at.haerentanimo.net
Neue Rezepte

Erlernen der Grundlagen

Erlernen der Grundlagen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Nicole Richie wird in First-Class-Etikette geschult

Nicole Richie und Derek Blasberg bereiten sich auf ihre Dinnerparty vor.

Nicole Richie hat seit ihrer Zeit bei The Simple Life sicherlich einen langen Weg zurückgelegt. Der Kreativdirektor von House of Harlow 1960 und Winter Kate, Star der neuen Webserie #CandidlyNicole und Mama, ist jedoch noch nicht ganz da. Deshalb wendet sie sich an den Etikette-Experten Derek Blasberg, der ihr dabei hilft, es für das Abendessen ihres Nachbarn zum 32. Hochzeitstag edel zu halten.

In ihrer neuesten Folge gibt Richie Blasberg einige hervorragende Tipps für die Ausrichtung einer Veranstaltung bei Ihnen zu Hause. Hier sind nur ein paar Hinweise, die uns sehr gefallen haben:

Derek Blasberg Tipps:

Auf dem Schlüssel zu einer erfolgreichen Party
„An erster Stelle steht die Gästeliste. Bei einer Pizzaparty mit guten Freunden habe ich mehr Spaß gehabt als bei einem eleganten 14-Gänge-Menü mit völlig Fremden.“
Wann Sie die Party verlassen sollten:
Eine Person hat mir diesen erstaunlichen Tipp gesagt, wann man die Party verlassen sollte, wenn man am meisten Spaß hat.

Auf Namenskarten auf der Party
„Wenn du jemanden anderen vorstellen willst, musst du Namenskarten machen.“

Über Essensetiketten

„Es ist höflich zu warten, bis die Leute auf beiden Seiten von dir Essen auf ihren Tellern haben. Aber du, du würdest wahrscheinlich nicht warten … was höflich ist, ist oft das, was nicht persönlich ist.“

Nicole Richies Tipps:

„Ich habe immer frische Blumen. Ich habe Kerzen. Der Duft ist sehr wichtig. Und bei mir zu Hause mag ich es sehr lässig. Also ziehen alle ihre Schuhe aus. Normalerweise sind wir draußen.“

„Also Blumen, Essen, frische Düfte, nackte Füße. ‚Die Partytricks von Nicole Richie‘“, witzelt Blaseberg. „Und auch der Pole Dance.“

„Ja, das ist die Überraschungsshow…“, erwidert Richie.

Die neue Serie basiert auf Nicoles cleverem Twitter-Feed und wird der freimütigen Moderatorin folgen, während sie über ihre eigenen täglichen Erkenntnisse nachdenkt und ihre unzensierten Perspektiven teilt.


Lernen Sie die Grundlagen des Backens zu Hause mit diesem perfekten Rezept für Schokoladenkekse

Unser Team ist bestrebt, Ihnen mehr über die Produkte und Angebote zu erzählen, die wir lieben. Wenn Sie sie auch lieben und sich entscheiden, über die untenstehenden Links zu kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Preise und Verfügbarkeit können sich ändern.

Backen ist eine Wissenschaft – wenn nur eine Zutat oder ein Anteil nicht stimmt, kann dies die Textur, den Geschmack und den Erfolg Ihres Gerichts ernsthaft verändern.

In dieser Episode von In The Know’s Cooking Class teilte Moderatorin Caitlin Sakdalan von Be Fat Be Happy die Grundlagen des Backens zu Hause, während sie den perfekten Schokoladenkeks zubereitete.

Zuerst heizte sie den Ofen auf 350 Grad Fahrenheit vor und legte dann zwei weiche Butterstangen in eine Rührschüssel.

“Die Temperatur Ihrer Butter beeinflusst das fertige Dessert und Ihr Produkt,” Sakdalan. “Je weicher Ihre Butter, desto zarter und leichter und zäher. Je kälter Ihre Butter ist, desto mehr wird das Endprodukt, das außen etwas knuspriger und flockiger ist.”

Als nächstes fügte sie braunen Zucker und weißen Zucker in die Schüssel. Sakdalan rührte die Zutaten zusammen und warf dann zwei Eier und einen Teelöffel Vanilleextrakt hinein und rührte weiter.

Sakdalan wog ihr Mehl auf einer Lebensmittelwaage, um die genaueste Messung zu erhalten.

“Manchmal können Messbecher schief sein,”, sagte sie. “Wir wollen so genau wie möglich sein, denn Backen ist schließlich eine Wissenschaft. Wenn Sie Zugang haben, ist es sehr wichtig, so etwas wie diese Levin-Lebensmittelwaage zu verwenden, die aus Edelstahl und gehärtetem Glas besteht.”

Danach fügte sie dem Mehl einen Teelöffel Backpulver und einen Teelöffel Salz hinzu.

“Salz ist super wichtig, weil es den natürlichen Geschmack der Dinge hervorhebt, es bedeutet nicht automatisch, dass es herzhaft wird,” Sakdalan erklärt. “Aber es wird den Geschmack intensivieren, den Sie versuchen zu bekommen. Wenn Sie also Ihrem Dessert eine kleine Prise Salz hinzufügen, wird es auf die bestmögliche Weise süßer.”

Als nächstes goss sie die trockenen Zutaten eine Tasse nach der anderen in die nassen Zutaten und mischte sie zwischen jeder Tasse.

“Wir tun dies, damit es die trockenen Zutaten langsam aufnimmt, damit es nicht die Textur unserer Kekse ruiniert,” der Küchenchef. “Die Konsistenz, wir möchten, dass sie fest genug ist, wenn wir unseren Teig betrachten, damit Sie diese Kugeln tatsächlich herstellen und formen können.”

Sie merkte, wann der Teig weniger zäh und “ball-artig wurde.” Als er die richtige Textur hatte, mischte Sakdalan die Schokoladenstückchen und gehackten Walnüsse unter.

“Um zu verhindern, dass Ihre Kekse flach werden und eine große Form annehmen,”, sagte sie. “Stellen Sie den Teig in den Kühlschrank und lassen Sie ihn mindestens zwei Stunden ruhen. Wenn Sie es ruhen lassen und kalt werden lassen, wenn Sie die Teigkugeln aufrollen, erhalten Sie so die gewünschte Form.”

Schließlich, nachdem sie den Teig mit der Faust zu zwei Zoll großen Kugeln gerollt und auf ein Backblech gelegt hatte, war es an der Zeit, die Kekse für acht bis zehn Minuten in den Ofen zu stellen.

“Wir werden unsere Kekse direkt auf unser Ultra Cuisine Kühlregal aus 100 Prozent Edelstahl legen,” Sakdalan. “Während Ihre Kekse abkühlen, können Sie einen Hauch von Salz hinzufügen. Denken Sie daran, Salz bedeutet nicht herzhaft, sondern nur intensivierten Geschmack.”


24 Grundlegende Kochkünste & Backfähigkeiten, die Ihr Teenager kennen sollte

Egal, ob ein Kind aufs College geht, ein Gap Year plant oder direkt nach dem Abschluss ins Berufsleben einsteigt, sie alle haben eines gemeinsam: Jeder muss essen. Eine andere Gemeinsamkeit? Sie werden nicht spontan wissen, wie sie sich ohne Mama und Papa, Drive-Thru und DoorDash ernähren sollen, sobald sie die Schwelle zu ihrem neuen Zuhause überschreiten. Deshalb ist es wichtig, ihnen das Kochen beizubringen, bevor sie das Nest verlassen.

Obwohl ich jetzt ein ziemlicher Koch bin, konnte ich, als ich aufs College ging, genau ein Gericht "von Grund auf"" kochen. Es bestand aus Thunfischkonserven, Champignoncremesuppe, Erbsenkonserven, Milch und Zwiebeln. Dann wurde ich Vegetarier mitten in Nowheresville, Texas, wo die Leute dachten, “vegetarisches Essen” sei Fisch, Salat und Beilagen (egal, dass die meisten unserer Beilagen Speck haben). Da musste ich lernen, für mich selbst zu sorgen. Ich habe schnell gelernt, dass Kochen nicht nur ein Mittel zum (vegetarischen) Zweck ist, sondern eine wirklich verdammt gute Option ist, um die Erstsemester 15 zu vermeiden und vor allem eine, die ein armer College-Student tatsächlich könnte sich leisten.

Leute, eure Kinder müssen lernen, für sich selbst zu kochen. Sie können sich jetzt beschweren, aber sie werden Ihnen später danken.

Egal, ob Sie mit Ihren Kindern in jungen Jahren angefangen haben oder gerade erst angefangen haben, Ihrem Teenager beizubringen, ihren Gourmand zu bekommen, stellen Sie sicher, dass Ihr Bambino diese grundlegenden Koch- und Backfähigkeiten kennt, bevor er seinen Abschluss macht.

1. Lebensmitteleinkauf

Der Himmel weiß, dass Teenager mehr als in der Lage sind, einzukaufen (und auszugeben), aber wenn es um Lebensmitteleinkäufe geht, müssen sie wissen, wie sie budgetieren und sparen, ein (gesundes!) Menü planen und ohne zu viel (oder zu wenig) nach Hause kommen. Lebensmittel.

2. Grundlegende Messerfähigkeiten

Es kann beängstigend sein, Ihre Kinder mit Messern umgehen zu lassen, selbst (oder vielleicht gerade), wenn sie Teenager sind, aber dies unter Aufsicht zu lernen ist sicher besser als das harte Lernen, wenn Ihr Mitbewohner nicht zu Hause ist. Sie sollten grundlegende Schneidtechniken und den Zweck jedes Messers erlernen.

3. Sicherheit und Erste Hilfe

Das USDA hat eigentlich Schulungsmaterialien für alle Altersgruppen. Und vergessen Sie nicht die Messer- und allgemeine Küchensicherheit sowie die Erste Hilfe bei Schnitten und Verbrennungen.

4. Küchengeräte verwenden

Sie müssen nicht alle wissen, wie man sie benutzt, aber denken Sie darüber nach, was sie tun Wille benutzen. Instant Pots und Slow Cooker sind ein Lebensretter für alle, die beschäftigt sind, einschließlich College-Studenten und Kinder in der Belegschaft. Und wenn Ihr Kind im Wohnheim ist, vergessen Sie nicht, ihm alles beizubringen, was Sie kochen können, wenn Sie nur eine Mikrowelle haben.

5. Messen und Wiegen

Bringen Sie ihnen bei, wie man Zutaten richtig abmisst und die Streu- und Schabemethode zum Backen, den Unterschied zwischen flüssigen und trockenen Messbechern und wie man Zutaten wiegt, wenn es erforderlich ist.

6. Anweisungen lesen und befolgen

Ihre Lehrer im Teenageralter werden Ihnen dafür danken. Es geht im Wesentlichen darum, das Rezept sorgfältig (zweimal!) zu lesen und alle Fragen zu beantworten, die Sie beantwortet haben, bevor Sie beginnen.

7. Rezepte zum Schneiden und Verdoppeln

Zu wissen, wie man ein Rezept schneidet, wenn man nur für ein oder zwei kocht, ist eine praktische Fähigkeit, die man haben sollte, wenn sie alleine anfangen, und das Verdoppeln von Rezepten hilft ihnen, große Mengen an Mahlzeiten zuzubereiten, die für später eingefroren werden können.

8. Mise en place kochen

Mise en place ist französisch für “set up.” Mise en place kochen bedeutet im Wesentlichen, dass Sie alles eingerichtet und vorbereitet haben, bevor Sie mit dem Kochen beginnen. Es ist die beste Methode für jeden Koch, aber besonders für Teenager, die noch lernen.

9. Popcorn und gesündere Snacks

Wenn sie wissen, wie man Popcorn, das nicht in einer Tüte ist, poppt und es mit gesünderen Aromen würzt, können sie in dieser Hinsicht gesündere Entscheidungen treffen. Aber sie sollten auch wissen, wie man Studentenfutter, Müsli und sogar Chex-Mix &mdash für gesündere Snacks als Chips herstellt.

10. Salat zubereiten

Ich weiß, dass Salate wie ein Kinderspiel klingen, aber zu wissen, wie man einen wirklich großartigen Salat zubereitet, bedeutet, dass sie es tatsächlich tun könnten. Einige Teenager mögen es vielleicht auch, hausgemachte Croutons zu machen.

11. Suppe kochen

Suppen sind im Allgemeinen ziemlich einfach und können eine gesunde und sättigende Mahlzeit ergeben. Versuchen Sie, mit einer Suppe auf Brühe, einer Suppe auf Sahnebasis und einer Käsesuppe zu beginnen. Wenn sie nicht genug Ramen oder Pho bekommen können, können sie sogar diesen gesunden Hybriden lernen.

12. Kochen von Aufläufen und Eintopfgerichten

Aufläufe und Eintopfgerichte sind im Wesentlichen Dump- oder Layer-Rezepte, die einfacher nicht sein könnten. Sie müssen wirklich nur drei oder vier Grundrezepte lernen, um jedes andere Rezept zu meistern, das sie finden können. Probieren Sie einen klassischen Auflauf, der überarbeitet wurde, um natriumreiche Dosensuppen, eine Lasagne und einen Dump-Auflauf oder Chili zu vermeiden.

13. Fleisch kochen

Es sei denn, sie sind Veganer oder Vegetarier, werden sie wahrscheinlich hier und da ein fleischfressendes Vergnügen zubereiten wollen. Sie sollten wissen, wie man ein Pfund Hackfleisch zubereitet und wie man Hamburger, Hackbraten und andere preisgünstige Gerichte zubereitet. Sie sollten auch wissen, wie man braten, grillen (drinnen oder draußen), schmoren und braten kann, damit sie sich nicht auf Hackfleischgerichte und Aufläufe beschränken. Und vergessen Sie nicht Frühstücksfleisch wie Wurst und Speck.

14. Gemüse (und Obst!) kochen

Alle Gemüse werden so ziemlich auf die gleiche grundlegende Weise geröstet, was mit sehr wenig Arbeit eine schnelle, einfache und würzige Seite ergibt. Aber sie sollten auch wissen, wie man blanchiert, sautét und kocht. Sie sollten den Unterschied zwischen durchscheinenden und gebräunten Zwiebeln kennen und wenn eine Kartoffel oder ein anderes Gemüse “gabel zart ist.”

15. Andere Seiten

Sie werden sich wahrscheinlich nicht bei jeder Mahlzeit mit nur geröstetem oder gedünstetem Gemüse zufrieden geben. Sie wollen auch gelegentlich Mac und Käse oder Kartoffelpüree oder andere hausgemachte Favoriten.

16. Eier kochen

Gummiartige, uninspirierende Eier werden niemanden gerade dazu motivieren, sich vor dem Unterricht oder der Arbeit aus der McDonalds-Durchfahrt herauszuhalten. Sie sollten wissen, wie man kocht, pochiert, frittiert (mit der Sonnenseite nach oben, zu leicht) und alle Zubereitungen, nach denen sie sich wahrscheinlich sehnen, durchmischt. Sie sollten auch wissen, wie man ein Omelett macht.

17. Kochen von Nudeln und Getreide

Wenn Ihr Teenager daran interessiert ist, Pasta von Grund auf neu zuzubereiten, machen Sie es! Aber wir meinen, ihnen beizubringen, wie man trockene Nudeln, Reis und andere Körner wie Quinoa kocht, die sie mögen.

18. Dressings und Saucen

Dressings und Saucen können gekauft werden, aber sie sind nicht nur schmackhafter und gesünder (weniger mit Natrium, Zucker und Konservierungsstoffen), sondern lehren auch grundlegende Kochkünste wie das Herstellen einer Emulsion, das Zubereiten einer Mehlschwitze und das Ablöschen einer Pfanne.

Für Dressings sollten sie wissen, wie man eine Vinaigrette, ein cremiges Dressing und ein Caesar-Dressing macht.

In Bezug auf die Sauce sollten sie wissen, wie man Pfannensaucen für Fleisch (und Sahnesaucen, wenn Ihr Teenager so rollt, natürlich) und Hollandaise-Sauce (um die Fähigkeiten des Doppelkochers zu lehren) zubereiten. Und vergessen Sie nicht die Nudelsaucen. Die fünf besten Pastasaucen für den Anfang sind die Klassiker: eine einfache Tomatensauce, eine Fleischsauce, eine Pestosauce, eine Knoblauch-Olivenölsauce und eine Sahnesauce Rezept für. Für diejenigen von uns in bestimmten Regionen kann auch eine einfache authentische Enchilada-Sauce ein Muss sein, da sie andere Fähigkeiten erfordert als die anderen Saucen (nämlich das Rösten von getrockneten Chilis).

19. Grundlegendes Backen

Wenn Ihr Teenager einen süßen Zahn hat, sollte er wissen, wie man eine Handvoll einfacher Leckereien zubereitet. Welche spezifischen Rezepte sie lernen, mag auf ihren Vorlieben basieren, aber gute Ausgangspunkte sind Kekse, Brownies und einfache gefrostete Kuchen. Kuchen und Brote sind fortgeschrittener, aber Teenager, die sich wahrscheinlich nach Mamas Pekannusstorte oder Omas berühmten heißen Brötchen sehnen, wenn weder Mama noch Oma in der Nähe sind, sollten diese Fähigkeiten ebenfalls erlernen.

20. Getränke

Nein, wir ermutigen Sie nicht, Ihren Kindern beizubringen, auf Ihrer nächsten Party Barkeeper zu spielen. Wir meinen die Basics wie Tee, frisch gepresste Säfte, Kaffee und Punsch.

21. Zeitmanagement

Beim Kochen einer Mahlzeit ist es wichtig, dass Sie wissen, wann Sie mit den verschiedenen Komponenten beginnen müssen, damit sie alle ungefähr zur gleichen Zeit fertig sind.

22. Lagerung und Einfrieren

Die richtige Lagerung von Resten und das Wissen, wie man große Mengen an Mahlzeiten wie Suppen, Chilis und Lasagne einfriert, ist für jeden, der sich selbstständig macht, unerlässlich, insbesondere wenn er keine Mitbewohner zum Kochen hat.

23. So reinigen Sie die Küche

Wenn sie nicht lernen, wie man sauber macht, wird ihre Küche irgendwann so eklig, dass sie Angst haben, darin zu kochen (und Sie werden definitiv Angst haben, ohne Schutzanzug bis auf 30 Meter von ihrer Wohnung entfernt zu sein). Zu den grundlegenden Reinigungsfähigkeiten gehören die Reinigung unterwegs, das Desinfizieren von Bereichen und Geschirr, die mit rohem Fleisch in Berührung gekommen sind, was in die Spülmaschine darf und was nicht und wie man alle Geräte reinigt (ohne sie zu zerstören), die sie beim Umzug dabeihaben aus.

24. Scheitern ist eine Lernerfahrung

Bei weitem das Wichtigste, was Sie Ihrem Teenager über das Kochen oder das Leben im Allgemeinen beibringen können, ist, dass Scheitern eine Lernerfahrung ist. Viele Leute werden vom Kochen entmutigt, weil sie einmal versagen und denken, dass sie daran scheitern. Und das liegt daran, dass sie es wahrscheinlich vorerst tun. Und das ist in Ordnung. Sie sollten wissen, dass sie, anstatt Fehler zu fürchten, bis sie sich davon abhalten lassen, untersuchen sollten, was sie falsch gemacht haben, und es erneut versuchen. Es ist alles Teil des Lernprozesses, und im Falle des Kochens ist der lustige Teil, dass selbst deine Fehler (normalerweise) verdammt lecker sind.


Wie man selbst kochen lernt

Dieser Artikel wurde von Alex Hong mitverfasst. Alex Hong ist Küchenchef und Mitinhaber von Sorrel, einem New American Restaurant in San Francisco. Er arbeitet seit über zehn Jahren in Restaurants. Alex ist Absolvent des Culinary Institute of America und hat in den Küchen von Jean-Georges und Quince gearbeitet, beides Michelin-Sterne-Restaurants.

In diesem Artikel werden 25 Referenzen zitiert, die am Ende der Seite zu finden sind.

Dieser Artikel wurde 243.936-mal angesehen.

Essen zum Mitnehmen zu bestellen oder ein vorgefertigtes gefrorenes Abendessen in den Ofen zu werfen, kann schnell und bequem sein, aber es ist etwas Besonderes, sein eigenes Essen zuzubereiten. Außerdem sind Lebensmittel, die Sie selbst herstellen, fast immer gesünder und gesünder als verarbeitete oder abgepackte Lebensmittel. Wenn das Erlernen des Kochens einschüchternd erscheint, machen Sie sich keine Sorgen! Um gutes Essen zuzubereiten, braucht es weder schicke Ausrüstung noch viel Erfahrung. Sobald Sie ein paar einfache Techniken beherrschen, können Sie alle möglichen leckeren Gerichte zubereiten. [1] X Recherchequelle


Arten von Mehl und Proteingehalt

  • Kuchenmehl (7-9.5%)
  • Gebäck Mehl (7.5-10%)
  • Allzweckmehl (10-13%)
  • Brotmehl (12-15%)
  • Vollkorn (13-14%)
  • Hoher Glutengehalt (75-80%)

Kuchenmehl hat den geringsten Proteingehalt und ist ideal für zarte Kuchen.

Gebäckmehl hat auch einen geringen Proteingehalt und ist ideal für Produkte, bei denen Sie keine hohe Glutenproduktion wünschen. Dazu gehören Kekse und Tortenkrusten

All-Purpose ist, wie der Name schon sagt, ein abgerundetes Mehl. Es kann in jeder Anwendung verwendet werden, liefert jedoch keine so guten Ergebnisse wie Mehle, die für bestimmte Anwendungen entwickelt wurden.

Brotmehl ist das härteste Mehl, hat einen hohen Proteingehalt und ist ideal für die Glutenherstellung für die Brotherstellung, wie zum Beispiel Hefebrot. Auch der hohe Proteingehalt ist hervorragend und ideal für die Herstellung von Mehlschwitzen, da er für bessere Verdickungseigenschaften sorgt.

Vollkornmehl verwendet den gesamten Kern außer den Weizenkeimen. Vollkornprodukte sind dichter und haben weniger Volumen als Produkte aus Weißmehl.

Spezialmehl

Selbstaufgehendes Mehl ist ein Allzweckmehl, dem Salz und ein chemischer Treibmittel hinzugefügt werden (normalerweise Backpulver)

Nichtweizenmehl, auch als Mischmehl bekannt, wird aus Getreide, Bohnen oder Samen, Mais, Sojabohnen, Reis, Hafer, Buchweizen, Kartoffeln und anderen Produkten hergestellt. Diese zusammengesetzten Mehle sind ideal für Personen mit einer Empfindlichkeit gegenüber Gluten oder Zöliakie, die kein Mehl essen können.

Die Kenntnis der geeigneten Mehlsorte und der Mehlsorten, die Ihnen zur Verfügung stehen, wird Ihnen helfen, Backwaren herzustellen, die Sie nie für möglich gehalten hätten. Das Geheimnis des richtigen Backens liegt in der Inkonsistenz von Zutaten und Mengen. Jeder kann hervorragend schmeckendes Brot herstellen und muss nur die Anweisungen befolgen und die richtigen Techniken anwenden.


Die Grundlagen des Kochens von Grund auf neu.

Das Tolle am Scratch-Cooking ist, dass viele der Zutaten, die zum Kochen einer Vielzahl von Mahlzeiten verwendet werden, ziemlich einfach sind und die meisten dieser Artikel in großen Mengen gekauft werden können – etwas, das extrem wichtig ist, wenn man versucht, einen Vorrat an lang anhaltende Notnahrung.

Um zu lernen, wie man dies richtig macht, müssen Sie sich die Hände schmutzig machen und experimentieren. Sie benötigen auch ein gutes Kochbuch. Obwohl es heutzutage eine Million Kochbücher auf dem Markt gibt, empfehle ich, nach etwas zu suchen, das vor den 1950er Jahren entwickelt wurde und sich mit Grundzutaten befasst, ohne sich auf eine Reihe vorverarbeiteter Produkte verlassen zu müssen.

Eines der besten verfügbaren Bücher ist das Fanny Farmer Kochbuch von Fannie Merritt Farmer. Das Buch wurde erstmals 1896 als Das Kochbuch der Boston Cooking-School und ist jetzt in seiner 13. Auflage (wiederveröffentlicht von Marion Cunningham). Die 13. Ausgabe enthält zwar viele der Originalrezepte, wurde jedoch in einigen Bereichen aktualisiert. Wenn Sie ein Original finden, schnappen Sie es sich sofort, sonst sind die späteren Ausgaben ein guter Ausgangspunkt.

Wenn Sie knapp bei Kasse sind, habe ich eine Reihe großartiger Rezepte aus dem Ersten Weltkrieg hochgeladen, die Ihnen eine gute Vorstellung davon geben, was Sie mit einigen sehr einfachen Zutaten machen können. Die Kochrezepte aus der Kriegszeit können hier eingesehen werden. Es ist ein guter Einblick, wie die Menschen in einer Zeit kochten, in der die Rationierung dazu führte, dass sie mit dem auskommen, was sie in ihren Regalen hatten. Sobald Sie anfangen zu experimentieren, können Sie diese Rezepte mit Ihren eigenen Zutaten optimieren.


Der einfachste Weg, Salatdressings zuzubereiten

Warum Salatdressing kaufen, wenn es buchstäblich so lange dauert, wie das Aussuchen aus dem Supermarktregal? Im Ernst, Sie werden vielleicht nie wieder eine Vinaigrette kaufen.

Warum es so einfach ist

Bei einer einfachen Vinaigrette dreht sich alles um das Verhältnis! Ein 3:1-Verhältnis von Öl zu Essig (oder einer anderen sauren Flüssigkeit) ist ziemlich Standard. Die guten Nachrichten? Sie können es nach Ihrem Geschmack ändern.

Was du brauchst

Angenommen, Sie machen 1 Tasse einer einfachen Vinaigrette. Hier&aposs was Sie brauchen:

  • 3/4 Tasse (oder 3 Teile) Öl (jedes grundlegende Pflanzenöl funktioniert)
  • 1/4 Tasse (oder 1 Teil) Essig (Balsamico-, Rot- oder Weißweinessig)
  • 1 Teelöffel Dijon-Senf (hilft, das Dressing emulgiert zu halten)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack
  • 1 Knoblauchzehe, zerdrückt oder gepresst
  • Getrocknete Gewürze (ich verwende italienische Gewürze)

Montage

Essig und Öl hinzufügen. Es ist völlig in Ordnung, die Beträge im Auge zu behalten. Deshalb ist das so einfach—Sie müssen nicht messen! Dann den Senf, den zerdrückten/gepressten Knoblauch und die Gewürze hinzufügen.

Der lustige Teil

Dies ist mein Lieblingsteil. Fülle das Glas mit und abschütteln!


Es gibt nur wenige Grundregeln, um zu lernen, wie Sie Ihre Pasta perfekt al dente kochen. Die Grundregel zum Kochen ist 10+100+1000, das heißt 10gr Salz auf 100gr Nudeln, die in einem Liter Wasser kochen. Diese Regel ist sehr einfach und leicht zu merken, 100gr sind eine durchschnittliche Portion.
Weiterlesen

Glaubst du wirklich, dass es so schwierig ist, Pasta zu Hause zu machen? Ich möchte Ihnen zeigen, dass Sie nach dem Erlernen der Grundlagen im Handumdrehen Ihre eigene Lieblingspasta zubereiten können. Auch hier ist das Rezept ganz einfach zu erlernen, es sind nur zwei.
Weiterlesen


Backen 101: Die Grundlagen des Backens (Tipps für erfolgreiches Backen)

Als ich backen lernte, habe ich viele Fehler gemacht. Keiner meiner Eltern hatte jemals etwas gebacken und ich hatte niemanden, der mir den richtigen Weg zeigte. Also habe ich immer und immer wieder Dinge … viel… gemacht, bis ich es richtig gemacht habe. Dabei habe ich viel darüber gelernt, was zu tun ist und was nicht. Einige der Dinge, die ich erwähnen werde, mögen einem versierten Bäcker sehr elementar erscheinen, aber für die typische Person, die gelegentlich backt, könnten einige davon relevante Informationen sein. (Ich weiß, dass es für mich hilfreich gewesen wäre, als ich mit dem Backen angefangen habe!)

Ich bekomme manchmal Fragen und Kommentare zu Rezepten und warum sie bei einer bestimmten Person fehlgeschlagen sind – viele dieser Probleme können durch Befolgen der hier beschriebenen Vorgehensweisen behoben werden. Ich beantworte immer gerne Kommentare/Fragen, die ich per E-Mail erhalte, aber ich dachte, es wäre hilfreich, eine “how to” zum Nachschlagen zu haben.

WIE SIE IHRE ZUTATEN ZUBEREITEN:

Bei den meisten Backrezepten sollten Sie mit Zutaten bei Raumtemperatur beginnen (wenn die Temperatur im Rezept nicht erwähnt wird). Nimm deine Zutaten etwa eine Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank, damit die Kälte rauskommt. (***Die Ausnahme wäre, wenn Sie ein Gebäck (Kuchenkruste, Kekse usw.) herstellen – in diesem Fall möchten Sie normalerweise mit kalter Butter beginnen.***) Wenn Sie mit kalten Zutaten anstelle von Zutaten mit Raumtemperatur beginnen, ist die Starttemperatur Ihres Kuchenteigs (zum Beispiel) kälter als erwartet und das Backen dauert länger. Infolgedessen könnte es sein, dass Sie Ihren Kuchen zu wenig backen (die Außenseite könnte fertig sein, aber die Innenseite könnte zu wenig gekocht oder roh sein, wodurch die Mitte möglicherweise beim Abkühlen zusammenbricht).

Lassen Sie Ihre Zutaten etwa 1 Stunde vor dem Backen auf der Theke.

Lesen Sie zuerst das Rezept und stellen Sie sicher, dass Sie alle Zutaten haben, die Sie benötigen, bevor Sie beginnen – es gibt nichts Schlimmeres, als gerade einen Kuchen zu backen, nur um festzustellen, dass Sie keine Milch mehr haben oder ein paar Eier haben kurz! Achten Sie besonders auf die Anweisungen – ein Rezept kann 2 c erfordern. Milch in der Zutatenliste, möchten aber nur 1 c. zu starten, und verwenden Sie die anderen 1 c. für etwas anderes – stellen Sie sicher, dass Sie vorher wissen, wohin Ihre Zutaten gehen. (Lesen Sie ALLE Anweisungen von Anfang bis Ende!)

Lesen Sie die Zutatenliste und alle Anweisungen von Anfang bis Ende, bevor Sie ein Rezept ausprobieren.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Zutaten frisch sind, insbesondere die Treibmittel. Wenn deine Hefe tot ist, geht dein Brot nicht auf. Wenn Ihr Backpulver oder Backpulver platt geworden ist – das gleiche gilt, Sie erhalten keine CO2-Blasen, die Ihrem Kuchen beim Aufgehen helfen.

Backpulver flach? Dann wird dein Kuchen auch flach! Verwenden Sie immer frische Backzutaten!

ERSATZBESTANDTEILE:

Wenn Sie zum ersten Mal ein bestimmtes Rezept zubereiten, tun Sie es ohne eventuelle Auswechslungen! Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Rezepte aufgrund einer Substitution scheitern, also bevor Sie mit dem Basteln beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wie das eigentliche Rezept genau so ist, wie es geschrieben wurde. Sobald Sie sich mit einem bestimmten Rezept vertraut gemacht haben, können Sie mit experimentellen Substitutionen beginnen, um zu sehen, was Sie damit durchkommen. Einige Rezepte sind sehr nachsichtig und Sie können viele Ersetzungen vornehmen, und einige Rezepte sind sehr wählerisch und eignen sich überhaupt nicht für Ersetzungen. Denken Sie also daran, nur weil eine Substitution in der Vergangenheit mit einem anderen Rezept für Sie funktioniert hat – es diesmal möglicherweise nicht funktioniert. Seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie das Verhältnis Fett:Zucker:Mehl:Eier ändern. Dies sind Ihre strukturellen Inhaltsstoffe, daher kann zu wenig (oder zu viel) von einem (in keinem Verhältnis zu den anderen Inhaltsstoffen) zu einem schwerwiegenden strukturellen Versagen führen.

Beachten Sie beim Ersetzen von Mehl, dass nicht alle Mehle gleich reagieren. Mehle mit niedrigerem Proteingehalt (Kuchen) sind in der Regel weicher und erzeugen eine zartere Textur, während Mehle mit höherem Proteingehalt (Brotmehl) „härter“ sind und mehr Gluten für eine zähere Textur produzieren. Wenn Ihr Rezept also Kuchenmehl verlangt und Sie stattdessen Brotmehl verwenden, haben Sie ein Problem! Wenn Sie Mehl ersetzen müssen:

1 c. Kuchenmehl = 3/4 c. Allzweckmehl + 2 T. Allzweckmehl + 2 T. Maisstärke

1 c. Brotmehl = 3/4 c. Allzweckmehl + 3 T. Allzweckmehl + 1 T. lebenswichtiges Weizengluten

Vollkornmehle neigen auch dazu, dichter zu sein, was zu einem trockeneren Backgut führt. Meine Faustregel für den Ersatz durch Vollkornmehl ist, nur bis zur Hälfte des Allzweckmehls zu ersetzen, ohne die anderen Zutaten zu verändern. Wenn Sie zum Beispiel versuchen, einen “gesunden Kuchen” zu backen, und Sie verwenden halbes Vollkornmehl, reduzieren Sie den Zucker und ersetzen Sie das Öl durch Apfelmus…, werden Sie am Ende keinen Kuchen haben, Sie haben etwas, das Pappe ähnelt (und schmeckt). Versuchen Sie also nicht, zu viele Dinge zu ersetzen oder zu reduzieren ’ am Ende werden Sie es nicht essen wollen und haben verschwendete Zutaten. Nehmen Sie das nächste Mal eine kleinere Substitution vor und essen Sie einfach eine kleinere Portion Ihres Backguts.

WIE SIE IHRE INHALTSSTOFFE MESSEN :

Ich habe bereits erwähnt, dass Backen weniger eine Kunst als eine Wissenschaft ist – um genau zu sein organische Chemie. Das bedeutet, dass Sie die Zutaten, auf die Sie angewiesen sind, nicht wirklich „überblicken“ können, um eine Struktur zu erzeugen. Sie müssen auch Ihre Messungen mit den richtigen Werkzeugen vornehmen.

Verwenden Sie die richtigen Werkzeuge, um Ihre Zutaten abzumessen!

Verwenden Sie volumetrische Becher, um trockene Zutaten wie Mehl, Zucker oder andere Trockenwaren abzumessen. Verwenden Sie für flüssige Zutaten Pyrex-Messbecher mit Ausguss. Und für kleine Mengen, die “Teelöffel” oder “Esslöffel” erfordern, – verwenden Sie echte Löffel-Messsets – verwenden Sie NICHT die kleinen oder großen Löffel aus Ihrem Besteckset.

Verwenden Sie einen Löffel (oder sogar den Rand des Messbechers), um das Mehl aufzurühren oder aufzulockern. Das gelöste Mehl in die Tasse (vorsichtig) schöpfen, dabei das Mehl leicht überfüllen lassen. Verwenden Sie eine flache Kante (Essstäbchen, Rückseite eines Buttermessers usw.), um das überfüllte Mehl zurück in den Beutel zu kehren.

***Sie möchten das Mehl zu keinem Zeitpunkt festdrücken oder den Messbecher gegen etwas schlagen, um das Mehl zu “absetzen” oder “level”. Wenn Sie dies tun, packen Sie die Mehlkörner tatsächlich enger zusammen, sodass Sie am Ende mehr Mehl erhalten, als Ihr Rezept eigentlich erfordert.***

Stellen Sie Ihren Messbecher auf eine ebene, ebene Fläche (halten Sie den Becher nicht in der Hand, da dies höchstwahrscheinlich den Becher kippt und Sie keine genaue Messung erhalten). Gießen Sie die Flüssigkeit bis zur gewünschten Messmarke in den Messbecher. Beugen Sie sich mit dem Messbecher auf Augenhöhe und achten Sie darauf, dass der Meniskus der Flüssigkeit die Linie berührt.

Sei vorsichtig mit Teelöffel vs. Esslöffel! Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was das Rezept erfordert, und verwenden Sie die entsprechende Maßnahme. Viele Rezepte können zum Beispiel durch die falsche Menge Backpulver komplett ruiniert werden. Dies sind die üblichen Abkürzungen:

Teel.” – Teelöffel (4,92892 ml)

T.” – Esslöffel (14,7868 ml)

Verwenden Sie echte Messlöffel (links), verwenden Sie KEINE Bestecklöffel (rechts).

*** Verwenden Sie niemals die kleinen und großen Löffel in Ihrem Besteckset, um Teelöffel oder Esslöffel beim Backen abzumessen. Bestecklöffel geben Ihnen kein Standardmaß. Wenn ein Rezept also “tsp.” oder “T.” erfordert, verwenden Sie ein richtiges Messlöffel-Set!***

WIE MAN INHALTSSTOFFE MISCHEN:

Im Allgemeinen erfahren Sie in Ihrem Rezept, wie dies zu tun ist – in welcher Reihenfolge die Zutaten wie lange und bis zu welchem ​​​​Punkt gemischt werden. Wenn Sie keine gute Anleitung haben, auf die Sie sich verlassen können, analysiere ich das Rezept, um zu sehen, wozu es dient und welche Zutaten es enthält.

Wenn Sie eine Art “cake”-ähnlicher Artikel oder Kekse herstellen und Ihre Zutaten dies erfordern BUTTER, dann möchten Sie die CREMIERMETHODE: Grundsätzlich beginnen Sie damit, den Zucker einige Minuten lang in die Butter zu mischen, um “Blasen” in der Buttermischung zu erzeugen. Dieser Schritt macht Ihre Buttermischung leicht und flauschig, wobei die Luftblasen dazu führen, dass sie sich leicht im Volumen ausdehnt (ähnlich wie Schlagsahne im Volumen). Diese Luftblasen sind wichtig, weil sie sich mit der Hitze des Backens weiter ausdehnen, um für Auftrieb (Aufstieg) zu sorgen. Sobald Sie die Butter und den Zucker cremig gemacht haben, fügen Sie normalerweise die Eier nach und nach hinzu (eine nach der anderen) und fügen sie vollständig hinzu, bevor Sie mit dem Hinzufügen der restlichen Zutaten fortfahren. (Wenn Ihre Butter zu wenig cremig ist, führt dies oft zu einem flachen Kuchen oder einem Kuchen, der nicht richtig aufgeht.)

Butter und Zucker schaumig schlagen, bevor Eier und andere Zutaten hinzugefügt werden.

Wenn Sie eine Art Kuchen, Schnellbrot (z. B. Kürbisbrot), Pfannkuchen oder Muffin verwenden ÖL, dann möchten Sie die MUFFIN-METHODE: Alle flüssigen Zutaten miteinander vermischen (In diesem Fall zählt Zucker als “Flüssigkeit” –, also mischen Sie den Zucker in die Flüssigkeiten). Dann sieben Sie alle trockenen Zutaten zusammen (einschließlich Salz, Treibmittel wie Backpulver oder Backpulver und alle trockenen Gewürze wie gemahlener Zimt. Zum “sift” können Sie alle Zutaten durch ein traditionelles Sieb laufen lassen, oder Sie können tu was ich tue… alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen alles vermischen, sodass eine gleichmäßige Mischung entsteht. (Es gibt nichts Schlimmeres, als in ein Stück Kuchen zu beißen und einen Klumpen Backpulver zu probieren – also stellen Sie sicher, dass Sie alles gut vermischen und keine Klumpen übrig bleiben. ).

Im letzten Schritt (MUFFIN-METHODE) mischen Sie die flüssigen Zutaten und die trockenen Zutaten – gerade bis sie größtenteils eingearbeitet sind. Sie möchten ein Übermischen vermeiden und sicherstellen, dass Sie mit dem MISCHEN sofort aufhören, wenn die Zutaten zusammengekommen sind. Bei bestimmten Rezepten (wie Pfannkuchen) möchten Sie vielleicht sogar aufhören zu mischen, wenn noch ein paar Klumpen vorhanden sind. (Übermäßiges Mischen entwickelt Gluten, das die Textur Ihres Kuchens zäher macht.)

Mischen Sie einfach das Trockene mit dem Nassen. nur bis kombiniert, dann STOP! Nicht übermischen!

If you are making some kind of pastry (like pie crust), scone, or biscuit, then you will usually want to use the BISCUIT METHOD: Cut the COLD solid fat (butter, shortening, lard, etc.) into the flour & dry ingredients using a food processor, pastry blender, or even two knifes. Once the mixture resembles crumbs, you add the liquid and knead it just until the dough comes together.

For pastry, you cut the butter into the flour (and dry ingredients) first, then add the liquid last to form a smooth dough.

HOW TO PREPARE YOUR PAN FOR BAKING:

COOKIES : For cookies, I find that the best method is to bake on a sturdy Aluminum Cookie Sheet with a Silicone Baking Liner. Otherwise, use Parchment Paper to line your cookie sheets, or non-stick foil. You can also use non-stick cookie sheets, or grease your cookie sheets with butter or shortening – but I find that the cookie bottoms tend to burn sometimes when baking directly on top of the metal (and tend to stick more).

CAKE PANS : I prefer to spray the inside of the pan (bottom and sides) with Pam for Baking Spray. Cakes come out perfect for me every single time I use this spray – however – because the spray contains lecithin, you may end up a with a gummy residue on the pan areas that you oversprayed. So try only to spray the areas of the pan that the cake batter will actually touch – try not to spray the tops or sides of the pan that will not come in contact with the batter. I really prefer the spray – especially when it comes to intricate pans that may have small details, cracks, and crevices (like a fancy bundt pan).

The other method that I use is to grease the pan entirely with some sort of fat (butter, shortening, or oil), then add a small amount of flour (unsweetened cocoa powder if making a chocolate cake). Tap the pan (while rotating it) over the sink, making sure you get a fine coating of flour over every inch of the pan that will come in contact with the batter. Tap out the extra flour before filling with batter. I’ll mainly use this method with loaf pans, or something that is fairly “straight”.

LAYER CAKES : If you are making round cake layers (especially if this is a cake that you want to decorate, then I grease and flour the entire pan sides and bottom with either of the above methods, but add a circle of waxed paper into the bottom. (Trace the bottom of the pan onto waxed paper, then cut out the circle slightly smaller so that if fits into the bottom of the pan. Grease the pan, then add the waxed paper on top of the greased bottom.) When you remove your cake from the pan, you can slowly peel the waxed paper off the cake layer – leaving it nice and smooth (It also helps to remove the cake from the pan without it breaking).

You can see when you invert the cake, the bottom comes out undamaged because of the waxed paper circle. Once you remove the cake from the pan, gently peel the waxed paper off the cake surface.

***Pay attention to the instructions in your recipe though – for certain recipes (like chiffon or sponge cakes) it is very important that you leave the cake pan UNGREASED so that the cake has some structure and support to cling to while baking and cooling.***

BAKING YOUR RECIPE :

PREHEAT THE OVEN : Unless your recipe calls for a start in a cold oven, then preheat your oven ahead of time (about 15-20 minutes). You want the oven to be nice and hot so that when you put your cake or cookies inside, the baking process starts immediately. If you start with a cold oven, you might find it takes longer to bake – or your outside is done while the inside is still under done.

My oven has a preheat cycle. Once the cycle is done, I let the oven preheat another 10 minutes or so.

ENSURE EVEN HEATING : Not all ovens are the same, so always look at recommended baking times as guidelines, not as strict rules! If your oven runs hotter or colder, you may need to alter how long you bake for. Also, some ovens cycle on and off – so the heat may not be evenly applied over a period of time. My remedy for this is to leave a ceramic pizza stone in the bottom of the oven at all times. The pizza stone will heat up during the preheat, then will help keep the oven temperature constant throughout the baking period. If you don’t have a pizza stone, you can use a clean unglazed ceramic tile. With certain recipes, you may also need to rotate your pans: front to back, top to bottom shelf and vice versa to ensure even baking.

Here's my pizza stone when it was nice and new. After use, the stone will become discolored. that's ok, it still works!

OPENING THE OVEN TO CHECK PROGRESS : Remember, baking times are GUIDELINES, not proclamations! Not all ovens are the same, and atmospheric conditions will also change how fast your items will take to bake. So check your baked goods for doneness before removing from the oven. If you are making a simple cake or cookie recipe, you can usually open the oven to check a few minutes before the suggested time. For example, if making cookies and baking time is 10-12 minutes, I would start checking around the 8-9 minute mark. For a cake that says to bake 55-60 minutes, I would probably start checking around 45 minutes. But…. make it quick. Don’t leave the oven open for too long, because you will let all the heat escape. Just open the oven, reach in carefully and poke the top of the cake with your finger, and CLOSE THE DOOR IMMEDIATELY.

If you are making any type of cake that is leavened with egg white foam – an angel cake, chiffon cake, or any other egg leavened item (like a souffle)… do not do this at all. If you open the oven door prematurely, the loss of heat will cause your cake to collapse, as the protein structure may not be set yet!

HOW TO CHECK FOR DONENESS : The method I use the most, is to poke the top (center) of the cake with a clean finger. If the cake feels spongy – and it springs back when touched, then it’s done. If the cake feels soft, and your finger sinks in – or if you make a small dent that does not spring back, it needs to bake a little longer. If you mistakenly remove a cake before the inside of the center is set, then it will usually collapse while cooling. So make sure that your cake is actually done before removing.

Another method you can use is to insert a wooden toothpick into the center, and see if it comes out “clean”. Sometimes this method works for me, and sometimes it doesn’t – it just depends, so I prefer the finger method.

FOLLOW INSTRUCTIONS FOR COOLING : A recipe will usually tell you how long to let the baked goods cool before removing from the pan. My typical rule of thumb (if there are no instructions) is to leave cakes to cool in the pan for 5-10 minutes before inverting to cool on a wire rack, or to let cookies sit on the sheet about 2-3 minutes before carefully sliding them onto a wire rack with a flat metal spatula.

For egg white leavened cakes (like angel or chiffon), there may be an additional step requiring you to hang the cake upside down while cooling. If your recipe says to do this – and you don’t – you might find that your cake has collapsed in the end. So follow the instructions for cooling if your recipe gives any! A friend of mine tried my Banh Bo Nuong recipe (Vietnamese Honeycomb Cake), and lamented that “it didn’t work” even though she followed ALL the instructions (or so she said.) I asked her, “Did you let it cool upside down? Did you use an UNGREASED pan?” And she looked at me like I had 3 heads. No, she didn’t. She just didn’t know or realize how important those parts of the instructions were. So remember, if the recipe gives you some specific instructions on how to cool the cake properly – follow them! The author probably put those instructions there for a good reason!

GLAZING/FROSTING/DECORATING : Wait until your cake or cookies are completely cool (without even a hint of warmth) before attempting to frost or decorate. If your cake is still warm, it will cause the frosting to melt and slide off – so be patient – let your cake cool before assembling it! (When making large sheet cakes, I often will bake the cake layers a week in advance and then freeze them, tightly wrapped in plastic. Then, the night before the event, I will frost and decorate the frozen cake layers – it’s actually much easier to work with frozen cake!)

Once in awhile a cake recipe will call for a glaze or soak to be applied while still warm – in that case, follow the instructions as written.

This is a Caribbean Rum Cake that calls for soaking with warm rum glaze while still hot (during the cooling process)

I hope these instructions have been useful to anyone still reading at this point! Like I said, I wish that someone had told me all these things before I started learning how to bake – I had to learn it myself the hard way from trial and error. Baking really isn’t that hard once you get the hang of what you are doing, and understand the properties of the ingredients you are working with. But of course, if I left any questions unanswered, feel free to shoot me an email or leave a comment below. I don’t know everything… but I will try to help where I can!

If you are interested in learning more, I highly recommend the book “BakeWise: The Hows and Whys of Successful Baking” by Shirley Corriher – she’s an amazing author who really explains the WHY of things in baking very well, in part because of her experience as a research biochemist combined with her French culinary training. If you’ve ever watched Alton Brown’s show “Good Eats” (now in re-runs on the Food network), you’ll recognize Shirley Corriher as the “Food Scientist” who had a recurring role… when I read “Bakewise”, I couldn’t help “hearing” the text in her voice!


How to Saute Vegetables

  • Author: thenewbaguette.com
  • Prep Time: 5 mins
  • Cook Time: 10 mins
  • Total Time: 15 minutes
  • Yield: 4 servings 1 x
  • Category: Side Dishes
  • Method: Sautéing
  • Cuisine: n/a
  • Diet: Vegan

Description

Knowing how to sauté vegetables is a basic skill we can all benefit from mastering – whether you’re making a stir-fry, a simple sautéed veg side dish, or a component of a more complex recipe like lasagna.

Zutaten

  • 1 to 2 tablespoons cooking oil
  • About 4 cups of chopped vegetables
  • Fine sea salt, to taste
  • Optional flavorings: dried herbs/spices, garlic, ginger, fresh herbs, and/or sesame seeds

Anweisungen

  1. Method #1 (for s ofter vegetables with a higher water content, like zucchini, bell peppers, mushrooms, fennel, or asparagus): In a large non-stick skillet over a medium-high flame, heat enough oil to coat the bottom of the skillet. Add the vegetables and cook untouched until they’re lightly browned on the bottom, 2 to 3 minutes. Stir and continue cooking until the vegetables are lightly softened and browned all over, 2 to 3 minutes more. Season to taste with salt and stir in any optional flavorings of your choice.
  2. Method #2 (for harder vegetables, like broccoli, sweet potatoes, or carrots): Place your vegetables in a large non-stick skillet and add a splash of water, about 2-4 tablespoons. Place over medium heat, cover tightly with a lid, and steam until the vegetables are bright in color and just starting to soften, about 4 minutes. Remove the lid, raise the heat to medium-high, and allow any remaining water to evaporate. Then stir in a bit of oil and cook untouched until the vegetables are lightly browned on the bottom, 2 to 3 minutes. Stir and continue cooking until the vegetables are browned all over, 2 to 3 minutes more. Season to taste with salt and stir in any optional flavorings of your choice.

Keywords: vegetables, side dishes, sauteed vegetables, broccoli, zucchini


Schau das Video: Bodenarbeit-Pferd: Anführen, Halten, Rückwärtsrichten, Ausrüstung, Stimmhilfen, Körpersprache