkuchen-Energiebällchen scharfe Avocado-Thunfisch-Wraps Gemüsefrühlingsrollen mit Erdnusssauce Apfelscheiben mit Erdnussbutter, Walnüssen und Kokos hausgemachte Grünkohl-Chips Avocado-Teufelseier kleine Shots Gurkensaft Shots von Kurkuma und Hüttenkäse mit Erdbeergeschmack.

So sieht eine NFL�teria  im Jahr 2017 aus, da Teams in der Liga mehr Wert auf Ernährung und gesunde Ernährung legen. „Vor zehn Jahren hätten wir Burger, Hot Dogs und Pommes gegessen“, sagt Moore. “Wir haben die Fritteuse herausgenommen. Das haben wir nicht mehr. Es geht uns darum, ihnen neue Lebensmittel vorzustellen und ihnen die bestmögliche Art der Ernährung beizubringen.”

Der Unterricht erfolgt anscheinend durch Konditionierung im Laufe der Zeit. Die Ravens überwachen größtenteils nicht, was die Spieler essen, sagt Moore. Das Team stellt lediglich sicher, dass die�teria mit überwiegend gesunden Optionen bestückt ist, und die Nährwertinformationen all dieser verschiedenen Lebensmittel und Produkte werden auf die iPads der Spieler hochgeladen. Nur wenn ein bestimmter Spieler abnehmen oder zunehmen muss, erstellt das Team ein Ernährungsprogramm und gibt ihm Richtlinien.

Die Spieler essen hier in der Regel viermal am Tag Frühstück, Mittag- und Abendessen, mit einem schweren Snack nach dem Training. Und der bei weitem beliebteste Snack der Spieler sind Erdnussbutter- und Gelee-Sandwiches, die immer mit normaler Erdnussbutter und Traubengelee zubereitet werden und täglich frisch zubereitet werden.

“Wir haben drei oder vier Leute, die die PB&J’s machen,” Moore. “Sie wissen, wann sie anfangen müssen, um bereit zu sein.”

Und sobald sie die Sandwiches ausgepackt haben, gehen sie schnell. Moore schätzt, dass die Spieler im Laufe einer fünftägigen Spielwoche etwa 150 PB&ampJ’s pro Tag und etwa 750 essen.


Grünkohl-Chips, Kurkuma-Shots, Polenta und PB&Js: Ein Blick in die Cafeteria der Raben

OWINGS MILLS, Md. — Als die Ravens in der Trainingseinrichtung des Teams für Offseason-Workouts ankamen, ragten Kräne über den Köpfen und Männer mit Schutzhelmen wanderten über das Gelände. Eine Renovierung im Wert von 45 Millionen US-Dollar zur Aufrüstung der Teameinrichtung war im Gange, ein Projekt, das einen neuen Umkleideraum, neue Besprechungsräume und neue Büros für die geschäftliche Seite bringen würde. Aber rechtzeitig vor der Ankunft der Spieler im Trainingslager musste zuerst ein Raum fertiggestellt werden: die neue Cafeteria.

“Hier versammeln sich alle, wie in einer Küche in Ihrem Haus,” Tenille Moore, als sie The MMQB eines Tages während des Trainingslagers durch die Cafeteria führte. ȁKJeder kann hier reinkommen, vom Platzpersonal über den Hausmeister bis hin zu den Spielern. Jeder.”

Moore arbeitet für The Classic Catering People, ein Unternehmen, das die Ravens’-Küche seit der Gründung des Teams im Jahr 1996 betreibt. Sie ist die Ravens’ Director of Food Services, eine Position, die sie seit etwa 10 Jahren innehat.

Seit sie angefangen hat, hat sich viel verändert. Sie weist auf die neuen Annehmlichkeiten hin: die Sitzecke für 150 Personen (bisher 90) die Flachbildfernseher die neue Außenterrasse den Gaskamin. Das Zimmer sieht eher aus wie ein gehobenes italienisches Restaurant als eine Kantine, das heißt, wenn das Restaurant alles von Italienisch bis Grünkohl-Chips, Hausmannskost bis hin zu Gurkensaft serviert.

Das erste, was Sie beim Betreten bemerken, ist eine Wand aus Kühlschränken und Schränken, die ausschließlich Spielern vorbehalten ist. Es wird technisch als “Players Performance Fuel Bar bezeichnet,”, wo die Spieler einen Drink oder Snack vor oder nach dem Training zu sich nehmen können. Der Kühlschrank ist mit Dingen wie Rübensaft, grünem Tee, Honigwasser, Kokoswasser und Joghurt gefüllt. Moore und ihre Mitarbeiter bereiten eine Reihe von Snacks im Haus zu: Karottenkuchen-Energiebällchen scharfe Avocado-Thunfisch-Wraps Gemüsefrühlingsrollen mit Erdnusssauce Apfelscheiben mit Erdnussbutter, Walnüssen und Kokos hausgemachte Grünkohl-Chips Avocado-Teufelseier kleine Shots Gurkensaft Shots von Kurkuma und Hüttenkäse mit Erdbeergeschmack.

So sieht eine NFL�teria  im Jahr 2017 aus, da Teams in der Liga mehr Wert auf Ernährung und gesunde Ernährung legen. „Vor zehn Jahren hätten wir Burger, Hot Dogs und Pommes gegessen“, sagt Moore. “Wir haben die Fritteuse herausgenommen. Das haben wir nicht mehr. Es geht uns darum, ihnen neue Lebensmittel vorzustellen und ihnen die bestmögliche Art der Ernährung beizubringen.”

Der Unterricht erfolgt anscheinend durch Konditionierung im Laufe der Zeit. Die Ravens überwachen größtenteils nicht, was die Spieler essen, sagt Moore. Das Team stellt lediglich sicher, dass die�teria mit überwiegend gesunden Optionen bestückt ist, und die Nährwertinformationen all dieser verschiedenen Lebensmittel und Produkte werden auf die iPads der Spieler hochgeladen. Nur wenn ein bestimmter Spieler abnehmen oder zunehmen muss, erstellt das Team ein Ernährungsprogramm und gibt ihm Richtlinien.

Die Spieler essen hier normalerweise viermal am Tag Frühstück, Mittag- und Abendessen, mit einem schweren Snack nach dem Training. Und der bei weitem beliebteste Snack der Spieler sind Erdnussbutter- und Gelee-Sandwiches, die immer mit normaler Erdnussbutter und Traubengelee zubereitet werden und täglich frisch zubereitet werden.

“Wir haben drei oder vier Leute, die die PB&J’s machen,” Moore. “Sie wissen, wann sie anfangen müssen, um bereit zu sein.”

Und sobald sie die Sandwiches ausgepackt haben, gehen sie schnell. Moore schätzt, dass die Spieler im Laufe einer fünftägigen Spielwoche etwa 150 PB&ampJ’s pro Tag und etwa 750 essen.


Grünkohl-Chips, Kurkuma-Shots, Polenta und PB&Js: Ein Blick in die Cafeteria der Raben

OWINGS MILLS, Md. — Als die Ravens in der Trainingseinrichtung des Teams für Offseason-Workouts ankamen, ragten Kräne über den Köpfen und Männer mit Schutzhelmen wanderten über das Gelände. Eine Renovierung im Wert von 45 Millionen US-Dollar zur Aufrüstung der Teameinrichtung war im Gange, ein Projekt, das einen neuen Umkleideraum, neue Besprechungsräume und neue Büros für die Geschäftsseite bringen würde. Aber rechtzeitig vor der Ankunft der Spieler im Trainingslager musste zuerst ein Raum fertiggestellt werden: die neue Cafeteria.

“Hier versammeln sich alle, wie in einer Küche in Ihrem Haus,” Tenille Moore, als sie The MMQB eines Tages während des Trainingslagers durch die Cafeteria führte. ȁKJeder kann hier reinkommen, vom Platzpersonal über den Hausmeister bis hin zu den Spielern. Jeder.”

Moore arbeitet für The Classic Catering People, ein Unternehmen, das die Ravens’-Küche seit der Gründung des Teams im Jahr 1996 leitet. Sie ist die Ravens’ Director of Food Services, eine Position, die sie seit etwa 10 Jahren innehat.

Seit sie angefangen hat, hat sich viel verändert. Sie weist auf die neuen Annehmlichkeiten hin: die Sitzecke für 150 Personen (bisher 90) die Flachbildfernseher die neue Außenterrasse den Gaskamin. Das Zimmer sieht eher aus wie ein gehobenes italienisches Restaurant als eine Kantine, das heißt, wenn das Restaurant alles von Italienisch bis Grünkohl-Chips, Hausmannskost bis hin zu Gurkensaft serviert.

Das erste, was Sie beim Betreten bemerken, ist eine Wand aus Kühlschränken und Schränken, die ausschließlich Spielern vorbehalten ist. Es wird technisch als “Players Performance Fuel Bar bezeichnet,”, wo die Spieler einen Drink oder Snack vor oder nach dem Training zu sich nehmen können. Der Kühlschrank ist mit Dingen wie Rübensaft, grünem Tee, Honigwasser, Kokoswasser und Joghurt gefüllt. Moore und ihre Mitarbeiter bereiten eine Reihe von Snacks im Haus zu: Karottenkuchen-Energiebällchen scharfe Avocado-Thunfisch-Wraps Gemüsefrühlingsrollen mit Erdnusssauce Apfelscheiben mit Erdnussbutter, Walnüssen und Kokos hausgemachte Grünkohl-Chips Avocado-Teufelseier kleine Shots Gurkensaft Shots von Kurkuma und Hüttenkäse mit Erdbeergeschmack.

So sieht eine NFL�teria  im Jahr 2017 aus, da Teams in der Liga mehr Wert auf Ernährung und gesunde Ernährung legen. „Vor zehn Jahren hätten wir Burger, Hot Dogs und Pommes gegessen“, sagt Moore. “Wir haben die Fritteuse herausgenommen. Das haben wir nicht mehr. Es geht uns darum, ihnen neue Lebensmittel vorzustellen und ihnen die bestmögliche Art der Ernährung beizubringen.”

Der Unterricht erfolgt anscheinend durch Konditionierung im Laufe der Zeit. Die Ravens überwachen größtenteils nicht, was die Spieler essen, sagt Moore. Das Team stellt lediglich sicher, dass die�teria mit überwiegend gesunden Optionen bestückt ist, und die Nährwertinformationen all dieser verschiedenen Lebensmittel und Produkte werden auf die iPads der Spieler hochgeladen. Nur wenn ein bestimmter Spieler abnehmen oder zunehmen muss, erstellt das Team ein Ernährungsprogramm und gibt ihm Richtlinien.

Die Spieler essen hier normalerweise viermal am Tag Frühstück, Mittag- und Abendessen, mit einem schweren Snack nach dem Training. Und der bei weitem beliebteste Snack der Spieler sind Erdnussbutter- und Gelee-Sandwiches, die immer mit normaler Erdnussbutter und Traubengelee zubereitet werden und täglich frisch zubereitet werden.

“Wir haben drei oder vier Leute, die die PB&J’s machen,” Moore. “Sie wissen, wann sie anfangen müssen, um bereit zu sein.”

Und sobald sie die Sandwiches ausgepackt haben, gehen sie schnell. Moore schätzt, dass die Spieler im Laufe einer fünftägigen Spielwoche etwa 150 PB&ampJ’s pro Tag und etwa 750 essen.


Grünkohl-Chips, Kurkuma-Shots, Polenta und PB&Js: Ein Blick in die Cafeteria der Raben

OWINGS MILLS, Md. — Als die Ravens in der Trainingseinrichtung des Teams für Offseason-Workouts ankamen, ragten Kräne über den Köpfen und Männer mit Schutzhelmen wanderten über das Gelände. Eine Renovierung im Wert von 45 Millionen US-Dollar zur Aufrüstung der Teameinrichtung war im Gange, ein Projekt, das einen neuen Umkleideraum, neue Besprechungsräume und neue Büros für die geschäftliche Seite bringen würde. Aber rechtzeitig vor der Ankunft der Spieler im Trainingslager musste zuerst ein Raum fertiggestellt werden: die neue Cafeteria.

“Hier versammeln sich alle, wie in einer Küche in Ihrem Haus,” Tenille Moore, als sie The MMQB eines Tages während des Trainingslagers durch die Cafeteria führte. ȁKJeder kann hier reinkommen, vom Platzpersonal über den Hausmeister bis hin zu den Spielern. Jeder.”

Moore arbeitet für The Classic Catering People, ein Unternehmen, das die Ravens’-Küche seit der Gründung des Teams im Jahr 1996 betreibt. Sie ist die Ravens’ Director of Food Services, eine Position, die sie seit etwa 10 Jahren innehat.

Seit sie angefangen hat, hat sich viel verändert. Sie weist auf die neuen Annehmlichkeiten hin: die Sitzecke für 150 Personen (bisher 90) die Flachbildfernseher die neue Außenterrasse den Gaskamin. Das Zimmer sieht eher aus wie ein gehobenes italienisches Restaurant als eine Kantine, das heißt, wenn das Restaurant alles von Italienisch bis Grünkohl-Chips, Hausmannskost bis hin zu Gurkensaft serviert.

Das erste, was Sie beim Betreten bemerken, ist eine Wand aus Kühlschränken und Schränken, die ausschließlich Spielern vorbehalten ist. Es wird technisch als “Players Performance Fuel Bar bezeichnet,”, wo die Spieler einen Drink oder Snack vor oder nach dem Training zu sich nehmen können. Der Kühlschrank ist mit Dingen wie Rübensaft, grünem Tee, Honigwasser, Kokoswasser und Joghurt gefüllt. Moore und ihre Mitarbeiter bereiten eine Reihe von Snacks im Haus zu: Karottenkuchen-Energiebällchen scharfe Avocado-Thunfisch-Wraps Gemüsefrühlingsrollen mit Erdnusssauce Apfelscheiben mit Erdnussbutter, Walnüssen und Kokos hausgemachte Grünkohl-Chips Avocado-Teufelseier kleine Shots Gurkensaft Shots von Kurkuma und Hüttenkäse mit Erdbeergeschmack.

So sieht eine NFL�teria  im Jahr 2017 aus, da Teams in der Liga mehr Wert auf Ernährung und gesunde Ernährung legen. „Vor zehn Jahren hätten wir Burger, Hot Dogs und Pommes gegessen“, sagt Moore. “Wir haben die Fritteuse herausgenommen. Das haben wir nicht mehr. Es geht uns darum, ihnen neue Lebensmittel vorzustellen und ihnen die bestmögliche Art der Ernährung beizubringen.”

Der Unterricht erfolgt anscheinend durch Konditionierung im Laufe der Zeit. Die Ravens überwachen größtenteils nicht, was die Spieler essen, sagt Moore. Das Team stellt lediglich sicher, dass die�teria mit überwiegend gesunden Optionen bestückt ist, und die Nährwertinformationen all dieser verschiedenen Lebensmittel und Produkte werden auf die iPads der Spieler hochgeladen. Nur wenn ein bestimmter Spieler abnehmen oder zunehmen muss, erstellt das Team ein Ernährungsprogramm und gibt ihm Richtlinien.

Die Spieler essen hier normalerweise viermal am Tag Frühstück, Mittag- und Abendessen, mit einem schweren Snack nach dem Training. Und der bei weitem beliebteste Snack der Spieler sind Erdnussbutter- und Gelee-Sandwiches, die immer mit normaler Erdnussbutter und Traubengelee zubereitet werden und täglich frisch zubereitet werden.

“Wir haben drei oder vier Leute, die die PB&J’s machen,” Moore. “Sie wissen, wann sie anfangen müssen, um bereit zu sein.”

Und sobald sie die Sandwiches ausgepackt haben, gehen sie schnell. Moore schätzt, dass die Spieler im Laufe einer fünftägigen Spielwoche etwa 150 PB&ampJ’s pro Tag und etwa 750 essen.


Grünkohl-Chips, Kurkuma-Shots, Polenta und PB&Js: Ein Blick in die Cafeteria der Raben

OWINGS MILLS, Md. — Als die Ravens in der Trainingseinrichtung des Teams für Offseason-Workouts ankamen, ragten Kräne über den Köpfen und Männer mit Schutzhelmen wanderten über das Gelände. Eine Renovierung im Wert von 45 Millionen US-Dollar zur Aufrüstung der Teameinrichtung war im Gange, ein Projekt, das einen neuen Umkleideraum, neue Besprechungsräume und neue Büros für die Geschäftsseite bringen würde. Aber rechtzeitig vor der Ankunft der Spieler im Trainingslager musste zuerst ein Raum fertiggestellt werden: die neue Cafeteria.

“Hier versammeln sich alle, wie in einer Küche in Ihrem Haus,” Tenille Moore, als sie The MMQB eines Tages während des Trainingslagers durch die Cafeteria führte. ȁKJeder kann hier reinkommen, vom Platzpersonal über den Hausmeister bis hin zu den Spielern. Jeder.”

Moore arbeitet für The Classic Catering People, ein Unternehmen, das die Ravens’-Küche seit der Gründung des Teams im Jahr 1996 betreibt. Sie ist die Ravens’ Director of Food Services, eine Position, die sie seit etwa 10 Jahren innehat.

Seit sie angefangen hat, hat sich viel verändert. Sie weist auf die neuen Annehmlichkeiten hin: die Sitzecke für 150 Personen (bisher 90) die Flachbildfernseher die neue Außenterrasse den Gaskamin. Das Zimmer sieht eher aus wie ein gehobenes italienisches Restaurant als eine Kantine, das heißt, wenn das Restaurant alles von Italienisch bis Grünkohl-Chips, Hausmannskost bis hin zu Gurkensaft serviert.

Das erste, was Sie beim Betreten bemerken, ist eine Wand aus Kühlschränken und Schränken, die ausschließlich Spielern vorbehalten ist. Es wird technisch als “Players Performance Fuel Bar bezeichnet,”, wo die Spieler einen Drink oder Snack vor oder nach dem Training zu sich nehmen können. Der Kühlschrank ist mit Dingen wie Rübensaft, grünem Tee, Honigwasser, Kokoswasser und Joghurt gefüllt. Moore und ihre Mitarbeiter bereiten eine Reihe von Snacks im Haus zu: Karottenkuchen-Energiebällchen würzige Avocado-Thunfisch-Wraps Gemüsefrühlingsrollen mit Erdnusssauce Apfelscheiben mit Erdnussbutter, Walnüssen und Kokos hausgemachte Grünkohlchips Avocado-Teufelseier kleine Shots Gurkensaft Shots von Kurkuma und Hüttenkäse mit Erdbeergeschmack.

So sieht eine NFL�teria  im Jahr 2017 aus, da Teams in der Liga mehr Wert auf Ernährung und gesunde Ernährung legen. „Vor zehn Jahren hätten wir Burger, Hot Dogs und Pommes gegessen“, sagt Moore. “Wir haben die Fritteuse herausgenommen. Das haben wir nicht mehr. Es geht uns darum, ihnen neue Lebensmittel vorzustellen und ihnen die bestmögliche Art der Ernährung beizubringen.”

Der Unterricht erfolgt anscheinend durch Konditionierung im Laufe der Zeit. Die Ravens überwachen größtenteils nicht, was die Spieler essen, sagt Moore. Das Team stellt lediglich sicher, dass die�teria mit überwiegend gesunden Optionen bestückt ist, und die Nährwertinformationen all dieser verschiedenen Lebensmittel und Produkte werden auf die iPads der Spieler hochgeladen. Nur wenn ein bestimmter Spieler abnehmen oder zunehmen muss, erstellt das Team ein Ernährungsprogramm und gibt ihm Richtlinien.

Die Spieler essen hier normalerweise viermal am Tag Frühstück, Mittag- und Abendessen, mit einem schweren Snack nach dem Training. Und der bei weitem beliebteste Snack der Spieler sind Erdnussbutter- und Gelee-Sandwiches, die immer mit normaler Erdnussbutter und Traubengelee zubereitet werden und täglich frisch zubereitet werden.

“Wir haben drei oder vier Leute, die die PB&J’s machen,” Moore. “Sie wissen, wann sie anfangen müssen, um bereit zu sein.”

Und sobald sie die Sandwiches ausgepackt haben, gehen sie schnell. Moore schätzt, dass die Spieler im Laufe einer fünftägigen Spielwoche etwa 150 PB&ampJ’s pro Tag und etwa 750 essen.


Grünkohl-Chips, Kurkuma-Shots, Polenta und PB&Js: Ein Blick in die Cafeteria der Raben

OWINGS MILLS, Md. — Als die Ravens in der Trainingseinrichtung des Teams für Offseason-Workouts ankamen, ragten Kräne über den Köpfen und Männer mit Schutzhelmen wanderten über das Gelände. Eine Renovierung im Wert von 45 Millionen US-Dollar zur Aufrüstung der Teameinrichtung war im Gange, ein Projekt, das einen neuen Umkleideraum, neue Besprechungsräume und neue Büros für die Geschäftsseite bringen würde. Aber rechtzeitig vor der Ankunft der Spieler im Trainingslager musste zuerst ein Raum fertiggestellt werden: die neue Cafeteria.

“Hier versammeln sich alle, wie in einer Küche in Ihrem Haus,” Tenille Moore, als sie The MMQB eines Tages während des Trainingslagers durch die Cafeteria führte. ȁKJeder kann hier reinkommen, vom Platzpersonal über den Hausmeister bis hin zu den Spielern. Jeder.”

Moore arbeitet für The Classic Catering People, ein Unternehmen, das die Ravens’-Küche seit der Gründung des Teams im Jahr 1996 betreibt. Sie ist die Ravens’ Director of Food Services, eine Position, die sie seit etwa 10 Jahren innehat.

Seit sie angefangen hat, hat sich viel verändert. Sie weist auf die neuen Annehmlichkeiten hin: die Sitzecke für 150 Personen (bisher 90) die Flachbildfernseher die neue Außenterrasse den Gaskamin. Das Zimmer sieht eher aus wie ein gehobenes italienisches Restaurant als eine Kantine, das heißt, wenn das Restaurant alles von Italienisch bis Grünkohl-Chips, Hausmannskost bis hin zu Gurkensaft serviert.

Das erste, was Sie beim Betreten bemerken, ist eine Wand aus Kühlschränken und Schränken, die ausschließlich Spielern vorbehalten ist. Es wird technisch als “Players Performance Fuel Bar bezeichnet,”, wo die Spieler einen Drink oder Snack vor oder nach dem Training zu sich nehmen können. Der Kühlschrank ist mit Dingen wie Rübensaft, grünem Tee, Honigwasser, Kokoswasser und Joghurt gefüllt. Moore und ihre Mitarbeiter bereiten eine Reihe von Snacks im Haus zu: Karottenkuchen-Energiebällchen scharfe Avocado-Thunfisch-Wraps Gemüsefrühlingsrollen mit Erdnusssauce Apfelscheiben mit Erdnussbutter, Walnüssen und Kokos hausgemachte Grünkohl-Chips Avocado-Teufelseier kleine Shots Gurkensaft Shots von Kurkuma und Hüttenkäse mit Erdbeergeschmack.

So sieht eine NFL�teria  im Jahr 2017 aus, da Teams in der Liga mehr Wert auf Ernährung und gesunde Ernährung legen. „Vor zehn Jahren hätten wir Burger, Hot Dogs und Pommes gegessen“, sagt Moore. “Wir haben die Fritteuse herausgenommen. Das haben wir nicht mehr. Es geht uns darum, ihnen neue Lebensmittel vorzustellen und ihnen die bestmögliche Art der Ernährung beizubringen.”

Der Unterricht erfolgt anscheinend durch Konditionierung im Laufe der Zeit. Die Ravens überwachen größtenteils nicht, was die Spieler essen, sagt Moore. Das Team stellt lediglich sicher, dass die�teria mit überwiegend gesunden Optionen bestückt ist, und die Nährwertinformationen all dieser verschiedenen Lebensmittel und Produkte werden auf die iPads der Spieler hochgeladen. Nur wenn ein bestimmter Spieler abnehmen oder zunehmen muss, erstellt das Team ein Ernährungsprogramm und gibt ihm Richtlinien.

Die Spieler essen hier normalerweise viermal am Tag Frühstück, Mittag- und Abendessen, mit einem schweren Snack nach dem Training. Und der bei weitem beliebteste Snack der Spieler sind Erdnussbutter- und Gelee-Sandwiches, die immer mit normaler Erdnussbutter und Traubengelee zubereitet werden und täglich frisch zubereitet werden.

“Wir haben drei oder vier Leute, die die PB&J’s machen,” Moore. “Sie wissen, wann sie anfangen müssen, um bereit zu sein.”

Und sobald sie die Sandwiches ausgepackt haben, gehen sie schnell. Moore schätzt, dass die Spieler im Laufe einer fünftägigen Spielwoche etwa 150 PB & ’s pro Tag und etwa 750 essen.


Grünkohl-Chips, Kurkuma-Shots, Polenta und PB&Js: Ein Blick in die Cafeteria der Raben

OWINGS MILLS, Md. — As the Ravens arrived at the team’s training facility for offseason workouts, cranes loomed overhead and men in hard hats wandered the grounds. A $45 million renovation to upgrade the team facility was underway, a project that would bring a new locker room, new meeting rooms and new offices for the business side. But there was one room that needed to be finished first, in time for the players’ arrival at training camp: the new cafeteria.

“This is where everybody congregates, like a kitchen in your house,” Tenille Moore said, as she gave The MMQB a tour of the cafeteria one day during training camp. 𠇊nyone can come in here, from the grounds crew to the janitor to the players. Anyone.”

Moore works for The Classic Catering People, a company that has run the Ravens’ kitchen since the team was founded in 1996. She’s the Ravens’ Director of Food Services, a role she’s held for about 10 years.

A lot has changed since she started. She points out the new amenities: the sitting area that can accommodate 150 people (up from 90) the flat-screen TVs the new outdoor patio the gas fireplace. The room looks more like an upscale Italian restaurant than a mess hall—that is, if the restaurant served everything from Italian to kale chips, comfort food to pickle juice.

The first thing you notice when you walk in is a wall of refrigerators and cabinets that is a strictly players-only area. It’s technically called the “Players Performance Fuel Bar,” where the players can grab a pre- or post-practice drink or snack. The fridge is stocked with things like beet juice, green tea, honey water, coconut water and yogurt. Moore and her staff prepare a number of snacks in-house: carrot-cake energy balls spicy avocado tuna wraps vegetable spring rolls with peanut sauce apple slices with peanut butter, walnuts and coconut homemade kale chips avocado deviled eggs little shots of pickle juice shots of turmeric and cottage cheese with strawberry flavoring.

This is what an NFL�teria looks like in 2017, as teams around the league place more emphasis on nutrition and healthy eating. “Ten years ago, we would’ve done burgers, hot dogs, fries,” Moore says. “We took out the fryer. We don’t have that anymore. We’re all about introducing them to new foods and teaching them the best way possible to eat.”

The teaching is done apparently through conditioning over time. The Ravens don’t monitor what the players eat for the most part, Moore says. The team simply makes sure that the�teria is stocked with mostly healthy options, and the nutritional info of all these various foods and products is uploaded to the players’ iPads. Only if a specific player needs to lose or gain weight does the team design a food program and give them guidelines.

The players typically eat here four times a day𠅋reakfast, lunch and dinner, with a heavy snack after practice. And the players’ favorite snack, by far, is peanut-butter and jelly sandwiches, always made with regular peanut butter and grape jelly, made fresh daily.

“We have three or four people who make the PB&J’s,” Moore says. “They know when to start in order to be ready.”

And once they put the sandwiches out, they go fast. Moore estimates that the players eat about 150 PB&J’s a day—roughly 750 over the course of a five-day game week.


Kale Chips, Turmeric Shots, Polenta and PB&Js: A Look Inside the Ravens’ Cafeteria

OWINGS MILLS, Md. — As the Ravens arrived at the team’s training facility for offseason workouts, cranes loomed overhead and men in hard hats wandered the grounds. A $45 million renovation to upgrade the team facility was underway, a project that would bring a new locker room, new meeting rooms and new offices for the business side. But there was one room that needed to be finished first, in time for the players’ arrival at training camp: the new cafeteria.

“This is where everybody congregates, like a kitchen in your house,” Tenille Moore said, as she gave The MMQB a tour of the cafeteria one day during training camp. 𠇊nyone can come in here, from the grounds crew to the janitor to the players. Anyone.”

Moore works for The Classic Catering People, a company that has run the Ravens’ kitchen since the team was founded in 1996. She’s the Ravens’ Director of Food Services, a role she’s held for about 10 years.

A lot has changed since she started. She points out the new amenities: the sitting area that can accommodate 150 people (up from 90) the flat-screen TVs the new outdoor patio the gas fireplace. The room looks more like an upscale Italian restaurant than a mess hall—that is, if the restaurant served everything from Italian to kale chips, comfort food to pickle juice.

The first thing you notice when you walk in is a wall of refrigerators and cabinets that is a strictly players-only area. It’s technically called the “Players Performance Fuel Bar,” where the players can grab a pre- or post-practice drink or snack. The fridge is stocked with things like beet juice, green tea, honey water, coconut water and yogurt. Moore and her staff prepare a number of snacks in-house: carrot-cake energy balls spicy avocado tuna wraps vegetable spring rolls with peanut sauce apple slices with peanut butter, walnuts and coconut homemade kale chips avocado deviled eggs little shots of pickle juice shots of turmeric and cottage cheese with strawberry flavoring.

This is what an NFL�teria looks like in 2017, as teams around the league place more emphasis on nutrition and healthy eating. “Ten years ago, we would’ve done burgers, hot dogs, fries,” Moore says. “We took out the fryer. We don’t have that anymore. We’re all about introducing them to new foods and teaching them the best way possible to eat.”

The teaching is done apparently through conditioning over time. The Ravens don’t monitor what the players eat for the most part, Moore says. The team simply makes sure that the�teria is stocked with mostly healthy options, and the nutritional info of all these various foods and products is uploaded to the players’ iPads. Only if a specific player needs to lose or gain weight does the team design a food program and give them guidelines.

The players typically eat here four times a day𠅋reakfast, lunch and dinner, with a heavy snack after practice. And the players’ favorite snack, by far, is peanut-butter and jelly sandwiches, always made with regular peanut butter and grape jelly, made fresh daily.

“We have three or four people who make the PB&J’s,” Moore says. “They know when to start in order to be ready.”

And once they put the sandwiches out, they go fast. Moore estimates that the players eat about 150 PB&J’s a day—roughly 750 over the course of a five-day game week.


Schau das Video: War begins, 85,000 Russian Troops and 25 Tanks Enter Ukraine Border from Three sides