at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Hechtfilets, ohne Haut, ohne Knochen, gebraten mit einer Garnitur aus Naturkartoffeln, grüner Petersilie und Zitrone

Hechtfilets, ohne Haut, ohne Knochen, gebraten mit einer Garnitur aus Naturkartoffeln, grüner Petersilie und Zitrone


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


2 Hechte werden gefangen, dann eingefädelt und die Haut entfernt. Nach dem Entfernen der Haut wird der Rückenteil vom Bauchteil getrennt (siehe Foto). Der Bauchteil und die Schwänze haben keine Knochen. Die Rückenteile können verwendet werden für Frikadellen.

Die Bauchteile halbieren, mit den Schwänzen waschen, abtropfen lassen und mit einer Serviette abwischen, währenddessen die Kartoffeln kochen.

Eine Bratpfanne auf schwache Hitze stellen, etwas Butter (ein Teelöffel) dazugeben und dann die Fischstücke hineinlegen und von beiden Seiten abkühlen lassen.

Den gebratenen Fisch zusammen mit den Naturkartoffeln auf einen Teller legen und mit grüner Petersilie, Salz nach Geschmack und Zitrone bestreuen.

Sie müssen unbedingt ein Glas Weißwein dabei haben ... Heißhunger haben!


Gegrillter Käse wie in Griechenland

Von den Inselgriechen habe ich gelernt, dass das Leben einfach und schön zugleich sein kann. Diese Nahrung kann das menschliche Herz leichter erreichen, wenn es an Ornamenten fehlt, die sich leicht an das Bewusstsein klammern können. Heute zeige ich euch ein Rezept, das mir nach dem einzigen Urlaub im Land der Oliven und Retsina geblieben ist. Mit Bedauern (aber auch mit großem Bedauern, dass ich nur einen Gewinner bestimmen werde) gebe ich bekannt, dass dieses Rezept das letzte in der Reihe von fünf ist, die von mir vorgeschlagen wurden, um den Wettbewerb zu unterstützen Adi Hădean und Samsung erinnern dich an den Geschmack deines Urlaubs, danach könnt ihr ein Samsung Induktions-Einbaukochfeld gewinnen (CTN464KC01) und einen eingebauten Samsung-Ofen, ein hochmodernes Schmuckstück, mit dem ich in den letzten Tagen sehr schön gespielt habe (BQ2Q7G214). Um eine Chance zu haben, müssen Sie einen oder mehrere Kommentare posten, in denen Sie ein kulinarisches Urlaubserlebnis, sei es aus dem In- oder Ausland, als am besten, schön, überzeugend und/oder lecker beschreiben (die Regelung steht hier, empfehle ich Ihnen) um es zu lesen). Das ist über den Wettbewerb. Gut zu wissen, dass der Gewinner sogar das Kochfeld und den Ofen bekommt, mit dem ich diese Rezepte gekocht habe (es gibt fünf davon). Sie können bis zum 2. November um 23.59 Uhr Kommentare zu jedem der fünf Beiträge senden, was danach kommt, zählt nicht :). Erfolg!

Die Zutaten sind rar gesät: eine Scheibe gesalzener Käse, ein paar Oreganoblätter, Meersalz, schwarzer Pfeffer, Basilikumblätter, Olivenöl und ein paar Tomaten, die letzte der diesjährigen Produktion meines Gartens.

Wir haben Salz und Pfeffer gemischt und in einem Mörser zerkleinert.

Ich habe die Tomaten gewaschen und geschnitten.

Ich habe sie mit Salz, Pfeffer, Basilikum, Olivenöl und einigen kleinen, zarten und sehr duftenden Fenchelblättern vermischt.

Ich habe die Gusseisenpfanne auf den Herd gestellt, ganz wenig Öl hineingegeben und den Herd angestellt.

Ich habe den Käse mit Oreganoblättern ausgekleidet und in eine sehr heiße Pfanne gegeben (das Kochfeld kann bei Bedarf in kürzester Zeit eine große Menge Energie übertragen, und um ein Stück Käse zu braten, muss man es also nicht verwenden wenn Sie den Käse zu lange bei zu niedriger Temperatur aufbewahren möchten, schmilzt er und verliert an Textur).

Ich schneide den Käse in Würfel, die ich mit den Tomaten vermischt habe.

Ich habe das Kochfeld dann weniger als eine Minute nach der Verwendung mit einem trockenen Tuch abgewischt. Die vom Kochfeld gespeicherte Wärmemenge ist vernachlässigbar, Sie können sich nicht verbrennen.

Fertiger Salat. Datteln sind meine Ergänzung, sie passen perfekt. Der Kontrast zwischen süß und salzig hat mich schon immer fasziniert und ich spiele mit ihm, wann immer ich die Gelegenheit dazu habe.

Das ist alles. Ich warte heute auf die letzten kulinarischen Geschichten aus Ihrem Urlaub, dann ist das Gewinnspiel zu Ende. Bleiben Sie in der Nähe, um den Gewinner herauszufinden. Ich kann es kaum erwarten, alle Ihre Kommentare zu lesen (die bisher erschienenen habe ich bereits gelesen, aber ich werde sie morgen noch einmal lesen, alle). Bleib gesund.

Das könnte dir auch gefallen

54 Kommentare

Und hier kommen wir zum letzten Erlebnis des Contests :)

Dieser Beitrag ist auch für Fischliebhaber (billig).

Ich bin vor 3 Jahren mit ein paar Freunden in Costinesti angekommen. In der Pension in Strandnähe stehend, habe ich immer lieber in Restaurants oder Fastfood-Restaurants am Strand gegessen. Normalerweise habe ich mehr Vertrauen (nicht total!) in Restaurants als in Fast Food. Als Ergebnis hatte ich jeden Tag die WUNDERBARE Initiative, im Restaurant gekochtes Essen zu essen. Ein fischverrückter Freund von mir nahm fast täglich seine Sardellen vom Fast Food. Sie waren gebraten, sie sahen lecker aus ... bis wir eines Tages gegen 5:30 Uhr aufwachen, um den Sonnenaufgang zu sehen. Wir gehen am Strand des Ufers spazieren, die Wellen des Meeres schlagen unsere Füße, was mehr ... WUNDERBAR. Bis aus diesem schönen Traum ein Albtraum wurde: Mehrere Menschen sammelten tote Sardellen vom Strand und vom Ufer in vielen Kisten. Es waren so viele ... Wir konnten es nicht glauben. Als wir fragten, beachteten sie uns nicht einmal. In etwa 3 Stunden werden wir essen gehen. Wir kommen am Fastfood vorbei, und ratet mal wer da war: genau! die Leute, die die Sardellen sammelten, kamen später und verkauften sie. Mein Freund hatte eine Ballkrise und sagte, er würde sein ganzes Leben lang keinen Fisch essen, wenn er ihn nicht fing.

Tipp: Seien Sie vorsichtig, wo Sie essen und was Sie essen. Das beste Essen ist das von Ihnen (oder Adrian :)) zubereitete.

Ich dachte gestern, ob das letzte Land, aus dem Sie das Präparat präsentieren werden, eines ist, in dem ich noch nicht war (ich dachte an Ihre Expedition & # 8230), aber zum Glück ist dies nicht der Fall :)
Apropos Korfu, ich muss zugeben, dass mir Pastitsada am besten gefallen hat (und ich habe eine Prise Gewürzmischung genommen und sie oft zu Hause gemacht).
Ich erinnere mich noch an den Urlaub vom letzten Jahr & # 8230, der genau so war, wie er sein sollte: ruhig, toll, sehr gutes Essen, Ruhe. Das Bild meines Gesichts bleibt in meinen Augen, ich schlafe früh nach dem Bräunen, gebräunt, gut gegessen und müde :)

Mir gefiel dieser Wettbewerb, ich hatte die Möglichkeit, in Gedanken so viele schöne Orte zu besuchen.
S.

Interessante Idee von gebratenem Käse & #8230Jedes interessante ist, um die Welt zu reisen und kulinarische Sorten kennenzulernen und dann mit anderen zu teilen.
Ich wünschte, ich könnte nach Griechenland reisen, um ihre Leckereien zu probieren, aber bis dahin genieße ich, was Sie uns posten. Viele Ihrer Kommunionen helfen uns später, unsere Lieben in die Tat umzusetzen und mit immer mehr wunderbaren Geschmäckern zu überraschen.
Ich habe dieses Gericht noch nie probiert, aber wenn es um Käse geht, habe ich Käse mit Honig gegessen. Zuerst zögerte ich, aber nachdem die ersten Geschmacksknospen die Kombination geschmeckt haben, hat es mir große Freude bereitet.

Danke vor allem für die wundervollen Ideen, die du uns jeden Tag bringst, zumal diese Ideen mir beim täglichen Kochen für meine Jungs helfen, nicht hängen zu bleiben.
Ein schöner Tag und Steigerung in allem, was Sie tun.
Verlangen

Was werde ich dieses Gewinnspiel vermissen! :) Ich habe auch ein leckeres und aromatisches kulinarisches Gedächtnis, das auch mit Griechenland zu tun hat. Ich mag frische und frische Garnelen sehr. Ich könnte von morgens bis abends Garnelen mit Rucolasalat essen, mein ganzes Leben lang. und als Dessert-Cheesecake: D. Kommen wir zurück zu den Garnelen. Ich habe letztes Jahr in Athen in einem Restaurant absolut leckere Pasta mit Garnelen und Paprika gegessen, dazu Rucolasalat. Die Kombination erschien mir zunächst seltsam, aber wenn ich an einen neuen Ort gehe, probiere ich gerne die verrücktesten Dinge aus oder zumindest etwas, was ich noch nie gegessen habe oder Kombinationen, die mir weniger häufig vorkommen. Also bestellte ich meine Pasta und jetzt, wenn ich darüber nachdachte, läuft mir irgendwie das Wasser im Mund zusammen. :) Die Pasta an der Basis ähnelte dem Carbonara-Rezept, mit dem kleinen Unterschied, dass sie viele Paprikaschoten enthielten, in große Stücke geschnitten. Garnelen darüber gestreut: groß und mehr als zwei :) und über die Garnelen wurde Parmesan gestreut. Sie rochen göttlich! Die Kombination hat mir sehr gut gefallen, vor allem als ich sah, dass der Rucolasalat mit Kirschtomaten mitgebracht wurde, von dem ich keine Ahnung hatte, dass er zu Pasta serviert wurde, die nicht auf der Speisekarte stand. Ich denke, es wurde bereitgestellt, damit Ihr Ostern nicht hart fällt! Mmmh, ein Genuss!

äh, welcher Roman war nicht in Griechenland. Ich ging immer alleine, ins Studio, wie man sagt. Studio mit allen dichisul, Bad, Küche ..
nachdem man 2-3 mal in den Tavernen gegessen hat lernt man die Rezepte und wacht auf: der frische Garnelenkuchen kostet 12-13 Euro, es gibt 18 Stück für jedes halbe Kilogramm, und eine Portion von 6 kostet dich in der Taverne 6- 7 Euro. ein kurzer Bericht sagt, dass es besser ist, zur Fischerei zu gehen und sie selbst zu kaufen.
Was mich dort verblüffte und mich im Urlaub dazu ermutigte, in der Pfanne zu sitzen, ist die Einfachheit der Küche. mit wenigen zutaten wirken sie wunder, und das in zwei strichen und drei bewegungen. in der fischerei werden die fische oder meeresfrüchte nach wunsch an Sie verkauft, portioniert und fertig gereinigt. sie waren da von Barben bis Dorade und von Garnelen bis Seekatzen ... sogar die Sardellen wurden noch sauber verkauft. der Fisch wird so wie er ist, ehrlich gesagt mit allem gewogen und dann kostenlos gereinigt. der Verlust ist natürlich der des Kunden. ehrlicher halte ich das für nicht möglich.
Wäre es ein bisschen einfacher, als einige Garnelen mit Oliven- und Zitronenöl, Oregano, den Sie von den Steinen gepflückt haben, mit Salz und einer Prise Pfeffer zu beträufeln und 2-3 Minuten auf dem heißen Grill brutzeln zu lassen?
die Griechen machen seltsamerweise keine Knoblauchsauce wie wir, sondern Scordalia, Scordolea, wie es kommen würde, eine Paste aus Kartoffelpüree, mit Olivenöl und zerdrücktem Knoblauch. das haben wir dort gemacht, wenn man in rom ist macht man was die rumänen machen, man weiß wie man sagt.. wunderbare idee, weil es auch an die stelle von mujdei, wie zu hause, und der garnierung tritt.
Ich war verblüfft von dem heißen Käsesalat, der aus einem Bissen zerdrückten Käses mit einer Gabel hergestellt wurde, gemischt mit Joghurt aus ihrem dicken und einer fein gehackten scharfen Paprika ... gut, wenn man nicht aufhören kann. Ich rede nicht mehr von Vätern, weil wir ihn ziemlich gut kennen.
und gegrillter Käse, wie der, den Sie gepostet haben, nannten sie Kefalotiri, aber ich denke, es bezog sich eher auf die Käsesorte als auf das Rezept.
und Tentakel von Oktopus mit Öl und Zitrone bestreut und zum Einfrieren im Wind gehalten, und Tintenfische zerkleinert, in Mehl gerollt und in einem Ölbad gebraten, bis sie knusprig werden.
Ich rede nicht von den Kindern und den Schlachten, aber ich rede nicht von den Ferkeln, und ich rede nicht vom Wochenmarkt, wo man an den Fingern feilscht, dass weder der griechische Bauer des Buches würdig war, aber Griechisch kann man auch nicht lernen.
und der Ouzo im Glas voller Eis und das Mythosbier und der Rotwein mit Honig und die Malamatina.
und Feigen! Feigen am Straßenrand, häufiger als unsere Maulbeeren und Krokodile.
und das Öl, ehei, das Öl, mit dem ich jedes Jahr den Kofferraum fülle.
Ich weiß nicht, was ich nicht gekocht habe, von dem, was die Griechen dort machen, vielleicht ein paar Sachen im Ofen, weil ich keinen hatte. aber sonst .. alle Freunde, mit denen ich zusammen war, gingen in die Taverne und beendeten unseren Urlaub auf der Terrasse.. :)
Ich vermisse es schon und es ist erst zwei Monate her, seit ich von dort zurückgekommen bin :) ja, es ist, als würde es nicht mehr lange dauern bis nächstes Jahr, oder?

Herzlichen Glückwunsch Adriane, du bist auch in Griechenland angekommen, wohin ich mindestens einmal im Jahr gehe. Es wird überall sehr gut gegessen und hat viele leckere Rezepte. Ich möchte sagen, dass ich dieses Jahr in Sithonia irgendwo am Ende der Halbinsel in Toroni den besten zarten und leckeren Oktopus gegessen habe, weil ich nie müde wurde. aber kommen wir zurück zu unserem Käse. Dein Rezept, das sehr lecker ist, ist ein bisschen griechisch und eher westlich angepasst, wir verwenden sowieso keinen gesalzenen Käse, aber wir müssen Griechenland respektieren. ) si feta Tiganiti. vielleicht auf andere Weise, aber ich habe sie nicht gegessen oder gesehen. Hier ein kurzes Rezept für Feta Tiganiti: Zutaten: 0 Zwiebel in dünne Scheiben geschnitten, 1/2 rote Paprika und 1/2 grüne, 2 reife Tomaten oder ein paar Kirschen in Scheiben geschnitten, etwas Knoblauch nach Geschmack zerdrückt mit der Breite der Messer, etwas Olivenöl extra vergine mit Gewürzen drin, 400 gr (für 4 Personen) Gute Qualität geschnittene Fetta, einige eingelegte Peperoni, Oregano / Basilikum, eine Prise Meersalz und Pfeffer nach Geschmack. So wird das zubereitet Als Ouzo-Vorspeise gut geeignet: Backofen auf 200 C vorheizen. Zwiebeln, Paprika, Tomaten und Knoblauch in eine hitzebeständige Schüssel geben und mit Olivenöl beträufeln. 5 Minuten backen, bis sie leicht weich sind. Danach den Käse hinzufügen, mit etwas Öl bestreut mischen, Salz, Pfeffer und Oregano / Basilikum und Peperoni hinzufügen. Deckel oder Folie auflegen und 10 Minuten backen oder bis Sie sehen, dass der Käse weich ist. Servieren Sie das Gericht so heiß wie möglich mit Toastaufstrich mit Olivenpaste und Kräutern. und unbedingt Ouzo in der Nähe von .Kali Orexi

Lassen Sie mich Ihnen ein wenig über meine Erfahrungen mit dem Kochen erzählen. vor nicht allzu langer Zeit habe ich für ca. 3 Jahre und ein paar Monate als Wachmann irgendwo in der Nähe einer Pension in den Westbergen (Padis) gearbeitet und um nicht zu pendeln habe ich mit dem Besitzer vereinbart, dort in der Pension zu bleiben und als Kellnerin und manchmal als Köchin so viele Pensionen nach ca. 2-3 Monaten Aufenthalt habe ich auch noch etwas in der Küche gemacht, als eines Abends gegen 20 Uhr eine Gruppe von ca. 8-9 Personen aus Polen ins Restaurant kommt. Uhr und bitten um etwas gutes zu essen aus kartoffeln in der Pension waren ich und die besitzerin, die besitzerin, ich gehe in die küche und ich erzähle ihr die bestellung sie hatte keine ahnung wie man sie aus kartoffeln gut zubereitet und ich bin Überlege ihr einen Vorschlag zu machen sage ich ihr wie folgt & # 8221 lass uns etwas Einfaches und Gutes machen und schnell sein ja was heißt das es dauert bis wir die Kartoffeln putzen braucht es, wir putzen sie nicht wir waschen sie gut wir schneiden sie in 2 größere kartoffeln damit sie gut aussehen wir legen ein blech mit backpapier, olivenöl und auf das papier geben wir gewürze salz und pfeffer und ein wenig zart, also stelle ich es auf den heißen ofen bei ca. 260 Grad und ich habe es für ungefähr 20 Minuten als Soße gelassen Ich habe Alioli verwendet Ich denke, es passt etwas hart ja es passt nach 20 Minuten Ich habe die Kartoffeln herausgenommen und ich schneide auf den Rücken wie eine Forelle von 3, danach lege ich wieder 20 Minuten im Ofen kamen einige außergewöhnliche Kartoffeln mit Alioli-Sauce heraus, danke guten Tag

Der Moment, den ich mit dir, lieber Adi (du machst einen guten Job!) pflegte mich und meine Schwester an einem dieser endlosen Sommersonntage, der für uns der GROßE URLAUB war, mit einer Mahlzeit aus einem der Orang-Utans zu verwöhnen, die durch den Hof flogen. oder ein Entenpilaw, oder Brot im Test und & # 8222unsa & # 8221 mit einer Tomate dazu (kommerziell), wir essen immer auf diesem runden Tisch mit drei Beinen, im Schatten einen Pfirsich aus dem Mais, in Gemeinschaft mit Gott und der Natur.
Ich esse seitdem viel raffinierter, anders auf gute Weise, probiere alles Mögliche aus, was ich mir nicht vorgestellt hätte, ich habe auch für mich und meine gekocht, aber es ist mir nicht gelungen und ich weiß nicht, ob du ich immer noch geschafft, diesen Zustand der Stille der Zeit zu finden.

Es war das letzte Jahr, in dem ich die deutsche Marke benutzt habe und das erste mit der Liebe meines Lebens & # 8230
Ich werde meinen Urlaub in der Türkei nie vergessen. Mit einem klimatisierten Dacia machen wir uns auf den Weg, mit ein paar Büchern über dieses Land, die uns noch immer mysteriös sind und offensichtlich in Angst, nicht wissend, was uns dort erwartet.
Der Rat, den ich erhielt, war, nicht wer weiß wo zu essen, aber vor allem nicht zu wagen, Wasser zu trinken, wenn wir nicht wollen, dass unser Urlaub im Krankenhaus endet. Das Mineralwasser zu Hause ging schnell zur Neige und der süß-klebrige Saft aus türkischen Lebensmittelgeschäften löschte unseren Durst nicht.
Als wir uns dem Herzen der Türkei näherten, stellten wir mit jedem Tag fest, dass wir die traditionellen türkischen Gerichte probieren mussten
die Bodegas am Straßenrand: Kebab, Borek Zigarre, Baklava und das unvergleichliche türkische Eis, cremig und süß.
Die größte Überraschung war, als ich das berühmte Getränk aus Joghurt, Wasser und Salz trank: Ayran. Kalt, erfrischend, nahrhaft, ein Getränk, das wir brauchten, um unseren Durst zu löschen.
Ein wahrer Genuss, den ich noch heute vor allem im Sommer zubereite.
Wir waren 20 Tage im Himmel, durchstreiften das ganze Land mit unserer unbequemen Kutsche, reisten 5000 km, trafen außergewöhnliche Menschen, besuchten wunderschöne Orte, genossen wunderbares Essen & #8230
Mit traurigem Herzen machten wir uns auf den Heimweg (ein bisschen von unserer Seele zurücklassend) und hielten an
eine Nacht in Costinesti. Nach den türkischen Campingplätzen sauber, einladend, komfortabel, die erste Nacht & # 8222home & # 8221 verbrachten wir sie in einigen Häusern mit Bettwäsche, die in Bezug auf die Sauberkeit zweifelhaft war, mit lokalen Flöhen, die uns die ganze Nacht kniffen, und wir genossen das Abendessen in einem & # 8222saormerie & # 8221 dubioasa.
Morgens ging die Tortur los: Übelkeit, Durchfall, Fieber, ja & #8217 was sonst, ich bin nach Hause gekommen & #8230

Ich war noch nicht in Griechenland, aber wenn es Käse ist, erzähle ich dir eine Geschichte, die in Frankreich passiert ist. Ich war zu Besuch bei einem guten Freund und habe ihm ein paar Tage auf den Kopf geschlagen, um mich zu einer Käseverkostung mitzunehmen. Ich wusste, dass es irgendwo in Paris Orte gibt, an denen täglich solche Verkostungen gemacht werden, und ich starb vor Neugier, die berühmten Käsesorten zu probieren. Ich war zum ersten Mal in Frankreich. Mein Freund, Jean-Baptiste Berlioz namentlich, kodierte weiter, bis er eines Morgens früh aufwachte und mir sagte, wir würden uns in ein paar Stunden treffen. Wir kamen am Treffpunkt an - am Ufer der Seine, an einem Ort mit schöner Aussicht. Auf einer Bank mit einem kleinen schmiedeeisernen Tisch davor hatte JB etwa 15 verschiedene Käsesorten und viele Flaschen Wein aller Nationen sowie die berühmten Baguettes platziert, die alle auf einem Bauernmarkt am Rande der Stadt gekauft wurden. Er wollte mir seine persönliche Verkostung anbieten, weit weg von den touristischen Einflüssen, die einer Stadt wie Paris eigen sind. Ich blieb lange dort und er erzählte mir von jeder Käsesorte und von jeder Weinsorte. Aus welcher Gegend stammt es, wie wird es hergestellt, aus welcher Milch, wie lange muss es reifen. Zu jedem Käse hatten wir einen außergewöhnlichen Wein. Und er hat mir viel über Weine erzählt. Ich war fasziniert, wie viele Informationen er über diese Dinge haben konnte. Schließlich verriet mir die Quelle seines Wissens: Sein Vater, ein ehemaliger Sommelier und heute aktives Mitglied einer Verkostervereinigung, hatte ihm die Geheimnisse dieser Dinge von klein auf beigebracht. Er erzählte mir auch, dass er nie Käse in Geschäften kauft - alles wird direkt von Produzenten gekauft, Bauern in der Umgebung, die seit Hunderten von Jahren Techniken und Rezepte streng halten.
Ich blieb damals eine Woche in Paris, aber jedes Mal, wenn ich auf dieser Reise aufwuchs, erinnere ich mich als erstes an diesen perfekten Tag, den ich am Ufer eines Flusses verbrachte, abseits vom Lärm der Touristen, zusammen mit traditionellen Gerichten und a guter Freund, den ich seitdem leider nicht mehr gesehen habe. Meiner Meinung nach sollten alle Ferien so verbracht werden - die wahren Werte dieser Gegend von einfachen Leuten, Einheimischen, zu entdecken.

& # 8222 welcher Roman war nicht in Griechenland? & # 8221 Ich :D .. aber das macht nichts, ich geh irgendwann mal & # 8230 Urlaub, deh..deshalb habe ich keine zwei Jahre Zeit. Zwischen Kindern, Heimarbeit (die nie endet), neue & # 8222 Beschäftigungen & # 8221 finden, ist es schwer, Urlaub zu machen. Aber ich werde gehen! Ich verspreche es! Wo? Auch in Spanien, wie in den letzten beiden Ferien & #8230 mit einigen sehr guten Freunden. Das gute daran, abgesehen von dem Offensichtlichen: wo sitzt man, kocht usw. & # 8230 ist die Tatsache, dass wir mehr Spaß haben als wir alleine, wer weiß auf welcher Insel & # 8230 vielleicht. Bleibt abzuwarten. Ich esse gerne ... und ich esse VIEL! trotz einiger, und meine güte... ist nicht zu sehen (HEHE). Genauso gerne, oder vielleicht sogar noch mehr, koche ich gerne. Vielleicht wurden deshalb die letzten Feiertage mit meinen Gerichten bestreut & #8230 Ich stand auf der Bühne & #8222Brot & #8221 und ich habe ein paar bestialische Brote gebacken, mit Gewürzen & #8222Spaniole & #8221 und guten Oliven schlecht & #8230. ja auf der Bühne & #8222andere Erfindungen & #8221 und ich wagte mich an gefüllte Kürbisse, Linsensuppe & #8230. somon la plancha & # 8230. Eeeeh, und der Geruch der Straßen von Castellon & # 8230 und heute spüre ich es und vermisse es. Aber am meisten hat mir Grau de Castellon gefallen. Wieso den? Weil ich dort viele und verschiedene Arten von..FISCH gegessen habe! Fisch und Meeresfrüchte, nach denen ich verrückt bin, die ein tausendmal intensiveres und besseres Aroma haben als alles, was hier in unserem Rumänien gekocht wird! Und die Märkte der Spanier, voll mit frischem Fisch, Schinken aller Art und Gesicht.. von frischem Obst (frische Datteln haben mir den Rücken gekehrt, und ich wollte anfangen, Schinken zu machen: ich allein :))) als kulinarischer Möchtegern-Tourist :P Auf der gleichen Stufe in der Spitze sind auch die holländischen Mini-Shrimps und der aserbaidschanische Fisch, ganz zu schweigen von den aserbaidschanischen Kuchen & # 8230 YUM! Bis zu einem neuen Urlaub wo ich verspreche alles auszuprobieren was ich kann & # 8230 kann nur noch den Blick in die Foodblogs schlucken .. Zeile für Zeile lesen und darunter :D Am besten gefällt mir. - & gt und nicht so einfach, NUUUU, je komplizierter, desto besser! und ich schwöre, ich habe nur Lob bekommen!) Wie ich in einem früheren Beitrag gelesen habe, prahle ich auch viel mit Verbrennungen und Kochspuren! & #8230 Ich weiß nicht warum, aber so liebe ich heiße Pfannen & #8230 Bleche & #8230 und andere: Heute mache ich eine Torte, kein Feiertag, aber damit im Hinterkopf) gestern waren Halloween Cupcakes & #8230gut. Sofort essen! Mit Bananen, Äpfeln oder Schokolade und Orangenschale (mein Favorit, weil ich dabei an Weihnachten denke). Das kleine Bein schläft, das große Bein ist in den Noten & # 8230 du hast die Wände gemacht, wie DEH, das Haus braucht sowas & # 8230 und ich gehe in die Küche! Weil ich es mag, weil ich vor allem in meinem Portemonnaie eine Wunderlampe finden möchte, die es mir ermöglicht, jeden kulinarischen Appetit zu stillen (und hier beziehe ich mich streng auf die Zutaten, denn die MUSS ich selbst mischen, ich will!) , weil ich nicht die nötige Disziplin für eine & # 8222 Bloggerit & # 8221 habe, sondern nur zum Kochen für uns, Freunde, und optisch, für alle. : D

Für mich hat Käse eine lustige Geschichte und ich werde dir sagen warum. Mehrere Jahre lang wollten mein Mann und ich ein weiteres Kind, und unsere Versuche schienen immer zu scheitern. Eines Tages war ich mit meiner Familie in Tasnad und mein Schwager, ein großer Fan meines Käses, schlug mir vor, Käse mit Honig zu essen. er kombiniert gerne auf seltsame Weise, für mich, die verschiedenen Lebensmittel. Nach mehrmaligem Beharren gab ich nach und probierte. Der Geschmack war beim ersten Mal nicht so toll, aber ich habe es genommen und dann hat es mir gefallen. Ich habe auch einige Shows über das Kochen gesehen, in denen Honigkäse mit zerstoßenen Kaffeebohnen serviert oder mit Ness bestreut werden kann.

Zufällig oder nicht, nach ein paar Wochen war ich in den Nachrichten, dass ich schwanger war. ob die Kombination von Käse und Honig dazu beigetragen hat oder nicht? Was zählt & # 8230 ist wichtig, dass es in unserem Leben ein weiteres Kind gibt, das wir enorm genießen, und der mit Honig servierte Käse wird uns immer an diese Momente erinnern & # 8230

Aus der rumänischen oder ausländischen Küche, in der ich gegessen habe, erinnere ich mich noch an die etwas seltsam-interessante, aber auch positive Reaktion, als ich sah, wie die Engländer das Essen zubereiten. Ich hatte die Gelegenheit, von mehreren Familien aus dem Ärmelkanalgebiet (Exter, Exmouth, um genau zu sein) an den Tisch eingeladen zu werden und bei jeder Mahlzeit ist mir die gleiche & # 8222Routine & # 8221 aufgefallen: Ich koche keine Suppen / Suppen , stattdessen bietet Ihnen die Vorspeise verschiedene Käsesortimente mit verschiedenen Wurstsortimenten + verschiedene Brotsortimente (mindestens 2). Der Hauptgang besteht aus separat gekochten Gerichten: Das Fleisch (im Allgemeinen Rindfleisch) wird gekocht, nicht auf eine bestimmte Weise gebraten, gekochte Karotten, gekochte grüne Bohnen, gekochte Erbsen, Kartoffelpüree und verschiedene Saucen (im Laden gekauft). . Natürlich haben Sie Salz und Pfeffer oder andere Gewürze / Öl / Essig, wenn Sie das Fleisch hinzufügen möchten. Irgendwie wurde mir klar, dass dies für sie tatsächlich eine gesunde Art zu essen ist. Nach dem Hauptgang folgt das Dessert, das vielleicht sogar aus einer Scheibe Brot mit Butter und Marmelade(n) / Honig besteht, aber vor allem den Kuchen mögen sie. Falls Sie nicht müde sind, bieten sie Ihnen neben Tee oder Kaffee auch Kekse an. Mir persönlich hat diese Erfahrung gefallen und manchmal koche ich so, ohne Saucen, nur füge ich verschiedene Gewürze hinzu. So mag ich es, würziger! :)

Als ich den Titel des Wettbewerbs zum ersten Mal las, kamen mir sehr viele Momente in den Sinn.
Ich beginne damit, Ihnen zu erzählen, wie ich eine enorme Leidenschaft für Essen entwickelt habe. Ich war Student in der 2. Klasse hier in Cluj und habe mich Ende des Jahres für das Work & ampTravel-Programm in Amerika im Sommer beworben. Ich war schon immer sehr wählerisch beim Essen, aber ich halte es nicht für sehr wichtig, ich habe als Student nicht viel ausgegeben. Ich kam dort an und arbeitete diesen Sommer in einem Fischrestaurant, hauptsächlich an der Ostküste.
Zuerst war ich entsetzt über das Essen dort, vor allem das Fast Food, mein Magen tat jeden Tag weh, ich habe nur sehr wenig in dem Restaurant gegessen, in dem ich gearbeitet habe, weil es sehr teuer schien & # 8230 wie kann ich 12 Dollar für einen Salat geben? ? Ich werde nicht einmal müde :)) um es nicht zu verlängern, habe ich dort 3 Monate lang gelernt, was das Essen bedeutet, in das ich heute verliebt bin. Ich habe wundervolle Menschen kennengelernt und war an tollen Orten, sogar mein aktueller Freund, der einen Teilzeitjob im selben Restaurant hatte und dort als Koch in der Küche arbeitete. Ich war schon in vielen Restaurants in Virginia, New York, Washington, Charleston und konnte nicht glauben, was ich alles Gutes probieren konnte, habe auch viel zu Hause gekocht und was mir sehr gut gefallen hat, war, dass man alles finden konnte ganz frisch bei uns, vor allem bei meeresfrüchten, gewürzen und bestimmten gemüsen ist es schwieriger. Wenn ich Ihnen jedoch von dem besten Essen erzählen sollte, das ich diesen Sommer in Prag je gegessen habe, könnte ich es nie vergessen. Es ist wahrscheinlich schwer in Worte zu fassen, aber ich werde versuchen, Sie dazu zu bewegen ein wenig in diese Atmosphäre. Es war ein Augustabend, der 10. August, ein Jubiläum & # 82302 Jahre Beziehung. Wir haben in einem Restaurant reserviert, weil wir wollten, dass es etwas Besonderes ist. Die Lage war perfekt, am Ufer der Moldau mit herrlichem Blick über die Prager Burg. Ein netter Kellner zeigt uns die Speisekarte, die à la carte war, und die Art, wie er über das Essen sprach, hat mich erstaunt. Das Abendessen war wunderbar, alles war wunderbar, aber etwas Besonderes. Ich bestellte & # 8222hausgemachte Carbonara-Ravioli & # 8221, es roch so gut. Das Beste, was ich je probiert habe, ist schwer zu erklären, was ich fühlte, aber es war der wunderbarste Geschmack aller Zeiten, zerschmolz in meinem Mund, der feine Käse, der hatte der dünnste gebratene Speck obendrauf und sehr knusprig, bestialisch, orgasmisch, ehrlich gesagt vielleicht kaum zu glauben, aber ich bekam Gänsehaut und es war, als ob alle Geschmacksknospen auf diesen Geschmack gerichtet wären. :) als ich ein ausgezeichnetes gekochtes Lamm bestellte, medium, wie ich es mag, und mir wurde ein Wein empfohlen und ich war überrascht, ein Merlot aus Rumänien zu sein! Ich war angenehm überrascht, dort einen Wein von uns zu treffen, es war das erste Mal, dass ich ein Produkt aus Rumänien in einem außergewöhnlichen Restaurant in einem anderen Land sah.
Ich freue mich sehr, dass wir langsam anfangen, auf Qualität und nicht auf Quantität zu setzen. Ich habe es geschafft, in Cluj neuer zu essen und beeindruckt zu sein, schade, dass der Service oft zu wünschen übrig lässt. Und es ist schade, denn ich weiß, was eine Restaurantküche bedeutet und es beginnt praktisch damit und solange der Servierende es nicht zu schätzen weiß, ist es schade und zu seinem Nachteil.
Ich lese diesen Blog ziemlich oft und hatte auch das Vergnügen, diese wunderbaren Gerichte zu kochen und zu probieren.
Ich habe ziemlich viel geschrieben und kann nicht aufhören, ich habe jetzt Appetit und werde laufen, um mein Mittagessen zu holen.

Wenn ich darf, ist Feta-Grill meine Besessenheit, seit ich aus Griechenland zurückgekehrt bin.
So besessen von ihr, dass ich mein Gesicht von ihnen und Olivenöl von ihnen mitgebracht habe & # 8230, damit ich so etwas auch zu Hause machen kann (SPAM: http://www.ciulea.ro/branza-feta -grill/) .
Ich möchte nicht am Gewinnspiel teilnehmen (nicht, dass die Preise nicht verlockend sind, aber eine Woche vor Beginn des Gewinnspiels habe ich mein Kochfeld und meinen Backofen gewechselt, also & # 8230), ich möchte nur damit angeben, dass ich dasselbe mache: D

Griechenland gefällt mir nicht, es ist zu weiß, zu karg, zu alt und zu kultiviert. Es hat zu viel Mittelmeer um sich herum, zu viele Fische, zu viele Tempel und zu viele Griechen. Und sie haben lange Beine, eine gerade Nase, eine hohe Stirn, Pfirsichflaum unter den Ohren, einen zerknitterten Schatten auf der Oberlippe, Merkmale von Electra. Und sie sind brandstiftend, leidenschaftlich, olivenhäutig, warm unter den Armen, riechen nach gepresster Orange und Mandelkern. Stattdessen mag ich griechische Gerichte, gegrillten Fisch, Ziegenkäse mit einem angedeuteten Geruch von Krümel und fettiger Butter im Beutel, Zaziki nur gefettet auf Brot gegessen, benutze und billigen Wein, verschüttet, aus der Flasche 3o de Deca.
Ich habe zufällig über die Palicarii in der Garde gelacht, mit dem roten Hanf oben an ihren Stiefeletten, weil ihr Paradeschritt eher eine Parodie ist und die Ärmel der mundir hängen, als ob sie am Schnitt der Mantel, aber einen Kokon zischte und verfluchte er mich auf Griechisch, auffallend ähnlich den Flüchen von Brăila. Ich habe ihm in den Kopf geschossen wie einem in Czernowitz (weil ich Moldawier liebe) und den ganzen Tag in Athen verbrachte ich damit, mir über die Schulter zu schauen, ob die Palicari mich nicht festnahmen. Am besten gefiel mir auf dem Land, in der Nähe von Volos, mit meinem Freund Ion Negru, der seit 1994 in Griechenland im Exil lebt. ohne Stangen und ohne Hanfbinder wie hier, geerntet mit einem Auto mit Krallen und Rollerrädern. Am suspectat că roşii acelela au gust poliesteric, dar nu, erau pline de must şi de o dulceaţă reavănă, mâncam dimineaţa la dejun roşii înmuiate în sare cu pâine tăvălită prin ulei. Iar seara beam vodcă însoţită de zeama stoarsă a părădaisei lui. Şi am lucrat la Ion Negru cinci zile la sortat porodici în lădiţe şi n-am mâncat decât legumă, pâine şi ulei. Nu pentru că Ion e un zgârcit ci fiindcă aşa simţeam că pot înţelege viaţa lui. Şi am înţeles că a rămas român, oltean în bejenie şi cu gândul la patrie şi la colbul din Clisura Dunării. A ! Şi mi-a mai plăcut la greci cum dansează sirtaki, şi m-am luat cu ei la concurs şi vă dau cuvântul meu, că le-am luat faţa. Acum vorbind despre brânza friptă, dragă Adi, păi ăsta e felul preferat al nemţoaicei mele, brânza friptă este pentru ea un cult şi de multe ori mă trezesc cu frigiderul golit de la fripturile ei. Pe lângă felul în care o prepari tu, aproape identic, mai face ea brânză pohăită, adică o panierează ca pe carne şi combinaţia de ou cu bânza veche însoţită de puţin sos de unt, e colosalmente grozavă. Dar cea mai grozavă amintire a mea despre brânza grecească vine dintr-un restaurant numit Arca, deschis acum 15 ani la Reşiţa unde patronul, grecotei prin afinitate de muiere, oferea o gustare din partea casei: o felie de brânză Fetta, înecată în ulei de măsline şi presărată cu mult riganiez uscat (adică oregano). Şi lângă, un degetar de mastică de Chios, de fapt un rachiu de chimion ieftin, dar care mergea de minune cu brânza. Am lucrat în restaurantul belferului două luni şi de acolo am învăţat regula că ce-i bun ori îngraşă, ori e interzis, ori e prea scump !

Şi dacă tot vine primăvara şi încă suntem în natură ca ori ce roman ce putem face de 1 Mai,sa plecam prin păduricile patriei noastre din ardeal,cu mic si mare la grătarelor. Daaaaa, că ce-i mai frumos şi mai româneşte decât să mergem în pădure. Nu pot să nu mă gândesc la poezia zilelor de sfârşit de săptămână când, cu mic cu mare ne adunăm, femei, bărbaţi, copii, toţi lalolaltă să o punem de un grătar. Şi ca în orice grup adevărat, bărbaţii (pe care îi bănuiesc că au prins obiceiul de la femei de a umbla în haite, apoi de ce zice Ursu ) se apucă prin miscări hei-rauseste să meşterească focul pentru grătar, în timp ce muncitoreşte mişcă o sticlă de ţuică, vodcă sau whiskey ( aceste sticle precum şi conţinutul lor sunt alese în funcţie de gusturile şi obiceiurile pământului) de la unul la altul dovedindu-şi solidaritatea, fraternitatea, spiritul de dăruire dar mai ales, viteza de golire a conţinutului sticlei care, după o astfel de operaţiune în echipă, este aruncată într-unul din tufişurile de care pădurea e deja plină (plină de tufişuri şi de sticle, desigur). Femeile, aşa cum le este natura, stau şi ele în grup strâns pregătind farfuriile, salatele, tăind pâine şi având grijă de copii, şi toate astea într-un vacarm specific feminin. În timp ce bărbaţii termină vreascurile de rupt pe genunchi, zdrelindu-şi astfel bunătate de treninguri de fâş însă, demonstrând forţa muşchilor dezvoltaţi la birouri în faţa calculatoarelor, dar mai ales arată de câtă putere şi concentrare ai nevoie ca să rupi în două sacul greu de cărbuni cumpărat de la unul din omv-urile de pe drum, femeile se simt umile şi dominate de astfel de manifestări de forţă. Şi cum toate aceste succese şi realizări merită sărbătorite în mod corect, bărbaţii, pe acelaşi model frăţesc, deschid de data aceasta numeroase pet-uri de bere pe care le golesc luându-se din nou la întrecere impresionând încă o dată posesoarele sexului slab (oare!?). În timp ce carnea se arde frige pe grătar, bărbaţii termină pet-urile de bere şi se aşează la mese aşteptând să fie serviţi de către femei, după cum e datina pământului şi cum este şi firesc de altfel. Bineînţeles că fripturile sunt deja arse suculente şi gata de a fi îngurgitate, din nou reuşita trebuie sărbătorită. De data aceasta bărbaţii deschid una din damigenele de vin, căci nu există dicton mai adevărat precum acela care spune că „vinul după bere e plăcere”, şi-şi continuă îndeletnicirile bahice sub neîntreruptele dovezi de obedienţă ale femeilor. Desigur că există şi dovezi de admiraţie ale bărbaţilor faţă de femei de ei însuşi lăudând modul de pregătire al fripturii prin râgâieli repetate şi/sau în cor, spre deliciul auditiv al doamnelor de faţă, dar mai ales al copiilor care deprind astfel anumite comportamente specifice maturităţii. Când toate bunătăţile sunt demult aruncate în burţile deja pregătite pentru digestie de către acel consum de minim 2 L de lichid/zi, conform sfaturilor medicului de familie dar mai ales al reclamelor de la teve, şi toate pungile în care au fost împachetate fleicile de carne sau micii, sunt artistic împrăştiate prin pădure, iar pet-urile făcute grămăjoare organizate, femeile primesc, în semn de maxim respect, cheile de la maşini ca o supremă dovadă de încredere absolută din partea bărbaţilor că sunt căraţi duşi în cârcă siguranţă acasă în sânul conjugal.C-am asa a decurs ziua noastra de 1 Mai.

De cand am aflat de acest concurs, mi-am propus sa va spun povesti care mai de care, cat mai multe, din diferite tari. Totusi, am ajuns la ultima zi a concursului si, desi concursul se refera la experiente legate de vacanta, eu va voi povesti altceva…

M-am intors acasa de cateva zile, am avut norocul sa ajung la Tokyo. In ultima vreme calatoresc foarte mult si imi place sa gust mancarurile specifice locului si sa povestesc cat mai mult cu localnici, pentru a afla mai multe despre cultura lor, felul lor de-a fi si de a privi lucrurile si viata in general.

Experienta din Tokyo a fost in primul rand un soc cultural extraordinar. Si nu ma refer la soc in sens negativ, ci doar la limitele noastre umane de a accepta prea mult nou, ceea ce devine coplesitor la un moment dat.

Entuziasmul meu de a gusta mancarurile traditionale m-a dezamagit si parasit foarte repede, dupa cateva zile de a incercari de a deslusi un meniu bazat doar pe poze… Am mers in foarte putine locuri unde chelnerii sa vorbeasca engleza (sau orice alta limba cunoscuta) si, chiar daca reuseau sa imi spuna cateva dintre ingredientele de baza, majoritatea ramaneau un mister.

Partea de vacanta din aceasta experienta a fost sfarsitul de saptamana cand am mers sa vizitez Muntele Fuji. Am ramas uimita nu doar de maretia peisajului, ci mai ales de stima inegalabila pe care oamenii o simteau, numind muntele Fuji-San (adica Domnul Fuji)!

La poalele muntelui, pe langa o priveliste magnifica inramata de frunze colorate de toamna, am avut placerea de a gusta „Houtou Hot Pot”. V-as traduce, dar nu pot… :) Mai bine va povestesc: la baza acesteia sta supa „dashi”, un fel de bors din peste si fructe de mare. Supa e pastrata fierbinte cu una dintre lampile acelea pe care le foloseam mai demult la ora de chimie (sa mi se ierte nestiinta, ca scuza servindu-mi faptul ca pana la liceu am studiat in limba maghiara) :)

In zeama aceasta se puneau taiteii „houtou”, cateva felii subtiri de carne de porc, ridichi „daikon”, morcovi, tofu prajit in ulei, frunze de varza chinezeasca, dovleac de placinta si miso. Pe tava mai era nelipsitul orez fiert, muraturi din ciuperci si alge, salata si peste prajit.

A fost felul de mancare care m-a impresionat cel mai mult, in primul rand pentru ca aveam un ghid vorbitor de limba engleza, care mi-a povestit despre ingrediente si despre modul de preparare. Nu stiu cum sunteti voi, dar mie imi place sa si stiu ce mananc, sa disting gusturile, sa analizez mancarea, sa imi imaginez cum as gati-o eu acasa si ce as mai schimba la ea. Mi-am cumparat de acolo ingrediente pe care le-am adus acasa ca sa pot impartasi aceasta experienta si cu cei dragi. Ma asteapta acasa cel mai bun sot de pe lume si un baietel minunat de 3 ani. De fiecare data cand ajung acasa, bucataria devine locul nostru preferat de activitati, povesti si joaca, gatim impreuna toti trei si ne povestim experientele.

Totusi, pe langa mancare, am fost impresionata de un alt stil de viata, de un respect imens fata de oameni si natura, prin urmare si pentru mancare. Desi am vazut 3.5 milioane de oameni intr-o singura statie de metrou in ora de varf, oamenii se uitau mereu la cei din jur, purtau masti medicinale daca erau raciti (!cred ca noi nu vom ajunge in curand la acest nivel, tinand cont ca oamenii bolnavi se duc la lucru si isi trimit copiii bolnavi la gradinita!). Mi-a fost dor totusi de casa, mi-a fost dor de „roast beef”, de branza prajita, de cartofi (Doamne, ce dor mi-a fost! nu mai vreau sa vad taitei si orez macar pentru o perioada) si mi-a fost dor de oameni, cei cu care impartasesc un trecut, un prezent si, poate, un viitor, dar macar o limba vorbita si un meniu similar.

Si v-as putea povesti despre cum se mananca homar cu betisoare… :) Ma bucur totusi ca am avut parte de aceasta experienta unica, respectul meu pentru cultura japoneza bazat pana acum doar pe „teorie” a fost intensificat de „practica”, diferentele culturale sunt cele care fac lumea demna de explorat!

Ma scuzati, aceea numai branza fripta nu e!

Sper ca nu-s foarte off-topic, insa daca tot s-a vorbit in articol despre branza fripta, oare imi poate spune cineva, preferabil din Bucuresti, daca pot gasi undeva branza Halloumi? Va multumesc frumos anticipat!

Nu am vizitat Grecia,dar mi -am propus sa vizitez anul viitor Insula Santorini,despre care am auzit multe lucruri frumoase!Cu siguranta o sa ma bucur de delicatesele pe care o sa le gasesc in Grecia!
Vroiam sa va povestesc prima mea experienta cu gatitul mai serios..nu ca la mama acasa!:)

In ultimii doi ani am ales sa lucrez intr-un restaurant italian situat intr-un satuc de pe langa Munchen.Am fost atrasa inca de la bun inceput de micile secrete al acestei bucatarii minunate.Incet incet am inceput sa prucep cum este cu pastele..si am ajuns la o mica concluzie:pastele pot fi gatite cu ceea ce doresti si cu ce iti place mai mult.
Am fost placut impresionata de bucataria italiana”germanizata”,dar mult mai impresionate au fost papilele mele gustative cand au facut cunistiinta cu bunatatiile din bucataria traditionala.Intr-una din saptamani a venit in vizita mama sefului cu multe bunatati originale din Salermo(Italia de sud):rosii uscate in ulei,vinete puse sub ulei(melentane sotto olio),mozzarela de buffalo..o minunatie si ceea ce mi a placut cel mai mult era o paine specific zonei.Era o paine tare ,coapta bine care trebuia bagata in cuptor de vreo 4-5ori dupa care putea fi ti.uta si 3 luni si nu se strica.Secretul era sa o inmoi in apa cateva secunde dupa care se transforma intr-o bunatate.
Cea mai buna combinatie era :painea aceasta tare,mozzarela de buffalo si rosiile crescute in gospodaria lor.
Ceaa ce pot sa va spun e ca ersu mult mai.multe bunatati pe masa..si desi eram la servici pot spune ca in seara aceea m-am simtit ca intr-o vacanta.

Zici Canada si te gandesti la ce? Frunza de artar? Castori? Paduri? Terenul ala mare unde toti vor sa emigreze? Cam asta a venit in minte prietenilor mei la momentul in care am facut un mini sondaj personal inaintea calatoriei. Marturisesc ca in urma cu 10 ani (fiind doar o pustoaica) nu am apreciat natura, mancarea si frumusetea locurilor. Pana anul acesta. Bucuria revederii prietenilor, si recunosc, (fara pic de vinovatie) si a unui shopping pe masura, nu mi-au dat de gandit ca m-as putea delecta cu de-ale sufletului si de-ale gurii.
British Columbia este provincia canadiana din vestul indepartat, insula Victoria fiind a opta insula ca marime din lume.(google pentru mai multe, cine e interesat) E un loc unde natura este respectata, in toate aspectele si de aceea cred ca le si da inapoi oamenilor atatea minunatii. Am avut ocazia sa merg in paduri cu copaci peste 70 de metri inaltime in care te poti regasi sufleteste dar te si poti pierde, in acelasi timp. Am stat dimineata la cafea cu o pereche de caprioare care rontaiau gingas florile pline de roua ale gazdei mele (desi doamna se cam saturase de plantat flori scumpe ca hrana pentru caprioare) si am luat pranzul cu o familie de ratoni (mama cu 5 puitui nazdravani) care s-au infruptat copios si s-au jucat pe masa plina cu bunatati lasata nesupravegheata (recunosc, nu ma asteptam sa ma alerge ei pe mine, astfel incat sa abandonez sa o pazesc). Experienta marina este unica. Infofolita cu vesta de salvare, am pornit la “drum” cu kayak-ul pe ocean si am avut placerea imensa de a fi “escortata” intr-un golf de o familie de foci gri a caror mutrite dar si curiozitate jucausa si timida iti imoaie inima, te face sa vrei sa pleci din casuta lor si sa respecti habitatul lor natural.
Intalnirea cu natura m-a bucurat, m-a “uns la suflet” si m-a atras mai mult decat toate shopping mall-urile si outlet-urile imense (vazute in ultima zi, pe fuga, pentru cadouri in principal. Drept dovada a lipsei mele de interes si timp pentru shopping, am venit cu trei articole pentru mine, luate in ultima zi din primul magazin cu reduceri in care am intrat. (Nu va inchipuiti ce misto-uri mi-am auzit la intoarcere, mai ales ca ma laudasem ca imi reinnoiesc garderoba.)
Insa experienta culinara principala a anului acesta (au fost multe, dar asta mi-a venit in minte ca fiind reprezentativa pentru relatia mea cu Canada) este cu stridiile. Ce stiam eu de ele: sunt fructe de mare. Punct.
Intr-unul din campingurile pe malul oceanului Pacific, amicii cu care eram stiau de la pescarii locali cum sa le gateasca si s-au gandit sa ne initieze si pe noi, amatorii de fructe de mare de pe coasta pacificului. Plaja din Oyster Bay (evident): plina de pietre/pietroaie, crabi micuti care fugeau speriati (mie mi se parea ca ma ataca :) ), carapace de crabi mancati de pescarusi, resturi de scoici erodate de mare, de vreme. O adevarata provocare sa te plimbi, daramite sa mai iesi la …cules de stridii! Am pornit inhamata cu entuziasm si am cules vreo 40 ( pe care le vedeam, le luam, evident). Mare greseala, aveam sa aflu. Nu toate sunt bune, nu toate sunt destul de mature, asa ca am fost nevoita sa le pun la loc. La loc insemnand…inapoi in apa sa mai creasca, sa hraneasca ecosistemul, sa intareasca plaja, etc. (tot ce nu iti trebuie, pui inapoi, nu strici, rupi, iti iei doar ca sa ai si tu o scoica, floare, ramura, pom de foc, fie ce o fi). Initierea a inceput cu un crash course in stridii: trebuie sa fie destul de marisoare, cam cat palma, sa aiba striatiile de pe margini intacte si in principal, sa fie movulii atat pe acele striatii valuroase cat si in punctul de prindere al scoicilor (la fundul scoicii, mai popular). Am cules cu mult mai multa grija, mult mai putine, intr-un timp mai lung. O activitate placuta de altfel, daca nu ar fi fost apa oceanului atat de rece! Amicul meu era fan stridii, asa ca a propus sa mancam crude, din ocean, ca experienta de gust. Nu ma dau in laturi de la experiente culinare, asa ca am zis : HAI! Le-a desfacut cu un cutitas special pt stridii, apoi a urmat greul. In primul rand, carapacea exterioara gri/maronie, foarte dura nu indica “fildesul” fin si frumos (alb curat cu irizatii colorate) al interiorului,dar nici continutul cleios, apos si gri al carnii. Mi-am facut curaj si am inclinat stridia astfel ca acea carnita sa alunece in gura (sunt foarte curate in interior, nu trebuie spalate, in cazul in care va scarbiti deja de ceea ce am facut). In secunda doi, nu numai ca m-a izbit mirosul puternic de ocean (sarat dar si un miros puternic de alge) ci si gustul. Dupa ce papilele mele au reusit sa izoleze puternica saramura a oceanului, care sincer nu mi-a placut deloc, am simtit carnea gumoasa si usor metalica a stridiei. Simteam ca am toata apa oceanului in gura. Nu am putut sa o manac dupa ce am mestecat-o putin, asa ca am scuipat-o (in speranta ca un pescarus infometat ma va face sa ma simt mai bine, ca nu am irosit o stridie :)). Izul oceanului in acest fruct de mare, m-a facut sa ma decid pe loc: Nu mai mananc stridie in viata mea, e cea mai oribila mancare, cum poti manca asa carne, ce prostie de fructe de mare, nu mai incerc asa ceva niciodata, bleax, etc etc etc. Amarnic ma inselam. Cu greu am fost convinsa sa mai incerc o data, de data asta gatite, de catre sotia prietenului nostru (care ma avertizase, ce-i drept sa nu le incerc crude ca nu le pot aprecia cum trebuie..”doesn’t do them justice”, spunea ea, dar ascult?:)). Aceleasi stridii culese de mine aveau sa fie savurate in alt fel, care le-a pus din nou in tapetul mancarurilor extra.
Dupa desfacerea de rigoare a stridiei (care sincer dureaza si s-a lasat cu urme pe mainile altora, caci iti trebuie forta sa le desfaci, sunt incredibil de ermetic inchise si puternice!), carnita s-a pus in sucul propriu, la frigider pt 30 de minute iar carapacea a fost data sub jet de apa sa nu ramana reziduuri de la deschidere, noroi pe exterior, etc. Timp in care s-au pregatit urmatoarele: cascaval ras vreo 500 de grame, frunze de spanac, vreun kilogram jumatate, usturoi si putin bacon. ( Am stat pe langa “bucatareasa” sa vad si eu.) Dupa spalarea spanacului, tocarea frunzelor (nu foarte marunt) acestea au fost puse intr-un wok cu foarte putina apa, cat sa nu se prinda, putin ulei de masline (pt gust), usturoi maruntit (prin ustensila aia la care niciodata nu stiu cum ii zice) Au fost lasate vreo 7-9 minute, am apreciat eu, cat sa se inmoaie frunzele de spanac. Peste spanac s-a pus jumatate de cascaval ras, pe care l-a invartit prin wok cu grija, cu o lingura de lemn, avand grija sa nu se rupa sau marunteasca prea tare frunzele.Dupa ce s-a contopit spanacul cu cascavalul ras deja topit, s-a pus capacul si s-a stins focul. S-a luat o tava mare si s-a trecut la puzzle. Am potrivit cat mai multe scoici/carapace (nu stiu cum sa le zic mai bine) de stridii sa stea drepte si frumoase,pentru festin. Am luat apoi carnita lor, cruda si fara sucul propriu, am asezat-o in casuta lor, pe scoica stridiei, peste care am pus cate o lingura generoasa de spanac cu cascaval si apoi am pus un topping din cascavalul ramas si baconul taiat micut micut (nu foarte mult, sa se simta gustul stridiei si nu al baconului). Gata ornate, puse la cuptor pentru 20 de minute. Scoase de la cuptor si numai cum aratau iti era mai mare dragul de ele.
Asezati la masa, cu un vin rosu sec alaturi, am pornit in a doua experienta cu acelasi fel de mancare. Inarmata cu furculita am luat carnita direct din carapace (ca prima data) si am ramas uimita de gustul stridiei gatite (nu ca prima data). Aroma de mare era prezenta, dar mult mai rafinata, un pic dulceaga. Mirosul de ocean al stridiei era de aceasta data vag, foarte apetisant si completat de aroma baconului. Probabil spanacul, cascavalul si baconul i-au dat aroma aceea delicioasa, care sincer, o pot descrie cel mai bine doar folosind cuvantul:marina, desi poate nu se potriveste ca adjectiv. Gustul metalic si sarat al carnii initial gumoase, a luat locul unei carnite care se topea in gura, care la fiecare mestecatura ma facea sa vreau sa mananc toata tava. Imi aducea aminte un pic de vanata coapta (asa mi se pare mie) ca si consistenta, dar putin dulceag si cu siguranta marin in acelasi timp. Surpriza, mai mult de patru nu am putut manca. Sunt foarte foarte satioase si contrar aparentelor, nu poti manca foarte multe. Alegerea vinului a fost foarte buna, caci completa si punea in evidenta gustul usor dulceag al bunatatii culinare cu un gust persistent, putin dur si usor amarui, dar fructos (nu mai stiu cum se chema vinul, dar mi s-a parut excelent). Nici urma de regret pe mine ca am incercat stridiile din nou. Nu m-am lasat mai apoi si in zilele urmatoare le-am incercat si pane si prajite cu lamaie alaturi, dar gustul, mirosul si aspectul care a iesit in evidenta pentru mine a fost cu siguranta al celor culese si gatite (am ajutat la punerea cascavalului si baconului, asa ca se pune! :P ) de mine.
M-am lasat purtata de aminitiri si vorbe, iar voi probabil v-ati plictisit. Dar sincer, daca aveti ocazia, desi e costisitor, merita sa vedeti coltisorul acela de lume. Nu zic ca nu o sa platesc vacanta asta tot anul, dar macar sufletelul meu a vazut, a auzit, a simtit, a gustat si mirosit o mica particica din lumea asta mare. Si pana la urma, nu cu amintirile ramanem, asta daca nu ne damblagim?
Succes Adi, te-am descoperit recent si incerc sa pracurg repede ce am pierdut. Desi ma pierd in poze, recunosc :). Sper sa ajungi si la Timisoara sa ne bucuram si noi de cunostiintele si arta ta. Numai bine!

Rectific: Sa ne bucuram de cunostintele si arta ta:) Gramatica, bat-o vina.:)