at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Geben Sie jetzt nicht auf: 25 Strategien, die Ihnen helfen, diese Vorsätze einzuhalten

Geben Sie jetzt nicht auf: 25 Strategien, die Ihnen helfen, diese Vorsätze einzuhalten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Wir haben die Tipps, um dich das ganze Jahr über motiviert und aufgeladen zu halten

Thinkstock

(keine Bildunterschrift, Video)

Es kann Anfang Januar sein, aber wir sind hier, um nach Ihnen zu suchen Neujahrsvorsätze. Wir haben mit Ärzten, Ernährungswissenschaftlern und Experten für gesunde Ernährung darüber gesprochen, wie Sie Ihre Vorsätze halten können, indem Sie gesunde Gewohnheiten einführen und beibehalten.

Klicken Sie hier für die Diashow Don't Give Up Now: 25 Strategien, die Ihnen helfen, diese Vorsätze einzuhalten.

Der Wechsel zu einem gesunden Lebensstil geschieht nicht über Nacht. Um also voranzukommen, müssen Sie ein gleichmäßiges Tempo halten. Dies kann durch das Setzen von Erinnerungen und die Vorausplanung erreicht werden. Es ist von Vorteil, wenn Sie Ihre Mahlzeiten zubereiten und planen können Trainingseinheiten im Voraus, damit gesunde Gewohnheiten zu Ihrem geschäftigen Leben passen. Seien Sie auch nicht hart zu sich selbst, wenn Sie bereits einen Fehler gemacht haben. „Seien Sie einfach bis zum Mittagessen Veganer! Beginnen Sie Ihren Tag mit gesunden pflanzlichen Lebensmitteln, entgiften Sie Ihren Körper und geben Sie den Ton für eine gesunde Ernährung den ganzen Tag an. Außerdem können Sie sich mit weniger Kalorien versorgen, da pflanzliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse ein hohes Volumen, aber wenig Kalorien haben, sodass Sie mehr essen können, um zufrieden zu sein und trotzdem Gewicht zu verlieren!“ -Jorge Cruise, beratener prominenter Fitnesstrainer

Der „Alles-oder-Nichts“-Ansatz funktioniert nur kurzfristig. Machen Sie sich stattdessen mit kleinen Änderungen Ihres Lebensstils vertraut, z. B. frühstücken, bevor Sie morgens aus der Tür rennen, oder packen Sie ein gesundes Mittagessen für die Arbeit ein. „Sei einfach ein vegan bis zum Mittagessen“, riet Star-Fitnesstrainer Jorge Cruise. „Wenn Sie mit gesunden pflanzlichen Lebensmitteln in den Tag starten, entgiften Sie Ihren Körper und geben den Ton für eine gesunde Ernährung den ganzen Tag an. Außerdem kannst du weniger Kalorien verbrauchen, da pflanzliche Lebensmittel wie Obst und Gemüse ein hohes Volumen, aber wenig Kalorien haben, sodass du mehr essen kannst, um zufrieden und ruhig zu sein abnehmen!”

Im Handumdrehen sind diese gesunde Gewohnheiten werden zur zweiten Natur und fühlen sich nicht wie Vorsätze an, sondern wie eine positive Veränderung des Lebensstils. Schließlich werden Sie eine Steigerung Ihrer Energie und Motivation bemerken, die Sie das ganze Jahr über in Schwung hält.

Lesen Sie weiter für 25 Strategien, um Ihren Neujahrsvorsatz das ganze Jahr über einzuhalten.


11 Möglichkeiten, dein Trinken einzudämmen

Machen Sie sich Sorgen um Ihren Alkoholkonsum? Vielleicht haben Sie das Gefühl, zu viel oder zu oft zu trinken. Vielleicht ist es eine Angewohnheit, die Sie besser kontrollieren möchten.

Es ist immer ratsam, mit Ihrem Arzt zu sprechen – er sollte Ihnen bei der Entscheidung helfen können, ob es für Sie am besten ist, zu reduzieren oder darauf zu verzichten. Menschen, die alkoholabhängig sind oder andere medizinische oder psychische Probleme haben, sollten das Trinken vollständig einstellen.

Aber viele Menschen können davon profitieren, indem sie einfach zurückschneiden. Wenn Ihr Arzt vorschlägt, Ihren Alkoholkonsum einzuschränken, schlägt das National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) vor, dass die folgenden Schritte hilfreich sein können:

  1. Setze es schriftlich ein. Eine Liste der Gründe zu erstellen, warum Sie weniger trinken – wie sich gesünder zu fühlen, besser zu schlafen oder Ihre Beziehungen zu verbessern – kann Sie motivieren.
  2. Setze dir ein Trinkziel. Legen Sie ein Limit fest, wie viel Sie trinken werden. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum unter den empfohlenen Richtlinien halten: nicht mehr als ein Standardgetränk pro Tag für Frauen und Männer ab 65 Jahren und nicht mehr als zwei Standardgetränke pro Tag für Männer unter 65 Jahren. Diese Grenzwerte können für Menschen zu hoch sein die unter bestimmten medizinischen Bedingungen leiden oder für einige ältere Erwachsene. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, was für Sie richtig ist.
  3. Führe ein Tagebuch über dein Trinken. Verfolgen Sie drei bis vier Wochen lang jedes Mal, wenn Sie etwas trinken. Machen Sie Angaben darüber, was und wie viel Sie getrunken haben und wo Sie waren. Vergleichen Sie dies mit Ihrem Ziel. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Ziel einzuhalten, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft.
  4. Bewahren Sie keinen Alkohol in Ihrem Haus auf. Wenn Sie keinen Alkohol zu Hause haben, können Sie Ihren Alkoholkonsum einschränken.
  5. Trinken Sie langsam. Nippen Sie an Ihrem Getränk. Trinken Sie Soda, Wasser oder Saft, nachdem Sie ein alkoholisches Getränk getrunken haben. Trinken Sie niemals auf nüchternen Magen.
  6. Wählen Sie alkoholfreie Tage. Entscheide dich, nicht ein oder zwei Tage pro Woche zu trinken. Vielleicht möchten Sie eine Woche oder einen Monat lang auf Alkohol verzichten, um zu sehen, wie Sie sich körperlich und emotional ohne Alkohol in Ihrem Leben fühlen. Eine Pause vom Alkohol kann eine gute Möglichkeit sein, weniger zu trinken.
  7. Achten Sie auf Gruppenzwang. Üben Sie, höflich nein zu sagen. Sie müssen nicht trinken, nur weil andere es tun, und Sie sollten sich nicht verpflichtet fühlen, jedes angebotene Getränk anzunehmen. Halte dich von Leuten fern, die dich zum Trinken ermutigen.
  8. Beschäftigt bleiben. Machen Sie einen Spaziergang, treiben Sie Sport, gehen Sie essen oder schauen Sie sich einen Film an. Wenn Sie zu Hause sind, nehmen Sie sich ein neues Hobby oder besuchen Sie ein altes. Malen, Brettspiele, Musikinstrumente spielen, Holzarbeiten – diese und andere Aktivitäten sind tolle Alternativen zum Trinken.
  9. Bitte um Unterstützung. Den Alkoholkonsum einzuschränken ist möglicherweise nicht immer einfach. Lassen Sie Freunde und Familienmitglieder wissen, dass Sie ihre Unterstützung brauchen. Ihr Arzt, Berater oder Therapeut kann Ihnen möglicherweise auch helfen.
  10. Hüte dich vor der Versuchung. Halten Sie sich von Personen und Orten fern, die Sie zum Trinken verleiten. Wenn Sie Alkoholkonsum mit bestimmten Ereignissen wie Feiertagen oder Ferien in Verbindung bringen, entwickeln Sie im Voraus einen Plan, um diese zu bewältigen. Überwache deine Gefühle. Wenn Sie besorgt, einsam oder wütend sind, könnten Sie versucht sein, nach einem Drink zu greifen. Versuchen Sie, neue, gesunde Wege zur Stressbewältigung zu entwickeln.
  11. Hartnäckig sein. Die meisten Menschen, die erfolgreich das Trinken reduzieren oder ganz aufhören, tun dies erst nach mehreren Versuchen. Sie werden wahrscheinlich Rückschläge erleiden, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, Ihr langfristiges Ziel zu erreichen. Es gibt wirklich keinen endgültigen Endpunkt, da der Prozess normalerweise fortlaufenden Aufwand erfordert.

Einige dieser Strategien – wie zum Beispiel auf Gruppenzwang zu achten, beschäftigt zu sein, um Unterstützung zu bitten, sich der Versuchung bewusst zu sein und hartnäckig zu bleiben – können auch für Menschen hilfreich sein, die vollständig auf Alkohol verzichten möchten.

Sobald Sie Ihren Alkoholkonsum reduziert haben (also bei oder unter den empfohlenen Richtlinien liegen), überprüfen Sie regelmäßig Ihre Trinkgewohnheiten, um zu sehen, ob Sie dieses Trinkniveau beibehalten. Manche Menschen erreichen ihr Ziel nur, um später alte Gewohnheiten wieder auftauchen zu lassen. Wenn dies passiert, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Um mehr über Suchtdiagnostik und Behandlungsmethoden zu erfahren, lesen Sie Sucht überwinden , ein spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School.

Bild: ©PIKSEL | Getty Images


11 Möglichkeiten, dein Trinken einzudämmen

Machen Sie sich Sorgen um Ihren Alkoholkonsum? Vielleicht haben Sie das Gefühl, zu viel oder zu oft zu trinken. Vielleicht ist es eine Angewohnheit, die Sie besser kontrollieren möchten.

Es ist immer ratsam, mit Ihrem Arzt zu sprechen – er sollte Ihnen bei der Entscheidung helfen können, ob es für Sie am besten ist, zu reduzieren oder darauf zu verzichten. Menschen, die alkoholabhängig sind oder andere medizinische oder psychische Probleme haben, sollten das Trinken vollständig einstellen.

Aber viele Menschen können davon profitieren, indem sie einfach zurückschneiden. Wenn Ihr Arzt vorschlägt, Ihren Alkoholkonsum einzuschränken, schlägt das National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) vor, dass die folgenden Schritte hilfreich sein können:

  1. Setze es schriftlich ein. Eine Liste der Gründe zu erstellen, warum Sie weniger trinken – wie sich gesünder zu fühlen, besser zu schlafen oder Ihre Beziehungen zu verbessern – kann Sie motivieren.
  2. Setze dir ein Trinkziel. Legen Sie ein Limit fest, wie viel Sie trinken werden. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum unter den empfohlenen Richtlinien halten: nicht mehr als ein Standardgetränk pro Tag für Frauen und Männer ab 65 Jahren und nicht mehr als zwei Standardgetränke pro Tag für Männer unter 65 Jahren. Diese Grenzwerte können für Menschen zu hoch sein die unter bestimmten medizinischen Bedingungen leiden oder für einige ältere Erwachsene. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, was für Sie richtig ist.
  3. Führe ein Tagebuch über dein Trinken. Verfolgen Sie drei bis vier Wochen lang jedes Mal, wenn Sie etwas trinken. Machen Sie Angaben darüber, was und wie viel Sie getrunken haben und wo Sie waren. Vergleichen Sie dies mit Ihrem Ziel. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Ziel einzuhalten, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft.
  4. Bewahren Sie keinen Alkohol in Ihrem Haus auf. Wenn Sie keinen Alkohol zu Hause haben, können Sie Ihren Alkoholkonsum einschränken.
  5. Trinken Sie langsam. Nippen Sie an Ihrem Getränk. Trinken Sie Soda, Wasser oder Saft, nachdem Sie ein alkoholisches Getränk getrunken haben. Trinken Sie niemals auf nüchternen Magen.
  6. Wählen Sie alkoholfreie Tage. Entscheide dich, nicht ein oder zwei Tage pro Woche zu trinken. Vielleicht möchten Sie eine Woche oder einen Monat lang auf Alkohol verzichten, um zu sehen, wie Sie sich körperlich und emotional ohne Alkohol in Ihrem Leben fühlen. Eine Pause vom Alkohol kann eine gute Möglichkeit sein, weniger zu trinken.
  7. Achte auf Gruppenzwang. Üben Sie, höflich nein zu sagen. Sie müssen nicht trinken, nur weil andere es tun, und Sie sollten sich nicht verpflichtet fühlen, jedes angebotene Getränk anzunehmen. Halte dich von Leuten fern, die dich zum Trinken ermutigen.
  8. Beschäftigt bleiben. Machen Sie einen Spaziergang, treiben Sie Sport, gehen Sie essen oder schauen Sie sich einen Film an. Wenn Sie zu Hause sind, nehmen Sie sich ein neues Hobby oder besuchen Sie ein altes. Malen, Brettspiele, Musikinstrumente spielen, Holzarbeiten – diese und andere Aktivitäten sind tolle Alternativen zum Trinken.
  9. Bitte um Unterstützung. Den Alkoholkonsum einzuschränken ist möglicherweise nicht immer einfach. Lassen Sie Freunde und Familienmitglieder wissen, dass Sie ihre Unterstützung brauchen. Ihr Arzt, Berater oder Therapeut kann Ihnen möglicherweise auch helfen.
  10. Hüte dich vor der Versuchung. Halten Sie sich von Personen und Orten fern, die Sie zum Trinken verleiten. Wenn Sie Alkoholkonsum mit bestimmten Ereignissen wie Feiertagen oder Ferien in Verbindung bringen, entwickeln Sie im Voraus einen Plan, um diese zu bewältigen. Überwache deine Gefühle. Wenn Sie besorgt, einsam oder wütend sind, könnten Sie versucht sein, nach einem Drink zu greifen. Versuchen Sie, neue, gesunde Wege zur Stressbewältigung zu entwickeln.
  11. Hartnäckig sein. Die meisten Menschen, die erfolgreich das Trinken reduzieren oder ganz aufhören, tun dies erst nach mehreren Versuchen. Sie werden wahrscheinlich Rückschläge erleiden, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, Ihr langfristiges Ziel zu erreichen. Es gibt wirklich keinen endgültigen Endpunkt, da der Prozess normalerweise fortlaufenden Aufwand erfordert.

Einige dieser Strategien – wie zum Beispiel auf Gruppenzwang zu achten, beschäftigt zu sein, um Unterstützung zu bitten, sich der Versuchung bewusst zu sein und hartnäckig zu bleiben – können auch für Menschen hilfreich sein, die vollständig auf Alkohol verzichten möchten.

Sobald Sie Ihren Alkoholkonsum reduziert haben (also bei oder unter den empfohlenen Richtlinien liegen), überprüfen Sie regelmäßig Ihre Trinkgewohnheiten, um zu sehen, ob Sie dieses Trinkniveau beibehalten. Manche Menschen erreichen ihr Ziel nur, um später alte Gewohnheiten wieder auftauchen zu lassen. Wenn dies passiert, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Um mehr über Suchtdiagnostik und Behandlungsmethoden zu erfahren, lesen Sie Sucht überwinden , ein spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School.

Bild: ©PIKSEL | Getty Images


11 Möglichkeiten, dein Trinken einzudämmen

Machen Sie sich Sorgen um Ihren Alkoholkonsum? Vielleicht haben Sie das Gefühl, zu viel oder zu oft zu trinken. Vielleicht ist es eine Angewohnheit, die Sie besser kontrollieren möchten.

Es ist immer ratsam, mit Ihrem Arzt zu sprechen – er sollte Ihnen bei der Entscheidung helfen können, ob es für Sie am besten ist, zu reduzieren oder darauf zu verzichten. Menschen, die alkoholabhängig sind oder andere medizinische oder psychische Probleme haben, sollten das Trinken vollständig einstellen.

Aber viele Menschen können davon profitieren, indem sie einfach zurückschneiden. Wenn Ihr Arzt vorschlägt, Ihren Alkoholkonsum einzuschränken, schlägt das National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) vor, dass die folgenden Schritte hilfreich sein können:

  1. Setze es schriftlich ein. Eine Liste der Gründe zu erstellen, warum du dein Trinken einschränken solltest – wie sich gesünder zu fühlen, besser zu schlafen oder deine Beziehungen zu verbessern – kann dich motivieren.
  2. Setze dir ein Trinkziel. Legen Sie ein Limit fest, wie viel Sie trinken werden. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum unter den empfohlenen Richtlinien halten: nicht mehr als ein Standardgetränk pro Tag für Frauen und Männer ab 65 Jahren und nicht mehr als zwei Standardgetränke pro Tag für Männer unter 65 Jahren. Diese Grenzwerte können für Menschen zu hoch sein die unter bestimmten medizinischen Bedingungen leiden oder für einige ältere Erwachsene. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, was für Sie richtig ist.
  3. Führe ein Tagebuch über dein Trinken. Verfolgen Sie drei bis vier Wochen lang jedes Mal, wenn Sie etwas trinken. Machen Sie Angaben darüber, was und wie viel Sie getrunken haben und wo Sie waren. Vergleichen Sie dies mit Ihrem Ziel. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Ziel einzuhalten, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft.
  4. Bewahren Sie keinen Alkohol in Ihrem Haus auf. Wenn Sie keinen Alkohol zu Hause haben, können Sie Ihren Alkoholkonsum einschränken.
  5. Trinken Sie langsam. Nippen Sie an Ihrem Getränk. Trinken Sie Soda, Wasser oder Saft, nachdem Sie ein alkoholisches Getränk getrunken haben. Trinken Sie niemals auf nüchternen Magen.
  6. Wählen Sie alkoholfreie Tage. Entscheide dich, nicht ein oder zwei Tage pro Woche zu trinken. Vielleicht möchten Sie eine Woche oder einen Monat lang auf Alkohol verzichten, um zu sehen, wie Sie sich körperlich und emotional ohne Alkohol in Ihrem Leben fühlen. Eine Pause vom Alkohol kann eine gute Möglichkeit sein, weniger zu trinken.
  7. Achten Sie auf Gruppenzwang. Üben Sie, höflich nein zu sagen. Sie müssen nicht trinken, nur weil andere es tun, und Sie sollten sich nicht verpflichtet fühlen, jedes angebotene Getränk anzunehmen. Halte dich von Leuten fern, die dich zum Trinken ermutigen.
  8. Beschäftigt bleiben. Machen Sie einen Spaziergang, treiben Sie Sport, gehen Sie essen oder schauen Sie sich einen Film an. Wenn Sie zu Hause sind, nehmen Sie sich ein neues Hobby oder besuchen Sie ein altes. Malen, Brettspiele, Musikinstrumente spielen, Holzarbeiten – diese und andere Aktivitäten sind tolle Alternativen zum Trinken.
  9. Bitte um Unterstützung. Den Alkoholkonsum einzuschränken ist möglicherweise nicht immer einfach. Lassen Sie Freunde und Familienmitglieder wissen, dass Sie ihre Unterstützung brauchen. Ihr Arzt, Berater oder Therapeut kann Ihnen möglicherweise auch helfen.
  10. Hüte dich vor der Versuchung. Halten Sie sich von Personen und Orten fern, die Sie zum Trinken verleiten. Wenn Sie Alkoholkonsum mit bestimmten Ereignissen wie Feiertagen oder Ferien in Verbindung bringen, entwickeln Sie im Voraus einen Plan, um diese zu bewältigen. Überwache deine Gefühle. Wenn Sie besorgt, einsam oder wütend sind, könnten Sie versucht sein, nach einem Drink zu greifen. Versuchen Sie, neue, gesunde Wege zur Stressbewältigung zu entwickeln.
  11. Hartnäckig sein. Die meisten Menschen, die erfolgreich das Trinken reduzieren oder ganz aufhören, tun dies erst nach mehreren Versuchen. Sie werden wahrscheinlich Rückschläge erleiden, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, Ihr langfristiges Ziel zu erreichen. Es gibt wirklich keinen endgültigen Endpunkt, da der Prozess normalerweise fortlaufenden Aufwand erfordert.

Einige dieser Strategien – wie zum Beispiel auf Gruppenzwang zu achten, beschäftigt zu sein, um Unterstützung zu bitten, sich der Versuchung bewusst zu sein und hartnäckig zu bleiben – können auch für Menschen hilfreich sein, die vollständig auf Alkohol verzichten möchten.

Sobald Sie Ihren Alkoholkonsum reduziert haben (also bei oder unter den empfohlenen Richtlinien liegen), überprüfen Sie regelmäßig Ihre Trinkgewohnheiten, um zu sehen, ob Sie dieses Trinkniveau beibehalten. Manche Menschen erreichen ihr Ziel nur, um später alte Gewohnheiten wieder auftauchen zu lassen. Wenn dies passiert, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Um mehr über Suchtdiagnostik und Behandlungsmethoden zu erfahren, lesen Sie Sucht überwinden , ein spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School.

Bild: ©PIKSEL | Getty Images


11 Möglichkeiten, dein Trinken einzudämmen

Machen Sie sich Sorgen um Ihren Alkoholkonsum? Vielleicht haben Sie das Gefühl, zu viel oder zu oft zu trinken. Vielleicht ist es eine Angewohnheit, die Sie besser kontrollieren möchten.

Es ist immer ratsam, mit Ihrem Arzt zu sprechen – er sollte Ihnen bei der Entscheidung helfen können, ob es für Sie am besten ist, zu reduzieren oder darauf zu verzichten. Menschen, die alkoholabhängig sind oder andere medizinische oder psychische Probleme haben, sollten das Trinken vollständig einstellen.

Aber viele Menschen können davon profitieren, indem sie einfach zurückschneiden. Wenn Ihr Arzt vorschlägt, Ihren Alkoholkonsum einzuschränken, schlägt das National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) vor, dass die folgenden Schritte hilfreich sein können:

  1. Setze es schriftlich ein. Eine Liste der Gründe zu erstellen, warum Sie weniger trinken – wie sich gesünder zu fühlen, besser zu schlafen oder Ihre Beziehungen zu verbessern – kann Sie motivieren.
  2. Setze dir ein Trinkziel. Legen Sie ein Limit fest, wie viel Sie trinken werden. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum unter den empfohlenen Richtlinien halten: nicht mehr als ein Standardgetränk pro Tag für Frauen und Männer ab 65 Jahren und nicht mehr als zwei Standardgetränke pro Tag für Männer unter 65 Jahren. Diese Grenzwerte können für Menschen zu hoch sein die unter bestimmten medizinischen Bedingungen leiden oder für einige ältere Erwachsene. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, was für Sie richtig ist.
  3. Führe ein Tagebuch über dein Trinken. Verfolgen Sie drei bis vier Wochen lang jedes Mal, wenn Sie etwas trinken. Machen Sie Angaben darüber, was und wie viel Sie getrunken haben und wo Sie waren. Vergleichen Sie dies mit Ihrem Ziel. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Ziel einzuhalten, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft.
  4. Bewahren Sie keinen Alkohol in Ihrem Haus auf. Wenn Sie keinen Alkohol zu Hause haben, können Sie Ihren Alkoholkonsum einschränken.
  5. Trinken Sie langsam. Nippen Sie an Ihrem Getränk. Trinken Sie Soda, Wasser oder Saft, nachdem Sie ein alkoholisches Getränk getrunken haben. Trinken Sie niemals auf nüchternen Magen.
  6. Wählen Sie alkoholfreie Tage. Entscheide dich, nicht ein oder zwei Tage pro Woche zu trinken. Vielleicht möchten Sie eine Woche oder einen Monat lang auf Alkohol verzichten, um zu sehen, wie Sie sich körperlich und emotional ohne Alkohol in Ihrem Leben fühlen. Eine Pause vom Alkohol kann eine gute Möglichkeit sein, weniger zu trinken.
  7. Achte auf Gruppenzwang. Üben Sie, höflich nein zu sagen. Sie müssen nicht trinken, nur weil andere es tun, und Sie sollten sich nicht verpflichtet fühlen, jedes angebotene Getränk anzunehmen. Halte dich von Leuten fern, die dich zum Trinken ermutigen.
  8. Beschäftigt bleiben. Machen Sie einen Spaziergang, treiben Sie Sport, gehen Sie essen oder schauen Sie sich einen Film an. Wenn Sie zu Hause sind, nehmen Sie sich ein neues Hobby oder besuchen Sie ein altes. Malen, Brettspiele, Musikinstrumente spielen, Holzarbeiten – diese und andere Aktivitäten sind tolle Alternativen zum Trinken.
  9. Bitte um Unterstützung. Den Alkoholkonsum einzuschränken ist möglicherweise nicht immer einfach. Lassen Sie Freunde und Familienmitglieder wissen, dass Sie ihre Unterstützung brauchen. Ihr Arzt, Berater oder Therapeut kann Ihnen möglicherweise auch helfen.
  10. Hüte dich vor der Versuchung. Halten Sie sich von Personen und Orten fern, die Sie zum Trinken verleiten. Wenn Sie Alkoholkonsum mit bestimmten Ereignissen wie Feiertagen oder Ferien in Verbindung bringen, entwickeln Sie im Voraus einen Plan, um diese zu bewältigen. Überwache deine Gefühle. Wenn Sie besorgt, einsam oder wütend sind, könnten Sie versucht sein, nach einem Drink zu greifen. Versuchen Sie, neue, gesunde Wege zur Stressbewältigung zu entwickeln.
  11. Hartnäckig sein. Die meisten Menschen, die erfolgreich das Trinken reduzieren oder ganz aufhören, tun dies erst nach mehreren Versuchen. Sie werden wahrscheinlich Rückschläge erleiden, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, Ihr langfristiges Ziel zu erreichen. Es gibt wirklich keinen endgültigen Endpunkt, da der Prozess normalerweise fortlaufenden Aufwand erfordert.

Einige dieser Strategien – wie zum Beispiel auf Gruppenzwang zu achten, beschäftigt zu sein, um Unterstützung zu bitten, sich der Versuchung bewusst zu sein und hartnäckig zu bleiben – können auch für Menschen hilfreich sein, die vollständig auf Alkohol verzichten möchten.

Sobald Sie Ihren Alkoholkonsum reduziert haben (also bei oder unter den empfohlenen Richtlinien liegen), überprüfen Sie regelmäßig Ihre Trinkgewohnheiten, um zu sehen, ob Sie dieses Trinkniveau beibehalten. Manche Menschen erreichen ihr Ziel nur, um später alte Gewohnheiten wieder auftauchen zu lassen. Wenn dies passiert, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Um mehr über Suchtdiagnostik und Behandlungsmethoden zu erfahren, lesen Sie Sucht überwinden , ein spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School.

Bild: ©PIKSEL | Getty Images


11 Möglichkeiten, dein Trinken einzudämmen

Machen Sie sich Sorgen um Ihren Alkoholkonsum? Vielleicht haben Sie das Gefühl, zu viel oder zu oft zu trinken. Vielleicht ist es eine Angewohnheit, die Sie besser kontrollieren möchten.

Es ist immer ratsam, mit Ihrem Arzt zu sprechen – er sollte Ihnen bei der Entscheidung helfen können, ob es für Sie am besten ist, zu reduzieren oder darauf zu verzichten. Menschen, die alkoholabhängig sind oder andere medizinische oder psychische Probleme haben, sollten das Trinken vollständig einstellen.

Aber viele Menschen können davon profitieren, indem sie einfach zurückschneiden. Wenn Ihr Arzt vorschlägt, Ihren Alkoholkonsum einzuschränken, schlägt das National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) vor, dass die folgenden Schritte hilfreich sein können:

  1. Setze es schriftlich ein. Eine Liste der Gründe zu erstellen, warum du dein Trinken einschränken solltest – wie sich gesünder zu fühlen, besser zu schlafen oder deine Beziehungen zu verbessern – kann dich motivieren.
  2. Setze dir ein Trinkziel. Legen Sie ein Limit fest, wie viel Sie trinken werden. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum unter den empfohlenen Richtlinien halten: nicht mehr als ein Standardgetränk pro Tag für Frauen und Männer ab 65 Jahren und nicht mehr als zwei Standardgetränke pro Tag für Männer unter 65 Jahren. Diese Grenzwerte können für Menschen zu hoch sein die unter bestimmten medizinischen Bedingungen leiden oder für einige ältere Erwachsene. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, was für Sie richtig ist.
  3. Führe ein Tagebuch über dein Trinken. Verfolgen Sie drei bis vier Wochen lang jedes Mal, wenn Sie etwas trinken. Machen Sie Angaben darüber, was und wie viel Sie getrunken haben und wo Sie waren. Vergleichen Sie dies mit Ihrem Ziel. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Ziel einzuhalten, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft.
  4. Bewahren Sie keinen Alkohol in Ihrem Haus auf. Wenn Sie keinen Alkohol zu Hause haben, können Sie Ihren Alkoholkonsum einschränken.
  5. Trinken Sie langsam. Nippen Sie an Ihrem Getränk. Trinken Sie Soda, Wasser oder Saft, nachdem Sie ein alkoholisches Getränk getrunken haben. Trinken Sie niemals auf nüchternen Magen.
  6. Wählen Sie alkoholfreie Tage. Entscheide dich, nicht ein oder zwei Tage pro Woche zu trinken. Vielleicht möchten Sie eine Woche oder einen Monat lang auf Alkohol verzichten, um zu sehen, wie Sie sich körperlich und emotional ohne Alkohol in Ihrem Leben fühlen. Eine Pause vom Alkohol kann eine gute Möglichkeit sein, weniger zu trinken.
  7. Achten Sie auf Gruppenzwang. Üben Sie, höflich nein zu sagen. Sie müssen nicht trinken, nur weil andere es tun, und Sie sollten sich nicht verpflichtet fühlen, jedes angebotene Getränk anzunehmen. Halte dich von Leuten fern, die dich zum Trinken ermutigen.
  8. Beschäftigt bleiben. Machen Sie einen Spaziergang, treiben Sie Sport, gehen Sie essen oder schauen Sie sich einen Film an. Wenn Sie zu Hause sind, nehmen Sie sich ein neues Hobby oder besuchen Sie ein altes. Malen, Brettspiele, Musikinstrumente spielen, Holzarbeiten – diese und andere Aktivitäten sind tolle Alternativen zum Trinken.
  9. Bitte um Unterstützung. Den Alkoholkonsum einzuschränken ist möglicherweise nicht immer einfach. Lassen Sie Freunde und Familienmitglieder wissen, dass Sie ihre Unterstützung brauchen. Ihr Arzt, Berater oder Therapeut kann Ihnen möglicherweise auch helfen.
  10. Hüte dich vor der Versuchung. Halten Sie sich von Personen und Orten fern, die Sie zum Trinken verleiten. Wenn Sie Alkoholkonsum mit bestimmten Ereignissen wie Feiertagen oder Ferien in Verbindung bringen, entwickeln Sie im Voraus einen Plan, um diese zu bewältigen. Überwache deine Gefühle. Wenn Sie besorgt, einsam oder wütend sind, könnten Sie versucht sein, nach einem Drink zu greifen. Versuchen Sie, neue, gesunde Wege zur Stressbewältigung zu entwickeln.
  11. Hartnäckig sein. Die meisten Menschen, die erfolgreich das Trinken reduzieren oder ganz aufhören, tun dies erst nach mehreren Versuchen. Sie werden wahrscheinlich Rückschläge erleiden, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, Ihr langfristiges Ziel zu erreichen. Es gibt wirklich keinen endgültigen Endpunkt, da der Prozess normalerweise fortlaufenden Aufwand erfordert.

Einige dieser Strategien – wie zum Beispiel auf Gruppenzwang zu achten, beschäftigt zu sein, um Unterstützung zu bitten, sich der Versuchung bewusst zu sein und hartnäckig zu bleiben – können auch für Menschen hilfreich sein, die vollständig auf Alkohol verzichten möchten.

Sobald Sie Ihren Alkoholkonsum reduziert haben (also bei oder unter den empfohlenen Richtlinien liegen), überprüfen Sie regelmäßig Ihre Trinkgewohnheiten, um zu sehen, ob Sie dieses Trinkniveau beibehalten. Manche Menschen erreichen ihr Ziel nur, um später alte Gewohnheiten wieder auftauchen zu lassen. Wenn dies passiert, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Um mehr über Suchtdiagnostik und Behandlungsmethoden zu erfahren, lesen Sie Sucht überwinden , ein spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School.

Bild: ©PIKSEL | Getty Images


11 Möglichkeiten, dein Trinken einzudämmen

Machen Sie sich Sorgen um Ihren Alkoholkonsum? Vielleicht haben Sie das Gefühl, zu viel oder zu oft zu trinken. Vielleicht ist es eine Angewohnheit, die Sie besser kontrollieren möchten.

Es ist immer ratsam, mit Ihrem Arzt zu sprechen – er sollte Ihnen bei der Entscheidung helfen können, ob es für Sie am besten ist, zu reduzieren oder darauf zu verzichten. Menschen, die alkoholabhängig sind oder andere medizinische oder psychische Probleme haben, sollten das Trinken vollständig einstellen.

Aber viele Menschen können davon profitieren, indem sie einfach zurückschneiden. Wenn Ihr Arzt vorschlägt, Ihren Alkoholkonsum einzuschränken, schlägt das National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) vor, dass die folgenden Schritte hilfreich sein können:

  1. Setze es schriftlich ein. Eine Liste der Gründe zu erstellen, warum Sie weniger trinken – wie sich gesünder zu fühlen, besser zu schlafen oder Ihre Beziehungen zu verbessern – kann Sie motivieren.
  2. Setze dir ein Trinkziel. Legen Sie ein Limit fest, wie viel Sie trinken werden. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum unter den empfohlenen Richtlinien halten: nicht mehr als ein Standardgetränk pro Tag für Frauen und Männer ab 65 Jahren und nicht mehr als zwei Standardgetränke pro Tag für Männer unter 65 Jahren. Diese Grenzwerte können für Menschen zu hoch sein die unter bestimmten medizinischen Bedingungen leiden oder für einige ältere Erwachsene. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, was für Sie richtig ist.
  3. Führe ein Tagebuch über dein Trinken. Verfolgen Sie drei bis vier Wochen lang jedes Mal, wenn Sie etwas trinken. Machen Sie Angaben darüber, was und wie viel Sie getrunken haben und wo Sie waren. Vergleichen Sie dies mit Ihrem Ziel. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Ziel einzuhalten, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt oder einem anderen Angehörigen der Gesundheitsberufe.
  4. Bewahren Sie keinen Alkohol in Ihrem Haus auf. Wenn Sie keinen Alkohol zu Hause haben, können Sie Ihren Alkoholkonsum einschränken.
  5. Trinken Sie langsam. Nippen Sie an Ihrem Getränk. Trinken Sie Soda, Wasser oder Saft, nachdem Sie ein alkoholisches Getränk getrunken haben. Trinken Sie niemals auf nüchternen Magen.
  6. Wählen Sie alkoholfreie Tage. Entscheide dich, nicht ein oder zwei Tage pro Woche zu trinken. Vielleicht möchten Sie eine Woche oder einen Monat lang auf Alkohol verzichten, um zu sehen, wie Sie sich körperlich und emotional ohne Alkohol in Ihrem Leben fühlen. Eine Pause vom Alkohol kann eine gute Möglichkeit sein, weniger zu trinken.
  7. Achte auf Gruppenzwang. Üben Sie, höflich nein zu sagen. Sie müssen nicht trinken, nur weil andere es tun, und Sie sollten sich nicht verpflichtet fühlen, jedes angebotene Getränk anzunehmen. Halte dich von Leuten fern, die dich zum Trinken ermutigen.
  8. Beschäftigt bleiben. Machen Sie einen Spaziergang, treiben Sie Sport, gehen Sie essen oder schauen Sie sich einen Film an. Wenn Sie zu Hause sind, nehmen Sie sich ein neues Hobby oder besuchen Sie ein altes. Malen, Brettspiele, Musikinstrumente spielen, Holzarbeiten – diese und andere Aktivitäten sind tolle Alternativen zum Trinken.
  9. Bitte um Unterstützung. Den Alkoholkonsum einzuschränken ist möglicherweise nicht immer einfach. Lassen Sie Freunde und Familienmitglieder wissen, dass Sie ihre Unterstützung brauchen. Ihr Arzt, Berater oder Therapeut kann Ihnen möglicherweise auch helfen.
  10. Hüte dich vor der Versuchung. Halten Sie sich von Personen und Orten fern, die Sie zum Trinken verleiten. Wenn Sie Alkoholkonsum mit bestimmten Ereignissen wie Feiertagen oder Ferien in Verbindung bringen, entwickeln Sie im Voraus einen Plan, um diese zu bewältigen. Überwache deine Gefühle. Wenn Sie besorgt, einsam oder wütend sind, könnten Sie versucht sein, nach einem Drink zu greifen. Versuchen Sie, neue, gesunde Wege zur Stressbewältigung zu entwickeln.
  11. Hartnäckig sein. Die meisten Menschen, die erfolgreich das Trinken reduzieren oder ganz aufhören, tun dies erst nach mehreren Versuchen. Sie werden wahrscheinlich Rückschläge erleiden, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, Ihr langfristiges Ziel zu erreichen. Es gibt wirklich keinen endgültigen Endpunkt, da der Prozess normalerweise fortlaufenden Aufwand erfordert.

Einige dieser Strategien – wie zum Beispiel auf Gruppenzwang zu achten, beschäftigt zu sein, um Unterstützung zu bitten, sich der Versuchung bewusst zu sein und hartnäckig zu bleiben – können auch für Menschen hilfreich sein, die vollständig auf Alkohol verzichten möchten.

Sobald Sie Ihren Alkoholkonsum reduziert haben (also bei oder unter den empfohlenen Richtlinien liegen), überprüfen Sie regelmäßig Ihre Trinkgewohnheiten, um zu sehen, ob Sie dieses Trinkniveau beibehalten. Manche Menschen erreichen ihr Ziel nur, um später alte Gewohnheiten wieder auftauchen zu lassen. Wenn dies passiert, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Um mehr über Suchtdiagnostik und Behandlungsmethoden zu erfahren, lesen Sie Sucht überwinden , ein spezieller Gesundheitsbericht der Harvard Medical School.

Bild: ©PIKSEL | Getty Images


11 Möglichkeiten, dein Trinken einzudämmen

Machen Sie sich Sorgen um Ihren Alkoholkonsum? Vielleicht haben Sie das Gefühl, zu viel oder zu oft zu trinken. Vielleicht ist es eine Angewohnheit, die Sie besser kontrollieren möchten.

Es ist immer ratsam, mit Ihrem Arzt zu sprechen – er sollte Ihnen bei der Entscheidung helfen können, ob es für Sie am besten ist, zu reduzieren oder darauf zu verzichten. Menschen, die alkoholabhängig sind oder andere medizinische oder psychische Probleme haben, sollten das Trinken vollständig einstellen.

Aber viele Menschen können davon profitieren, indem sie einfach zurückschneiden. Wenn Ihr Arzt vorschlägt, Ihren Alkoholkonsum einzuschränken, schlägt das National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) vor, dass die folgenden Schritte hilfreich sein können:

  1. Setze es schriftlich ein. Eine Liste der Gründe zu erstellen, warum Sie weniger trinken – wie sich gesünder zu fühlen, besser zu schlafen oder Ihre Beziehungen zu verbessern – kann Sie motivieren.
  2. Setze dir ein Trinkziel. Legen Sie ein Limit fest, wie viel Sie trinken werden. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum unter den empfohlenen Richtlinien halten: nicht mehr als ein Standardgetränk pro Tag für Frauen und Männer ab 65 Jahren und nicht mehr als zwei Standardgetränke pro Tag für Männer unter 65 Jahren. Diese Grenzwerte können für Menschen zu hoch sein die unter bestimmten medizinischen Bedingungen leiden oder für einige ältere Erwachsene. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, herauszufinden, was für Sie richtig ist.
  3. Führe ein Tagebuch über dein Trinken. Verfolgen Sie drei bis vier Wochen lang jedes Mal, wenn Sie etwas trinken. Machen Sie Angaben darüber, was und wie viel Sie getrunken haben und wo Sie waren. Vergleichen Sie dies mit Ihrem Ziel. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihr Ziel einzuhalten, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt oder einer anderen medizinischen Fachkraft.
  4. Bewahren Sie keinen Alkohol in Ihrem Haus auf. Wenn Sie keinen Alkohol zu Hause haben, können Sie Ihren Alkoholkonsum einschränken.
  5. Trinken Sie langsam. Nippen Sie an Ihrem Getränk. Trinken Sie Soda, Wasser oder Saft, nachdem Sie ein alkoholisches Getränk getrunken haben. Trinken Sie niemals auf nüchternen Magen.
  6. Wählen Sie alkoholfreie Tage. Entscheide dich, nicht ein oder zwei Tage pro Woche zu trinken. Vielleicht möchten Sie eine Woche oder einen Monat lang auf Alkohol verzichten, um zu sehen, wie Sie sich körperlich und emotional ohne Alkohol in Ihrem Leben fühlen. Eine Pause vom Alkohol kann eine gute Möglichkeit sein, weniger zu trinken.
  7. Achten Sie auf Gruppenzwang. Üben Sie, wie Sie höflich nein sagen können. Sie müssen nicht trinken, nur weil andere es tun, und Sie sollten sich nicht verpflichtet fühlen, jedes angebotene Getränk anzunehmen. Halte dich von Leuten fern, die dich zum Trinken ermutigen.
  8. Beschäftigt bleiben. Machen Sie einen Spaziergang, treiben Sie Sport, gehen Sie essen oder sehen Sie sich einen Film an. Wenn Sie zu Hause sind, nehmen Sie sich ein neues Hobby oder besuchen Sie ein altes. Malen, Gesellschaftsspiele, Musikinstrumente spielen, Holzarbeiten – diese und andere Aktivitäten sind tolle Alternativen zum Trinken.
  9. Bitte um Unterstützung. Den Alkoholkonsum einzuschränken ist möglicherweise nicht immer einfach. Lassen Sie Freunde und Familienmitglieder wissen, dass Sie ihre Unterstützung brauchen. Ihr Arzt, Berater oder Therapeut kann Ihnen möglicherweise auch helfen.
  10. Hüte dich vor der Versuchung. Halten Sie sich von Personen und Orten fern, die Sie zum Trinken verleiten. Wenn Sie Alkoholkonsum mit bestimmten Ereignissen wie Feiertagen oder Ferien in Verbindung bringen, entwickeln Sie im Voraus einen Plan, um diese zu bewältigen. Überwache deine Gefühle. Wenn Sie besorgt, einsam oder wütend sind, könnten Sie versucht sein, nach einem Drink zu greifen. Versuchen Sie, neue, gesunde Wege zur Stressbewältigung zu entwickeln.
  11. Hartnäckig sein. Die meisten Menschen, die erfolgreich das Trinken reduzieren oder ganz aufhören, tun dies erst nach mehreren Versuchen. Sie werden wahrscheinlich Rückschläge erleiden, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten, Ihr langfristiges Ziel zu erreichen. Es gibt wirklich keinen endgültigen Endpunkt, da der Prozess normalerweise fortlaufenden Aufwand erfordert.

Einige dieser Strategien – wie zum Beispiel auf Gruppenzwang zu achten, beschäftigt zu sein, um Unterstützung zu bitten, sich der Versuchung bewusst zu sein und beharrlich zu sein – können auch für Menschen hilfreich sein, die vollständig auf Alkohol verzichten möchten.

Sobald Sie Ihren Alkoholkonsum reduziert haben (also bei oder unter den empfohlenen Richtlinien sind), überprüfen Sie regelmäßig Ihre Trinkgewohnheiten, um zu sehen, ob Sie dieses Trinkniveau beibehalten. Some people attain their goal only to find that old habits crop up again later. If this happens, consult your doctor.

To learn more about addiction diagnosis and treatment methods, read Overcoming Addiction , a Special Health Report from Harvard Medical School.

Image: ©PIKSEL | GettyImages


11 ways to curb your drinking

Are you concerned about your alcohol intake? Maybe you feel that you're drinking too much or too often. Perhaps it's a habit you'd like to better control.

It's always wise to check with your doctor — she should be able to help you decide whether it is best for you to cut back or to abstain. People who are dependent on alcohol, or have other medical or mental health problems, should stop drinking completely.

But many people may benefit simply by cutting back. If your doctor suggests that you curb your drinking, the National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) suggests that the following steps may be helpful:

  1. Put it in writing. Making a list of the reasons to curtail your drinking — such as feeling healthier, sleeping better, or improving your relationships — can motivate you.
  2. Set a drinking goal. Set a limit on how much you will drink. You should keep your drinking below the recommended guidelines: no more than one standard drink per day for women and for men ages 65 and older, and no more than two standard drinks per day for men under 65. These limits may be too high for people who have certain medical conditions or for some older adults. Your doctor can help you determine what's right for you.
  3. Keep a diary of your drinking. For three to four weeks, keep track of every time you have a drink. Include information about what and how much you drank as well as where you were. Compare this to your goal. If you're having trouble sticking to your goal, discuss it with your doctor or another health professional.
  4. Don't keep alcohol in your house. Having no alcohol at home can help limit your drinking.
  5. Drink slowly. Sip your drink. Drink soda, water, or juice after having an alcoholic beverage. Never drink on an empty stomach.
  6. Choose alcohol-free days. Decide not to drink a day or two each week. You may want to abstain for a week or a month to see how you feel physically and emotionally without alcohol in your life. Taking a break from alcohol can be a good way to start drinking less.
  7. Watch for peer pressure. Practice ways to say no politely. You do not have to drink just because others are, and you shouldn't feel obligated to accept every drink you're offered. Stay away from people who encourage you to drink.
  8. Keep busy. Take a walk, play sports, go out to eat, or catch a movie. When you're at home, pick up a new hobby or revisit an old one. Painting, board games, playing a musical instrument, woodworking — these and other activities are great alternatives to drinking.
  9. Bitte um Unterstützung. Cutting down on your drinking may not always be easy. Let friends and family members know that you need their support. Your doctor, counselor, or therapist may also be able to offer help.
  10. Guard against temptation. Steer clear of people and places that make you want to drink. If you associate drinking with certain events, such as holidays or vacations, develop a plan for managing them in advance. Monitor your feelings. When you're worried, lonely, or angry, you may be tempted to reach for a drink. Try to cultivate new, healthy ways to cope with stress.
  11. Hartnäckig sein. Most people who successfully cut down or stop drinking altogether do so only after several attempts. You'll probably have setbacks, but don't let them keep you from reaching your long-term goal. There's really no final endpoint, as the process usually requires ongoing effort.

Some of these strategies — such as watching for peer pressure, keeping busy, asking for support, being aware of temptation, and being persistent — can also be helpful for people who want to give up alcohol completely.

Once you've cut back on your drinking (so you're at or below the recommended guidelines), examine your drinking habits regularly to see if you're maintaining this level of drinking. Some people attain their goal only to find that old habits crop up again later. If this happens, consult your doctor.

To learn more about addiction diagnosis and treatment methods, read Overcoming Addiction , a Special Health Report from Harvard Medical School.

Image: ©PIKSEL | GettyImages


11 ways to curb your drinking

Are you concerned about your alcohol intake? Maybe you feel that you're drinking too much or too often. Perhaps it's a habit you'd like to better control.

It's always wise to check with your doctor — she should be able to help you decide whether it is best for you to cut back or to abstain. People who are dependent on alcohol, or have other medical or mental health problems, should stop drinking completely.

But many people may benefit simply by cutting back. If your doctor suggests that you curb your drinking, the National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) suggests that the following steps may be helpful:

  1. Put it in writing. Making a list of the reasons to curtail your drinking — such as feeling healthier, sleeping better, or improving your relationships — can motivate you.
  2. Set a drinking goal. Set a limit on how much you will drink. You should keep your drinking below the recommended guidelines: no more than one standard drink per day for women and for men ages 65 and older, and no more than two standard drinks per day for men under 65. These limits may be too high for people who have certain medical conditions or for some older adults. Your doctor can help you determine what's right for you.
  3. Keep a diary of your drinking. For three to four weeks, keep track of every time you have a drink. Include information about what and how much you drank as well as where you were. Compare this to your goal. If you're having trouble sticking to your goal, discuss it with your doctor or another health professional.
  4. Don't keep alcohol in your house. Having no alcohol at home can help limit your drinking.
  5. Drink slowly. Sip your drink. Drink soda, water, or juice after having an alcoholic beverage. Never drink on an empty stomach.
  6. Choose alcohol-free days. Decide not to drink a day or two each week. You may want to abstain for a week or a month to see how you feel physically and emotionally without alcohol in your life. Taking a break from alcohol can be a good way to start drinking less.
  7. Watch for peer pressure. Practice ways to say no politely. You do not have to drink just because others are, and you shouldn't feel obligated to accept every drink you're offered. Stay away from people who encourage you to drink.
  8. Keep busy. Take a walk, play sports, go out to eat, or catch a movie. When you're at home, pick up a new hobby or revisit an old one. Painting, board games, playing a musical instrument, woodworking — these and other activities are great alternatives to drinking.
  9. Bitte um Unterstützung. Cutting down on your drinking may not always be easy. Let friends and family members know that you need their support. Your doctor, counselor, or therapist may also be able to offer help.
  10. Guard against temptation. Steer clear of people and places that make you want to drink. If you associate drinking with certain events, such as holidays or vacations, develop a plan for managing them in advance. Monitor your feelings. When you're worried, lonely, or angry, you may be tempted to reach for a drink. Try to cultivate new, healthy ways to cope with stress.
  11. Hartnäckig sein. Most people who successfully cut down or stop drinking altogether do so only after several attempts. You'll probably have setbacks, but don't let them keep you from reaching your long-term goal. There's really no final endpoint, as the process usually requires ongoing effort.

Some of these strategies — such as watching for peer pressure, keeping busy, asking for support, being aware of temptation, and being persistent — can also be helpful for people who want to give up alcohol completely.

Once you've cut back on your drinking (so you're at or below the recommended guidelines), examine your drinking habits regularly to see if you're maintaining this level of drinking. Some people attain their goal only to find that old habits crop up again later. If this happens, consult your doctor.

To learn more about addiction diagnosis and treatment methods, read Overcoming Addiction , a Special Health Report from Harvard Medical School.

Image: ©PIKSEL | GettyImages


11 ways to curb your drinking

Are you concerned about your alcohol intake? Maybe you feel that you're drinking too much or too often. Perhaps it's a habit you'd like to better control.

It's always wise to check with your doctor — she should be able to help you decide whether it is best for you to cut back or to abstain. People who are dependent on alcohol, or have other medical or mental health problems, should stop drinking completely.

But many people may benefit simply by cutting back. If your doctor suggests that you curb your drinking, the National Institute on Alcohol Abuse and Alcoholism (NIAAA) suggests that the following steps may be helpful:

  1. Put it in writing. Making a list of the reasons to curtail your drinking — such as feeling healthier, sleeping better, or improving your relationships — can motivate you.
  2. Set a drinking goal. Set a limit on how much you will drink. You should keep your drinking below the recommended guidelines: no more than one standard drink per day for women and for men ages 65 and older, and no more than two standard drinks per day for men under 65. These limits may be too high for people who have certain medical conditions or for some older adults. Your doctor can help you determine what's right for you.
  3. Keep a diary of your drinking. For three to four weeks, keep track of every time you have a drink. Include information about what and how much you drank as well as where you were. Compare this to your goal. If you're having trouble sticking to your goal, discuss it with your doctor or another health professional.
  4. Don't keep alcohol in your house. Having no alcohol at home can help limit your drinking.
  5. Drink slowly. Sip your drink. Drink soda, water, or juice after having an alcoholic beverage. Never drink on an empty stomach.
  6. Choose alcohol-free days. Decide not to drink a day or two each week. You may want to abstain for a week or a month to see how you feel physically and emotionally without alcohol in your life. Taking a break from alcohol can be a good way to start drinking less.
  7. Watch for peer pressure. Practice ways to say no politely. You do not have to drink just because others are, and you shouldn't feel obligated to accept every drink you're offered. Stay away from people who encourage you to drink.
  8. Keep busy. Take a walk, play sports, go out to eat, or catch a movie. When you're at home, pick up a new hobby or revisit an old one. Painting, board games, playing a musical instrument, woodworking — these and other activities are great alternatives to drinking.
  9. Bitte um Unterstützung. Cutting down on your drinking may not always be easy. Let friends and family members know that you need their support. Your doctor, counselor, or therapist may also be able to offer help.
  10. Guard against temptation. Steer clear of people and places that make you want to drink. If you associate drinking with certain events, such as holidays or vacations, develop a plan for managing them in advance. Monitor your feelings. When you're worried, lonely, or angry, you may be tempted to reach for a drink. Try to cultivate new, healthy ways to cope with stress.
  11. Hartnäckig sein. Most people who successfully cut down or stop drinking altogether do so only after several attempts. You'll probably have setbacks, but don't let them keep you from reaching your long-term goal. There's really no final endpoint, as the process usually requires ongoing effort.

Some of these strategies — such as watching for peer pressure, keeping busy, asking for support, being aware of temptation, and being persistent — can also be helpful for people who want to give up alcohol completely.

Once you've cut back on your drinking (so you're at or below the recommended guidelines), examine your drinking habits regularly to see if you're maintaining this level of drinking. Some people attain their goal only to find that old habits crop up again later. If this happens, consult your doctor.

To learn more about addiction diagnosis and treatment methods, read Overcoming Addiction , a Special Health Report from Harvard Medical School.

Image: ©PIKSEL | GettyImages